Neuinstallation

P

pute12

Gast
Habe mal eine Frage bezüglich einer Neuinstallation von Windows 7.
Besitze nämlich die Crucial m4 128GB mit der neuesten Firmware und jetzt wollte ich mal in Angriff nehmen Windows 7 auf selbiger zu installieren.
Reicht es dafür ein Backup mit Acronis True Image WD Edition anzufertigen,
um im Nachhinein alle Dateien und Programme wieder auf der Festplatte installieren zu können?
 

Schildkröte09

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
5.863
So einfach geht das nicht, weil die SSD dann nicht ordnungsgemäß vorbereitet wird.
Hier gibt es eine sehr gute Anleitung auch für ACRONIS :

Eine bestehende Installation auf einer HDD auf eine gut vorbereitete SSD zu übertragen ...
http://www.pc-experience.de/wbb2/thread.php?threadid=30625

Für eine neue Installation hingegen brauch man die Vorbereitung für die SSD nicht, da Windows 7 Setup die SSD optimal darauf selbst vorbereitet.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
P

pute12

Gast
So einfach geht das nicht, weil die SSD dann nicht ordnungsgemäß vorbereitet wird.
Hier gibt es eine sehr gute Anleitung auch für ACRONIS :

Eine bestehende Installation auf einer HDD auf eine gut vorbereitete SSD zu übertragen ...
http://www.pc-experience.de/wbb2/thread.php?threadid=30625

Für eine neue Installation hingegen brauch man die Vorbereitung für die SSD nicht, da Windows 7 Setup die SSD optimal darauf selbst vorbereitet.

Viele Grüße
Habe auch schonmal von so einer Möglichkeit gehört aber ich würde Windows gerne komplett neu installieren.
Momentan ist alles auf einer einzigen Festplatte mit zwei verschiedenen Partitionen.
Jetzt habe ich ja noch eine SSD rumliegen.
Ein Backup würde ich von der Festplatte anfertigen, anschließend Windows auf der SSD neu installieren und mithilfe des Backups die alten Dateien und Programme auf der Festplatte wiederherstellen und häufig genutzte Programme noch auf die SSD verschieben.
 
P

pute12

Gast
@cartridge_case: Wollte Windows 7 nochmal komplett neu installieren und ein Backup der Dateien und Programme anfertigen die sich momentan auf meiner HDD befinden. Windows würde dann auf der SSD installiert werden und evt noch paar Programme die ich häufig benutze.
Meine Frage war einfach ob ein Backup mit der oben genannten Software ausreicht um auch wirklich nach der Installation auf alles Zugriff zu haben was ich momentan installiert habe.
 

ottkog

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
1.286
Tipp vin mir da die SSD von Windows vorbereitet werden muß und um Probleme von vornherein auszuschließen wäre eine Neuinstallation zu empfehlen. Ich sehe immer wieder im Blog läuft dies nicht und das nicht. Da Sie die schnelle m4 haben ist die Installation in einer viertel Stund erledigt.
 
P

pute12

Gast
Tipp vin mir da die SSD von Windows vorbereitet werden muß und um Probleme von vornherein auszuschließen wäre eine Neuinstallation zu empfehlen. Ich sehe immer wieder im Blog läuft dies nicht und das nicht. Da Sie die schnelle m4 haben ist die Installation in einer viertel Stund erledigt.
Genau davon sprach ich ja.
Reicht ein Backup von Acronis True Image WD Edition aus um Zugriff auf alles zu haben was ich momentan auf meiner HDD installiert habe?
Das ist im Moment meine einzige Sorge die mich noch davon abhält Windows komplett neu zu installieren.
 

Schildkröte09

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
5.863
Meine Frage war einfach ob ein Backup mit der oben genannten Software ausreicht um auch wirklich nach der Installation auf alles Zugriff zu haben was ich momentan installiert habe.
Wenn du mit ACRONIS eine Imagesicherung vornimmst, hast du in dieser später auch auf alle Dateien und Verzeichnisse via Windows 7 Explorer Zugriff ohne Zugriffsbeschränkung. Bei installiertem ACRONIS in der neuen Installation, doppelklick auf die Imagedatei ... öffnet das Image im Windows Explorer.
Probiere es in der jetzigen Installation aus.

Die Programme müssen aber alle neu installiert werden.

