Neuinstallation

Schildkröte09

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
5.893
Normalerweise bräuchtest du nicht mehr neu zu installieren. Die SSD hing ja am nativen SATA II PORT, als Windows 7 installiert wurde. Die SSD ist also schon optimal für AHCI vorbereitet. (Durch die "optimale" Vorbereitung, = Einrichten der SSD mit korrekten "alignments" für AHCI kommt es nun zu Problemen mit dem PCIIDE Controllerteiber).

Damit es aber zu keinen weiteren Problemen kommt, mache eine Neuinstallation trotzdem.

ERKLÄRUNG:

Im Bild von DISK CONTROLLER INFO ist zu erkennen, das deine SSD nicht wie es zunächst sein sollte, vom Standard-AHCi Controllertreiber gesteuert wird.

Deine SSD läuft also nicht via AHCI, sondern ist nur als IDE Gerät eingebunden. (PCIIDE). Zu Problemen mit dem PCIDE kommt es, weil das ALIGNMENT für den PCIIDE nicht mehr optimal ist. Ist ja auch nicht für diesen Controllertreiber vorgesehen.

Deine anderen SATA Platten werden aber vom Standard-AHCI Controllertreiber gesteuert. (MSAHCI).
Da deine SSD aber am SATA III Port zu klemmen scheint, der von MARVELL bereit gestellt wird, muss auch der MARVELL Treiber in Windows 7 installiert werden. Das geht aber nur, wenn die SATA III PORTS des MARVELL im BIOS auch auf AHCI eingestellt sind.

ANLEITUNG:

1. Du musst also deine SSD wieder zurück an die nativen SATA PORTS mit SATA II klemmen und Windows 7 neu installieren, >>> damit die SSD optimal für AHCI vorbereitet ist. Wenn du dann Windows 7 startest, sollte für die SSD zunächst der Standard-AHCI Controllerteiber (MSAHCI) aktiv sein. Kontrolle mit "DISK CONTROLLER INFO" !

2. Ist das dann der Fall, den PC herunterfahren, die SATA III PORTS des MARVELL im BIOS auf SATA / AHCI einstellen, die SSD NOCH NICHT umklemmen und den PC hochfahren. Anschließend installierst du den MARVELL AHCI Treiber in Windows 7. Nimm erst mal den etwas älteren MARVELL Treiber von der ASUS Homepage. Zu finden unter Downloads > SATA.

3. Nun den PC wieder herunterfahren und die SSD an den zweiten SATA III PORT des Marvell anklemmen.
Beim Neustart des PC´s müßte dann der Controllertreiber vom MARVELL aktiv sein.
>>> Kontrolle mit DISK CONTROLLER INFO und Bild bitte posten.

Bitte gehe Schritt für Schritt so vor, auch wenn es noch eine einfachere Möglichkeit gäbe.
Wenn du neu installierst, denke daran, auch die SSD im Partitionsmenü von Windows 7 Setup Platt zu machen (also alle Partitionen löschen). Und vor allem, alle anderen SATA Platten abgeklemmt lassen und erst wieder anklemmen, wenn der Schritt 3. abgeschlossen ist.

Sollte dann Windows 7 nicht mehr starten wollen, wenn alle Platten angeklemmt sind, - brauchst du nur deine SSD im BIOS Menü als ERSTES BOOT DEVICE umzustellen. Es kann sein, das sich diese Einstellung im BIOS durch das An- und Umklemmen der Platten automatisch verändert hat.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

Grummel

Ensign
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
154
So Leute nu habt ihr mich aber richtig kirre gemacht :freak:

Ich will am Freitag Windows 7 64 bit auf dem ASUS Z68-V und einer Samsung 830 SSD installieren. USB-Stick habe ich mit Tool vorbereitet. Das image incl. SP1 würde ich aber noch einmal aus den links hier im Forum neu ziehen und für UEFI vorbereiten.
Die gängigen Anleitungen bezüglich UEFI habe ich mir schon angesehen.
Die Frage ist jetzt: Kann ich die unbenutzte SSD jetzt an den ersten schnellen Port hängen zur Installation, oder soll die an den 2.?
So richtig verstehe ich nicht warum es da Probleme gibt.
Das nur die SSD dran hängt zur Installation mache ich schon immer so.
 

Schildkröte09

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
5.893
Hallo @Grummel.

Du dürftest mit dem Board : ASUS Z68-V keine Probleme mit den SATA PORTS haben, weil, die SATA PORTS auf dem Board alle NATIV vom INTEL Chipsatz zur Verfügung stehen.
Intel® Z68 chipset :
2 x SATA 6Gb/s port(s), gray
4 x SATA 3Gb/s port(s), blue
Nur der eine (nicht native) eSATA Anschluss (ROT) wird vom JMICRON zur Verfügung gestellt.

