Neuer Gaming-PC inkl. Peripherie

sergio251

Newbie
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
5
Hi,

da mein aktuelles System für neue Games zu alt wird, habe ich beschlossen, dieses komplett an meinen Vater zu vererben. Aus diesem Grund möchte ich mir ein komplett neues System zusammenstellen. Dies bedeutet, dass ich auch Monitor, Tastatur, Maus, Lautsprecher, etc. benötige.

1. Preisspanne?
Bis 2.000€

2. Geplante Nutzungszeit/Aufrüstungsvorhaben?
- Nutzung von mehr als 3 Jahren ohne zwischenzeitliche Aufrüstung. Jedoch bringt es mich nicht um, Spiele auf mittlerer Qualität zu zocken.

3. Verwendungszweck?
- 1. Zocken aktueller Spiele (Rollenspiele, FPS, Rennspiele)
- 2. Multimedia (Filme, Musik)
- 3. Programmierung
- 4. Office-Anwendungen

4. Ist noch ein alter PC vorhanden?
- Es ist kein alter PC vorhanden, da ich diesen an meinen Vater weiterreiche.

5. Besondere Anforderungen und Wünsche?
- Am liebsten hätte ich die beste Preis/Leistung. Es muss nicht alles nur auf Leistung getrimmt sein.

6. Zusammenbau/PC-Kauf?
- Ich werde den PC selbst zusammen bauen. Erfahrung ist vorhanden.
- Der Kauf ist bis Jahresende geplant.

Ich habe mir bereits einige Gedanken zu dem System gemacht und stelle meine Erkenntnisse hier kurz vor.

Gehäuse
Beim Gehäuse lege ich Wert auf eine geringe Lautstärke und gute Kühlung:
Fractal Design Define R5 Black

Netzteil
Hier wäre es ganz gut, wenn es eine Sparfunktion hätte, die nicht die volle Leistung zieht, falls sie nicht benötigt wird. Weiterhin wäre es praktisch, wenn die Kabel erweitert werden können, falls sie notwendig sind, um unnötigen Kabelsalat zu vermeiden.
Be quiet! Straight Power E9-CM 580W

SSD
Für das System und die Programme möchte ich mir eine SSD einbauen. Bei den aktuellen Preisen wären auch 500GB kein Problem, denke ich.
Samsung SSD 850 Evo

HDD
Zur Speicherung von Bildern, Videos, etc. würde ich weiterhin eine normale Festplatte einbauen.
Seagate Desktop HDD 1TB, SATA 6Gb/s

Grafikkarte
Mir ist die Speicherproblematik der Geforce-Grafikkarten bekannt, weswegen ich zur Radeon tendiere.
XFX Radeon R9 390 Double Dissipation, 8GB GDDR5

Prozessor
Hierbei bin ich mir wirklich überhaupt nicht sicher. In der engeren Wahl sind der Intel Core i5-4690K, Intel Core i5-6600K und der Intel Xeon E3-1231 v3. Da ich nicht zwingend auf Übertaktung oder DDR4 angewiesen bin, habe ich mich für den letzteren entschieden.
Intel Xeon E3-1231 v3

Kühler
Der Kühler sollte genügend Leistung bei tolerierbarer Lautstärke liefern. Hier sei nochmal erwähnt, dass ich keine Übertaktung plane.
EKL Alpenföhn Brocken ECO

Mainboard
Das Mainboard sollte natürlich genügend Anschlussmöglichkeiten bieten. ca. 6 USB-Anschlüsse sollten reichen, wobei USB 3.0 wünschenswert wäre. Weiterhin wären 4 Slots für RAM wünschenswert. Der Rest ist für mich weitestgehend irrelevant.
Asrock Z97 Extreme6

RAM
Hier weiß ich leider nicht genau, worauf ich achten sollte. Deswegen habe ich Marken-RAM ausgewählt, in der Hoffnung, dass es passt. In dieser Zusammenstellung ist es DDR3-RAM. Falls es besser wäre, DDR4 zu wählen, wäre dies auch kein Problem für mich.
G.Skill TridentX DIMM Kit 16GB, DDR3-2666

Blu-Ray Brenner
Ich denke, hier kann man auch nichts falsch machen. Ich möchte Blu-Rays sowohl lesen, als auch brennen können. Mehr Anforderungen habe ich nicht.
ASUS BW-12B1LT

