Marken PC im Eigenbau - HighEnd - no Game

user45

Newbie
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
3
Hallo,

ich habe mir vorgestellt einen HighEnd PC selbst zusammenzubauen. Deshalb habe ich schon ein wenig verglichen und so meine Favoriten herausgeholt. Leider weiss ich nicht, ob alles so optimal zusammenpasst und höre gerne Eure Vorschläge.

Das Gerät soll vollkommen unabhängig von den bisher benutzen Geräten erfolgen; d.h. Keine Teile sollen von bestehenden Geräten verwendet werden.
Das System soll hauptsächlich Rechenoperationen durchführen; d.h. Soll unter Windows 7 oder 8 Situationen an der Börsen simulieren und diverse Kombinationen an Einstellungen von Metatrader durch testen). Es werden wenig bis keine Spiele gespielt und ab und zu mal Bildschnitt der aufgenommenen Videodateien ausführen werden.

Ich habe mir gedacht, dass ich dem System auf Linux laufen lasse und dann mehrere virtuelle Partitionen mit Windows 7 bzw. Windows 8 einrichte. Am Speicherplatz sollt das Vorhaben nicht scheitern.

Als Grenze sind etwas 1000.- bis 1300.-EUR vorgesehen.

Diese Konfiguration könnte ich mir vorstellen:

Gehäuse: Cooltek Antiphon schwarz, schallgedämmt (kann auch gerne ein anderes sein, ich denk das ist recht leise)

Netzteil: be quiet! System Power 7 600W ATX 2.31 (BN145) (ist das schöne leise?)

Mainboard: MSI X79A-GD65 (8D), X79 (quad PC3-10667U DDR3) (das oder das ASUS P9X79, X79 (quad PC3-10667U DDR3) )

CPU: Intel Core i7-3930K, 6x 3.20GHz

CPU Lüfter: EKL Alpenföhn K2 (der sollte auch recht leise sein – bei Dauerlast ca. 18dB)

RAM: Patriot Viper 3 DIMM Kit 32GB PC3-12800U CL10-10-10-27 (DDR3-1600)

GraKa: Sapphire Radeon HD 6670, 1GB GDDR5, VGA, DVI, HDMI, lite retail

SSD: Samsung SSD 840 Series 120GB, 2.5", SATA 6Gb/s (MZ-7TD120BW)

HDD: Seagate Barracuda 7200.14 2000GB, SATA 6Gb/s (ST2000DM001)

DVD Brenner: LG Electronics GH24NS95 schwarz, SATA, bulk

Cardreader:Akasa USB 3.0 SuperSpeed Memory Card Reader, USB 3.0 (AK-ICR-13)


Total ca. 1290,00 €

Dazu stellen sich noch Fragen, welches Netzteil Verwendung finden soll? Eines mit inteligenter Elektronik (höherer Preis) oder niedriger Preis (aber schlechtere Energieausnutzung). Dasselbe Problem habe ich mit dem Kühlkörper - welches Teil soll ich benutzen; ebenso mit dem Gehäuse - ist vielleicht eines mit speziellen Schalldämmung besser?

Vielleicht hat ja der eine oder andere auch das Problem der Konfiguration und hat einige Verbesserungsvorschläge hinzuzufügen. Übrigens was verbraucht so ein Gerät überhaupt an Strom (mit 1x normalen Festplatte und einer SSD)?

Monitor, Maus, Lautsprecher und Bildschirm sind vorhanden.

Vielen Dank für Eure Vorschläge!!
 
M

Mumpitzelchen

Gast
Als Kühlkörper wie immer der HR-02 Macho und keinen K2.
Als Netzteil reichen 400W dick. So wie die Kiste dasteht sinds villeicht 250W TDP an der Steckdose (die im Alltag nicht erreicht werden). Ob du 80+ Bronze willst oder auf 5% mehr Effizienz mit 80+Gold bestehst bleibt dir selbst überlassen
RAN würde ich weil etwas hoch nicht nehmen. Guck dir z.B. Crucial Ballistix Sport an. Kaufe lieber 2 Kits mit 2xGB DIMMs.
 

Gandalf2210

Captain
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
3.517
Netzteil ist etwas overpowerd
400 Watt sollten hier reichen
 

kl0br1ll3

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
1.556
Wär es dann nicht vll. sinnvoller auf eine Server-Cpu zurück zugreifen ?
 

Sweepi

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
1.566
@kl0br1ll3

Also bei Rechenleistung/€ absolut nicht, höchstens beim Leistung/Stromverbrauch. und da bekommt mann die Preisdifferenz über Jahre weg nicht rein.

