MSI , ohne support für Ryzen 3xxx bei B350 , X370 ?

MK one

Captain
Dabei seit
März 2017
Beiträge
3.420
Bei MSI war schon immer Intel der Liebling , weil Intel bei fast jeder neuen CPU ein neues MoBo vorschreibt ( ob s Sinn macht oder nicht )

Jetzt scheint es so das MSI seine B350 / X370 Boards nicht Ryzen 3xxx fähig machen will

https://www.techpowerup.com/254634/msi-betrays-amds-socket-am4-longevity-promise-no-zen2-for-300-series
Greedy motherboard vendors such as MSI want you to buy a new motherboard every two generations of processor for no sound reason at all. MSI is reportedly blocking support for 3rd generation Ryzen "Matisse" processors on its AMD 300-series chipset motherboards, including those based on high-end AMD X370 and OC-capable B350 chipsets.

Da bin ich froh das ich Asus hab ... , sollte das stimmen werden bestimmt einige potenzielle X570 Käufer abwandern
Für mein altes B350 Prime + ist bereits ein Bios erhältlich mit AGESA 0.0.7.2
 

Sahit

Captain
Dabei seit
März 2010
Beiträge
3.661
Mhh MSI baut halt mit die besten Mainboards mit b450 Chipsatz. Aber wenn sich das bewahrheitet ist es natürlich bitter. Klar ist aber auch das man auf die VRMs achten sollte vorallem wenn es dann mehr als 8 Kerne beim neuen Ryzen werden.
 

rg88

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
22.870
Ich halte persönlich recht wenig von MSI. Aber die Entscheidung, ein Board nur freizugeben, wenn es technisch auch die notwendigen Anforderungen erfüllt, unterstütze ich bei jedem Hersteller (wenn es nicht vorgeschoben ist).
Man schaue sich mal den Schrott an, den Asrock in der Vergangenheit für FX-CPUs freigegeben hat. Teilweise uralte Modelle, ohne Kühlung und später mit Sternchen ergänzt, dass man doch diesen und jenen Kühler benötigt um die Spannungswandler zumindest im Normalbetrieb gerade noch vom glühen abhalten kann.
So ein Schrott ist schon mutwillig und hat den eh schon schlechten Ruf der FX-Serie noch weiter beschädigt. Die wenigsten checken überhaupt, dass ihre CPU, die nur wenige Frames schafft, eigentlich gar nicht so extrem langsam wäre, wenn das Board nicht purer Schrott respektive ungeeignet ist.
 

MK one

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2017
Beiträge
3.420
Die Begründung von MSI ist jedenfalls Nonsens , man muß ja nicht gleich zum 16 Kerner greifen ... und dann auch noch übertakten wollen ...
Sie könnten wenn sie wollten , auch mit Disclaimer das MSI keine Garantie übernimmt , sie wollen anscheinend halt nicht und AMD kann es ihnen nicht vorschreiben , allenfalls die Käufer können wechseln ....
Aber möglicherweise ändern sie noch ihre Meinung bei dem zu erwartenden Shitstorm , den ein 8 C Ryzen wird wohl ne 65W TDP CPU und verbraucht weniger als ein 2700x .... , allenfalls 12C/16C könnten Probleme bereiten , wobei ich den 12C als vollkommen unbedenklich einstufe
 
Zuletzt bearbeitet:

rg88

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
22.870
Was langfristigen Support angeht, war Gigabyte immer unschlagbar. Selbst wenn ein Modell seit Jahren aus dem Support draußen ist.
Ich hoffe, dass bei den 500er Chipsätzen endlich mal wieder gute GB-Boards dabei sind und nicht wie bei den letzten beiden Serien mehr auf Blingbling wert gelegt wird.
 

FritzP

Bisher: lDirtyDuckl
Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2019
Beiträge
724
Die Begründung von MSI ist jedenfalls Nonsens , man muß ja nicht gleich zum 16 Kerner greifen ...
Das sieht man dann ja spätestens nach Release sobald Test´s mit anderen X370/B350 Brettern vorliegen. Auf der anderen Seite, wenn die SpaWa und deren Kühlung für die großen CPU´s unzureichend sind, wie soll MSI sicherstellen das diese nicht verbaut werden?

Ob hier nun Geldgier oder begründet, spätestens nach den ersten Test´s wissen wir mehr. Wenn letzteres nachweisbar der Fall ist war´s das mit MSi bei mir.
 

testwurst200

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
301
@Sahit
gut wenn man beim b350 oder x370 auf die vrm geachtet hat um später einen wesentlich dickeren ryzen draufzubauen :D
 

shortex

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
1.165
ich bin gespannt.... Wenn das stimmt ist MSI für mich geschichte. Hab immer alles von dennen.
 

blöderidiot

Captain
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
3.222
Ihr werdet mich jetzt steinigen, aber ich habe noch nie verstanden, warum man unbedingt ein altes Board mit einem neuen Prozessor kombinieren können muss. Warum nicht ein "wirtschaftlich sinnvolles" Board mit entsprechender CPU kaufen und dann komplett wieder verkaufen?
 

MK one

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2017
Beiträge
3.420
Das sieht man dann ja spätestens nach Release sobald Test´s mit anderen X370/B350 Brettern vorliegen. Auf der anderen Seite, wenn die SpaWa und deren Kühlung für die großen CPU´s unzureichend sind, wie soll MSI sicherstellen das diese nicht verbaut werden?