Wenn du das Acronis Image mountest, hast du nur Zugriff auf Dateien ohne Zugriffsbeschränkung. z.B. auf Eigene Dateien der anderen Installation kannst du nicht mehr zugreifen. Es gilt die NTFS Dateisicherheit.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
P

pute12

Gast
Wenn du mit ACRONIS eine Imagesicherung vornimmst, hast du in dieser später auch auf alle Dateien und Verzeichnisse via Windows 7 Explorer Zugriff ohne Zugriffsbeschränkung.

Wenn du das Acronis Image mountest, hast du nur Zugriff auf Dateien ohne Zugriffsbeschränkung. z.B. auf Eigene Dateien der anderen Installation kannst du nicht mehr zugreifen.

Viele Grüße
Ok, gibt da aber irgendwie so viele Möglichkeiten: Backup, Clone Disk, Mount Image und Unmount Image, was davon soll ich nun machen?
 

Schildkröte09

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
5.863
Du machst einfach nur ein VOLL Backup deiner Systempartition.

Hast du diese erstellt, kannst du ACRONIS schließen und dann mal einen doppelklick auf die erstellte Imagedatei ausführen.
Das Image müßte sich dann im Windows Explorer öffnen. Nun kannst du dich durch die Ordnerstruktur der Imagedatei hangeln.

Klappt alles, kannst du Windows 7 auf der SSD neu installieren.
Denke aber daran, die Platten korrekt an die SATA PORTS anzuklemmen. Die SSD gehört an den ersten SATA PORT, der auf dem Board zur Verfügung steht (kann je nach Board auch als SATA-0 bezeichnet sein). Alle anderen Platten bleiben während der Installation abgeklemmt und werden nach der Installation wieder an die SATA PORTS hinter der System SSD angeklemmt, also an die SATA PORTS ab dem zweiten ... Ein SATA DVD Laufwerk ist am letzten SATA PORT gut aufgehoben.

AHCI sollte natürlich für die SATA PORTS im BIOS aktiviert sein.

Sollte irgend etwas nicht klappen, kannst du immer noch die ACRONIS Imagedatei dazu verwenden, diese "alte" Installation auf die SSD zu bringen. Mit der Anleitung von PC-Experience. Verlinkt in Beitrag # 3, oder auf JEDE andere HDD.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

pute12

Gast
Bin jetzt dabei ein Backup meiner Platte zu erstellen und ich werde dann heute Abend noch die Neuinstallation beginnen.
Danke für deine ausführliche Hilfe!
 

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
17.003
Sry, falls ich den Ablauf störe, aber warum ein Backup der alten HDD? Die HDD ist doch sozusagen das Backup.
Alte HDD abstöpseln, die Daten ruhen.
Windows auf die SSD installieren.
Alte HDD anstecken und von dem "SSD-Windows" auf die alte HDD zugreifen und Dateien rauskopieren.
Nach dem Zustöpseln der alten HDD auf die Bootreihenfolge achten, damit nicht das alte Windows bootet. SSD an den ersten SATA-Port, andere Laufwerke dahinter. (Siehe Hinweis von Schildkröte09.)
Zur Not kann die SSD abgestöpselt und das alte Windows wieder gebootet werden. Wenn das neue SSD-Windows rund läuft, kann bei Bedarf das alte gelöscht werden (Partition plätten.)
 
P

pute12

Gast
Sry, falls ich den Ablauf störe, aber warum ein Backup der alten HDD? Die HDD ist doch sozusagen das Backup.
Alte HDD abstöpseln, die Daten ruhen.
Windows auf die SSD installieren.
Alte HDD anstecken und von dem "SSD-Windows" auf die alte HDD zugreifen und Dateien rauskopieren.
Nach dem Zustöpseln der alten HDD auf die Bootreihenfolge achten, damit nicht das alte Windows bootet. SSD an den ersten SATA-Port, andere Laufwerke dahinter. (Siehe Hinweis von Schildkröte09.)
Zur Not kann die SSD abgestöpselt und das alte Windows wieder gebootet werden. Wenn das neue SSD-Windows rund läuft, kann bei Bedarf das alte gelöscht werden (Partition plätten.)
Stimmt eigentlich, den Gedanken hatte ich auch schon im Hinterkopf.
Nun habe ich aber sowieso schon ein Backup gemacht was aber nicht schaden kann :D
Werde einfach vorgehen wie ihr beide das geschrieben habt und dann reicht ja schon das anstöpseln der Festplatte.
Danke für deinen Hinweis!
 

