PC für CAD

Co5uM

Ensign
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
218
hey leute,

mein vater brauch nen neuen PC der hauptsächlich für CAD(Nemetscheck Allplan 2009) und Office genutzt wird. Dachte an 8 GB Ram und Win Vista 64 Bit.

Budget: 1500 Euro

hier meine Zusammenstellung:

- AMD Phenom II X4 940 Black Edition Box, Sockel AM2+
- Gigabyte GA-MA770-UD3, AMD 770, ATX
- ATI FireGL V5600
- 2x 4096MB-KIT A-DATA PC6400/800,CL 5
- 2x WD Caviar 640GB, SATA II, WD6400AAKS
- Enermax Modu82+ 525W
- LG GH22NS40/NS30 bare schwarz SATA II
- Microsoft Windows Vista Business 64bit DSP
- Cooler Master Sileo 500 schwarz

ca. 1008 €uro
 
Zuletzt bearbeitet:

simsam

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.465
8 Gb ram sind hier nicht verkehrt
vll. wäre RAID 1 noch eine überlegung wert...
aber ich glaub bei der grakka geht das noch billiger
 

Nightfly09

sudo chmod
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
14.494
die zusammenstellung scheint bis auf das netzteil gut zu sein allerdings habe ich von cad nicht wirklich viel ahnung. ein enermax pro82+ 425w sollte locker reichen, vielleicht sogar ein enermax pro82+ 385w wenn nicht weiter aufgerüstet und/oder übertaktet werden soll.

=== edit ===
raid 1 ist mit deiner zusammenstellung möglich falls gewünscht, allerdings hast du dann "nur" insgesammt 640gb speicher zur verfügung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Humptidumpti

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
23.406
Nemetschek ist kein 64 bit Programm und kann aus 8GB Speicher absolut keinen Nutzen ziehen.

Ansonsten sieht die Zusammenstellung garnciht schlecht aus. Vom Raid 1 würde ich Abstand nehmen.

1. Bringt es nix wenn der User die Daten selbst verballert, und ist Teuer.

Raid 1 dient lediglich der Datenverfügbarkeit und keiner Datensicherung.

Daten Extren sichern.
 

Co5uM

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
218
ja dann nehm ich ein enermax mit 425 W

Edit: also soweit ich weiß ist das neue nemetscheck allplan 2009 ein 64bit programm. hast du da genau infos, finde auf der homepage auch nix.

ja und 8 gb sind aber so günsitg zurzeit, deshalb.

ja bisher wird auch mit einer externen platte gesichert, dann bleibts wohl dabei.

EDIT2:

Würde sich ein i7-System lohnen?
 
Zuletzt bearbeitet:

simsam

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.465
ja , wenn du viel brearbeitest lohnt der i7 schon, hängt aber immer vom Budget ab
wenns nicht reicht dann bleib bei einem am3 system
 

Co5uM

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
218
wie gesagt ist nicht für mich der pc, sondern für mein vater. hauptsächlich CAD und Office. sollte zukunftssicher sein irgendwie wenns geht xD

ähm am3? das system oben was ich gepostet hab war am2+
 
Zuletzt bearbeitet:

Eon-Deon

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
5.507
Blöde Frage... richtiges 3D Cad oder 2D? Bei letzterem brauchst du bei weitem nicht so ein System. Bei ersterem bringt Raid nichts, da so oder so die Transferrate zu langsam für CAD wäre. Ram ist hier das wichtigste inklusive einer guten Grafikkarte. Wobei die Grafikkarte nicht mal zwingend eine CAD Karte sein muss, außer man macht wirklich sehr aufwendiges CAD und braucht wirklich alle Features. Meine Freundin komt auch mit einer 4850 sehr gut mit 3D Cad zurecht, allerdings Autocad 2009.
 

Co5uM

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
218
kenn mich da auch net aus. mein vater schläft schon, aber glaube 3d. ich frage morgen mal nach.

also die grafikkarte braucht man wohl schon, weil das die mindestanforderung von dem programm is und dualcore und 4gb ram sind auch empfehlenswert. und ram ist zurzeit ja auch günstig.

also ein am3, am2+ oder i7 system?

Ach und Budgetgrenze liegt bei 1500 Euro.

Nachtrag:

Also habe eben gefragt, ist richtiges 3D CAD.
 
Zuletzt bearbeitet:

[sauba]

Commander
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
2.305
Servus!

Ich würde auf jeden Fall eine Quadro o.Ä. CAD-Grafikkarte empfehlen. Ich bin Maschinenbaustudent und arbeite daher auch ziemlich viel mit CAD, hab auf meinem Notebook allerdings "nur" eine 8600 M GT (also keine CAD-Graka). Und es stört tierisch, dass z.B. Gewinde nur sehr vereinfacht dargestellt werden. Man gewöhnt sich zwar dran, aber es ist einfach ein viel schöneres Arbeiten wenn das vernünftig aussieht. Und 8 GB Ram würde ich auch auf jeden Fall nehmen, auch wenn ich mit Solidworks arbeite und nicht mit Nemetschek, vllt. lässt dein Vater (nur für den Fall dass es tatsächlich ein 32-Bit Programm ist und kein 64-Bit) nächstes Jahr die 64-Bit Version aufspielen, dann zahlt sich der Ram bar aus - Ich habe am Notebook nur die 32-Bit Version von Solidworks, und sobald man mal 2, 3 Baugruppen + noch Zeichnungen offen hat, sind die 4 GB Ram des Notebooks schnell ausgeschöpft (merkt man daran, dass das Programm schlagartig sehr zäh läuft).

