Midi-Tower für gamingfähigen PC

dreamy_betty

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
1.129
Hi alle zusammen,

ich habe erst kürzlich bei einem bestehenden PC den Großteil der Hardware ausgetauscht und stehe nun vor dem nächsten Problem. Die fast 6 Jahre alten Xilence Gehäuselüfter haben lange Zeit einen zufriedenstellenden Dienst erwiesen, mit dem Wechsel des Motherboards scheint einer aber einen Defekt eingefangen zu haben. Die USB-Ports an der Front meines Sharkoon Rebel9 Economy funktionieren nicht mehr und waren von Beginn an schon recht ungünstig positioniert.

Nun suche ich einen passenden Midi-Tower Ersatz für dieses alte Billig-Gehäuse, das heute überraschenderweise sogar um 11 Euro teurer wäre als damals bei meinem Kauf.

Eine Frage macht mir die Entscheidung aber schwer, denn bisher hatte ich immer Gehäuse mit dem Netzteil oben und je einem Lüfter an der Front (kühle Luft ansaugend) und einen an der Rückseite, der die Abwärme des Tower-Kühlers (nun Thermalright Macho) hinaus bläst. Welchen Vor- oder Nachteil hätte ich in meiner Konfiguration (der wie schon genannte Lüfter, eine XFX Dual Fan Radeon 6870 sowie drei 3,5" Festplatten) wenn das Netzteil unten verbaut wäre?

Unbedingt benötigte Funktionen: mindestens 24cm Platz für die Grafikkarte, zwei inkludierte Gehäuselüfter 120mm oder größer (vorne & hinten), zwei USB 2.0 Anschlüsse an der Front (wenn möglich nahe der vorderen oberen Gehäusekante und nicht wie beim Rebel9 fast am Boden).

Zur Auswahl eines passendes Gehäuses muss ich einschränkend muss noch erwähnen, dass ich folgende Ausstattung des Stellplatzes wegen nicht verwenden kann oder aus anderen Gründen nicht benötige: ein Lüfter nach oben (wie zB im Antec 300) macht keinen Sinn, ich brauche kein Sichtfenster in der Seitentür und ein Lüfter an dieser Position würde wahrscheinlich zu wenig Platz für den Kühlkörper lassen.

Als Preis hätte ich mir einen Rahmen von 40-60 Euro vorgestellt. Ich habe ja keine extravaganten Anforderungen, es sollte aber ein gut verarbeitetes Gehäuse sein, in dem ich selten bis nie herum-basteln werde - daher sind viele Funktionen zwar nett zu haben, aber absolut kein Kaufgrund.
 

Lordvider

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
266
Was spricht dagegen beim 300 einfach den Deckellüfter nicht zu montieren? Von den restlichen Anforderungen passts doch wie die Faust aufs Auge ;)
 

[F]L4SH

Commodore
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
5.007
Das passt nicht so ganz muss ich zugeben - aber in der Preisklasse das beste Gehäuse, das ich jemals gesehen habe:
https://www.computerbase.de/2011-06/test-bitfenix-shinobi/ Preis
Bitfenix Shinobi - kaum jemals hat CB ein Gehäuse so umfassend gut bewertet. Ich möchte noch dazusagen: Es gibt auch eine Version ohne Fenster.
Habe am Wochenende eines mit Fenster verbaut... war so überrascht über die Qualität. Mein Bruder und der Kunde (Freund) haben das Gehäuse auf so um die 100€ geschätzt (und die liegen beide irgendwo zwischen DAU und Nerd haben also Ahnung aber nicht übermäßig). Es hat vorn auch 4 USB Ports. Dazu sehr sehr gute Montagekonzepte. Alles in allem sehr gut. Wobei ich mal wieder feststellen musste: In nem Midi Tower ist derdammt wenig Platz für Kabel. Aber für die Graka reichlich. Ich habe eine alte und nicht gerade kleine GTX280 verbaut - noch sehr viel Platz nach hinten übrig.
Mit den Lüfterplätzen... oben sind eben zwei (auch wenn du das nicht unbedingt brauchst - aus thermischer Sicht ist das gar nicht mal so dumm - aber es ist kein Lüfter vorinstalliert - die Öffnung hat aber den Vorteil, dass sehr warme Luft einfach langsam ausströhmt, statt sich unter dem Deckel zu sammeln, wie es gern mal passiert). Dazu sind zwei Lüfter vorinstalliert, die mir beide sehr leise, wenn auch nicht gerade durchzugsstark vorkommen.

