Mac mini (Ende 2012) - 2x 2TB SSD/HDD möglich?

phil-ip

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
647
Moin moin,

ich habe hier einen Mac mini mit einem i7 und 2,3 GHz Quad. Darin habe ich insgesamt 16GB 1600 DDR3-Ram verbaut sowie gegenwärtig eine 500GB Samsung SSD (glaube eine 850 EVO) als Macintosh HD sowie das original apple HDD 1TB für Time Machine verbaut. Diese Lösung finde ich super, da ich inzwischen nur noch apple Produkte nutze. Time Machine macht permanent ein Backup der Daten von der SSD auf das HDD.
Jetzt habe unlängst die Fotos der letzten beiden Jahre überspielt und die SSD ist bis auf knapp 40 GB voll.

Kann ich die aktuelle SSD durch eine mit einer Größe von 2TB ersetzen? Ich meine irgendwo etwas von einer Limitierung von Laufwerken in diesem Mac mini bis zu 1TB gelesen zu haben. Langfristig würde ich das Backup-HDD auch auf 2TB anpassen.

Wenn ich gerade schon dabei bin: Der Rechner ist inzwischen teils etwas langsam geworden. Ich bin in Sachen Mac noch nicht soo bewandert. Lohnt sich ein frisches OS durch ein Clean-Install? Dann müsste ich natürlich was die Programme angeht wieder alles neu aufsetzen...

Außerdem: Ich bin mit meinem DELL Monitor äußerst zufrieden. Trotzdem möchte ich langfristig vom Mac mini auf einen iMac umsteigen. Lohnt sich der Umstieg von meinem Modell i7, 16GB RAM, 1TB SSD auf einen iMac 2015 oder 2017 (27 Zoll)? Sofern technisch möglich, würde ich diese Geräte auch upgraden. (Mac mini 2014 und neuer lohnen sich für mich nicht wirklich, da zu teuer und keine/kaum Möglichkeiten für ein Upgrade vorhanden sind.)
(Ich nutze den Rechner inzwischen eigentlich nur noch zum Surfen, Videos schauen, Fotos schauen und bearbeiten: Photoshop/Affinity.)

Gibt es eine Übersicht, bis wann dieser Mac mini überhaupt noch mit Updates versorgt wird?


Beste Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

robafella

Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
3.011
Der 2012er Mac Mini wird (vermutlich) kein Big Sur mehr offiziell von Apple bekommen. Damit bleibst du also auf dem aktuellen Catalina stehen. Da aktuell aber auch noch Updates für High Sierra kommen, wo das Ende vor 3 Jahren war, hast du an sich noch ne Weile Ruhe und wirst Updates bekommen. Am Ende ist halt immer schwer abschätzbar, welche Auswirkungen der Technologiewechsel weg von Intel am Ende bei Apple haben wird und wie schnell das geht. So schnell musst du dir aber noch keine Sorgen machen.
Gerade die Quad-Core 2012er sind am Ende eh fixer als die 2014er Minis aber Apple macht halt zwischen beiden die Grenze (die Grafik ist bei 2014er natürlich etwas besser).

Das mit der Limitierung der Speicherkapazität wäre mir ehrlich gesagt absolut neu. Das kam ja früher mal daher, dass die Kapazitäten von Festplatten mit der möglichen Laufwerkshöhe dann einfach Grenzen gesetzt wurden. Gerade bei SSDs bekommt man ja doch mehr Speicher in ein 2,5" Laufwerk gepackt und bei den herkömmlichen Festplatten tut sich da ja auch noch etwas. Ich habe auf die Schnelle da auch nichts gefunden, was das Ganze unterstützen würde.

Deine Idee mit dem iMac ist natürlich verständlich. Am Ende haben die natürlich wirklich gute Panels. Wegen Aufrüstmöglichkeiten solltest du immer mal bei ifixit gucken was geht und wie kompliziert das ist. Am Ende ist RAM simpel, die Displays waren irgendwann verklebt, so dass es mit den Festplatten/SSDs dann schon wirklich schwieriger wurde. Man kann da dann aber auch sehr gut extern was machen durch die fixen Anschlüsse.
Da sowohl die 2015er als auch die 2017er auch noch auf Quad-Core-Prozessoren setzen, guck dir aber genau an wie die Effekte sind. Schneller sind sie ganz bestimmt, sind ja doch paar Generationen bei Intel und vor allem statt Notebook-Prozessoren sind es dann die Desktop-Varianten mit höherem Takt. Den größten Unterschied hat man eher bei der Grafikleistung, wenn deine Software davon erkennbar profitiert, bringt es natürlich richtig was. Das sehe ich allerdings bei Surfen, Videos schauen und selbst Fotos bearbeiten nicht so wirklich.
 
