Notebook oder Netbook fürs Studium

Was ist besser fürs Studium? Notebook oder Netbook?

  • 15,4" Notebook

    Stimmen: 19 48,7%
  • 10,2" Netbook

    Stimmen: 20 51,3%

  • Teilnehmer
    39

Palomino_87

Ensign
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
220
N'abend zusammen.

Ich beginne im September mein Studium an der Berufsakademie. Da ich recht viel Programmieren muss und auch mein Studiengang recht IT lastig ist, will ich mir in die Vorlesungen und auch für den Betrieb ein Notebook mitnehmen zum mitschreiben etc.

Nun mein Frage: was ist eurer Erfahrung nach besser. Ein 15,4" Notebook oder ein 10,2" Netbook.

Ein Notebook hätte ich schon eines, allerdings ist das für mich persönlich vom Gewicht und vom Platz her recht grenzwertig. (15,4") Netbook müsste ich mir eines zulegen. Das hätte aber, was ich so lese, ziehmlich gute Akku, Gewichts und Platzwerte.

Allerdings weis ich nicht wie es ist mit einem 10 Zöller den ganzen Tag zu arbeiten. Wie sind da eure Erfahrungswerte? Taugen die Geräte von der Hardware auch zum Programmieren?

Wenn ich mir ein Netbook zulege ist das wirklich nur zum arbeiten und zu nichts anderem gedacht.

Von den Spezifikationen sind die ja alle fast gleich.

Hauptsächlich möchte ich nun von euch wissen, was eurer Meinung nach mehr taugt fürs Studium: Ein 15,4" Notebook oder ein 10,2"Netbook

Wenn es ein Netbook werden sollte sagen mir die Geräte von Lenovo sehr zu. Gibt es da irgendwelche Erfahrungswerte dazu? Was auf jedenfall nicht dransein darf ist Klavierlack. :D Preisgrenze wären 350€.

Greetz Palomino
 
Zuletzt bearbeitet:
zum täglichen Mitnehmen wäre ein Netbook natürlich viel geeigneter und auch zum reinen Programmieren dürfte es reichen.
ich würde dir aber auf jeden Fall empfehlen, mit dem Kauf bis August/September zu warten. viele Hersteller werden im Laufe des Jahres neue Netbooks mit 11", vielleicht auch 12" rausbringen.
 
Ich persönlich finde 10" doch sehr klein.
Wenn ich überlege das ich manchmal beim Programmieren 2-3 verschiedene Fenster auf habe,
wäre das auf einem 10" schon sehr kritisch :).
Es gibt auch schöne/funktionelle Notebooks von Lenovo.

Gruß
 
Ich bin klar für ein Netbook.
Ich selber nehme ab und zu mein Notebook mit zur FH und dann bin ich immer abgelenkt, sei es durch Spiele oder iwelche Dinge im Internet. Außerdem ist es auf Dauer doch ziemlich groß und schwer und nimmt einigen Platz auf dem Tisch ein.
Um dem SKript des Prof zu folgen oder für ähnliche Dinge reicht ein Netbook vollkommen aus :) Ich würde dir sonst empfehlen, dass du wartest bis dein Studium beginnt und du testweise erstmal dein Notebook mitnimmst und dir deinen eigenen EIndruck davon machst ;)
 
ich persönlich warte auch auf ein Netbook mit 12 Zoll und kleiner Grafikeinheit.
Ein Hp kommt ja bald mit nem Yukon-Set von AMD heraus. Komischerweise sehr teuer.
Wird sich aber mit der Konkurrenz legen. Wenn du also noch ein bisschen warten kannst nur zu. Meine Freundin hat das NC10 von Samsung und das Teil ist echt schnieke zum surfen und schreiben etc. Mehrere Fenster zum programmieren kannst du da aber nicht aufmachen. Es sei denn du schaltest dauernd hin und her.

Musst du wissen^^


Ghaz
 
Ich habe mir für mein Info-Studium ein gebrauchtes IBM Thinkpad X31 zugelegt. Das hat 12.1" und wiegt etwa 1.6Kg. Vorher hatte ich ein 15.4" NB. Das war mir zu schwer.
Stand auch vor der gleichen Entscheidung und habe mich gegen das Netbook entschieden, weil ich vergleichbare Akkulaufzeit auch mit dem IBM Gerät erhalte. Zwar ist die 3D Leistung geringer, dafür die Rechenpower größer (1,7GHz Centrino).