Monitor
Hier bin ich mir ebenfalls nicht sicher, ob ein Full-HD oder ein WQHD-Monitor besser wäre. Ein Ultra-HD-Monitor ist wahrscheinlich zu teuer und nicht gut für Games. Sollte ich hier falsch liegen, lasse ich mich gerne berichtigen. Für das System habe ich mir einen WGHD ausgesucht. Die Größe sollte größer 24'' sein.
Dell Ultrasharp U2515H

Lautsprecher
Ich habe mir einige Artikel zu Lautsprechern durchgelesen und im Endeffekt festgestellt, dass ein 5.1-System für 70€ qualitativ keinen Sinn macht. Es wird empfohlen Studio-Lautsprecher zu verwenden. Diese haben natürlich ihren Preis...Sollte es sich jedoch lohnen, schaffe ich sie mir gerne an.
Samson Studio GT

Tastatur
Ich hätte hier gerne eine mechanische Tastatur, welche beim tippen angenehm, nicht zu laut ist und im besten Fall noch einige extra Funktionen, wie Makro- oder Multimedia-Tasten bietet.
Logitech G710+

Maus
Hier habe ich keine besonderen Anforderungen. Zügig und Präzise. Das reicht mir. Mit zu vielen Tasten käme ich sowieso nicht klar.
Steelseries Rival 100 schwarz

Insgesamt komme ich bei diesem System auf einen Preis von 1934,52 €. Ich bin schon sehr gespannt auf eure Kommentare dazu!
 

hamju63

Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
7.412
Bei einem Monitor mit WQHD Auflösung würde ich in Bezug auf die Grafikkarten eine Nummer höher ins Regal greifen.
GTX 980 (Ti) oder Fury
Selbst die laufen in der Auflösung am Anschlag.

Eine R9 390 wäre mir persönlich in dem Fall, dass man sich einen neuen Rechner komplett zusammenstellt, um genau das (Gaming auf 2560x1440) zu tun, ein bisschen zu schwach auf der Brust.

Erklärung:
Ich habe mir meinen Monitor zugelegt, als in dem Rechner noch eine HD7950 werkelte.
Ging so gerade eben.
Aufgerüstet habe ich dann auf eine R9 290, die ich ein Jahr drin hatte.
Das war ok - so mittlere bis hohe Einstellungen bei um die 40 FPS
Jetzt bin ich auf eine GTX 980 gewechselt.
Mit der bin ich nun glücklich (hohe - nicht max - Einstellungen mit 60 FPS)
 
Zuletzt bearbeitet:

Modin666

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
869
Beim RAM reicht einer mit 1600Mhz, mehr kann der Prozessor nicht unterstützen vom eigenen Controller aus. GSkill Ares bietet sich da an. Sonst kann man das so machen, denke ich.

Und bei den Boxen kann ich die Edifier R1900TII empfehlen, dann sparst du noch etwas. Ich finde die klasse.
 

Musicon

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
957
980 oder fury!

ich würde auf skylake setzen!
Falls keine bildbearbeitung etc. 6600k(neuer sockel) ansonsten in richtiung des 6700k..

kühler würd ich eher zu dem thermaltek greifen.
 

moquai

Banned
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
16.762
Ich kann nur zum Define R5 etwas sagen, da ich es selber verbaut habe.

Bei Lüftern gilt fast immer die gleiche Regel: Vorne/unten rein und hinten/oben raus. Das klappt mit jedem
Gehäuse. Die verbauten Lüfter vom R5 sind sehr gut, die integrierte Lüftersteuerung hat einen Schieber: 5 / 7 / 12 Volt.

Ich hatte wegen der Belüftung mal ein paar Dinge geschrieben.

https://www.computerbase.de/forum/threads/gaming-pc-max-3000-euro-980-ti-980-ti-sli.1489191/page-2#post-17570352
https://www.computerbase.de/forum/threads/gaming-pc-max-3000-euro-980-ti-980-ti-sli.1489191/page-2#post-17581456
 
Zuletzt bearbeitet: (Rechtschreibfehler (Folgefehler) korrigiert.)