Zuletzt bearbeitet:

phil-ip

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
647
Der 2012er Mac Mini wird (vermutlich) kein Big Sur mehr offiziell von Apple bekommen. Damit bleibst du also auf dem aktuellen Catalina stehen. Da aktuell aber auch noch Updates für High Sierra kommen, wo das Ende vor 3 Jahren war, hast du an sich noch ne Weile Ruhe und wirst Updates bekommen. Am Ende ist halt immer schwer abschätzbar, welche Auswirkungen der Technologiewechsel weg von Intel am Ende bei Apple haben wird und wie schnell das geht. So schnell musst du dir aber noch keine Sorgen machen.
Gerade die Quad-Core 2012er sind am Ende eh fixer als die 2014er Minis aber Apple macht halt zwischen beiden die Grenze (die Grafik ist bei 2014er natürlich etwas besser).

Das mit der Limitierung der Speicherkapazität wäre mir ehrlich gesagt absolut neu. Das kam ja früher mal daher, dass die Kapazitäten von Festplatten mit der möglichen Laufwerkshöhe dann einfach Grenzen gesetzt wurden. Gerade bei SSDs bekommt man ja doch mehr Speicher in ein 2,5" Laufwerk gepackt und bei den herkömmlichen Festplatten tut sich da ja auch noch etwas. Ich habe auf die Schnelle da auch nichts gefunden, was das Ganze unterstützen würde.

Deine Idee mit dem iMac ist natürlich verständlich. Am Ende haben die natürlich wirklich gute Panels. Wegen Aufrüstmöglichkeiten solltest du immer mal bei ifixit gucken was geht und wie kompliziert das ist. Am Ende ist RAM simpel, die Displays waren irgendwann verklebt, so dass es mit den Festplatten/SSDs dann schon wirklich schwieriger wurde. Man kann da dann aber auch sehr gut extern was machen durch die fixen Anschlüsse.
Da sowohl die 2015er als auch die 2017er auch noch auf Quad-Core-Prozessoren setzen, guck dir aber genau an wie die Effekte sind. Schneller sind sie ganz bestimmt, sind ja doch paar Generationen bei Intel und vor allem statt Notebook-Prozessoren sind es dann die Desktop-Varianten mit höherem Takt. Den größten Unterschied hat man eher bei der Grafikleistung, wenn deine Software davon erkennbar profitiert, bringt es natürlich richtig was. Das sehe ich allerdings bei Surfen, Videos schauen und selbst Fotos bearbeiten nicht so wirklich.
Okay super. Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Dann gucke ich mich mal weiter um. Vermutlich wird es dann erstmal beim Mac Mini mit 2TB SSD bleiben. Umstieg auf iMac lohnt sich vermutlich auch erst ab 2015er Modell wegen der 5K? 2012/2013er iMacs sind inzwischen ja auch echt uralt, wenngleich preislich ein guter Schnapper.

Ja meine Ansprüche sind nicht sehr hoch, wobei ich teilweise mit sehr großen Bilddateien arbeite: mehrere GBs. Aber da kommt es wohl auch weniger auf die GPU an..
 

robafella

Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
3.011
Ja mit den iMacs das ist halt immer so eine Sache. Die größte Einschränkung ist beim 2012er MacMini halt die Displayausgabe. Full-HD geht noch mit 60Hz, bei WQHD udn 4K gibt es halt nur noch 30Hz/24Hz was viele als störend empfinden.
Das Problem hättest du mit den iMacs dann natürlich nicht mehr. Schau aber da immer mal auf die Grafikkarten, da gibt es durchaus Modelle wo die gerne mal sterben. Zudem ist Apple immer mal zwischen AMD und nVidia hin und her wo man ein wenig schauen muss wie das in Bezug auf Betriebssysteme aussieht.

Es gibt ja von Dosdude1 immer einen Patcher, wo gewisse Modelle dann doch noch auf neuere Betriebssysteme gehoben werden können. Gerne mal sind dabei die Grafikkarten das Hindernis (MacMini 2011 mit AMD-Grafik, 2010er/2011er iMac mit AMD-Grafik) ist. Mit dem dürfte dein MacMini vermutlich auch noch auf BigSur zu heben sein - https://forums.macrumors.com/threads/macos-11-big-sur-on-unsupported-macs-thread.2242172/ Ich hoffe zumindest, dass das entsprechend klappt. Habe aktuell auch ein 2012er Retina MacBook Pro, dass sonst auch bei Catalina bleiben müsste.
 

Balthasarbildet

Commander
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
2.500
Top