MSI Z77A-G43 Bootloop bei zwei RAM-Riegeln

bastiwe

Cadet 1st Year
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
11
#1
Hallo,

ich habe zu dem Thema leider bisher nichts gefunden, deshalb möchte ich einmal meine Frage hier stellen, in der Hoffnung dass mir jemand weiterhelfen kann.

Ich bin von AMD auf eine Plattform mit dem Mainboard Z77A-G43 (Bios-Version 2.13) mit einem Intel Core i5 3570K gewechselt. Meinen bisher verwendeten RAM habe ich behalten. Es handelt sich um 2x 8GB Crucial DDR3L-1600 UDIMM RAM.

Vom Board vorgesehen bei Bestückung mit 2 RAM-Riegeln sind die Steckplätze 2 und 4. Setze ich einen Riegel in den Steckplatz 2, bootet mein System ganz normal. Ich kann auch das BIOS aufrufen und sehen, dass der RAM wie vorgesehen mit 1600 MHZ arbeitet. Beide Riegel funktionieren, wenn diese einzeln in Steckplatz 2 betrieben werden. Stecke ich allerdings einen zweiten Riegel in Steckplatz 4, kann ich den Rechner zwar noch einschalten, allerdings erfolgt keine Ausgabe am Bildschirm und der Rechner schaltet sich nach ca. 5 Sekunden automatisch wieder aus und ein. Dieses Prozedere wiederholt sich dann.

Laut Crucial sind die RAM-Riegel kompatibel mit dem Board. MSI führt im Handbuch keinen DDR3L-Speicher auf, weil es diesen vermutlich noch gar nicht gab, als das Board auf den Markt kam.

Ein CMOS-Reset habe ich schon durchgeführt. Testweise habe ich den RAM auf 1333 Mhz heruntergetaktet, das hatte aber auch keinen positiven Effekt.

Meine Frage: Woran könnte es liegen, dass das Board mit einem Riegel läuft, bei Einsatz des zweiten Riegels allerdings den Dienst verweigert? Kann ich hier vielleicht etwas mit Einstellungen im BIOS bewirken oder muss ich tatsächlich auf andere RAM-Riegel wechseln? Ich freue mich auf Eure Ideen und bedanke mich vorab.
 
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
806
#2
Hi

Uff relativ alte Hardware.

Ich würde dir sicher empfehlen das Bios neu zu flashen - falls dies möglich ist!
Zudem bau testweise die RAM einfach mal in irgendwelche Slots - z.B. 2 & 3 (um zu testen).

Zu den RAM Unterstützungen:
• Unterstützung von DDR3 DIMMs 1066/1333/1600/1866*/2000/2133*/2200*/2400*/2600*/2667*/2800*(OC) DRAM (max. 32GB)
- Unterstützung des Dual-Channel Modus
* zur Unterstützung von DDR3 2200/2400/2600/2667/2800(OC) muss eine 22nm CPU von Intel installiert sein!
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
4.452
#3
Ich bin mir nicht sicher, dass das Board mit den 1,35V-Riegeln läuft.

Es gibt Riegel, die mit 1,35 und 1,5V laufen von Samsung z.B.. Wenn möglich einfach mal ausprobieren.
 

Turbina

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
38
#4
Würde hier auch bei der Spannung ansetzen, die RAM Spannung mal manuell auf 1,5 V einstellen.

Wurde die CPU geköpft?
 

bastiwe

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
11
#5
Das Board läuft ja mit einem Riegel, also grundsätzlich scheint da ja eine Kompatibilität zu bestehen.

Das BIOS habe ich nochmal frisch geflasht. Hat aber nichts gebracht. Die CPU ist nicht geköpft, also noch Originalzustand.

Kann ich bedenkenlos den RAM auf 1,5V hochziehen, ohne das etwas Schaden nimmt?
 

Piep00

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
109
#6
Ich hatte auch Probleme mit dem Board. Da hat sich der RAM einfach nicht wirklich mit ihm vertragen, weswegen ich ihn wechseln musste. Schau mal, ob es im Single-Channel läuft.
 

bastiwe

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
11
#7
Single Channel habe ich ja, wenn ich nur einen Riegel einbaue. Das funktioniert. Leider kann ich so ja nur 8 GB statt 16 GB verwenden und muss auf die Vorteile von Dual Channel verzichten.

