News Nvidia Tesla V100: Profi-Lösung von Nvidia nun auch mit 450 Watt

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.528
#1
Nvidia hat mit dem DGX-2H eine neue High-Performance-Lösung im Angebot, die auf dem DGX-2 basiert, der im März dieses Jahres vorgestellt wurde. Die wichtige Neuheit ist neben einem minimalen Update des Intel-Prozessor der TDP-Spielraum, der der Grafiklösung eingeräumt wird: 450 Watt sind ein neuer Höchstwert.

Zur News: Nvidia Tesla V100: Profi-Lösung von Nvidia nun auch mit 450 Watt
 
Dabei seit
März 2015
Beiträge
2.432
#3
Mit der Heraufstufung auf 450 Watt dürfte AMDs Lösung bei 250 Watt in nahezu allen Tests wieder das Nachsehen haben
Was wäre es denn, wenn es nicht so wäre? 200W mehr ist schon ne Hausnummer.

Ein Vergleich ist da schwer, natürlich ohne Tensor, denn das ist eine Nvidia-Eigenheit. Dagegen dürfte ohne Tensor auch die Leistungsaufnahme der V100 nicht voll beansprucht werden, vermute ich mal.
Ein fairer Direktvergleich wäre da interessant.
 

Volker

Ost 1
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.528
#4
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
883
#5
So langsam beschleicht mich das Gefühl, das es mit der Effizienz wieder bergab geht. War es nicht mal ne ganze Zeit "in" Strom zu sparen und möglichst viel Leistung aus wenig Energie zu holen? Sowohl Nvidia als auch Intel scheinen keine besseren Ideen mehr zu haben, als möglichst viel Strom in Wärme umzuwandeln. Allmählich könnten sich beide überlegen einen Radiator mitzuliefern der im Winter als Heizung fungiert. Ok.. ist blöd im Serverraum, aber würde doch für die angeschlossenen Büros Sinn machen.
 
Dabei seit
März 2011
Beiträge
1.024
#6
Es gibt schon Lösungen die Abwärme vom Serverraum wieder zu verwenden.

Problem ist meistens zu aufwändig und zu teuer. Da ist es billiger es nach draußen zu pusten.


Die Kunden die 400 K Dollar ausgeben sind Stromkosten meistens wurscht. Da kommt es drauf an, schnell Ergebnisse zu haben
 
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
1.101
#8
So langsam beschleicht mich das Gefühl, das es mit der Effizienz wieder bergab geht. War es nicht mal ne ganze Zeit "in" Strom zu sparen und möglichst viel Leistung aus wenig Energie zu holen? Sowohl Nvidia als auch Intel scheinen keine besseren Ideen mehr zu haben, als möglichst viel Strom in Wärme umzuwandeln. Allmählich könnten sich beide überlegen einen Radiator mitzuliefern der im Winter als Heizung fungiert. Ok.. ist blöd im Serverraum, aber würde doch für die angeschlossenen Büros Sinn machen.

Ich dachte, es sowas mit Ryzen schon gibt oder geplant ist. Da würde auch ein neu aufgelegter Pentium 4 Sinn machen und Intel hätte endlich seine 10GHz-CPU:-)

Ohne zu wissen, was damit gemacht wird, muss man wohl auch noch einberechnen: Wenn ich durch die Steigerung der Leistungsaufnahme umgekehrt und prozentual weniger Zeit für die Berechnung benötige, hat sich das gelohnt. Es kann natürlich "doof" sein, wenn man dafür wieder sehr viel Leerlaufzeit (Wie bei Leerfahrten mit LKWs) hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
März 2015
Beiträge
2.432
#9
Wenn ich durch die Steigerung der Leistungsaufnahme umgekehrt und prozentual weniger Zeit für die Berechnung benötige, hat sich das gelohnt.
Nur wird es weniger Leistungssteigerung bringen als die Leistungsaufnahme steigt. Also Energieeffizienz fällt auf jeden Fall niedriger aus.

Leerlauf ist eher für die hohe Investition schlecht. Denke, im Idle hält sich die Leistungsaufnahme im Vergleich zur Last noch in erträglichen Grenzen. Eine Leerfahrt mit dem LKW ist da nicht zu vergleichen.
 

Faust2011

1+1=10
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
8.960
#10
So langsam beschleicht mich das Gefühl, das es mit der Effizienz wieder bergab geht. War es nicht mal ne ganze Zeit "in" Strom zu sparen und möglichst viel Leistung aus wenig Energie zu holen?
Das wird immer noch so sein. Hintergrund für die aktuelle Entwicklung ist vermutlich, dass "die Kunden" einfach Leistung ohne Ende brauchen und die bekommt man halt am einfachsten mit der Brechstange, also Erhöhung der TDP.
 
Dabei seit
März 2015
Beiträge
2.432
#11
Dabei seit
März 2005
Beiträge
1.633
#12
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
1.101
#13
Dabei seit
März 2005
Beiträge
1.633
#14
Dabei seit
März 2015
Beiträge
2.432
#15
Ich weiss nicht, ob das wirklich umgesetzt wird/wurde, aber eben: gerade in den nördlichen Ländern, wo eh das halbe Jahr geheizt wird, hätte es enormes Potential
Eigentlich schon ziemlich unsinnig, so ein Teil... Bis auf Design bringt es ja eigentlich wenig. Hübsch ist es trotzdem für den einen oder anderen nicht.
Die Verlustleistung ist ja bei einem, bzw drei Rechnern ja trotzdem genauso im Raum. Und 500W ist auch dünn für eine Heizung, dazu müsste man auch stetig Last auf den Systemen haben, zu Hause...

Sowas mehrfach in Büroräume ist auch nicht so sehr sinnvoll, im Sommer ist es unnötiger Wärmeeintrag in die Büros, müssten also still stehen oder die Klimatisierung der Büros entsprechend mehr arbeiten.
 

projectneo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
430
#16
Nun mit 12KW ist man schon nah am Limit was Rechenzentren pro Rack Kühlen können (auf herkömmlichen Weg). Für Mehr braucht man dann schon geschlossene Racks mit direkter Luftzufuhr (aktiv und nicht passiv).
 

Simon

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.297
#17
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
4.008
#18

projectneo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
430
#19
Ich glaube Wenn eine Firma sich den Spaß macht und solche Systeme anschafft, dann dürfte eine vernünftige Kaltgangeinhausung etc. wohl das kleinste Übel sein.
Eine Kaltgangeinhausung schafft sowas eben nicht, das wollte ich damit sagen. Es gibt direkte Rackbelüftung, da hat man an den Frontseiten direkt Luftkanäle und das Rack ist komplett geschlossen als quasi autarkes System.
Die schaffen dann auch mehr als 12KW, das geht mit einer normalen Kaltgangeinhausung eben nicht.
 
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
1.111
#20
Top