News Mini-ITX für Coffee Lake: Auch Mainboards von Asus und MSI frühzeitig zu erwarten

POINTman-10

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
827
#1
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
4.763
#2
Na mal sehen wie lang es dauert bis es die ersten Boards für 100€ gibt.
 

Banned

Bisher: MrJules
Captain
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
3.869
#3
Eine breite Auswahl von Beginn an, ist sehr zu begrüßen.

Ist bei dieser Veröffentlichung aber wohl auch nicht so schwer zu bewerkstelligen, denke ich.

Da man ja vieles bzw. fast alles von Z270 übernehmen kann.
 

n0ti

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
302
#4
cool, darauf freue ich mich, dann kann ich ja mein Z170i bald in rente schicken, stimmt das man damit 6kern 8700K fahren kann ?

lg
 
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
2.966
#5
Viel zu ändern gibt es ja nicht, auf den ersten Blick unterscheidet sich das Z370I von Asus nicht von meinem verbauten Z270I.
 
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
609
#6
Wird nicht gekauft. Das Z270 geht in die Bucht. Gleicher Sockel und die 6 Kern CPU läuft nicht, absolute Frechheit die Intel da abzieht. Kommt halt ein kleiner AMD ins Haus.
 
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
677
#7
Schaut doch gut aus mit den Boards für Intel.
@ozmog für AM4 gibt es bereits alles was Sinn macht. Die ITX Boards werden für Raven Ridge kommen, denn dafür machen sie erst wirklich Sinn. Ryzen auf ITX ist einfach eine Nische.

Solange Amd mit den Apus nicht in die Pötte kommt, warum solltens die Boardhersteller?
 

ChrisM

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
1.276
#8
Falls die Designs recht ähnlich werden: gab es bei den Z270ern auch komplett schlichte Boards in grau, schwarz oder weiß, bzw. ohne diesen ganzen "Gaming" Mist mit RGB oder anderem unnötigen Firlefanz dran?
 
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
196
#10
Bin ja gespannt auf die Temperaturen, bei dem takt rechne ich ja bis zu 80-90grad. Die Physik gilt auch für Intel. Da bleib ich lieber bei Ryzen auch wenn vielleicht langsamer, maximal 60° mein 1700x.
 
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
602
#11
Ja, ja, dass können die Boardhersteller dann mal eben schnell, aber für AM4 kommt fast nichts und nur schleppend. Ist ja auch klar, Intel wird ja wie blöd gekauft, egal was für eine Scheiße die gerade anstellen.
Der Unterschied ist für AM4 muss alles neu entwickelt werden inklusive Tooling und Fertigungsstrecken, bei den Intel boards können sie bestehenden Layouts mehr oder weniger 1 zu 1 übernommen werden. Man möchte ja nicht böse sein und sagen die müssen nur ab- und dranlöten (so einfach ist es sicher auch nicht).
 

Ozmog

Lt. Commander
Dabei seit
März 2015
Beiträge
1.714
#13
@ozmog für AM4 gibt es bereits alles was Sinn macht. Die ITX Boards werden für Raven Ridge kommen, denn dafür machen sie erst wirklich Sinn. Ryzen auf ITX ist einfach eine Nische.

Solange Amd mit den Apus nicht in die Pötte kommt, warum solltens die Boardhersteller?
Ich bräuchte ein neuen HTPC und würde mir gerne eine AM4-Basis anschaffen, um später auf Raven Ridge umzurüsten. Bis dahin will ich ein Bristol Ridge einsetzen. Ja, es gibt bereits APUs für AM4, sie sind nicht sonderlich gut, aber auch nicht so schlecht wie oft dargestellt. Mit Carrizo und Bristol Ridge haben sie sich in sachen Effizienz noch ganz gut gesteigert gegenüber Kaveri. Ich könnte mir schön ein HTPC mit A8-9500E aufbauen, hätte dann schon eine schöne Basis für die erst im nächsten Jahr kommenden Raven Ridge APUs für nur 50€ extrakosten die auf gut 6 Monate gerechnet nicht der Rede wert sind. Aber es gibt bisher nur völlig unsinnige Boards in ITX für einen HTPC. X370 ist dafür einfach schwachsinnig und auch die bisherigen B350 kommen mit zu viel Schnickschnack und Bling Bling. Die Kosten dann auch noch so viel, wie ich gerade mal für mein Board, welches mein Ryzen 7 bettet, bezahlt habe (ja ich weiß, dass ITX aufwendig ist, aber durch weglassen von unnötigen Kram passt das schon wieder). Wozu brauche ich zum Beispiel W-Lan an einen stationären Rechner, der dazu noch beim Blu-Ray-Player und AVR steht, die auch wiederum ans Netzwerk angeschlossen sind?

Bristol Ridge kann man ja kaum Absetzen, wenn es noch an kleine Boards mangelt. Immerhin gibt es schon mATX mit A320 Chip für den einstieg in Officerechnern und auch einige wenige HTPCs. Nur die Gehäuse, die für mich in Frage kommen, haben nur Platz für ITX.