Oder meinst du damit, die Riegel z.B. in Steckplatz 1 und 2 zu stecken?
Ergänzung ()

Ich werde heute Abend mal probieren, den RAM auf 1,5 Volt laufen zu lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Piep00

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
109
#8
Klingt für mich einfach nach einer Inkompatibilität, wenn zwei Module drin stecken. Ob die Spannungserhöhung den Riegeln gut tut, kann ich dir nicht sagen. Da habe ich keine Erfahrungen.
 
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
9.754
#9
Das Board muss mit 1,5V zumindest mal booten. Dein Board stellt auch automatisch 1,5V ein wenn es keine 1,35V kann.
Wenn Slot 4 nicht geht, teste mal Slot 3. Wenn Slot3 auch nicht geht ist der komplette zweite Speicherkanal nicht funktionsfähig.
Dann mal CPU raus nehmen und den Sockel kontrollieren ob es verbogene Pins gibt.

Wenn Slot 3 geht aber nur Slot 4 nicht puste den Slot mal mit Druckluft aus.
 

bastiwe

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
11
#10
Ja, stimmt. Das Board hat den RAM automatisch mit 1,5V betrieben. Manuell konnte ich es auf 1,35V einstellen, brachte aber keine Verbesserung.

Es sind wohl tatsächlich die Bänke 3 und 4, die Probleme bereiten. Ich kann beide Riegel gleichzeitig in den Bänken 1 und 2 betreiben, dann natürlich nur im Single Channel-Modus.

Ich werde heute Abend mal den Slot und die CPU überprüfen. Hatte heute auch in einem anderen Forum gelesen, dass es an verbogenen Pins liegen könnte.
 
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
9.754
#11
Wenn du einen CPU Kühler zum festschrauben hast, knall den mal nicht richtig fest sondern nur sanft anziehen.
Musst ihn ja eh abbauen wenn du den Sockel kontrollierst.
 

bastiwe

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
11
#12
Ja, habe ich. Der ist glaube ich auch ziemlich stramm drauf. Ich werde da heute Abend mit drauf achten.
Ergänzung ()

So, gestern Abend nochmal die CPU ausgebaut und kontrolliert, es sind keine verborgenen Pins im Sockel erkennbar. Ich habe es kurz mal gänzlich ohne Kühler probiert, aber der RAM wird weiterhin nicht im Dual Channel oder einzeln auf den Bänken 3 und 4 erkannt. Ich erhalte heute zwei andere RAM-Riegel von Corsair und werde damit nochmal testen.
 
Zuletzt bearbeitet:

bastiwe

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
11
#13
Sehr frustrierend bis hierhin. Die neuen RAM-Riegel sind angekommen, lösen das Problem aber auch nicht. Es stimmt definitiv etwas mit den RAM-Bänken 3 und 4 nicht.

Ich habe testweise nochmal alles auseinander gebaut und den PC außerhalb des Gehäuses gestartet (nur Mainboard mit CPU, RAM und Monitor). Ich hatte irgendwo gelesen, dass ggf. die Mainboard-Halterungen einen Kurzschluss der RAM-Bänke verursachen könnte. Leider geht der PC weiterhin aus, wenn ein RAM-Riegel in den Steckplätzen 3 und 4 steckt.

Ich habe das Board privat gebraucht gekauft und kann es deshalb nicht zurückgeben. Der Vorbesitzer hatte mir das Board inklusive der CPU verkauft und konnte bisher alle RAM-Bänke ohne Probleme verwenden. Pech gehabt würde ich sagen. :rolleyes:

Mir gehen jetzt auch langsam die Ideen aus. Ich befürchte es muss ein neues Board her oder ich begnüge mich mit Single Channel 16 GB.
 
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
9.754
#14
Bau mal ne andere CPU drauf. Vielleicht liegts am Speichercontroller.
 

bastiwe

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
11
#15
Leider habe ich keine andere CPU zur Hand. Wie wahrscheinlich ist das? Der Vorbesitzer hat das Board mit ebendieser CPU in Vollbestückung betrieben. Er hatte nur andere RAM-Riegel, allerdings auch mit 1600 MHz (4x4 GB).
Ergänzung ()

Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil. Ich habe nochmal mit einer anderen Kamera Fotos vom Sockel gemacht und konnte tatsächlich zwei minimal verbogene PINS entdecken, die ich dann mit der Spitze einer Spritze vorsichtig wieder zurechtgebogen habe.

Und siehe da, die RAM-Slots 3 und 4 laufen nun! :D

Ich danke allen für die Unterstützung!

20180304_135205.jpg
 
Top