Die 6GB/s Abschlüsse vom TE, sind NICHT nativ, sondern werden vom MARVELL zur Verfügung gestellt.
Die Ausgangslage ist also ganz verschieden.

Allerdings kannst du NICHT, einen bootfähigen USB Stick mit dem Microsoft USB/Download Tool herstellen, -
wenn du via UEFI BOOTLOADER auf eine für GPT/GUID initialisierte SSD installieren willst.
Der USB Stick MUSS für UEFI mit FAT32 formatiert werden, was das Microsoft Tool NICHT kann. Dieses formatiert den Stick grundsätzlich in NTFS. Die Installation via UEFI BOOTLOADER startet zwar, es kommt jedoch direkt zu Beginn zu Fehlermeldungen, die dazu führen, das das Setup nicht fortgesetzt werden kann.

Deine SSD gehört an den ersten SATA III Anschluss (6GB/s - GRAU). An den zweiten sollte er nur beim MARVELL des TE, weil zunächst der erste nicht will, warum auch immer. Alle weiteren SATA Platten bleiben für die Installation abgeklemmt.

Mit dem HP FORMAT TOOL kannst du einen bootbaren FAT 32 formatierten USB Stick herstellen.
Oder du richtest den bootbaren USB Stick via DISKPART händisch her.

Sind alle Windows 7 Dateien auf dem bootbaren FAT 32 Stick, wird noch der UEFI BOOTLOADER auf den Stick kopiert.
Den UEFI BOOTLOADER hänge ich dir hier als ZIP Datei an. Diese ZIP Datei entpacken und den UEFI BOOTLOADER (bootx64.efi) ins Verzeichnis EFI\BOOT auf dem Stick kopieren. Existiert der Ordner BOOT nicht im Verzeichnis EFI, dann erstelle einen neuen Ordner BOOT in EFI und kopiere den UEFI BOOTLOADER dort hinein.
Bemerkung : Das entfällt bei Windows 8. Der UEFI BOOTLOADER ist in der ISO vorhanden.

Dann kann die Installation vom USB Stick steigen.
Den Stick in einen USB 2.0 PORT einstecken und den PC starten. Nun rufst du das UEFI BOOT MENÜ bei ASUS BOARDS mit der Taste F8 auf (am besten während des BIOS Post mehrfach drücken) und wählst aus der Bootliste deinen USB Stick mit vorangestelltem UEFI: auf. Also sieht in der Bootliste etwa so aus : UEFI: dein USB Stick.

Die Installation startet mit dem UEFI BOOTLOADER und bereitet deine SSD sinngemäß für UEFI und GPT/GUID vor.

Viele Grüße
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
17.184
...Mit einem gemounteten Acronis Image kann ich nicht, auf die Benutzer- und Systemordner zugreifen. Der Zugriff wird verweigert und im gemounteten Image läßt sich das nicht freischalten.
Wird das Acronis Image anstatt zu mounten im Windows Explorer geöffnet, kann ich auf alle Ordner und Dateien zugreifen.
Wenn man eine HDD an einen anderen Rechner hängt und "reinguckt" macht man das meist mit dem Windows-Explorer, womit es bei deinen Images ja auch klappt. Was für eine Dateiendung haben denn die Images und womit mountest du sie? Es kommt immer drauf an, wie die NTFS-Rechte "respektiert" werden. Die meisten Linux-System ignorieren sie z.B. komplett. Oder Klon-Programme kopieren sie einfach mit. (Mir fällt gerade ein, dass ich schon mal mit einem Linux nicht an Windows-Konten und deren Daten kam. Vielleicht war auch einfach etwas kaputt.)

@UEFI-Installation: Hier noch als Zusatz eine Anleitung aus einer Zeitschrift. http://www.com-magazin.de/hefte/artikelarchiv/com-artikel/2011-10-windows-7-auf-uefi-pcs-installieren.html
 

Schildkröte09

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
5.893
@Wilhelm14, die ACRONIS Images haben alle die Endung: .tib und werden mit ACRONIS TRUE IMAGE HOME gemountet. Eine Einsicht in die System und Benutzerordner ist mir dann nicht mehr möglich. Es geht nur, wenn sie mit dem Windows Explorer geöffnet werden.
Damit man die ACRONIS IMAGES im Windows Explorer öffnen kann, wird ein installiertes ACRONIS vorrausgesetzt, ansonsten kann man die Images nicht im Windows Explorer öffnen.
Das ist jetzt mit der aktuellsten ACRONIS Vollversion 2012, wie auch für die 2010er Version so. (EDIT: geändert auf 2010, weil ich die 2011er Version nie besessen habe)

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
P

pute12

Gast
@Schildkröte09: Ich bin jetzt genau so vorgegangen wie du beschrieben hast.

