Mainboards ständig in der Bootloop ----> Defekt

jomaster

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
510
Hallo Leute,

also ich habe ehrlich gesagt keine Lust mehr >.< Ich hab jetzt 5 Mainboards geschrottet immer mit dem selben Fehlern, kann mir aber nicht erklären wie.
1/3 Asus Rampage IV Black
2/4 Gigabyte UP7 Z77
5 AsRock Extreme3Gen3


1. Board eingebaut, einmal gestartet, lief einmann frei, bei Neustart nie wieder hochgefahren. Immer aus/an/aus/an/aus/an aber ließ sich nie vollständig booten.

2.Board war für einen anderen PC, eingebaut gestartet, verkabelt, verschraubt, ging nicht mehr. Immer aus/an/aus/an/aus/an, aber nie übers Bios hinaus.

3.Board aus der Retoure bekommen auf ner AntiStatik Folie gelegt kurz zusammengebaut, lief, alles eingebaut. Startet nicht mehr aus/an/aus/an/aus/an, nichtmal das Bios wurde gestartet, da es immer wieder gefreezed ist sobald man einstellungen gemacht hat.

4.Board 2 aus Retoure eingebaut, keine LEDS leuchten, ausgebaut, LEDS leuchten. Eingebaut und so Silikon Absatnshalter zwischen die Schrauben um Kontakt zu vermeiden. Eingebaut, gestartet bootloop.

5. Board eingebaut, Mainboard getestet. Ins Gehäuse ingesetzt, keine LEDS leuchten, angehoben, Leds leuchten wieder. Unter das Mainboard und oben auf das Mainboard Silikon Abstandshalter die nicht leiten draufgetan und wieder angeschraubt, Strom an, LED leuchtet, start Button -----> Bootloop.


Sind die Mainboards einmal in der Bootloop bekommt man sie übrigends weder durch irgendwelche Resetts, Bios Batterien entfernen, oder anderen Tricks lauffähig, die sind dann nur noch Retourware.


Nachdem ich bei allen 4 Fällen unterschiedliche Netzteile/Gehäuse usw. hatte, kann ich mir nicht erklären woher der Fehler kommt. Inzwischen glaube ich fast er sitzt hier vor dem Bildschirm, baue aber schon seit 6 Jahren Pc`s für alle Freunde und verwandte und hatte bis vor 3 Monaten noch nie Probleme. Aber nachdem es immer der selbe Fehler ist, und mir keiner wirklich weiterhelfen kann, hoffe ich hier auf Hilfe.

Mit freundlichen Grüßen
 

HominiLupus

Banned
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
"nie übers BIOS hinaus" heißt aber du kannst ins BIOS und dort Dinge ändern?
Oder geht der PC an/aus/an ohne das irgendein Bild angezeigt wird?

Ersteres ist z.B. Übehitzung, letzteres ist z.B. Kurzschluß.
 

Mojo1987

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
7.143
Könnte auch ne falsch eingebaute CPU verursachen, bei der z.B. die PINs im Sockel beschädigt werden.
 

DrAgOnBaLlOnE

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
510
Schau doch mal im Gehäuse nach dem Fehler.

Wenn Du schreibst das die Mainboards nach dem anheben im Gehäuse alle LEDs korrekt leuchten, liegt da irgendwo vermutlich ein Kurzschluss an. Die Mainboards kommen irgendwo beim Aufsetzen auf die Abstandhalter mit dem Gehäuse in Kontakt der nicht erwünscht ist.

Ist vielleicht ein Abstandshalter eingeschraubt, der nicht benötigt wird?
Berühren die Mainboards Richtung Mainboard-Tray sonst irgendwo das Gehäuse wo es nicht sein sollte?
Ist das Mainboard-Tray ausbaubar? Wenn JA, ausbauen und Mainboard auf das Tray schrauben und von allen Seiten zwischen Mainboard und Tray nach unerwünschten Berührungen schauen, spricht abstehende Bauteile berühren Metall.
 