Ob hier nun Geldgier oder begründet, spätestens nach den ersten Test´s wissen wir mehr. Wenn letzteres nachweisbar der Fall ist war´s das mit MSi bei mir.
Mein altes B350Prime + dürfte grade mal @ stock mit einem 16C klarkommen , als Budget Board hat es trotzdem das neue Bios spendiert bekommen , verhindern kann es natürlich keiner das 16 C draufgepackt werden , sie brauchen allerdings nur beischreiben das sie keine Funktionsgarantie für 16 Kerner übernehmen und schon sind sie aus dem Schneider ...
 

HaZweiOh

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
5.952
wie soll MSI sicherstellen das diese nicht verbaut werden?
Na, halt einfach das Board für 95 W TDP-CPUs freigeben, oder 65 W, oder 35 Watt, whatever. Das hat MSI komplett in der Hand.
Man muss sich nur mal angucken, wie MSI sich im Jahr 2019 immer noch weigert, Ryzen-CPUs in ihren PCs zu verbauen. Sowas ist schon grob fahrlässig, und fällt ihnen hoffentlich auf die Füße.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ned Flanders

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
5.729

Heschel

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
557
Wir sind nicht im Mittelalter ;)

aber ich habe noch nie verstanden, warum man unbedingt ein altes Board mit einem neuen Prozessor kombinieren können muss.
Um ggf. Geld/Ressourcen zu sparen?

Warum nicht ein "wirtschaftlich sinnvolles" Board mit entsprechender CPU kaufen und dann komplett wieder verkaufen?
Und was ist, wenn das Mainboard den Geist aufgibt? Bei langläbigen Sockeln hat man die Wahl - bei denen, die nur kurze Zeit da waren, sind neue Boards sehr schnell Mangelware.
 

MK one

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2017
Beiträge
3.420
Ihr werdet mich jetzt steinigen, aber ich habe noch nie verstanden, warum man unbedingt ein altes Board mit einem neuen Prozessor kombinieren können muss. Warum nicht ein "wirtschaftlich sinnvolles" Board mit entsprechender CPU kaufen und dann komplett wieder verkaufen?
wieso sollte man sich ein neues Board kaufen wenn man mit dem alten zufrieden ist ? bei denjenigen die den Ryzen 3xxx draufpacken wollen geht es doch in erster Linie um mehr CPU Leistung und höheren Takt der CPU ...
Auch ne CPU kann man verkaufen , auch wenn man kaum etwas dafür bekommen wird , meinen 1700x werde ich wohl behalten , eventuell für meinen Neffen was zusammenbasteln
 
Zuletzt bearbeitet:

HaZweiOh

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
5.952
Bei langläbigen Sockeln hat man die Wahl - bei denen, die nur kurze Zeit da waren, sind neue Boards sehr schnell Mangelware.
Ein wichtiger Punkt, der jetzt immer öfter vorkommt. Die Leute wollen gar nichts schnelleres, sie wollen nur, dass ihr PC wieder geht. Bei AMD kaufen sie ein neues Mainboard, bei Intel ist es "wirtschaftlicher Totalschaden".
 
Zuletzt bearbeitet:

rg88

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
22.870
als Budget Board hat es trotzdem das neue Bios spendiert bekommen , verhindern kann es natürlich keiner das 16 C draufgepackt werden , sie brauchen allerdings nur beischreiben das sie keine Funktionsgarantie für 16 Kerner übernehmen und schon sind sie aus dem Schneider ...
aus meine Erfahrung in der Vergangenheit:
ASUS hat früher schon häufiger BIOS-Updates für neue Serien gebracht. Im Kleingedruckten stand dann zB nur 65 oder 89 Watt. Die 125Watt Modelle der A64 X2 liefen darauf problemlos... auf den ersten Blick. Bis dann sporadisch komische Fehler auftreten. "Grafiktreiber wurde wieder hergestellt" oder Bluescreens. Erst wenn man kapiert, dass es ab der CPU liegt und nicht an der GPU weiß man wie stabil solche "halb"-Freigaben sind.
 

anexX

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.304
Denke mal nicht das MSI das so bringt denn wenn jeder andere MB Hersteller supported und die als einzigste nicht dann seh ich da nen ziemlich mächtigen Sh*tstorm auf die zukommen.
 

MK one

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2017
Beiträge
3.420
@rg88
Nun , die B350 / X370 sind ja quasi EOL , schon seit geraumer Zeit , ich denke nicht das ein Mobo Hersteller für alles verantwortlich gemacht werden kann / muß . Wenn man im nach hinein ein Board per Bios Update kompatibel macht , sollte der Eigentümer schon selbst etwas gesunden Menschenverstand walten lassen , genauso wie beim übertakten .
Die teuren OC Boards haben , denke ich , sowieso genug Reserven , auch für einen 16 Kerner. Wer einen 1800X mit 4,1 Ghz laufen lassen kann , der verträgt auch den 16 Kerner .... ( mann muß ja nicht sofort auf 5 Ghz all Core gehen )
Ich hoffe ja auf eine ähnlich effektive Booststeuerung wie beim 2700x , dann hat sich das mit dem OC sowieso für mich erledigt , es erfolgt dann höchstens UV per negativen Offset
 
Zuletzt bearbeitet:

HaZweiOh

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
5.952
sollte der Eigentümer schon selbst etwas gesunden Menschenverstand walten lassen , genauso wie beim übertakten .
... und bei jeder Hardware-Änderung, die z. B. Folgen für das Netzteil hat.

Wer anfängt, selbst an seinem PC rumzuschrauben, darf das Gehirn dabei ruhig einschalten. Die Frage "Passt das neue Teil noch zum alten" stellt man sich zwangsläufig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top