Der Controllertreiber für die SSD sollte ja jetzt der richtige sein.
Wie sieht es denn mit den Werten von AS SSD Benchmark aus, sind die normal für meine SSD oder ist das immer noch zu wenig?
Von der Bootzeit war ich auch noch nicht ganz so beeindruckt, da habe ich auf Youtube schon Videos gesehen wo das ungetweakt schneller ging.

In einem Review auf PC-eXPerience beispielsweise werden mit der gleichen SSD selbst mit einer älteren Firmware bessere Werte im AS SSD Benchmark erreicht.
Link funktioniert leider nicht aber der Test ist auf der GH-Seite der SSD verlinkt: http://geizhals.de/626829
 

Anhänge

Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
17.184
Was dauert denn lange? Windows selbst oder braucht das BIOS so lange bis es sich zusammen gerappelt hat und Windows startet? Häufig verzögern Controller die Initialisierung des BIOS. Du könntest den Marvell deaktivieren und einen nativen SATA-Port nehmen, auch wenn der "nur" SATA 3 GBit/s schafft, was immer noch ~300 MB/s sein sollten. Im Alltag spürst du keinen Nachteil. Vielleicht ist dann der Benchmark auch etwas besser. An den native Ports reicht vorerst der MSAHCI-Treiber.

PS: Bitte nicht tweaken. Du hast Windows auf eine unformatierte SSD installiert. Somit hat Windows alles richtig gemacht.
 
P

pute12

Gast
Ich meinte nachdem das BIOS geladen wurde, also den eigentlichen Bootvorgang von Windows. Der kam mir schon merkbar länger vor als ich das auf einigen Videos gesehen habe, wo natürlich auch die gleiche SSD verwendet wurde.

Habe jetzt meine SSD an den ersten SATA 3Gbit/s Port gehängt und die beiden Marvell Ports deaktiviert. Dabei bekomme ich wesentlich bessere Ergebnisse im Benchmark.

Woran könnte das denn wieder liegen? Wahrscheinlich ist bei dem Marvell Controller irgendwas defekt?!
 

Anhänge

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
17.184
Mainboard: Asus P7P55D-E
BIOS Version: 0610
Wenn ich nichts verpasst habe, ist das immer noch so? Wenn ja, könnte ein BIOS-Update helfen. Mit dem Asus-BIOS-Update wird auch die Controller-Firmware aktualisiert. http://www.asus.com/Motherboards/Intel_Socket_1156/P7P55DE/#download
z.B.
...Update Marvell Option ROM...Fix some ODD may not be detected by Marvell controller...
Das P7P55D-E-ASUS-1504.ROM auf einen FAT32 formatierten Stick entpackt kopieren. Rechner ist aus. Stick einstecken. Rechner einschalten, ins BIOS und dort unter Tools EZ Flash nutzen. Statt übers BIOS kannst du wahrscheinlich auch Alt+F2 drücken für EZ Flash. Du kannst mit Tab oder Shift+Tab, Cursor usw. navigieren. Deine ROM flashen. http://www.youtube.com/results?search_query=asus+ez+flash

PS: BIOS Flashen auf eigene Gefahr. :)
Falls etwas schief gehen sollte, die Mainboard CD einlegen und Rechner einschalten. Das Board flasht sich selbst wieder eine alte Version.
 

Schildkröte09

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
5.893
Hallo pute12,

@Wilhelm14 hat dir die passenden Antworten geliefert.
Vermutlich hängt das ganze an der BIOS Version.

Welchen MARVELL Treiber hast du eigentlich heruntergeladen und installiert ? Von der ASUS Homepage ?

[EDIT] Sorry Text gelöscht. Hatte nicht alle Bilder gesehen.

Die Datenraten sind schon äußerst eigenartig. Der MSAHCI mit dem SATA II Anschluss um Längen besser, als der MARVELL mit dem SATA III Anschluss ? Irgend etwas ist faul. Vielleicht das BIOS oder BIOS Einstellungen.

Leider und wie üblich bei ASUS wird auf der Spezifikationsseite deines Boardes nichts darüber verraten, welcher Controller von MARVELL eingesetzt wird. Auf den MSI Seiten sind solche Details alle vorhanden.
Um den aktuellsten Controllertreiber von MARVELL herunterladen zu können, werden aber genau diese Details benötigt.

