PCI Steckplätz und PCI x16 Steckplatz

H

Hardware X

Gast
Hallo liebes ComputerBase Forum Team

Ich bin in der Computer Welt noch nicht so gebildet:(. Deshalb meine Frage an euch wo ist der Unterschied zwischen einen PCI Steckplatz und einen PCI x16 Steckplatz. Und was kommt auf einem PCI Steckplatz eigentlich drauf. Bei einem PCI x16 Steckplatz liegt es ja auf der Hand das da die Grafikkarte drauf kommt. Aber was hat ein normaler PCI Steckplatz für Aufgaben und was gibt es für Unterschiede zwischen den beiden Steckplätzen.

Ich danke euch schon mal im Voraus:)
Hardware X
 
Zuletzt bearbeitet: (Grammatik)
Zuletzt bearbeitet:
PCIe 1.0/1.1 PCIe 2.0/2.1 PCIe 3.0 PCIe 4.0
Taktrate 1,25 GHz 2,5 GHz 4,0 GHz ?,? GHz
Transfers/s (je Lane und Richtung) 2,5 GT/s 5,0 GT/s 8,0 GT/s 16,0 GT/s [1]
Kodierung 8b10b 8b10b 128b130b ?
Lanes (Breite)
x1 250 MB/s 500 MB/s 985 MB/s ? MB/s
x2 500 MB/s 1000 MB/s 1969 MB/s ? MB/s
x4 1000 MB/s 2000 MB/s 3938 MB/s ? MB/s
x8 2000 MB/s 4000 MB/s 7877 MB/s ? MB/s
x16 4000 MB/s 8000 MB/s 15754 MB/s ? MB/s
x32 8000 MB/s 16000 MB/s 31508 MB/s ? MB/s


PCIe ist im Vergleich zum parallelen PCI-Bus kein geteiltes (shared) Bus-System, sondern eine separate serielle Punkt-zu-Punkt-Verbindung. Einzelne Komponenten werden über Switches verbunden. Diese ermöglichen es, direkte Verbindungen zwischen einzelnen PCIe-Geräten herzustellen, so dass die Kommunikation einzelner Geräte untereinander die erreichbare Datenrate anderer Geräte nicht beeinflusst.
Bei PCIe gibt es kein eigenes Taktsignal, lediglich ein viel niedriger Referenztakt wird separat übertragen. Die Taktrückgewinnung erfolgt aus dem Empfangssignal. Dieses ist hierfür speziell kodiert (bis PCIe nach dem 8b/10b ab PCIe 3.0 eine „Scrambling“-Kodierung, welche 2 Synchronisations-Bits jeweils 128 Netto-Datenbits voranstellt)[2]. Mit jedem Takt werden zwei Bits übertragen (Double Data Rate).
Für das Senden der Daten werden Parallel-zu-seriell-Wandler und für den Empfang Seriell-zu-parallel-Wandler in den Baugruppen eingesetzt. Trotz dieses sehr anderen physischen Aufbaus ist PCIe softwareseitig voll kompatibel zu PCI, so dass weder Betriebssysteme und Treiber noch Anwendungsprogramme angepasst werden müssen.
PCIe ist vollduplexfähig und arbeitet je nach Version mit 250, 500 oder 984,615 MByte/s pro Lane und Richtung. Version 4.0 soll 2000 MByte/s ermöglichen.
Sämtliche Datenübertragungen und sämtliche Signale (z. B. IRQs) auf der PCIe-Verbindung werden in Pakete aufgeteilt. Auf Grund des grundlegend anderen elektrischen Aufbaus und der anderen Übertragungsform sind keine Mischgeräte möglich, die sowohl in PCI- als auch PCIe-Slots betrieben werden könnten. Das wird auch durch geänderte Anschlüsse erzwungen, so dass zum Einsatz von PCIe-Karten entsprechend neuere Motherboards bzw. Controller verwendet werden müssen.
PCIe ist wie PCI prinzipiell Hot-Plug-fähig, was das Ein- und Ausbauen von (z. B. defekten) Erweiterungskarten im laufenden Betrieb ermöglicht, sofern die Hardware und auch das Betriebssystem das unterstützen.
Die Übertragung wird durch mehrere Schichten dargestellt, von denen jede nur mit den direkt benachbarten Schichten kommuniziert, sowie für die auf dieser Schicht übertragenen Daten eine Fehlererkennung oder -korrektur durchführt.
Die unterste Schicht, der so genannte Physical Layer, stellt die elektrische Verbindung zwischen zwei direkt miteinander verbundenen Geräten dar. Das sind zum Beispiel ein Endgerät (z. B. eine Einsteckkarte) und der nächstgelegene Switch. Die logische Verbindung („Link“) zwischen diesen Geräten besteht aus einer oder mehreren Lanes. Jede Lane wiederum besteht aus zwei Leitungspaaren, je ein differentielles Paar für das Senden und Empfangen.
Sämtliche Daten, die zwischen PCIe-Geräten übertragen werden, werden gemischt über diese Leitungen übertragen, im Gegensatz zu PCI gibt es also keine eigenen Leitungen mehr für die Signalisierung von Interrupts. Da das serielle Protokoll jedoch nicht angehalten werden kann, ergibt sich eine etwas höhere und auch schwankende Interruptlatenz als bei klassischem PCI mit dedizierten Interruptleitungen.
Der Data Link Layer überträgt die Datenpakete des Transaction Layers zwischen den beiden Verbindungspartnern. Dazu versieht er diese mit einer Sequenznummer, sowie einem 32-Bit-CRC-Wert, dem so genannten Link CRC (LCRC). Empfangene Pakete werden dem direkten Verbindungspartner mittels Data Link Layer Packets mitgeteilt, ebenso wie der Zustand des Pakets. Beschädigte oder verlorene Pakete werden vom Verbindungspartner erneut gesendet. Dadurch werden die höheren Layer von elektrischen Übertragungsstörungen entkoppelt.
Der Transaction Layer transportiert letztlich die Nutzdaten zwischen dem logischen Sender und Empfänger, das heißt ohne Berücksichtigung der dazwischenliegenden Switches. Die Transaction Layer Packets (TLP) enthalten im Header eine Kennzeichnung, um was für eine Art von Übertragung es sich handelt. Typische Beispiele sind Schreibzugriffe (Writes) sowie Leseanforderungen (Reads) sowie Leseantworten (Completions). Schreibzugriffe sind so genannte posted transactions, das heißt, sie werden gesendet und erzeugen auf dem Transaction Layer keinerlei Antwort.