Der Unterschied ist für AM4 muss alles neu entwickelt werden inklusive Tooling und Fertigungsstrecken, bei den Intel boards können sie bestehenden Layouts mehr oder weniger 1 zu 1 übernommen werden. Man möchte ja nicht böse sein und sagen die müssen nur ab- und dranlöten (so einfach ist es sicher auch nicht).
Und wie lange und wie viele Z270-ITX-Boards gibt es? Z270 ist ja auch erst seit Januar auf dem Markt. Ach warscheinlich sind sie auch noch Pinkompatibel zu den Z170 :) Oder doch die gleichen Chips mit zusätzlich freigeschalteten Features :Freak (Vorsicht: Überspitzte humoristische Andeutung, nicht dass die Intel-Fanboys hier auf den Plan rücken und durchdrehen)

Es bleibt, wie es ist, mit Intel können die Boardhersteller einfach mehr Geld machen. Ist auch doof, dass AM4 so lange bestand haben soll und auch Zen2 auf den aktuellen AM4-Boards laufen sollen, sofern auch Bios-Updates dafür sorgen. Intel macht da einfach einen Rebrand ohne Kompatiblität und Zack, man kann Z270 und Z370 parallel verkaufen, ohne großen Entwicklungsaufwand...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
2.899
#14
Ich finde es jedenfalls gut, dass das M-ITX-Format immer stärker bedacht wird.
ATX/E-ATX sollten langsam in Rente werden, allein schon wegen der Größe .
 
A

Anmeldeblödsinn

Gast
#15
Haben eigentlich so wenige Leute mitbekommen das der 370er nur ein umgelabelter 270er ist, oder warum freuen sich so viele auf den Übergangschipsatz zum "richtigen "390er?
 

Banned

Bisher: MrJules
Captain
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
3.869
#16
Wird nicht gekauft. Das Z270 geht in die Bucht. Gleicher Sockel und die 6 Kern CPU läuft nicht, absolute Frechheit die Intel da abzieht. Kommt halt ein kleiner AMD ins Haus.


Ihr habt gehört, dass da beim Sockel wohl die Pinbelegung anders sein soll, weil da auch ein CL-Achtkerner drauf laufen soll?

Also gleich wird der Sockel scheinbar nicht sein.


Inwiefern das notwendig ist, kann ich nicht beurteilen.
 

Banned

Bisher: MrJules
Captain
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
3.869
#17
Lesen!

"Laut Benchlife braut Intel noch ein anderes Süppchen. Demnach ist in Support-Dokumenten erstmals von einem „CFL 8,2 core“ die Rede, die Abkürzung für Coffee Lake mit acht Kernen. Demnach könnte vor Ice Lake sogar noch ein Acht-Kerner in 14-nm-Fertigung erscheinen, alternativ ist es ein Platzhalter. (...) Dies könnte auch ein Erklärungsgrund sein, warum der neue Sockel LGA 1151 technisch nur mit die Coffee Lake funktioniert, Kaby Lake hingegen den Dienst verweigert. Denn der ursprüngliche LGA 1151 war für CPUs mit sechs oder gar acht Kernen zuzüglich Grafik nicht gedacht, die Pin-Belegung dürfte sich deshalb unterscheiden. Erste Erklärungen von offizieller Seite sind mit dem Start am 5. Oktober zu erwarten."

Quelle: https://www.computerbase.de/2017-09/intel-ice-lake-acht-kerne-z390/



Stattdessen immer der gleiche Dreck. Wartet es doch einfach ab, statt die ganze Zeit rumzuheulen und zu bashen.


Die Hersteller produzieren das, was sich verkauft. Und nicht, was einzelne gerne möchten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
3.166
#18
Und verkaufen wird es sich, soviel steht fest! Aber nicht, weil es so gut wäre, sondern einfach deswegen, weil die neuen Intel-Prozessoren trotz identischen Sockels auf den alten Boards nicht mehr kaufen werden. Intels Gelddruckmaschine ist halt auch die der Mainboard-Hersteller....
 
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
23.292
#20
[...] , oder warum freuen sich so viele auf den Übergangschipsatz zum "richtigen "390er?
Ich ersetze meinen 7 Jahre alten i7 2600k, den ich für 210€ gebraucht gekauft habe. Natürlich kann niemand heute wissen, wie lange ein i7 8700k durch halten wird, das ist klar. Sollte sich der Markt ab 2020 urplötzlich völlig verändern und Parallelisierung in der Softwarebranche auf einmal möglich und erstrebenswert sein, dann werden wohl in Zukunft 12 Kerner oder höher den Ton angeben.
Diese Entwicklung muss sich jedoch erst abzeichnen und zeitigen. So lange brauche ich nur genau ein Board für eine heute gekaufte CPU. Denn die hält ohnehin wieder 5 Jahre oder mehr. Sollte ich mich irren und die Technologie und deren Schnittstellen ändern sich derart signifikant, dass sich eine Aufrüstung in 3 Jahren lohnt, dann ist der x390 der letzte Sockel, der mir bei meinem Problem hilft.

Dessen ungeachtet baut AMD derzeit gute Prozessoren. Das nur am Rande.
 
Top