Schau mal, ob du mit HWINFO die Details des MARVELLS auslesen kanst ?

[EDIT] es muss sich um diesen Treiber handeln: 91xx_1051.
Den aktuellsten bekommst du hier :
http://www.station-drivers.com/telechargement/marvell/sata/marvell_91xx_1051(www.station-drivers.com).exe
 
Zuletzt bearbeitet:
P

pute12

Gast
Habe jetzt mein BIOS auf die Version 1504 aktualisiert.
Das hat auch alles soweit geklappt nur jetzt kann ich Windows nicht mehr starten.
Das BIOS wird zwar geladen aber danach bekam ich eine Fehlermeldung und nach einem erneuten Start bekomme ich nur noch einen schwarzen Bildschirm.

Sollte ich vielleicht versuchen Windows nochmal zu installieren, jetzt wo ich die aktuellste BIOS Version habe und wie in Post #42 beschrieben vorgehen?
 

Schildkröte09

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
5.893
Ich hatte das falsche Board. MannOhMann

Version 1504 ist die richtige und aktuelle.
http://www.asus.de/Motherboards/Intel_Socket_1156/P7P55DE/#download
P7P55D-E 1504 BIOS
1. Improve memory compatibility
2. Improve system stability
3. Update CPU Level up function
4. Update Marvell Option ROM
5. Support new CPUs
Du musst nach dem Update im BIOS nachschauen, ob alle alten Einstellungen noch vorhanden sind oder nötigenfalls zurückstellen. Insbesondere AHCI ; Marvell Controller aktivieren; Marvell ROM aktivieren etc. Durch das Update werden die Standardeinstellungen geladen, die evtl. deinen Einstellungen nicht entsprechen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
17.184
Habe jetzt mein BIOS auf die Version 1504 aktualisiert.
Das hat auch alles soweit geklappt nur jetzt kann ich Windows nicht mehr starten.
Das BIOS wird zwar geladen aber danach bekam ich eine Fehlermeldung...
1. Wie lautet die Fehlermeldung? Bluescreen? (Das wird an AHCI liegen.)
2. Ich vergaß zu sagen, dass man nach einem BIOS-Update am besten einen CMOS_CLR macht. Also das BIOS komplett zurücksetzen mittels des Jumpers auf dem Mainboard. Netzstecker ab, Jumper umsetzen, zehn Sekunden warten, Jumper in Ausgangsposition setzen. SSD an den Wunsch-SATA-Port, einschalten.

Jetzt das BIOS wieder einrichten. Besonders Schildkrötes Hinweis mit AHCI beachten. Da Windows mit AHCI installiert ist, muss der Port auf AHCI stehen. Booten und mit F8 das Bootmenü abfangen und dein Windows-Laufwerk wählen. So kannst du prüfen, ob einfach nur die Boot-Reihenfolge falsch ist.
 
P

pute12

Gast
Ok, das Windows nicht booten wollte lag daran, dass ich die SSD wieder am ersten SATA 6Gbit/s Port angeschlossen hatte. Mit dem zweiten Port hat es funktioniert.

Habe jetzt wie @Wilhelm14 gesagt hat den Jumper umgesetzt um das BIOS komplett zurückzusetzen und danach die nötigen Anpassungen im BIOS vorgenommen.

Allerdings scheint das BIOS Update nicht wirklich etwas gebracht zu haben wie der Benchmark zeigt.
 

Anhänge

Schildkröte09

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
5.893
Der Benchmark ist unverständlich.

Hast du denn jetzt auch den aktuellsten MARVELL Treiber installiert, den ich in # 51 verlinkt habe ?
Dieser hier ist noch aktueller :
http://www.station-drivers.com/page/marvell.htm
siehe unter :
Marvell MV-91xx (88SE91xx) Ahci/Raid Controller

(PCI\VEN_1B4B&DEV_90xx&CC_ & PCI\VEN_1B4B&DEV_91xx&CC_)

ganz aktuell vom 5.3.2012.
Drivers Version 1.2.0.1019 WHQL (Xp/Vista/7)

Direktdownload hier ...
An einem 6 G PORT bootet Windows 7 NUR, wenn der MARVELL ROM im BIOS aktiviert wurde.
ASO, vergass, dein erster Port will ja nicht, ist auch merkwürdig.
Du solltest im übrigen unbedingt mal den INTEL AHCI Treiber installieren ... für die anderen Platten.
Momentan ist noch der Standard Microsoft aktiv.

