News Micron kündigt kompakte 128-Gbit-TLC-NAND-Flash-Chips an

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
8.715
Die sogenannte Triple-Level-Cell-Technologie im Flash-Speicher-Bereich nimmt langsam Fahrt auf. Erste Produkte mit TLC-NAND-Flash sind bereits am Markt und die Speicherhersteller erzielen Fortschritte bei der Entwicklung neuer Lösungen mit hoher Kapazität bei kleiner Baugröße. Micron verkündet einen neuen Meilenstein.

Zur News: Micron kündigt kompakte 128-Gbit-TLC-NAND-Flash-Chips an
 

die.foenfrisur

Commodore
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
4.935
Zuletzt bearbeitet:

PUNK2018

Commodore
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
4.895
Naja das hat damit nichts zu tun, es geht auch um Preispolitik, MLC chips sind nunmal bedeutend günstiger herzustellen, wer hat denn bitte eine SSD ~11 Jahre am laufen? Man ist bei ~11 Jahren doch froh wenn eine Festplatte solange hält... und 10GB JEDEN Tag zu schreiben ist auch ne MENGE Holz... 40TB an Daten ;-) okay, das ist alles nur rechnerisch wenn man das ding regelmäßig komplett löscht... trotzdem IMMERNOCH beeindruckende Zahlen!
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
28.544
Seh ich genau so. Ich hab ne 128 GB SSD von Crucial und laut anzeige hält die noch 9 Jahre oder so. In 9 Jahren nutze ich die evtl. als Download SSD für Zips, weil bis dahin neue SSD draußen sind die 1. mehrere TB groß sind und 2. doppelt so lang halten.
 

die.foenfrisur

Commodore
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
4.935
was hat womit nix zu tun??
es geht fast ausschließlich um preispolitik. VK-Preis, Umsatz und Gewinn...
deswegen soll ja nix ewig halten ;) hätte ich vielleicht dazuschreiben sollen.

soll man es doch lieber dem kunden überlassen, ob er 1x 100€ für 10jahre oder 10x 10€ für 10Jahre zahlen möchte.
aber NEIN...kaputt gehen soll das teil...nachher kann der kunde noch gebraucht-handel betreiben....das muss sofort eingedämmt werden (siehe gebrauchtspiele-verkauf)

btw.
ich habe mein festplatten immer NUR gewechselt, weil sie kaputtgegangen sind ;)
wieso sollte ich permanent die festplatte/ssd wechseln wollen?

mfg
 
Zuletzt bearbeitet:

Helibob

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
700
@die.foenfrisur:

In manchen Fällen magst du vielleicht Recht haben, gerade bei Drucker u. -patronen o. dergleichen.

Hier limitierten aber (noch) die technische Möglichkeiten, man muss demnach als Hersteller Prioritäten setzen.
Bei einer Festplatte die Kapazität u. Schnelligkeit vor der Langlebigkeit zu setzen, finde ich in diesem Fall O.K..
 

DaBzzz

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.408
@die.foenfrisur: Das ist doch Käse. Flash nutzt sich nunmal bei Schreibzyklen ab, das lässt sich nicht vermeiden. Den Tod hinauszögern kann man mit simplerem Aufbau -> SLC, aber das kostet halt entsprechend Platz auf dem Wafer und damit direkt Geld. Dazu kommt die produzierte Menge (-> Skaleneffekt), und die ist bei MLC/TLC einfach um ein vielfaches größer.

Meine 830 256GB ist jetzt 5 Monate alt und hat exakt 2,4 TiB aufm Zähler stehen. Davon hab ich alleine 1,0 TiB in der ersten Woche verbraten, indem ich sie 3x vollschreiben und prüfen hab lassen, und final die bisherige 250er HDD draufgeclont hab. Dazu kommt, dass die SSD verschlüsselt ist, TRIM also nur mäßig funktionieren kann und mit wesentlich weniger Blöcken herumtaktieren muss als üblich, und daher die Schreibbelastung größer ist als im Normalfall. 1 TiB in 5 Monaten macht 9,3 GiB am Tag, 2,4TiB in der gleichen Zeit sind 15,9 GiB/d. Die normierten SMART-Werte sind bisher nur minimal gefallen, sodass die angepriesene Lebensdauer schon realistisch ist: LBAs written 99 von 100 übrig, Used Reserved Block 100% übrig, Power-On Time 99 von 100 (2871h, täglich 18,5h)
 

PUNK2018

Commodore
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
4.895
Naja, ich möchte für ne ~256GB SSD nicht unbedingt über 2500€ ausgeben... ich fand schon 200€ happig... vllt solltest du dir mal die Preise von SLC SSDs anschauen ;-) Qualität hat ihren Preis... und für den Endkunden ist das zu teuer und unnötig...
 