Y

yxcv

Gast
Einen Bluescreen bekommst du nicht?

Ursache könnten auch defekter RAM / CPU sein.
Am besten mal alle Laufwerke und RAM-Riegel abklemmen/ausbauen und dann den RAM einzeln testen.
 
Zuletzt bearbeitet:

jomaster

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
510
Also beim Rampage kommt ab und zu ins Bios zum Einstellungen ändern, dort Freezed es aber meistens nach wenigen Sekunden, aber eben vorausgesetzt, es startet mal.

Der Rest geht nur an und aus, mehr nicht. Kein Bild, kein Boot, nichts.

Die CPU ist korrekt montiert, wüsste spontan gar nicht wie die falsch eingebaut werden kann, da man die ja sonst nicht richtig in den Sockel bekommt^^

Und Dragon, an deinen Vorschlag hab ich auch gedacht, dass es mit dem Gehäuse zu tun hat, konnte aber weder am Mainboard noch am Gehäuse irgendwelche Berührpunkte ausmachen, Ausnahme eben die Schrauben zum Anschrauben, aber die hab ich eben mit 2x Silikonringen eig getrennt. :/ Ne Idee wie ich außer auf optischen Wege, feststellen kann, ob das Board kontakt mit dem Gehäuse hat?

Für Ram hab ich ebenfalls 3 unterschiedliche verwendet, einmal Avexir, einmal Corsair Platinum und einmal Kingston, hat bei allen 3 das gleiche gemacht :/
 
Y

yxcv

Gast
Alle drei Mainboards müssten Diagnose LEDs haben.

Bei MSI zählt und prüft dieser knapp 100 Einzelschritte.
Wie weit kommt diese bei dir?

Hast du die Laufwerke auch mal abgeklemmt?
 

DrAgOnBaLlOnE

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
510
Wenn Du mit bloßem Auge keine Bauteilberührungen zum Gehäuse ausmachen kannst, können es nur defekte Kabel sein...mit welchem Du die Mainboards verkabelst.
Ich vermute das eines der Kabel die vom Netzteil kommen defekt ist.
Also die Isolierung durch gescheuert ist und im eingebauten Zustand dann das Gehäuse berührt.
Das Mainboard reagiert dann wohl auf diesen Kurzschluss mit einer Bootschleife bzw. Defekt.
Bitte alle Kabel wenn es ein Netzteil mit modularem Kabelstrang ist, wechseln/austauschen.
Wenn es keinen modularen Kabelstrang hat...mal Probeweise ein Zweitnetzteil besorgen, ins Gehäuse einbauen und Mainboard verkabeln.
 

Hells_Bells

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
1.058
Was auch immer mal wieder für nette Nebeneffekte sorgt....eine zu lange (falsche) Schraube bei der Laufwerksbefestigung. Wenn diese an der "richtigen" Stelle an der Platine anliegen, kann das auch nette Kurzschlüsse verursachen. Vielleicht auch mal in dieser Richtung nachforschen.
 

jomaster

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
510
Der CPU-Kühler kann nicht zu fest auf der CPU sitzen ?

Evtl. aber der wurde nach dem ersten mal bereits gelockert :/

Laufwerke sind in ordnung, die sind nur reingeschoben und nicht verschraubt.

Problem muss warten bis ein Board wieder aus der Retoure kommt :/

Irgend ne Idee wie ich evtl, das Gehäuse isolierend machen, irgend einen nicht leitenden Lack oder so?
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.176
Wenn alle Abstandshalter richtig (gerade) eingesetzt wurden, an der richtigen Stelle sitzen und keiner zu viel eingesetzt wurde, ist von daher nichts weiter zu tun -

der Prozessor sitzt richtig im Sockel - beim Einsetzen sind KEINE Kontakte verbogen worden ??