Master Sheep

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
313
Zu deinem RAM:

Das ist Schmarrn, einer mit 1.600 MHz DDR3-Taktung würde völlig ausreichen! Das macht nicht mal 1 % Leistung aus!
Vermutlich würden es auch 8 GB tun, aber 16 schaden auch nicht - wenn man bereit ist das Geld dafür auszugeben. :-)

Zu deiner CPU:

Rein von der CPU-Leistung ist es nahezu Jacke wie Hose, ob du einen Haswell-CPU oder einen Skylake-CPU nimmst. Rein von der Zukunftssicherheit fährst du mit einem Hyperthreading-Modell besser (wie du es auch mit deiner Wahl hättest).

Der Unterschied liegt vor allem in der Chipanbindung an die CPU. Der ist bei den Skylakes ordentlich aufgebohrt worden.
Wenn dir Bandbreite und die nativen Schnittstellen der Haswell-Modelle reichen, fährst du mit dem Xeon prima!
Etwas mehr Zukunftssicherheit im Hinblick auf die Schnittstellen und Erweiterbarkeit mit Steckkarten hättest du allerdings mit einem Skylake.

Dann brauchst du allerdings auch DDR 4 Speicher, der im Vergleich zu DDR3 mehr kostet (79,90 € zu 105,88 €; Crucial Ballistix einmal mit 1.600 MHz und einmal mit 2.400 MHz).

Ein Intel Core i7-6700 kostet aktuell 292,01 € im Vergleich zum Xeon E3-1231 v3 mit 249,00 €. Auf HyperThreading würde ich schon Wert legen, was aber beide können.

Beim Mainboard kann ich wenig sagen, da ich nicht weiß, welche Schnittstellen du benötigst. Du schreibst du brauchst kaum was, hast dir aber ein fettes Mainboard rausgesucht.

Für den Preis gäbe es z.B. mit dem ASRock Z170 Extreme4 für 132,11 € ein gut ausgestattetes Board (im Vergleich zu deinem mit 165,54€).
Die Vorteile wären: 2 x USB 3.1 (1x Typ A, 1x Typ C), bessere Chipsatzanbindung.
Nachteile: Kein eSATA, kein 2. LAN-Anschluss und kein M.2 PCIe 2.0 2x.(kein DVI-I sondern nur DVI-D).
Die Grafikanschlüsse könntest du mit deinem Xeon allerdings eh nicht nutzen.
Da du sagtest, es ist dir aber Jacke wie Hose, gehe ich davon aus,dass du die Schnittstellen nicht vermissen wirst und alle bis auf M.2 werden künftig eher noch an Bedeutung verlieren.

Kosten würde dich das aktuell also rund 35 € mehr. Dafür hättest du sogar einen iGP falls deine Grafikkarte mal den Geist aufgibt (was durchaus der größte Schwachpunkt in PCs sein dürfte), aktuellen DDR4-Speicher, minimal bessere CPU-Leistung, etwas weniger CPU-Verbrauch, bessere Chipsatzanbindung, 2 x USB 3.1 (1x Typ A, 1x Typ C)

Ich würde schon jetzt zum Skylake greifen. Nach Weihnachten wird es wohl finanziell eher noch attraktiver.
Ergänzung ()

Zu deinem Monitor:

Ich finde es gut, dass du einen Monitor mit Höhenverstellung genommen hast. So was wird wirklich unterschätzt! Gerade wer neben der Arbeit noch viele Stunden am PC zum Zocken verbringt, sollte darauf achten!

Übrigens darf ich dir schwer folgenden Artikel ans Herz legen: Der ideale Gaming-PC
Ergänzung ()

Ich habe gerade gesehen, dass die Kaufberatung nicht ganz aktuell ist. Im Kern dürfte es aber zutreffen. Einzig die Empfehlung eines Haswell sehe ich anders.
 
Zuletzt bearbeitet:

Topper93

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.011
Servus,

also ich finde deinen Vorschlag schon echt ganz gut.

Einzig zu erwähnen wäre, dass du, wenn du den Xeon nimmst, eher zu nem H97 Board greifst, da er eh nciht übertaktet werden kann.

Rest passt mMn. Das Geld was du für eine bessere Graka investieren müsstest heb dir lieber für spätere Aufrüstvorhaben auf. Die 390 sollte auf WQHD gut laufen, habe mit meiner GTX 670 noch keine wirklichen Probleme, wenn ich nicht mit voller Kantenglättung zocke.

Würde aber eher zur 390 Nitro oder PCS+ greifen ,da die deutlich leiser sind.