Ich bereue den Kauf nicht. Und ich erhalte länger Ersatzteile für das Gerät (vor allem Akkus).

Schließe die 12,1" Geräte mit in deine Auswahl mit ein. Gebraucht mit Garantie oder lieber neu, da will ich nicht reinreden. Ich bin mit meinem gebrauchten sehr zufrieden (annähernd Neuzustand) und habe durch den Gewerblichen Kauf 1 Jahr Garantie.
 
ich habe das NC10 für die Schule da schön leicht guter Akku usw

es wird zwar etwas eng auf dem Bildschirm aber man gewöhnt sich dran
 
Ich benutze ein 13"er, also quasi genau das Mittelding. Wenn du das nicht willst sondern wirklich nur 15,4" oder 10,2" in Frage kommen, würde ich eindeutig zum 15,4er tendieren. Wenn du wirklich damit arbeiten willst (mitschreiben, programmieren, ...) sind 10" und die damit verbundene kleine Tastatur auf Dauer doch etwas anstrengend. Leistungsmäßig ist das ja egal.
Für sowas werden gerne gebrauchte Thinkpads empfohlen, die sind gut verarbeitet und auch nicht allzu dick und schwer.
Wie der Akku hält, kommt natürlich drauf an, wieviel Zellen er hat. Bei 'nem Netbook mit nur 3 Zellen ist beispielsweise nicht allzu viel zu erwarten. Aber ich denke, in den meisten BAs wird man genügend Steckdosen finden.
 
wenn du täglich das ding mitholen sollst / willst dann is das netbook wohl geeigneter. doch man sollte bedenken das man mit nem 15,4" unwesentlich mehr bezahlt, dafür aber besseren comfort etc hat.
 
Wenn man fürs wirkliche arbeiten dann einen zusätzlichen Monitor, Tastatur und Maus verwendet würde ich ein Netbook nehmen, andernfalls eher ein Notebook.
 
Da gibt es wohl derzeitig ein Stechen in der Umfrage.

Das gute an deinem Problem ist, dass du noch Zeit hast.
Bis dahin gibt es noch viel mehr gute Alternativen.

Wenn du auf der Suche nach einem Gerät bist, welches du ständig bei dir hast, dann rate ich dir zu einem Netbook.
Anfänglich war ich recht skeptisch, doch das Display ist wirklich nicht zu klein. Und es kann immer dabei sein, da es kaum Platz einnimmt.

Warte einfach noch eine gewisse Zeit ab und beobachte den Markt. Es muss ja kein 10,2 Zoll Display sein, vielleicht ein 12 oder 13,3 Zoll Gerät.

Da deine Preisgrenze nicht unglaublich hoch ist, würdest du bestimmt nicht das allerleichteste 15,4 Zoll Notebook bekommen, da wärst du mit einem kleineren Gerät auf der sicheren Seite.

Persönliche Meinung zum Programmieren auf Net/Notebooks: Nicht wirklich mein Fall, vielleicht in der Zusammenarbeit mit einem Desktoprechner. Ich brauche dafür einfach zwei Monitore um mich ganz zu entfalten. :)


Grüße,
vAro
 
Allerdings weis ich nicht wie es ist mit einem 10 Zöller den ganzen Tag zu arbeiten. Wie sind da eure Erfahrungswerte?
Ich benutze auch ein Netbook fürs Studium, siehe Signatur. Normaler Arbeitsbetrieb sieht bei mir meistens so aus, dass ich Word und irgendein .pdf geöffnet habe und dazwischen hin- und herschalte. Ich habe auch schon längere Hausarbeiten und Referate zum überwiegenden Teil an meinem Netbook erstellt. Größe von Display und Tastatur erlauben einwandfreies Arbeiten und auch leistungsmäßig gibt es für diese Aufgaben nichts zu beanstanden.
 
Danke für eure vielen Antworten. :)

Da sind eure Meinungen ja Eindeutig gespalten was das Thema angeht. ;)

Ich werde mal das Jahr über die Augen offen halten ob ich ein geeignetes kleines Gerät für mich finde. Wenn nicht wird eben doch der "große" 15 Zöller mitgeschleppt.
 
