Multi-Netzteil 12V für externe Festplatten?

andieymi

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
51
Wer kennt das Problem nicht - mit etlichen externen 3,5" Festplatten stapeln sich in den Steckerleisten irgendwann die einzelnen Netzteile dafür kreuz und quer- oder eben nicht, weil eine 8er Leiste mit 4en schon voll ist...

Ich werde meinen Arbeitsplatz bald umziehen und bin im Zuge dessen dabei das Problem in Angriff zunehmen. Hat da jemand schon eine praktikable Lösung gefunden? Ein wirkliches Mutlinetzteil für Festplatten gibt es am Markt scheinabr nicht. Ich habe zumindest nichts gefunden.

In anderen Bereichen, wo ich mich etwas auskenne gibt's da super Lösungen dafür. Jeder, der mehr als 1 Gitarren-Effektpedal am Board hat, verwendet dafür ein Multinetzteil. Die einzeln gespeisten (mit vmtl. seperat abgesicherten?) Netzteile haben allerdings alle 9V und nur einige wenige 12-18V Ausgänge, da 9V im Effektpedalbereich Standard ist.

Da gibt es allerdings auch oft eine Daisy-Chain-Lösung. Also mehrere Verbraucher an eine Leitung hängen, da gehen dann meist 1A / 9V raus. Spräche was dagegen so eine Daisy-Chain-Lösung (nur das Kabel!) an einem 12V Netzteil zu verwenden? Brauche ca. 4-7 Festplatten regelmäßig, die würden dann da dran kommen...

Was mir aufgefallen ist - die meisten Hersteller geben für ihre Festplatten Leerlauf-Verbrauch, Arbeitsverbrauch und Start-Stromstärke an. Bzgl. der ersten beiden machen ich mir keine Sorgen, Seagate z.B. gibt im Moment für die internen 3,5" (ich habe diese mal für externe Seagates als Vergleichswert herangezogen) allerdings 2A Startup-Power-Draw an - mehr als die externen Netzteile im Moment ausgeben (diese sind bei 1,5A pro Platte). Heißt im Klartext und da die wohl kaum mehr brauchen werden (inkl. Datenblatt-Overhead) als die internen, dass allerdings quasi immer nur eine Platte gleichzeitig anlaufen könnte, weil nicht genügend Startstrom-Anliegt... ist das eigentlich das Elektromotorenproblem, dass beim Starten völlig überdimensionierte Stromstärken benötigt werden, ähnlich Kreissäge?

Gibt allerdings kompakte 12V 10A Netzteile (ebay, Amazon, etc.), wo so ein Daisy-Chain-Kabel rankönnte. Spricht jetzt noch etwas dagegen, die Festplatten an einer Leitung quasi in Serie zu schalten?
 

ork1957

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
558
Da die Festplatten nur beim Hochfahren den meisten Strom ziehen, könnte man mit einer gestaffelten Startfolge auch mit einem etwas kleineren Netzteil auskommen, aber da ist halt die Frage wie leicht sich das umsetzen lassen würde. Wenn du aber ein großes Netzteil verwenden würdest, dürfte das einfach so funktionieren
 

andieymi

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
51
Ich hab mir jetzt ein 12V/6A bestellt. Das gabs zumindest mit TÜV und von deutschem Vertrieb, gebaut wird eh alles in PRC... aber mit Überlastungs- sowie Überspannungsschutz, Kurzschlusssicherung und Temperaturabschaltung.
Das hat 6A, das lässt laut Datenblätt zumindest 3 Platten gleichzeitig starten, die Firmware von den externen lässt die ohnehin regelmäßig schlafengehen, wenn nicht zugegriffen wird. Aber ich sehe kaum, wie ich mehr als 3 Platten gleichzeitig starten möchte.
 

Leitzz

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
450
Grundsätzlich könntest du ein großes Netzteil nehmen und alle Festplatten daran anschließen. Aber bitte nicht in Serie/Daisy-Chain, sondern parallel, denn sonst summieren sich die Ströme und dafür sind die Festplatten nicht ausgelegt (ist jedoch nur eine Annahme). Von einem guten Netzteil für Gitarren-Effekte gehen mehrere Ausgänge aus und nicht nur ein Starker. Natürlich kann man ein paar Geräte dort parallel schalten, aber wenn alle Festplatten gleichzeitig starten, ist der Strom eben recht hoch.

Worst case gehen 7 Festplatten gleichzeitig an und bei einfachen USB-Gehäusen wird nicht gestaffelt gestartet.

Ansonsten sind es keine überdimensionierten Stromstärken, sondern die Festplatten brauchen nun mal die Energie um aus dem Stand auf ihre Umdrehungen zu kommen. Wenn diese erreicht ist, muss man sie nur noch erhalten. Ähnlich wie ein Auto, was schon 100km/h fährt und die Geschwindigkeit hält oder eben aus dem Stand heraus erstmal die 100km/h erreichen muss.
 

martinallnet

Captain
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
3.221
Das ist ja elektrisch parallel, der Strom nimmt den Weg des geringsten Widerstandes, also nicht den Weg durch die Festplatte. Reihe würde sowieso nicht funktionieren und die Platten werden eher einen Stromanschluss haben.
 

Leitzz

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
450
Habt natürlich recht, sonst wären ja auch nicht überall die 12V vorhanden.
 

Pym

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
875
@andieymi
Anscheinend gibt es keinen wirklichen Markt für ein Multinetzteil für externe Festplatten. Ich kann mir vorstellen, dass für den Zweck einige Zeitgenossen einfach ein altes PC-Netzteil benutzen und es bei Bedarf anpassen, auch wenn es für diesen Zweck überdimensioniert ist.

Die jetzt getroffene Entscheidung für ein Netzteil mit 12V/6A finde ich nicht übel. Ich würde mich darüber freuen, nach der Umsetzung der Idee eine Rückmeldung zu bekommen.
 
Top