Also ich liebe das Gehäuse und werde es jetzt immer verbauen. Es schafft (ganz subjektiv meiner Meinung nach) perfekt den schwierigen Spagat zwischen halbwegs schlicht aber trotzdem nicht so "langweilig" wie LianLi (auch wenn ich eher letzteres mögen würde - aber das ist eher die Minderheit, die so denkt im DAU Markt). Außerdem fasst sich die gummierte Oberfläche sehr gut an. War auch überrascht, dass man darauf eigentlich auch keine Fingerabdrücke sieht.
Dann sind auch nirgendwo LEDs vorinstalliert, was bedeutet, dass es nicht zu bunt wird. Habe aber vorn noch einen alten blauen Thermaltake Lüfter verbaut (sonst ensteht ja durch den Lüfter hinten und am NT ein Unterdruck, der für Krach sorgt und Staub einsaugt). Der sorgt für ein ganz dezentes Glimmen im Gehäuse - ich mag es. Des weiteren... ja unter dem Netzteil ist ein Lüftungsgitter - habe das Netzteil aber trotzdem mit dem Lüfter nach innen verbaut, damit es die Wärme von unter der Graka absaugt (dort bildet sich gern mal ein Wärmestau) und nicht zu viel Staub von außen ansaugt.
Kritisieren muss ich aber leider die Staubfilter. Die sind wirklich bescheiden - viel zu grobmaschig - da würde ich eher noch alte Damenstrümpfe über die Gitter ziehen - die sind eh die besten Luftfilter - aber wenn man die nicht regelmäßig säubert, behindern sie den Luftstrom sehr. Habe die Luftfilter weg gelassen, da ich dem Kunden nicht zutraue, die Abdeckung vorn zu entfernen und das zu reinigen. Haben ihm gesagt er soll ab und zu lieber mal mit so einer kleinen Druckluftflasche aus dem Baumarkt durchpusten.

E:
Muss aber der Redaktion beipflichten - die Befestigung der Festplatten ist wirklich mangelhaft. Wenn man dieses Plastikteil benutzt hat, wackelte das ganze schon verdächtig und sah gewaltig nach Klappern aus. Habe deshalb die alt hergebrachten Schrauben genommen. Aber das ist mir bei HDDs eh lieber - die wechselt man ja auch nicht ständig. Was ich gut finde, ist dass man einen 2,5" Einbaurahmen gleich mit verbaut hat in einem der 5,25" Schächte - man braucht nur sehr selten 3x 5,25" und so kann man direkt ohne Probleme gleich eine SSD oder einen Kartenleser oder sowas einbauen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Glenlivet

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
433
Wegen dem Netzteil unten:

Vorteile sind ein kühleres und damit leiseres Netzteil, da es nicht die warme Abluft des CPU-Kühlers einsaugen muss.
Außerdem ermöglicht es natürlich Lüfter im Deckel, was in deinem Fall aber keine Rolle spielt.

Nachteile sind hauptsächlich dass man eine Einsaugöffnung im Boden hat. D.h. der PC sollte nicht ohne Unterlage auf einem tiefen Teppich stehen. Außerdem sollte das Gehäuse einen Staubfilter an der Stelle verbaut haben. Idealerweise einen zum rausziehen, so dass man nicht das ganze Gehäuse hinlegen muss um den zu säubern.