die.foenfrisur

Commodore
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
4.935
wer redet hier von 2500€.
wir reden von mlc vs. tlc und nix slc...

in erster linie werden kosten gesenkt und haltbarkeit reduziert.
mehr speed wirds mit tlc sicher erstmal nicht geben. und sie sollen (weil sie eben so schlecht sind scheinbar) vorerst für USB-Sticks verwendet werden ;)

http://www.anandtech.com/show/6459/samsung-ssd-840-testing-the-endurance-of-tlc-nand

und ihr solltet nicht vergessen, wie massiv unser datenvolumen gestiegen ist in wenigen jahren...heute sind spiele locker mal 15-20GB groß, tendenz sicher steigend.
aber natürlich sind 10 jahre erstmal ausreichend. wenn sie es denn wirklich schaffen ;)

mfg
 

estros

Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
8.333
Mich freuts, SLC und MLC sind zwar gut, aber selbst für mich als Power-User steht die theoretische Haltbarkeit in keinem Verhältnis zum Preis, wenn Technologien wie TLC verfügbar sind. Eher ist SATA veraltet oder physische Gegebenheiten verhindern eine Weiterbenutzung.:)
 

PUNK2018

Commodore
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
4.895
Naja ich hab mir den Beitrag von anandtech.com durchgelesen, trotzdem, installierst du jeden tag nen neues Spiel? ;-)
Hast du aktuell noch eine Festplatte die 10 Jahre alt ist? Meine älteste Platte ist von 2008, das ist schon 5 Jahre her ;-) Ich glaube nicht das ich die Festplatte (ganze 160GB) noch weitere 5 jahre haben werde.. den grund hast du selber genannt, die steigende Datenvolumina von Programmen etc. die Platte ist inzwischen als Externe im Einsatz ;-)
Für den Ottonormal user der sich alle 2-6 jahre einen neuen PC kauft ist das dann auch egal, dann kann er seine "alte" SSD immernoch gut 4 Jahre als Externe Platte verwenden...

Ich hoffe das der Preis von MLC-SSDs in den nächsten Jahren/Monaten noch weiter sinkt, dann kann man auch für nicht so häufig verwendete Programme eine SSD verwenden.

btw. vor 10 jahren war der Athlon XP state of the Art... schon lustig ;-)

Achja, bezüglich der Haltbarkeit muss ich dir in einem Punkt recht geben, keiner weiß ob die wirklich 10 Jahre mitmacht... aber das ist bei jedem Bauteil im PC so ;-)

Ich sage nicht das MLC in Zukunft TLC ersetzten wird, oder gar SLC, alleine im Serversegment wird sich dies lange nicht ändern!
 

Felixxz21

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
1.498
Föhnfrisur bitte verschone uns mit deinem unangebrachten Anti-Kapitalismus. Das hat nichts mit Geldmacherei zu tun, sondern mit Kostensenkung und von der profitierst du auch, denn dann werden Sticks und SSDs billiger. Bei 20GB/Tag hält das Ding 5 Jahre, das ist mehr als genug für ne SSD und kein Privatuser schafft 20GB/Tag.

Also tolle Sache, ich will endlich 512GB SSDs für <200€. Und mal ein schnelleres SATA, des 3er ist schon wieder zu langsam :D
Oder mehr SSDs für PCIe.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
54.124
ihr solltet nicht vergessen, wie massiv unser datenvolumen gestiegen ist in wenigen jahren...heute sind spiele locker mal 15-20GB groß, tendenz sicher steigend.
Installierst Du täglich ein Spiel? Doch wohl eher nicht. Natürlich werden die Datenvolumen steigen und wer letztes Jahr noch 5TB auf seine SSD geschrieben hat, wird diese Jahr vielleicht 6TB schreiben, aber das macht am Ende auch nichts aus.

aber natürlich sind 10 jahre erstmal ausreichend. wenn sie es denn wirklich schaffen ;)
In 10 Jahren haben wir wohl schon so viel RAM im Rechner wie heute übliche Conumer SSDs an Kapazität bieten und ein Board mit einem Legacy SATA Anschluss muss man dann vermutlich auch schon suchen. Was hatten wir den vor 5 bzw. 10 Jahren an RAM und für Platten im Rechner? Die HDDs waren noch alle PATA und lassen sich heute in kaum noch einem aktuellen Board anschließen. Wer nutzt seinen Rechner so lange und dann auch noch als Hauptrechner?