Schildkröte09

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
5.863
Sry, falls ich den Ablauf störe, aber warum ein Backup der alten HDD? Die HDD ist doch sozusagen das Backup.
Alte HDD abstöpseln, die Daten ruhen.
Windows auf die SSD installieren.
Alte HDD anstecken und von dem "SSD-Windows" auf die alte HDD zugreifen und Dateien rauskopieren.
Dabei gibt es leider nur einen kleinen Denkfehler.

Auf die privaten Dateien und Verzeichnisse der "alten" Installation erhält man dann keinen Zugriff mehr ! NTFS Dateirechte. Wie beim Mounten eines ACRONIS Images. Das würde auch z.B. die Spieleordner, Faxordner, Emails und andere wichtige Daten betreffen.

Wie schon geschrieben,
behält man den Zugriff zu allen Dateien und Verzeichnissen eines ACRONIS IMAGES über den Windows Explorer !
Aus dem Image läßt sich alles und nochmal : alles : herauskopieren ! Dabei existieren keine NTFS Dateirechte.
Außerdem nimmt die Imagesicherung lange nicht so viel Platz ein, wie die Daten auf der "alten" HDD und man hat das Image als Sicherung immer zur Verfügung. (falls man doch irgend etwas vergessen hat, rüberzuholen).

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
17.003
Man muss nur auf Fortsetzen drücken - fertig. Komplettzugriff auf alles. Siehe Anhang.
Inwieweit Acronis True Image komprimieren kann, ist mir nicht bekannt. Partitionen können aber auch auf ihre belegte Größe geschrumpft werden. Partition Wizard kann z.B. von einer halb befüllten 100 GB Partition eine 50 GB Kopie erstellen - direkt ohne Zwischenschritt.
 

Anhänge

Schildkröte09

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
5.863
Ok, ihr beiden. Wenn ihr das sagt. Ist schon lange her, wo ich das Problem hatte. Ausprobieren kann ich es aber derzeit nicht.

Dann kann es auch egal sein, wie und von wo er seine alten Daten herausholt. Ob jetzt Imagesicherung oder als bleibende Installation auf der anderen HDD. Ich würde trotzdem zu einer Imagesicherung tendieren. Diese hat er dann bereits, wenn er doch sein olles System wieder reanimieren möchte, oder muss.

Acronis kann sehr hoch komprimieren. Einstellungssache in den Optionen, wie hoch.
Ob das allerdings die WD Edition kann, bin ich überfragt.

Meine, mit NORMALER Komprimierung gespeicherte Systempartition mit belegten 35 GB, brauch als Image = 11 GB.

Viele Grüße
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
17.003
Ich würde trotzdem zu einer Imagesicherung tendieren. Diese hat er dann bereits, wenn er doch sein olles System wieder reanimieren möchte, oder muss.
Dazu kann einfach direkt die alte HDD gebootet werden, ohne dass vorher ein Image eingespielt werden muss.

Wir sprechen hier von einem Umzug bei Festplattenwechsel. Fährt man eine Backup-Strategie, die z.B. wöchentlich ein Komplett-Backup vorsieht und die letzten zehn vorgehalten werden, sind natürlich Images besser.
 

Schildkröte09

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
5.863
Aso, da fällt mir aber noch was ein. Seid ihr euch beide da absolut sicher, das man auf einer ANDEREN und damit fremden Installation, einen Zugriff auf die privaten Dateien und Ordner erhält, die aus einer anderen Installation stammen ?
Ich wäre mir da jedenfalls nicht so sicher. Ich vermute, das dies NICHT durch einfaches Klicken auf den FORTSETZEN Button gelöst werden kann. Dann wären die NTFS Dateirechte ein absoluter Hohn und vollkommen witzlos.

JEDER würde an die privaten Dateien eines anderen kommen, wenn einfach neu auf andere Platte installiert wird.

Das was ihr beschreibt, läßt vermuten, das dies nur möglich ist, weil alle Konten sich auf der gleichen Windows 7 Installation befinden und man selber ein ADMIn Konto und kein Standardkonto besitzt.

Aber ich werde das in den nächsten Tagen testen.
Bevor der TE dies erfahren wird, sollte er sich unbedingt auch eine Imagesicherung anfertigen, um u.U. nicht vor vollendeten Tatsachen zu stehen.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Top