DDR4 und Skylake bringen dir keine echten Vorteile, für den Preisaufschlag.

Grüße Topper
 

sergio251

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
5
Vielen Dank für eure schnellen Rückmeldungen!

Ich bin jetzt ein wenig verwirrt, weil die Meinungen zu dem Monitor und der Grafikkarte auseinander gehen.
Falls die Grafikkarte tatsächlich nicht ausreichen sollte, würde ich jedoch lieber auf einen Full-HD-Monitor umschwenken, wie z.B.
Asus VS248H
Denn 200€ mehr für eine Grafikkarte würde ich ungerne ausgeben.

Basierend auf den weiteren Empfehlungen, würde ich dann folgende Grafikkarte auswählen.
Sapphire Radeon R9 390 Nitro + Backplate GDDR5

Weiterhin bestehen hier zwei Meinungen zu den Prozessoren. Ich tendiere dazu, Xeon mit DDR3 zu behalten, außer es kommt ein schlagkräftiges Argument :-). Wäre hierbei der RAM von Crucial auch ausreichend?
Crucial Ballistix Tactical DIMM Kit 16GB, DDR3-1600

Auf Empfehlung hätte ich dann folgendes Mainboard gewählt.
ASRock Fatal1ty H97 Performance

Also im groben wären noch folgende Fragen offen:
- WQHD mit Radeon R9 390 oder Full HD mit Radeon R9 390? Reicht die Leistung der Grafikkarte für WQHD?
- Skylake mit DDR4 oder Xeon mit DDR3? Ist die Mehrleistung den Preis wert?
 

moquai

Banned
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
16.762
WQHD mit Radeon R9 390... Reicht die Leistung der Grafikkarte für WQHD?
Ganz klar: Nicht immer. Dann schraubst Du eben die Einstellungen runter. Zur Not bleibt noch die Interpolierung mit oder ohne Balken.

Und wegen dem Xeon: Mit DDR3 ist er ein gutes Gespann. Möchtest Du aber die aktuelle Technik mit wenigen Vorteilen haben, dann den Skylake.
 
Zuletzt bearbeitet: (Ergänzung hinzugefügt.)

Topper93

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.011
Wenn du nen WQHD Moni hast bleibt dir immernoch die Möglichkeit in Spielen auf Full HD zu gehen... und im Desktop ect. hast du dann immernoch die schöne hohe Auflösung ;)
 

Master Sheep

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
313
- Skylake mit DDR4 oder Xeon mit DDR3? Ist die Mehrleistung den Preis wert?
Also von der Leistung lohnt sich ein Skylake nicht, wenn möglicherweise wegen der Schnittstellen und ein wenig wegen des Energieverbrauchs .
Ich persönlich würde das mitnehmen. Aber niemals aufgrund der Spieleperformance sondern wegen des guten Gefühls einer besseren Zukunftsfähigkeit.
Ob du diese Schnittstellen überhaupt brauchst (oder mal brauchen wirst), musst du wissen.

Und wieso so einen teuren Arbeitsspeicher? 1.600 MHz würde ich schon mitnehmen, aber die gesenkten Latenzen? Hat da wer nen Überblick, ob sich das lohnt? Soweit ich weiß nicht.
Nimm doch den: Crucial Ballistix Sport DIMM Kit 16GB
 

sergio251

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
5
Hi,

nach gründlichem Überlegen, habe ich mich entschieden, dass ein WQHD-Monitor nicht notwendig ist. Aktuell sollte ein guter 27''-Monitor in Full HD ausreichen. Möglicherweise kann ich in mehreren Jahren dann direkt auf Ultra HD wechseln.
Weiterhin habe ich mich nach euren Kommentaren weiter zum Prozessor informiert und denke, ich hätte nun gerne HT und Skylake. Basierend darauf habe ich mir das folgende System zusammen gestellt.