Micron geht hier den richtigen Weg und wird hoffentlich auch die Crucial v4 dann durch eine sinnvolle Budget-SSD mit TLC ablösen. Samsung hat es mit der 840er vorgemacht und die erst gute Budget SSD geschaffen indem das günstiger zu produzierende TLC und ein hochwertiger Controller kombiniert wurden. Das gibt im Alltag eine sehr gute Performance zusammen mit einer ausreichenden Haltbarkeit. Bei der v4 hat man einen uralten Billig-Controller (Phison S5) verbaut um zu sparen und bekommt damit eine grauenhafte Performance und OCZ hat wohl vor allem bei den Budget Modellen Petrol und Octane-SII die schlechtesten Qualitäten der MLC NANDs (OCZ kauft ja die ganzen Wafer ein) mit einem eigentlich guten Controller kombiniert und extreme Ausfallraten erhalten.

MichaG, wurden die 1.000 P/E Zyklen von Micron genannt? Nur weil Samsung 1.000 P/E Zyklen für seine 21nm TLC NANDs garantiert, muss das ja noch lange nicht für Microns 20nm TLC NAND gelten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Atlan3000

Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
2.153
Alles schön und gut wenns um USB-Sticks geht aber der Einsatz in SSD´s find ich schon recht grenzwertig insbesondere wenn der Hersteller fast den gleichen Preis verlangt wie beim mit MLC bestückten Vorgänger. Ich finde das ist Abzocke.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
54.124
Solange deutlich gesagt wird was da drin ist, kann von Abzocke keine Rede sein und da es bisher nur in der Samsung 840 Basic TLC gibt und diese auch deutlich günstiger als die 840 Pro mit MLC ist (bedenke, die Chipfläche ist ja nur 25% geringer, also kann der Preis am Ende auch keine 25% geringer ausfallen, denn die Kosten für den Controller, das Gehäuse, die Entwicklung etc. fallen nicht deswegen nicht), kann hier von Abzocke auch keine Rede sein. Wenn jemand aber nun wirklich Pferdefleisch in die Lasagne mischt und das nicht deklariert, ääähhhh ich meine natürlich TLC in die SSD packt und es einfach verheimlicht oder schlimmer noch eine bestehende SSD einfach auf TLC umrüstet und die zum alten Preis unter dem alten Namen weiter anbietet, dann ist das ein Skandal.
 

Straputsky

Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
2.402
in erster linie werden kosten gesenkt und haltbarkeit reduziert.
Der Unterschied hier ist aber, dass die Haltbarkeit ein negativer Begleiteffekt der Kostensenkung ist. Aktuell würden die Firmen aufgrund des harten Wettbewerbs gerne noch mit langer Haltbarkeit glänzen. Dies würde ihre Produkte attraktiver gestalten und ihnen einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz verschaffen, was in mehr Gewinn resultiert. Im Moment werden sogar aufwendige Algorithmen extra entwickelt, um der verkürzten Lebensdauer von MLC-Chips mit 2 oder mehr Bits pro Zelle entgegenzuwirken. Erst wenn wir eine Marktsättigung erreicht haben und die Produktionsqualität auf einem Niveau ist, welche weitere Kosteneinsparungen nur noch marginal wirken lässt, ist der von dir genannte Vorwurf eine wirkliche Option.
Du nennst ja schon selbst einen weiteren wichtigen Punkt: Der steigende Datenhunger. In ein paar Jahren sind die meisten heute verkauften SSDs ohnehin obsolet, weil der Hunger nach Speicherplatz derart gestiegen ist, dass deren Kapazität nicht mehr angemessen ist und viele von Haus aus auf eine größere SSD wechseln möchten.
 

axeOd

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
51
der speicher soll doch hauptsächlich für usb-sticks sein, und wenn die günstiger sind ist das nicht schlimm.
 
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
4.476
Hallo @ all,

als es vor geraumer Zeit MLC-SSDs erstmal für den Endverbraucher vorgestellt wurden, war das Geschrei und Gelabber das gleiche. Fakt ist TLC ist im Konsumerbereich die Zukunft, und zwar die kurzfristige. Wer nicht auf TLC umsteigt wird schnell vom Markt verschwinden. Haltbarkeit jenseits der Gewährleistungsfrist spielt für die Hersteller absolut keine Rolle. Nur ein geringer Prozentsatz hat das Wissen und auch das Bedürfnis etwas besseres und wesentlich teueres zu kaufen. Bald wird die SSD auch im Massenmarkt fest verankert. Dann heißt es nur noch 256GB SSD oder 480GB SSD, alle andere Werte werden vom Marketing einfach ausgeblendet. Und maximal 0,5% der SSD Nutzer wird wissen was TLC oder SATA-III überhaupt bedeuten.