Auszug aus Wikipedia-solltest mal Googlen :) Schau mal unter Wikipedia bei PCI Express-da wird dir geholfen
 
Schnell mal hingeworfen:

PCI: Parallele Datenübertragung.
PCI-Express (x1, x4, x8, x16): Seriell.

Beide sind nicht zueinander kompatibel. PCI Express hat deutlich schnellere Übertratungsraten. Im Prinzip haben beide dieselbe Funktion, es sind Erweiterungsschnittstellen für das "System". In beide können unterschiedliche Geräte rein, bspw. Soundkarte, Controllerkarten, Grafikkarten (bei PCI nicht sehr sinnvoll) etc.

PCI Express ist nicht nur auf Grafikkarten beschränkt, sie sind aber das momentane Haupteinsatzgebiet des x16-Slots in PCs.
 
Ein PCIe x16 Slot hat eine höhere Bandbreite als ein einfacher PCI Steckplatz. Grafikkarten müssen sehr große Datenmengen empfangen/senden können, weshalb sie auf diesen zurückgreifen. Natürlich braucht das dann aber einen entsprechenden Controller. Da nicht jedes Bauteil solch hohe Bandbreiten braucht, als Beispiel eine WLAN Steckkarte, gibt es noch den alten PCI Steckplatz. Hier braucht man natürlich einen weniger Leistungsfähigen Controler wodurch Geld gespart wird. Deshalb die unterschiedlichen Steckplätze.
 
ist auch einfach so ein erweiterungsslot, in den man die verschiedensten karten (soundkarten, netzwerkkartem, tv-karten usw. usf.) setcken kann. er ist halt viel älter als pciexpress und demzufolge auch viel langsamer. ausserdem ist er mechanisch und elektrisch nicht zu pcie kompatibel. vom pci anschluss gibts nur eine ausfürhung wohingegen es pcie in mehreren ausführungen gibt: x1, x4, x8 und x16. das sagt halt jeweils wie viele "Lanes" der jeweilige anschluss zur verfügung stellt. der pcie x1 hat halt eine lane, der x4 hat 4 (und deswegen eine 4 mal so hohe bandbreite) usw. man kann ausserdem eine pcie steckkarte in einen "höherwertigen" anschluss stecken: eine pcie x1 karte geht in alle solts, eine x4 karte in x4, x8 und x16 slots. manchmal sind sie slots hinten auch offen, unter gewissen vorraussetzungen kann man so auch eine x16 karte zB auch in einen x8 slot stecken.
dann gibts von pcie mehrere versionen (1.0, 1.1, 2.0, 2.1, 3.0) von denen die meisten allerdinsg sowohl auf- als auch abwärtskomaptibel sind:
http://de.wikipedia.org/wiki/PCI_Express#Kompatibilit.C3.A4t_von_Steckpl.C3.A4tzen_und_Karten

von pci gibts zwar glaub ich auch mehrere versionen, da er aber schon so alt ist, spielt heutzutage eigentlich nur mehr die aktuellste eine rolle.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zuletzt bearbeitet:
Da nicht jedes Bauteil solch hohe Bandbreiten braucht, als Beispiel eine WLAN Steckkarte, gibt es noch den PCI Steckplatz. Hier braucht man natürlich einen weniger Leistungsfähigen Controler wodurch Geld gespart wird. Deshalb die unterschiedlichen Steckplätze.
...jein, den PCI trifft man heutzutage eher nur noch aus Gründen der Legacy-Kompatibilität an. Für bandbreitenarme WLAN-Steckkarten gibt es auch bspw. den PCI-Express x1-Slot.
 
Die Kennziffer x16 bezeichnet die Anzahl der Lanes (Leitungspaare für Senden/Empfangen).
Bei einer Lane kann PCI2.0/2.1 z.B. 500MB/s übertragen, ein PCI Express 2.0 x16 Slot kann also theoretisch 8000MB/s übertragen.
Da x1 weniger Leitungspaare als x16 benötigt, kann der Steckplatz auch entsprechend kürzer sein.


Im 16x Slot werden im Consumerbereich in der Regel Grafikkarten verbaut, die langsameren Slots wie PCIe x8, x4 und x1 werden für Erweiterungskarten wie z.B. Raid-Controller, USB3 Erweiterungskarten, Netzwerkkarten, Soundkarten usw. verwendet.

Ein regulärer PCI Slot (ohne Express) ist alte Technik, wird aber gerade von einigen Audioenthusiasten gerne noch auf ihren Mainboards gesehen,
um ältere Audio-Interfaces oder Soundkarten weiterzuverwenden.

Auch im Serverbereich sieht man das noch gelegentlich, um alte Steuerungskarten, SCSI-Controller oder ähnliches weiter einsetzen zu können.
 
Vielen vielen Dank für eure Ausfürlichen Antworten. Gut das ich es jetzt weiß dan brauche ich auch keinen PCI Steckplatz.

Danke:)
Hardware X
 
Zurück
Oben