@TE
reicht die Leistung@Stock denn aus oder soll die CPU auf 4/4,5 oder gar 5,0 GHz übertaktet werden?
soll der Rechner 24/7 laufen?
Wird die Festplatte stark belastet?
Wird die SSD stark belastet (lohnt eine bessere)?
 
Zuletzt bearbeitet:

user45

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
3
Erstmal vielen Dank für die raschen Antworten.

zu den Fragen:

reicht die Leistung@Stock denn aus oder soll die CPU auf 4/4,5 oder gar 5,0 GHz übertaktet werden?

ich denke die reicht schon aus - ich habe jetzt einen Intel Core Quad -> das neue Gerät müsste ca. 1-2x schneller sein


soll der Rechner 24/7 laufen? jein - wenn er Berechnung durchführen soll, dann benötigt er ca. 2-3 Tage Dauerbetrieb. Danach wird er vielleicht erst wieder in 2-3 Tagen eingeschaltet.


Wird die Festplatte stark belastet? nein - der Haupteil wird im RAM ausgeführt


Wird die SSD stark belastet (lohnt eine bessere)? was heisst bessere - ist de vorgesehene nicht gut?


Vielen Dank!!
 

Sweepi

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
1.566
Zur SSD:
Die von dir ausgesuchte ist die im Momente einzige für Consumer normal erhaeltliche SSD mit TLC- statt MLC-NAND
Zur Erklaerung ein Zitat aus der News von CB
Wie der Name bereits andeutet, lassen sich bei Triple-Level-Cell-NAND-Flash drei Bit Informationen in einer Zelle speichern. Demgegenüber bietet die im Massenmarkt verbreitete MLC-Technik (Multi-Level-Cell) lediglich zwei Bit pro Zelle, der teure Single-Level-Cell-Speicher bringt es auf ein Bit. In Sachen Wiederbeschreibbarkeit, ein Kriterium, das die Lebensdauer der Speicherzellen begrenzt, liegt TLC allerdings, zumindest auf dem Papier, hinter den bisherigen Lösungen zurück. Mit kleinerer Fertigungstechnik absteigend werden für SLC-Speicher meist etwa 100.000 Schreib- beziehungsweise Löschzyklen genannt, MLC-Speicher liegt mit 3.000 bis 5.000 deutlich dahinter, während bei TLC-Lösungen lediglich von 1.000 Löschzyklen ausgegangen wird. Weiterhin fallen Schreibvorgänge bei TLC langsamer aus, wie die sequenziellen Schreibraten der Samsung SSD 840 zeigen.
Die 840 Pro wird eine 3-5 laengere Lebensdauer haben (wenn auf der SSD viel geschrieben wird [mehr als 15-20GB/Tag] sinnvoll) und ist schneller beim schreiben. Es gibt auch SSDs auf niedrigerem Preislevel, die MLC-Speicher besitzen. Die 840 Pro ist dafür eine der schnelleren.


zur Festplatte:
Wenn auf die Festplatte z.B. alle 5-10Min die Ergebnisse geschrieben werden, solltest du eine kaufen, die für den Dauerbetrieb ausgelegt ist: http://geizhals.de/575423. Eine normale Festplatte darf maximal 10h am Stück laufen.
 

JenZor

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
1.190
Wie wäre es wenn du beim RAM richtig investierst und dein Programm auf einer RAM Disk laufen lässt? Dann wird dir die SSD wie ein lahmer Krüppel vorkommen.

CPU: Intel Core i7 3930K (495,-)
CPU-Kühler: Macho HR-02 (35,-)
MB: ASRock X79 Extreme6 (185,-)
NT: 450W Be Quiet E9 (65,-)
RAM: 8x8GB DDR3-1333 (250,-)
HDD: 2TB Seagate Barracuda (75,-)
DVD Brenner (15,-)
GPU: Club 3D Radeon HD 7870 Eyefinity 6 (wenn du viele Bildschirme anschließen willst) (250,-)
Case nach Wahl


~1370,- + Case


Ist aber nur eine Idee... ist eh n knappen 100er über dem Budget

Gruß

J.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sweepi

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
1.566

user45

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
3
Super Idee mit dem 64GB RAM als Hauptspeicher. Auch vielen Dank für die anderen Tipps.
Das wird sicher etwas Positives rauskommen!!!

Vielen Dank an alle die sich beteiligt haben!!
 
Top