Nachdem die tollste Ehefrau der Welt (die meine also :D) anfangs noch ihr 14" Thinkpad mit zur Uni geschleppt hat war sie trotz großem Display und mehr Rechenleistung sehr schnell hinter einem Netbook her. Das Samsung NC10 wandert jetzt also täglich mit zu den E-Technikvorlesungen und hat sich schon nehr als einmal bewährt. Daheim steht das Thinkpad in der Dockingstation für größere Aufgaben, notfalls lässt sich auch das Netbook an einen externen Monitor anschliessen.

Gerade die Tastatur des NC10 hat mich persönlich überzeugt, beim reinen Tippen merkt man sehr schnell keinen Unterschied mehr zu großen Geräten, auch die Displaygröße reicht aus. Kniffliger wirds, wenn man gezwungen ist mit vielen gleichzeitig geöffneten Fenstern zu arbeiten, logisch. Aber ehrlich, das passiert in Vorlesungen so gut wie nie.
 
Angenehmer zu arbeiten ist es am 15,4" aber da hält dann meist der Akku nicht so lang, da meist bessere HArdware drin steckt die mehr Strom braucht, auch der Bildschirm braucht natürlich mehr, was alles auf die Akkulaufzeit geht.
Vllcht reicht für dich ja auch ein Centriono(Pentium M),damit kriegt man auch recht lange Akkulaufzeiten hin und die sind recht schnell.

Also würd ich dir ein FujitsuSiemens(hatte einen L7320 bekommt man bei ebay gebraucht für 200-260Euro) empfehlen, da läuft dann XP oder Linux einwandfrei. Graka 64MB Oneboar, 80GB Festplatte Centrino (Pentium M 1,73GHz), 2GB Arbeitsspeicher, und am besten einen 9ZellenAkku.
 
Wie Dod1977 schon meint, die tollste Freundin der Welt (die meine also :) (wird vielleicht in 10 Jahren ebenso die tollste Ehefrau der Welt :D) besitzt ein Vaio von Sony. Nahm Sie früher mal mit zur Uni, aber manchmal wird mir einfach im Schlafe das Netbook geklaut. Vorteilhaft für sie, unvorteilhaft für mich.

Sie ist auch von dem NC10 überzeugt.
Folglich berühren Netbooks nicht nur die Herzen der Männer, sondern reihen sich auch in die Frauenwelt ein.

Grüße
 
Ich glaub ich hab mich oben nicht ganz deutlich ausgedrückt.

Ich habe bereits ein Toshiba Satellite A210-12Z. Dieses benutzte ich bereits während meiner Ausbildung und benutze es auch jetzt noch auf der Schule (Ich mach grad das ABI auf dem zweiten Bildungsweg)

Allerdings ist mir dieses sehr grenzwertig was den Platz und das Gewicht angeht. Wenn ein anderes Gerät herkommt dann ein Netbook. Deshalb die Versteifung auf die beiden Formate.

Deshalb auch die niedere Preisgrenze. Ich brauch kein neues Notebook allerhöchsten ein Netbook.

Nur damit keine Missverständnisse auftreten. ^^
 
Immer noch : lohnt sich :) .. Wenn du magst kann ich auch gerne von der längeren Bahnfahrt schwärmen, bei der ich das NC10 freundlicherweise (dank Unipause über Weihnachten) mitnehmen durfte. Ich habe vorher auch entweder mein 15,4" Notebook (Compaq NC620) oder das meiner Holden (Thinkpad T41 - 14") mitgenommen, dann aber auf den Fahrten doch eher selten aufgeklappt, da es einfach zu groß, sperrig und unhandlich ist. Beim Thinkpad stören mich nicht mal die Laufzeiten, IBM sei dank kommt das Ding auf gute 8 Stunden Akkulaufzeit. Aber es ist einfach mal unhandlich, vor allem wenn man dagegen ein Netbook anschaut.

Und mal ehrlich, die Auflösung ist fast identisch, man bekommt also gleich viel auf den Screen, muss nur besser hinschauen um was zu erkennen ;) .. Von der Leistung her bekommst du im Bereich der CPU zwar nur knapp die Hälfte der Leistung deines Notebooks (wenn der Dualcore effektiv genutzt wird) und Spiele lassen wir für ein Arbeitsgerät mal sowieso unter den Tisch fallen - aber auch die Power eines Netbooks reicht vollkommen aus. Immerhin reden wir hier nicht über Videoschnitt oder ähnliches. Programmiert wurde einst auch schon auf schwächeren Geräten. Erfolgreich, habe ich mir sagen lassen ;) ..
 
Zurück
Top