Neuer Gaming PC

glupsch

Newbie
Dabei seit
März 2012
Beiträge
4
Bisher hab ich mich in meiner Wohnung auf einen Laptop beschränkt und daher auch überwiegend auf PC Gaming verzichtet. Allerdings hab ich den starken Eindruck dass ich den Laptop momentan zu hart beanspruche (Dauerbetrieb mit 24" screen angeschlossen) und will nicht, dass seine Lebensdauer zu stark verkürzt oder vorzeitig beendet wird. Und nach dem wenn schon, denn schon Prinzip will ich mir dann lieber gleich ein halbwegs anständiges Gerät zusammenbasteln um ein wenig die verpassten Titel der letzen Jahre nachzuholen + evtl auch aktuellere zu genießen.

1. Maximales Budget?
~800€

2. Geplante Nutzungszeit/Aufrüstungsvorhaben?
- solange wie möglich ;)
- vielleicht später SSD nachrüsten (aber wahrscheinlich nicht sehr bald)
- sonst noch keine Pläne


3. Verwendungszweck?
- Allgemeiner PC Bedarf
- Software/Webentwicklung
- Gaming

3.1. Gaming
- 1920x1200 (anfangs 1 monitor, möchte später nen 2. dazuholen)
- muss keine Referenzgrafikgames auf ultra mit 1000fps darstellen, aber halbwegs aktuellere sachen schon gern in nativer auflösung ohne diashow
- Guild Wars 2!

3.3. Grafik-/Musik-/Videobearbeitung + CAD-Anwendungen
- evtl Cubase/Reason oder ähnlich mit externem Audiointerface (Tascam)

4. Ist noch ein alter PC vorhanden?
- nein

5. Besondere Anforderungen und Wünsche?
- Möglichst Geringer Lärmpegel

6. Zusammenbau/PC-Kauf?
- Mein 1. selbst zusammengebauter Rechner, denke aber das ich das auf die Reihe bekomme :)
- Kauf in ~3-5 Wochen


Ich bin vielleicht nicht vollkommen computer illiterate, aber von Hardwarekomponenten und ihren Vor und Nachteilen hab ich leider schrecklich wenig Ahnung und bin erst recht nicht auf dem aktuellen Stand.
Zum Glück gibt es die hilfreiche Gaming PC FAQ aus der ich bisher mit dieser fast 1:1 übernommenen Konfiguration des 800€ pcs geliebäugelt habe:

CPU: Intel Core i5-2400 Boxed
RAM: 8GB G.Skill 1333MHz CL9
GPU: GTX 560 Ti 448
HDD: Samsung F3 1000GB
LW: LG GH24NS
Gehäuse: Fractal Design Arc
[?]MB: ASRock Z68 Pro3 Gen3 (Z68)
[?]Netzteil: Antec TruePower New 550W (KM)

Ich würde gerne wissen:
  • Ist diese Zusammenstellung zu gebrauchen, oder gibts Komplikationen? (Alibi-Frage, da es die Empfehlung aus der FAQ is geh ich eigentlich davon aus, dass es in Ordnung ist ;))
  • Beim Mainboard und Netzteil kann ich mich nicht entscheiden, welche Vor- oder Nachteile hätten die anderen aus der Empfehlung, oder auch ganz andere? (front panel USB 3.0 ist mir zb keinen hohen Aufpreis wert)
  • Wo verstecken sich hier die größten Lärmquellen/Welche Komponenten könnte man eventuell durch leisere Austauschen? Ich erwarte keinen geräuschlosen PC aber hätte gern lieber ein sanftes Schnurren als eine Turbine.
Schonmal vielen Dank für die Hilfe!
 

oSes

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
527
Das wäre meine Konfiguration:

CPU: Intel Core i5-2500k Boxed
CPU Kühler: Thermaltake Macho
RAM: 8GB TeamGroup 1333MHz CL9
GPU: GTX 560 Ti 448
HDD: Samsung F3 1000GB
LW: LG GH24NS
Gehäuse: Fractal Design Arc
MB: ASRock Z68 Pro3 Gen3 (Z68)
Netzteil: BeQuite 530W

Sollten ca. 780€ sein (Preise ausm Kopf).

Dank dem K und dem CPU Kühler hast du da länger was von da du im Verlauf der Nutzungszeit noch Perfomance rausholen kannst, für einen mehr als moderaten Mehrpreis wie ich finde.
 

ChaosCamper

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.351
Willst du übertakten?
Wenn ja, nimm den i5 2500k, wenn nein, reich ein H67 Board, Z68 ist aber auch okay.

Wobei ein Board ratsamer wäre, wo du die USB 3.0 des Gehäuses auch als solche benutzen kannst ;)
 

glupsch

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2012
Beiträge
4
Hatte eigentlich nicht vor zu übertakten, aber irgendwie ist es ja schöner, sich die Möglichkeit offen zu halten. Der 2500k ist ja auch in normaler Taktung keinesfalls schlechter als der 2400, oder? Und der Macho klingt ja auch in Punkto Geräuschentwicklung vielversprechend.

Sorry für das Doppel/Bump-Posting, aber ich habe noch 2 Fragen:

Kann mir jemand versichern, dass der Macho ohne Komplikationen auf das Asrock Z68 Board und in das Fractal Design Arc Gehäuse passt?

Und wird die Boxed CPU sozusagen mit aufmontiertem Standardkühler ausgeliefert? Soll heißen, brauch ich was um die alte WLP von der CPU zu entfernen, oder bin ich mit frischer WLP allein schon good to go?
 

ChaosCamper

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.351
Jap, die Möglichkeit fürs übertakten sollte man sich offenhalten, dann musst du halt den 2500k nehmen ;)
Und er ist sogar minimal besser als der 2400 :D

Zu den Fragen:

Ja, laut geizhals passt er auf jeden Fall rein, ist sogar etwas Platz.

Wenn das Gehäuse nimmst, musst du allerdings ein anderes Board nehmen, weil der USb 3.0 Anschluss sonst nicht als USB 3.0 funktiponiert ;)

Billigstens mit internem USB 3.0 wäre das:
http://geizhals.de/659249
 

glupsch

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2012
Beiträge
4
muss ich aber nur wenn ich nicht auf front panel usb3.0 verzichten kann, oder ;)

kann man mit einem inkompatiblen board den vorderen anschluss wenigestens als 2.0 betreiben, oder wird der dann vollkommen nutzlos?

auf jeden fall Danke für den Link
 

ChaosCamper

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.351
Nein, du musst alles was ich sage.

Ne, natürlich musst du nicht, aber wenn ich nen USB 3.0 Frontpanel habe, will ich es auch nutzen :D

Da USB 3.0 abwärtskompatibel ist, sollte es als USB 2.0 laufen können
 
Top