Empfehlungen: Xigmatek Midgard oder Fractal Core 3000. Bei denen weiß ich dass sie gute Features bieten. Bitfenix Shinobi wird oft gelobt, ich finde aber die Anordnung der Staubfilter grottig, da man sie nur sehr aufwendig säubern kann.
Ansonsten einfach mal bei Caseking stöbern, da gibts immer gute Beschreibungen und Bilder zu den Gehäusen.
 

Glenlivet

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
433
@Flash:
Das stimmt, man kann natürlich das Netzteil bei den meisten Gehäusen andersrum einbauen. Nur macht das die Vorteile des Einbaus unten zum Teil wieder zunichte. Denn dann saugt das Netzteil wieder warme Luft aus dem Gehäuse an, besonders von der Grafikkarte.
 

[F]L4SH

Commodore
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
5.007
Aber warme Luft hat die Angewohnheit nach oben zu steigen. Schon deshalb hat man oberhalb der CPU mit deutlich wärmerer Luft zu kämpfen. Selbiges bei der GPU (außer man hat eines von den Designs, bei denen alles im Gehäuse bleibt). Aber selbst das ist meiner Meinung nach absolut kein Problem. Ich meine... wie laut ist denn heut zu tage bitte ein gutes Enermax NT? Da ist ja fast jede andere Komponente lauter. Bei mir war bisher noch jeder Gehäuselüfter lauter als das Ding im Netzteil. Das säuselt ja nur extremst leiste vor sich hin - wenn man nicht gerade einen Chinaböller von LC Power kauft oder ein altes BeQuiet (ich halte wirklich absolut nichts von deren ach so hochwertigen Netzteilen).
Und ich will dich wirklich nicht persönlich angreifen... aber wenn du kritisierst, dass dann wieder die warme Luft aus dem Gehäuse angesaugt wird, musst du aber auch bedenken, dass es so gut wie kein einziges Gehäuse mit Netzteilplatz oben und Lüftungsgitter für das Ansaugen von Raumluft gibt. Die saugen so gut wie alle ausnahmslos von innen ab. Und ich denke wirklich, dass die Luft oberhalb der CPU wärmer ist als am Boden - zumal eben ein weiterer Hotspot vermindert werden kann mit dem Ansaugen von innen. Bei Standardgehäusen ist unterhalb der Grafikkarte absolut gar kein Luftstrom vorhanden. Mit Netzteil unten könnte ich mir vorstellen, dass direkt ein Luftstrom vom unteren Lüfter vorn zum Netzteil entsteht, und die GPU saugt sich noch die kühle Luft aus dem Strom ab. Generell finde ich es sinnvoll, wenn das Netzteil die Abwärme aus dem Gehäuse mit aufnimmt. In heutigen Zeiten wäre mir kein hochwertiges Netzteil mehr bekannt, das den Hitzetod stirbt oder überhaupt großartig laut wird.

Aber wie gesagt.. Geschmackssache. Ich will das nur mal als Argument einbringen.
 

Glenlivet

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
433
Bei den meisten "üblichen" Konfigurationen hast du wohl recht, da macht es dem Netzteil nicht viel aus ob es unten oder gedreht/oben eingebaut ist.
Meine Erfahrung ist allerdings dass auch wenn das Nezteil nicht sehr laut wird, es trotzdem deutlich mehr Hitze abbekommt.
Ich habe mal meine Hardware von einem Gehäuse mit Netzteil oben in eines mit NT am Boden und Ansaugen von unten umgebaut. Wenn das System eine Zeit auf Last lief, kam beim alten Gehäuse spürbar warme/heiße Luft aus dem Netzteil.
Bei dem neueren Gehäuse mit NT unten, war die Abluft des gleichen NT auch nach einer Stunde Prime + Furmark nicht spürbar wärmer als Raumtemperatur.