Gehäuse: Fractal Design Define R5 Black
Netzteil: be quiet! Straight Power E9-CM 580W ATX 2.4
SSD: Samsung SSD 850 Evo 500GB
HDD: Seagate Desktop HDD 1TB
Grafikkarte: Sapphire Radeon R9 390 Nitro + Backplate
Prozessor: Intel Core i7-6700
Kühler: EKL Alpenföhn Brocken ECO
Mainboard: ASUS Z170 Pro Gaming
RAM: Kingston HyperX Fury DIMM Kit 16GB, DDR4-2666
Blu-Ray-Brenner: LG Electronics BH16NS40 schwarz
Monitor: BenQ GL2760H, 27''
Lautsprecher: Samson Studio GT
Tastatur: Logitech G710+ Gaming Keyboard
Maus: SteelSeries Rival 100 schwarz
Mauspad: Razer Goliathus 2013 Speed-Edition

Mit allem ergäbe dies einen Gesamtpreis von € 1896,51. Könnt ihr das System so absegnen, oder hättet ihr noch Änderungsempfehlungen?

Grüße,
Sergio
 

RD78

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
768
Ja, das E9 ist technisch veraltet und wird auch längst nicht mehr hergestellt. Weg damit und durch eines dieser Geräte ersetzen:
http://geizhals.de/?cmp=1297440&cmp=1314869&cmp=1331023&cmp=1165357&cmp=1287557&cmp=1325567&cmp=1287434&cmp=1314878&cmp=1318886

Beim Mainboard muss es auch nicht unbedingt das zwar gute, aber auch recht teure ASUS Z170 Pro Gaming sein. Ein H170-Board tut es genauso gut für den non-K i7. Mein Favorit wäre dieses:
http://geizhals.de/gigabyte-ga-h170-d3hp-a1319164.html?hloc=at&hloc=de
 

Master Sheep

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
313
Mainboard: Das GA-H170 erfüllt rückseitig nicht seinen Anspruch an 6 USB 3.0-Anschlüsse. Nimmt man die Vorderseite dazu, reicht es.
Ich würde allein wegen der Grafikschnittstellen der Mainboards das von mir vorgeschlagene Modell nehmen.
Vom Preis ist das Gigabyte natürlich 20 € günstiger. So lange die Schnittstellen auf der Rückseite also kein Problem machen, ist das Gigabyte die bessere Wahl! :-)
Was gar nicht reinpasst ist die vorgeschlagene Wahl des Mainboards. Wieso das?

Über 10 € kannst dir aber definitiv am Arbeitsspeicher sparen!
Du brauhstk einen DDR4-2666 MHz, das bringt dir nicht mal 1 % Mehrleistung (eher: 0,2 % oder weniger). Nimm so was.

Etwas erstaunt bin ich, dass du mehr Geld für die Lautsprecher als für den Monitor hinlegen willst.
Schon überlegt ein 144 HZ-Modell zu nehmen? Von 144 Hz hast du immer einen Vorteil, spielt sich immer runder (selbst bei niedrigen Frameraten).
Oder gleich ein Modell mit FreeSync und 144 Hz? Das ist natürlich sehr smart (hängt allerdings vom Spiel und dessen Hardwarehunger ab ab, ob dir Freesync einen Vorteil bringt.
 

sergio251

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
5
Okay, RAM und Netzteil sind angepasst.

Beim Mainboard komme ich auch mit 4 USB 3.0 Schnittstellen zurecht.
Weswegen ich wohl mit dem H170-Board klar komme :-)

Beim Monitor wollte ich einfach keine 500€ ausgeben.
Ich bin mir auch nicht sicher, wieso du meinst, die Lautsprecher wären teurer?
Dem aktuellen Stand nach gibts die Lautsprecher für 169€ und der Monitor kostet 184,99€?

Ich dachte mir, dass ich mir wertige Lautsprecher hole und diese auch behalte, bis diese kaputt gehen.
Der Monitor hingegen wird wohl in den nächsten Jahren durch einen neuen ersetzt.
Da kann ich dann entscheiden, ob es ein Ultra HD, WQHD, 3D, 144Hz oder ähnliches sein kann :-)
 

Master Sheep

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
313
Mit dem Monitor- und den Lautsprechern muss ich etwas durcheinander gebracht haben. So wie du es mit dem Monitor sagst, kann man es natürlich machen. Sobald du einen neuen kaufst, kannst du den anderen mit 60 Hz leicht als 2. Monitor verwenden. :)
Wenn dir die Schnittstellen reichen, nimm das H170. Das andere Board hat sonst keine Vorteile.
Allerdings hat es "nur" drei USB 3.0 Ports. Allerdings auch einen 3.1-Port, den man eigentlich auch in dem Sinne zählen lassen kann. :-)
 
Top