Der 4-/8-polige +12V-Stecker für die CPU-Zusatzstromversorgung ist richtig aufgesteckt ?

Vom NT sitzen ALLE Steckverbindungen richtig auf ?
 

jomaster

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
510
Wenn alle Abstandshalter richtig (gerade) eingesetzt wurden, an der richtigen Stelle sitzen und keiner zu viel eingesetzt wurde, ist von daher nichts weiter zu tun -

der Prozessor sitzt richtig im Sockel - beim Einsetzen sind KEINE Kontakte verbogen worden ??

Der 4-/8-polige +12V-Stecker für die CPU-Zusatzstromversorgung ist richtig aufgesteckt ?

Vom NT sitzen ALLE Steckverbindungen richtig auf ?

Abstandshalter wurden alle korrekt eingebaut und nur die notwendigen, keine zuviel oder zuwenig.

Prozessor sitzt richtig, beim Ausbau waren keine verbogene Kontakte usw... zu sehen.

Es waren 2 8-Pol stecker eingesteckt.

Am NT sitzt alles korrekt.
 

malajo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
353
2 8polige Stecker??????, das Mainboard hat maximal eine 20- oder 24-poligen Hauptstromversorgungs-Molexbuchse und zusätzlich eine 4- oder 8polige AUX Stromversorgungs-Molexbuchse. Nicht, das du einen PCI-Express Stecker ins Mainboard würgst, das geht dann schief.

http://www.tomshardware.de/Stecker-Buchsen-Kabelzubehoer,testberichte-1301-18.html


Wenn dein NT nur einen 4poligen Zusatzstecker fürs Mainboard hat, aber eine 8polige Buchse auf dem MB ist, ist das kein Problem, der 4polige kann verwendet werden, es bleiben halt 4 Kontakte frei.
 
Zuletzt bearbeitet:

jomaster

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
510
Also Mainboard 4 ist aus der Retoure wieder da.

Ins Gehäuse eingebaut, keine LEDs, nichts springt an. Ausgebaut, alles leuchtet und startet. Eingebaut wieder tot.

Alle Abstandshalter kontrolliert, sitzen gerade, keiner zuviel, keiner zu wenig. Genausowenig finde ich irgendwo eine Kontaktstelle zwischen Mainboard und Gehäuse.

Kabel geprüft, alle isoliert und keiner hat Kontakt zum Gehäuse.
 
Y

yxcv

Gast
Ins Gehäuse eingebaut, keine LEDs, nichts springt an. Ausgebaut, alles leuchtet und startet. Eingebaut wieder tot.
Wenn wirklich alle Abstandshalter korrekt sind, muss zwangsweise etwas anders sein als im ausgebauten Zustand.

Am besten alle Verbindungen (Strom/Datenkabel) trennen und auch die Grafikkarte entfernen,
sodass das Mainboard nur noch mit der CPU und Netzteil verbunden sind.
Anschließend jedes Gerät einzeln anschließen und einen Start versuchen.

Ich vermute immer noch das ein Laufwerk einen Kurzschuss hat.
 

jomaster

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
510
Also es springt mit allem abgesteckt nicht an, es war nichts außer der CPU und Board im Gehäuse!

D.h. es gibt doch probleme mit Board/gehäuse, aber an den Abstandshaltern kanns nicht liegen :/
 
C

Coalminer

Gast
Hi.Wenn die Boards ausserhalb des Gehäuses laufen liegt fast 100% ein Kurzschluss vor.Vielleicht liegt das Board trotz Abstandshaltern an der Gehäusewand an zb.weil der Cpu Kühler zu schwer ist ect...Kann auch die Anschlussblende sein auf der Rückseite wenn die aus Metall ist.ka.Mach doch mal Bilder vom Innenleben des Gehäuses vielleicht sehn andere Augen mehr als du es siehst;).Kein altes Gehäuse zum testen parat oder halt was neues dann weisst du es genau.
 
Top