Und dann gibts natürlich noch hitzige Konfigurationen, z.b. mit übertakteter Hardware und Dual-GPU. Die können dann auch mal glatt 600w+ ziehen und der Netzteillüfter hat jede Menge Arbeit. Da muss man das NT nicht noch mit der in diesem Fall heftigen Abwärme der Komponenten belasten.
 

dreamy_betty

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
1.129
@ Lordvider, das Antec 300 macht auf mich aber keinen so guten Eindruck, allerdings habe ich auch nur den über drei Jahre alten Test von au-ja gelesen (bei geizhals.at verlinkt). Das Problem daran ist, dass der 140mm Lüfter an der Oberseite zwar ohne weiteres ausgebaut werden kann, ich dann aber einen 120mm hinzukaufen muss für die Vorderseite. Wenn ich noch den Preis eines Lüfters hinzurechne, liegt das Gehäuse gleichauf mit - jedenfalls laut Testberichten - wesentlich stärkeren Konkurrenten.

@ [F]L4SH & Glenlivet : Weil das Gehäuse schließlich auf einem Teppichboden stehen wird, wäre die komplette Trennung des Netzteiles von der Gehäusebelüftung eine schlechte Idee. Für den Staub gibt es zwar in einigen Gehäusen einen Filter, allerdings bereitet mir trotz der Standfüße die Luftzufuhr einige Sorgen.

Daher werde ich es wie Fl4sh lösen und das NT so einbauen, dass es Luft aus dem Gehäuse saugt. Wenn das gar nicht läuft wie erwartet, kann ich es ja später noch umdrehen und das Gehäuse auf eine Holzplatte stellen. Ehrlich gesagt sehe ich das Problem aber nicht, denn im Idle wird die Kühlung sicher kein Problem darstellen und unter Last müsste ich eigentlich ein Stück weit unterhalb von 300W liegen - ich will/kann weder großartig Übertakten noch werden auf dem PC pausenlos Stresstests laufen.

Das Midgard II ist mir für das gebotene Angebot zu teuer, denn USB 3.0, einen SATA-Hotswap, Platz für eine Radiator-Kühlung und so weiter benötige ich alles nicht. Es kommt erschwerend hinzu, dass es bei österreichischen Händlern um fast 10 Euro teurer ist als in Deutschland - dieses Verhältnis sieht bei einigen anderen Gehäusen besser aus.

Nachdem ich mir eure Empfehlungen genauer angesehen habe und auch durch den Gaming-PC Thread (gepostet von Shaav) geklickt habe, bleiben realistisch nur noch das "alte" Midgard und das BitFenix Shinobi. Ersteres kommt mit einer simplen Lüftersteuerung und einem gedrehten Festplattenkäfig mit minimaler (?) Entkopplung. Das Shinobi hingegen ist günstiger und bietet meine bevorzugte Anordnung der USB-Steckplätze, dafür schwächelt es bei der Festplattenmontage aber ein wenig.

Am Ende werde ich mich aus zwei Gründen für das BitFenix entscheiden: 1.) die externen Anschlüsse sind wirklich genau dort wo ich sie mir vorgestellt habe und 2.) das Gehäuse sieht schicker aus und hat keine LED-beleuchteten Lüfter. Danke an euch alle für die hilfreichen Erfahrungsberichte und Links!

Beste Grüße,
Bettina
 

[F]L4SH

Commodore
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
5.007
Super. Yeah ein zur Zufriedenheit des Users gelöster Thread ohne geflame und mit einer kleinen sachlichen Diskussion. Besser geht es ja kaum.

Zu den Festplatten kann ich einfach sagen: Festschrauben. Ist zwar nicht so elegant, wie bei LianLi und co. aber am stabilsten und denke ich sowieso eine gute Lösung.
Wenn dir das Gehäuse dann partout nicht gefällt, kannst du es ja innerhalb von 2 Wochen zurückschicken.
Ich war eher überrascht - hatte nicht zu viel erwartet, war dann aber begeistert, als ich es in echt gesehen hatte.

Viel Spaß dann dabei. Muss aber sagen: alle geposteten Gehäuse sind super Teile. Freue mich aber trotzdem, dass mein Vorschlag angekommen ist.
 
Top