Diesen hier ... (2. Downloadlink unbedingt ! Mehrsprachig).
iata_enu_10.8.0.1003.exe: liefert nur englischsprachige Dateien, falls Sie eine englische Version des Betriebssystems haben.
iata_cd_10.8.0.1003.exe: liefert Dateien in mehreren Sprachen, falls Sie ein Betriebssystem in einer anderen Sprache als Englisch haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
17.184
Mmh, komisch. Sonst einfach am Intel SATA II bleiben und auf SATA III verzichten.

Zwischen iastor und dem Standard-msahci merke ich keinen Unterschied und wüsste nicht, was für den Intel-Treiber spricht. Ich muss aber zugeben, auch den Intel-Treiber zu nutzen: Gefühlt besser. :)

PS: Also SSD am Intel betreiben und einfach msahci und iastor ausprobieren und dann entscheiden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schildkröte09

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
5.893
Es könnte sein, theoretisch, wenn der INTEL installiert wird, beseitigt sich die Bremse für den MARVELL.
Praktisch müßte das bewiesen werden ... Es liegt an @pute12, uns den Beweis zu erbringen.

Es kann einfach nicht sein, das eine 6 G Platte an einem 6 G Anschluss extrem langsamer sein soll als die 6 G Platte an einem 3 G Anschluss. Das ist einfach Paradox. Die Geschwindigkeit von 6 G wird man an einem 3 G Anschluss nie erreichen können.

Den aktuellsten MARVELL in # 56 in jedem Fall installieren.

Es ist außerdem seltsam, das ASUS auf der Boardseite den 6 G Marvell Anschluss als NATIV bezeichnet.
NATIVE Anschlüsse sind es nur, wenn dieser mit dem Boardchipsatz kommt. Der MARVELL gehört sicher nicht zum Boardchipsatz.
Native SATA 6Gb/s-Unterstützung

Einzigartiger PCI Express™ x4-Brückenchip für extrem starke Leistung Das ASUS M4A77TD PRO/U3S6 unterstützt nativ die Serial ATA (SATA)-Schnittstelle der nächsten Generation und macht damit Datenübertragungsraten von bis zu 6,0 Gb/s möglich. Zusätzlich wird eine höhere Skalierbarkeit, eine schnellere Datenübertragung und eine doppelt so große Bandbreite wie bei aktuellen Bussystemen geboten.

Marvell® SATA 6Gb/s controller:
- 2 x SATA 6.0 Gb/s ports (gray) Intel® P55 Express Chipset built-in
Es scheint ein Brückenchip zum INTEL Controller zu sein.
Deshalb auf jeden Fall auch den INTEL STORAGE installieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

pute12

Gast
Den aktuellen Marvell-Treiber den du verlinkt hast habe ich installiert.
Den AHCI-Treiber von Intel werde ich dann morgen mal installieren.

Kann mir auch einfach nicht erklären warum ich mit den SATA 6GBit/s Ports so wenig Leistung habe. Anscheinend würde nur ein Mainboardwechsel was bringen aber ein Sockel 1156 Board werde ich sicher nicht mehr kaufen. Noch reicht mir meine CPU-Leistung aus und bis ich auf eine neue Plattform umsteige werde ich die SSD anscheinend wohl oder übel an einem SATA 3GBit/s Port betreiben müssen.
Gibt es sonst nicht noch irgendwelche Schritte die ich noch nicht ausprobiert habe?

Edit: Habe deinen letzten Post nicht gelesen, da ich noch geschrieben habe. Werde morgen einfach mal den Intel AHCI Treiber installieren und dann sehen wir weiter.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Schildkröte09

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
5.893
Ich denke mittlerweile ernsthaft, das der INTEL STORAGE TREIBER die Bremse lösen kann.
Die Chipverbindung auf deinem Board ist fast einzigartig. Marvell im Zusammenschluss mit INTEL durch einen Brückenchip : BUILD IN..
http://www.asus.de/Motherboards/Intel_Socket_1156/P7P55DE/#specifications

Der INTEL Treiber ist schnell installiert.

Sollte sich der INTEL RAPID STORAGE nicht installieren lassen, musst du auf den MATRIX STORAGE Treiber von INTEL ausweichen.
Der MATRIX STORAGE ist für dein BOARD explizit angegeben obwohl der MATRIX STORAGE eigentlich schon lange von INTEL durch den RAPID STORAGE abgelöst wurde.
Dann nimm den MATRIX STORAGE TREIBER von der ASUS HOMEPAGE.
Matrix Storage Manager Driver V8.9.0.1023 for Windows 32/64bit XP & Windows 32/64bit Vista & 32/64bit Windows 7.(WHQL)
Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Top