News Nighthawk X10: Netgears WLAN-ad-Router mit 10 Gbit/s kostet 410 Euro

POINTman-10

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
827
#1

schrotti12

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
268
#4
€ 410,-- für einen Router? Kann man so machen, so ist das nicht. Na ja, wird schon Kunden geben, sonst würden sie's ja nicht produzieren. Wobei ich für den Betrag eher selbst einen mit pfSense zusammenbauen würde.
 

AAS

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
862
#8
€ 410,-- für einen Router? Kann man so machen, so ist das nicht. Na ja, wird schon Kunden geben, sonst würden sie's ja nicht produzieren. Wobei ich für den Betrag eher selbst einen mit pfSense zusammenbauen würde.
Für WLANs ist pfsense Mist, aber für den Router würde ich auch auf pfSense/Ope
Besser schlaue Access Points mit LEDE, so kannst du auch schön User mit Gruppen im LDAP an einem VLAN zuweisen mit Radius.
Ergänzung ()

1x SFP+ für 400€ LOL

Wie wäre es mit 2x 10 Gbit mit stink normalen Port für knapp die Hälfe?
Hmm, weil Glas-Anschlüsse meistens ein SFP(+) Modul brauchen? ;)
 

hroessler

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.551
#10
Der Nutzen des einen 10 GBit Anschluss ist doch ziemlich eingeschränkt. Das macht doch nur Sinn wenn z.B. ein NAS am 10 GBit Port hängt und mehrere Benutzer gleichzeitig Daten hin- und her Schaufeln, da die restliche Hardware eben wieder nur an 1 GByte Ports hängt. Somit ist der Router für mich ein billiger Business Router und nicht für zu Hause gedacht.

Und in dem Business Bereich würde ich seit den letzten Software "schlampereien" (Vorsatz??) keine Kopplungshardware mehr von Netgear verwenden. Und für mich persönlich zu Hause ebenfalls nicht...aber das ist ein anderes Thema.

greetz
hroessler
 
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
2.999
#12
Endlich ein Router mit mehr als die üblichen vier LAN Ports. Auch bei 10GBIT/s ist ein Anfang gemacht.

Hoffentlich ist er die erste dieser Art auf den viele folgen werden.

Wobei, Kupfer und mehr als ein 10GBe Port wären nett gewesen.
 

Hansdampfi

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
63
#14
Hätte es jetzt auch lieber gesehen, wenn man den 10Gbit Port über RJ45 realisiert hätte. So darf man sich jetzt einfach zusätzlich zum Router nochmals eine schweineteure Optik dazukaufen, um den Port zu nutzen...
 

pgene

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
538
#15
60GHz, darf man den hier überhaupt betreiben ohne Funklizenz?
Abgesehen davon nutze ich aufgrund des Reichweitenvorteils am liebsten klassische 2.4GHz. Bei 60GHz braucht man wohl in jedem Raum einen AP. -_-
 

derbe

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
961
#16
Jetzt mal Hand auf Herz, niemanden interessieren die peseudo Transfiarraten vom WLAN. Nutz man doch ehr nur am Mobiltelefon. Jeder der ernsthaftes Internet am Desktop hat nutz ein Kabe

€: Wie jemand schon geschrieben hat: das einzige sinnvolle Szenario ist Nas mit 10Gbe und viele Clients greifen drauf zu.

Ich finde den Asus, wenn es nur um die 10Gbe Anschlüsse geht besser und günstiger. Man spart sich die teure Optik kacke kann sein vorhandenes cat6/7 Kabel nehmen und ab geht's. Zwei Anschlüsse langen für Server und Nas oder 1x Desktop und Server.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
147
#17

Atkatla

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.364
#20
Jetzt mal Hand auf Herz, niemanden interessieren die peseudo Transfiarraten vom WLAN. Nutz man doch ehr nur am Mobiltelefon. Jeder der ernsthaftes Internet am Desktop hat nutz ein Kabe
Du darfst nicht von dir auf andere schließen. Die Masse der Nutzer will kabelloses WLAN an Notebooks und Tablets. Wir bieten z.B. an, dass die Nutzer sich per 802.1x an unseren Netzwerkports anmelden und anschließen können. Das wird immer weniger genutzt. Dagegen gehen die Nutzungszahlen und Auslastungen in unserem WLAN-Netz durch die Decke (größere öffentliche Einrichtung). Die Geschwindigkeit ist für die Nutzer sekundär, da für den Normalkram die WLAN-Raten bereits ausreichen und ansonsten auch in kleinen Umgebungen oder Unternehmen die Internetanbindung ohnehin langsamer ist, als der Netto-WLAN-Durchsatz. Für "ernsthaftes Internet" ist man daher nicht auf Kabel angewiesen. Damit sind die übertriebenen Marketing-Bruttoraten auch kein Faktor für eine Nicht-Akzeptanz.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top