Im Mobilmarkt ist dies seit Anfang an gängige Praxis. Da heißt es jetzt schon Galaxy-schlag-mich-tot 16GB oder 32GB (für an Betrug grenzende Aufpreise). irgendwelche andere Angaben fehlen völlig, als es ob da nicht himmelsweite Unterschiede gäbe. Selbst hier im CB-Forum bei einem Test von einem Handy oder Tablet wird kein Wort über die Art des verbauten Flashs verloren. Nur GB sind wichtig.

Idiokratie ist längst bittere Realität.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wattwanderer

Commodore
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
4.374
Bin nicht beeindruckt?

Für ein 64GB Micro SDXC müssten 4 Stück von den sagen wir mal 12mm x 12mm großen Plättchen irgendwie gestapelt werden?

Sind da evtl. Bits und Bytes durcheinander geraten?

Was die SSDs betrifft, Zahlen wie 20GB pro Tag bei Intel SSD mindestens 5 Jahre haltbar oder von Anand 10GB pro Tag 11 Jahre sollen wohl beruhigen aber Wenn ich denke, dass 50GB in wenigen Minuten geschrieben werden können bekomme ich ein ungutes Gefühl wenn ich wieder mal meine Datensammlung zwischen Platten hin- und herschiebe um sie neu zu organisieren oder zwischen verschiedene Standorten parat zu haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
54.124
Für ein 64GB Micro SDXC müssten 4 Stück von den sagen wir mal 12mm x 12mm großen Plättchen irgendwie gestapelt werden?

Sind da evtl. Bits und Bytes durcheinander geraten?
Die Kapazität von NAND Dies wird immer in (G) Bits angegeben, nie in Byte. Damit kann man sie auch nicht Gigabyte auf 1000er Basis verwechseln, die sonst bei Datenträgern immer verwendet werden und für so viel Verwirrung sorgen, wenn die Anwender die Laufwerke einbauen, formatieren und Windows dann weniger anzeigt, weil Windows GiB anzeigt aber GB dran schreibt. Dann verwirrt es noch so Fachexperten wie die von tomhardware, die gleich noch den meisten SSDs unterstellen, gar nicht mehr NAND- als Nutzkapazität und damit kein Overprovisioning zu haben :evillol:


Was die SSDs betrifft, Zahlen wie 20GB pro Tag bei Intel SSD mindestens 5 Jahre haltbar oder von Anand 10GB pro Tag 11 Jahre sollen wohl beruhigen aber Wenn ich denke, dass 50GB in wenigen Minuten geschrieben werden können bekomme ich ein ungutes Gefühl wenn ich wieder mal meine Datensammlung zwischen Platten hin- und herschiebe um sie neu zu organisieren oder zwischen verschiedene Standorten parat zu haben.
Schiebst Du Deine TB an Daten denn zwischen den Datengräber und der SSD täglich hin und her? Doch wohl kaum, oder? Schau einmal mal in die S.M.A.R.T. Werte Deines SSD oder die eines anderen Users hier, dessen SSD die geschriebenen Datenvolumen registriert und vergleiche, wie viel da rauskommt. Wie hatten schon mal jemanden hier der meinte, er würde wegen der Videobearbeitung und dies und das ja doch viel mehr machen und doch mindestens 50GB pro Tag schreiben. Real waren des dann keine 32GB pro Tag und das hätte auch eine 840er mit 250GB einige Jahre durchgehalten. Man verschätzt sich da einfach ganz schnell.

Anand steht für meinen Geschmack in Deiner Rechnung eine sehr hohe Write Amplification von 3 an. Im Dauerschreibtest auf xtremesystems.org ist die WA dagegen eher geringer als im Alltag, aber bei den Samsung 830ern habe ich bisher so maximal 2 bei normaler Desktopnutzung gesehen. Dann sollte das NAND schon zwangsläufig deulich länger als die garantierten P/E Zyklen durchhalten, weil diese ja bei Client SSDs selbst bei Erreichen der garantierten Zyklenzahl immer noch eine Data Retention Time von 12 Monaten bei 30°C garantieren muss und da die Retention Time mit den Zyklen abnimmt ist klar, dass eine SSD die sich mal gerade so über diese Hürde schwingt die Daten bei Erreichen der garantierten Zyklen wohl kaum noch 12 hält. Deshalb rechnet OCZ wohl auch immer gerne seine SSD dem Enterprise Segment zu (wie schon die Vertex2 damals), weil dann nach JESD 218 nur 3 Monate gefordert sind. Das dann zwar bei 40°C was die Retention Time halbiert (etwa pro 10°C die Hälfte), aber effektiv ist das trotzdem halb so streng wie für Client SSDs und daher kann man für die Enterprise NANDs auch mehr Zyklen garantieren.
 
Top