In der FH an den CAD-Workstations ist dies mit einer 64-Bit Version und 8 (oder sind es 16 o.O ) GB Ram nicht das Problem, da läuft der PC auch unter schwierigeren Umständen noch flüssig.

Also kurz gesagt:

CAD-Grafikkarte und 8 GB Ram würde ich niemals auch nur anzweifeln bei einem CAD-System.

Und falls noch Geld über ist und Nemetschek es unterstützt, ist dieses Gerät hier empfehlenswert: Klick!

Gruß,
[sauba]
 
Zuletzt bearbeitet: (Tippfehler)

Co5uM

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
218
ok also dann wird das system wohl so aussehen:

- Intel Core i7-920 Box 8192Kb, LGA1366
- ATI FirePro V5700
- 2x WD Caviar 640GB, SATA II, WD6400AAKS
- Enermax Modu82+ 525W
- Gigabyte GA-EX58-UD4P, Intel X58, ATX, PCI-Express
- 6GB DDR3 Triple-KIT Kingston Valueram PC1333 CL9
- LG GH22NS40/NS30 bare schwarz SATA II
- Microsoft Windows Vista Business 64bit DSP
- Cooler Master Sileo 500 schwarz

Preis: 1303,86 €
 

Humptidumpti

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
23.406
Ich weis immernochnicht was der Core i7 hier soll. Das ist in meinen Augen riene Geldverschwendung.

Nemetschek kann nur 4 Kerne auslasten wenn ein Bild gerendert wird. Selbst bei den größten Projekten die ich bis jetzt bearbeitet habe ging die Belastung stets zulasten der Grafikkarte.

Wenn dein Vater also nicht 99% der Zeit Hochauflösende Raytracing Schattenwürfe oder Gebäudedurchflüge per Kammeraweg rendert ist jeder Quadcore total falsch geplant.

Ich bin gelernter Bauzeichener und so Gott will auch bald Architekt. Die paar Gelegenheiten wo sich ein Quadcore gelohnt hat, die kann ich an einer Hand abzählen.
 

johnieboy

Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.815
Ich bin ebenfalls Bauzeichner und kann Humptidumpti nur Zustimmen.

Ich zeichne zwar mit Autocad 2008 mit Soficad- (Bewehrung) und Leicad-Aufsatz (3D Stahbau-konstruktion), jedoch kenne ich auch Nemetschek, das hat sich über die Jahre sehr an Autocad angenähert.

Mal davon abgesehen das der I7 rechner einfach nur ein riesen Stromvernichter ist bringt dir die "Leistung" kaum was.

In meiner Firma ist der Stromverbrauch ein Thema, daher wird sehr auf Leistung / Watt geachtet.

Ich hab seit 2 Monaten nen AMD X3 720, am2 Board + 4GB DDR2-800 + 4670 1GB, 320GB Festplatte, 300W Netzteil und 0815 Gehäuse.

Durchschnittlicher Verbrauch ~60-70W während dem Arbeiten (nur der Rechner, ohne meine 2 24" Monitore).

Ich habe keine Probleme große 3D Stahlbauten (wir reden hier u. a. von 100to schweren Wärmetauschern mit 10x10x100m) zu rendern, im 3D-Orbit zu betrachten und zu drehen und entsprechend in 2D für die Werkpläne abzuleiten.

Sicherlich würde es mit nem I7 nochmal ein paar Sekunden schneller gehen, aber der Mehrpreis und der 3x höhere Stromverbrauch stehen in keinem Verhältnis.

Achja mein Rechner hat 450€ gekostet ;)
 

KevN

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
60
Wenn es denn schon ein i7 sein soll dann könntest du für CAD auch gleich 2x 6GB nehmen.

Musst du wissen eigl würden 6GB reichen.
 

simsam

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.465
der i7 ist aber sehr teuer
du würdest mit einem PII 940 eine menge sparen
 

Humptidumpti

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
23.406
@Co5uM
Also ein Core i7 System ist in deinen Augen günstig? :freak:

Das alles hier kommt mir vor als würde hier zu Lasten eines Elternteils ein Rechner angeschafft der bei weitem zu Teuer und zu leistungsstark ist als die Anforderungen es notwendig machen.

Sorry ich will hier niemandem auf die Füße treten. Aber wenn dein Vater mit der Kiste arbeitet und auch täglich schon seinem Beruf nachgeht weis der ja am besten wo es Hakt und was für ein System er benötigt.

Das hier jemand aussenstehendes, der von der Matreie offensichtlich keinen Plan hat, ein spezielles System zusammenstellen soll, ist für mich mehr als unbegreiflich.
 
Top