NAS Bau so Sinnvoll?

cookiiie

Cadet 1st Year
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
11
Hi,

ich hoffe mal, dass ich hier im richtigen Bereich bin.

Ich hätte gerne euren Rat zu folgendem Setup:

Mindfactory Warenkorb

In unserem Mehrfamilienhaus wird von 5-6 PC's drauf zugegriffen als Datenspeicher für Dokumente, Musik, Bilder etc.
Außerdem greifen bis zu 4 TV's darauf zu um Videos zu streamen im HD-Format. (Twonky Media Server)
Desweiteren möchte ich zusätzlich noch Plex neben dem o.g. Twonky Server laufen lassen und brauche daher mind. 2x2,4 GHz und 2GB Arbeitsspeicher... dazu später noch mehr.

Da mein altes QNAP-NAS ausrangiert werden muss, aufgrund von mangelnden Festplatten Steckplätzen, kommen 4x3TB Seagate Festplatten mit rein (ST3000DM001).
Die Festplattenn sollen in keinem Raid laufen.

Als System wollte ich Linux Ubuntu aufsetzen und danach immer per SSH oder wenn nötig Remote Control auf den Server zugreifen.

Eine Frage hätte ich noch. Könnt ihr mir ca. sagen, wie viel Watt das gute Ding denn verbrauchen wird? Der Cpu wird ebenfalls noch auf ca. 2,7 GHz undervoltet.

Alles in allem sollte das System so realisierbar sein oder?

Habt ihr evtl. noch andere Hardware Vorschläge für mich?
Oder ist es zu Oversized?

Danke schonmal!

P.S. Das Gehäuse wird noch folgen!
 

Gatso

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
803
Warum möchtest du eine APU in ein NAS bauen?
Ich halte eine sparsame Intellösung für sinnvoller. Auch wenns "nur" ein A6 ist halte ich die CPU für oversized. Warum ein A85 Chipsatz Board? Brauchst du das wirklich?
Das Board ist ATX, d.h. das Ding wird recht groß.

Edit: Warum muss das NT modular sein? Das NT hat nur 4x SATA Stromanschlüsse. Im Vergleich zu den SATA Ports auf dem MB (7) wirst du wohl nur mit Adaptern weiterkommen (wenn wirklich mehr als 4 belegt werden sollen). Davon abgesehen sind 430W auch schon großzügig angesetzt. (aber i.O.!)
 
Zuletzt bearbeitet:

christoph1988

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
549
Nimm den Celeron G1610 / G1620 mit einem B75 oder wenn du Raid benötigst ein H77 Board mit möglichst wenig Zusatzchips.
Netzteil sollte ein Be Quiet System Power 7 300Watt genügen.
Aber keinen ineffizienten AMD für ein NAS bzw. Homeserver...
 

Casi030

Banned
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
15.687
Eine Frage hätte ich noch. Könnt ihr mir ca. sagen, wie viel Watt das gute Ding denn verbrauchen wird? Der Cpu wird ebenfalls noch auf ca. 2,7 GHz undervoltet.
!
Im grunde nix von der CPU Seite her:https://www.computerbase.de/forum/threads/athlon-x4-750k-schon-wieder-eine-schlechte-oc-cpu-bekommen.1206886/page-5#post-14165468
Die Festplatten werde der größte Verbraucher sein.
Netzteil so klein wies geht.
 

MahatmaPech

Banned
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
2.541
du willst underclocken, nicht wahr? damit einher geht auch dann undervolting...

mit dem NT kannst du glück haben. die meisten 'marken' lassen ihre klein-NTs in irgendwelchen hinterhofklitschen fertigen und nur die hochleistungs-NTs kommen aus ner qualitätsfertigung.

bei dem MB würde ich evtl doch zu einer variante mit zwei gbit-ICs greifen, welche vllt auch noch teaming beherrschen oder mindestens ne zusätzliche netzwerkkarte einplanen. macht das ganze auch einfacher, wenn der später vielleicht mal als router funzen soll.
 

computerbase107

Commodore
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
4.672
Es gibt hier im Forum diverse Threads zu Fertignas vs Selbstbau.

Wenn es um Funktionalität plus Dual-Gigabit-Ethernet plus Stromverbrauch plus Admin-Zeit geht, hat das Fertignas schon seine Vorteile.

Als Preis-/Leistungstipp hierzu wäre das Thecus N5550 mit 5 Slots, Dual-Gigabit-Ethernet und performant für rund EUR 400,-.
Eine App gibt es auch dazu für das Smartphone/Tablet.

Das Qnap-Nas kann gut als Backup für das Thecus dienen.
 

cookiiie

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
11
ok danke für die Antworten :)

@Gatso
kann natürlich auch Non-Modular sein, ist mir halt vom preis/leistung her ins auge gefallen. Darauf hatte ich selbst nicht geachtet. Vom Platz her mit dem MB ist mir bewusst, allerdings brauche ich eh ein recht großes gehäuse, da ich recht viele Platten verbauen will.
@01christoph1988
die B75 Boards haben allerdings meist nur 1-3 Sata 6GB/s Schnittstellen. Evtl. ne alternative oder sollte eine 3GB/s Schnittstelle für die ST3000DM001 ausreichen? Ansonsten zusätzlich über PCI Karten nachrüsten?
@kaspar33333
Die CPU wäre zu schwach für mein Vorhaben mit dem Plex Media Center
@Casi030
Danke für die Info :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Gatso

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
803

Casi030

Banned
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
15.687
Wiso soll er jetzt zum Celeron greifen?
Ist nicht besser und auch nicht günstiger.
Ergänzung ()

Aber wenn du eh Untertakten willst,würd ich sogar zu dieser greifen:http://geizhals.de/amd-a4-4000-ad4000okhlbox-a942355.html
Grafikleistung brauchst nicht,3GHz reichen auch,dafür gut 15EU günstiger und Neuer"Richland".
 
Zuletzt bearbeitet:

cookiiie

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
11
Beim B75 hab ich halt leider nur 1x Sata 6GB/s und der rest nur 3GB/s. Muss ich wohl zusätzlich auf Sata Controller gehen.
 

cookiiie

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
11
Bei einem großem Gehäuse sollte es egal sein ob ich das als mATX oder ATX nehme, oder?
 

Casi030

Banned
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
15.687

MahatmaPech

Banned
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
2.541
das nt ist jetzt zwar kleiner und damit evtl auch passender, jedoch bin ich noch immer nicht von der qualität überzeugt. da steht zwar be quiet drauf, aber was ist drin?

im schlimmsten fall ist es vom start weg very quiet, weil futsch!
 
Top