Pixel und Co gegen den Rest der Kamera-Welt.

S

Sp1tch

Gast
Dein ernst? Da musste ich kurz lachen.
Der Look meiner Objektive wird niemals Mainstream sein, denn jedes hat unterschiedliche spährische Abberationen außerhalb der Fokusebene, unterschiedliche mechanische Vignettierung, unterschiedlichen Kontrast und Schärfe.
Ja, weil ja jeder sich Bilder im Alltag genau anschaut, nach den Abberationen schaut, die Vignettierung und den Kontrast begutachtet.
In welcher Welt lebt ihr denn eigentlich alle? Also normale Leute, 90% von denen die ich kenne, schauen sich ein Bild einfach an und können sofort entscheiden ob es gefällt oder nicht und müssen sich nicht mit solchen technischen Dingen befassen.
Und dass man schnell ein Troll ist wenn man eine andere Meinung vertritt, haben wir ja im letzten Thread schon gelernt.
Habe den Eindruck dass die meisten hier noch nie wirklich draußen fotografiert haben sondern sich hauptsächlich für Technik interessieren.
Ich glaub ich poste die "spährische Abberationen" später mal in meine Whatsapp Gruppe, das könnte ein neues Meme werden. Bild vom Königssee morgens um halb 6 mit Nebel nicht gelungen, weil die spährischen Abberationen zu stark sind. Da musste ich nicht nur kurz lachen.
 

aNi_11

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
330
Habe den Eindruck dass die meisten hier noch nie wirklich draußen fotografiert haben sondern sich hauptsächlich für Technik interessieren
Jau, da hast du vollkommen recht, deshalb sollte ich meine ganze Ausrüstung verkaufen und zukünftig Bilder mit einem Handy machen. Es kann mir nur Vorteile bringen gegenüber DSLR!

Gleich konterst du mit "NISCHE!", richtig! Ich möchte aber nicht den Thread hier mit Bildern zuspammen
Aber dann sind Landscape mit Milchstrasse, Langzeitbelichtungen Landscape, Unterwasserfotografie und alles andere auch Nischen. Natürlich darfst du mir auch in all meinen Nischengebieten jeweils ein Smartphone empfehlen!

32295401863_2aff75a231_k.jpg

34799483685_3963d6f6f9_k.jpg

40556583720_310738d1a3_k (1).jpg

48616055308_6b9a9affdb_k.jpg

48828768102_742be3b3d3_k.jpg

43222316002_d28717543b_k.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

zandermax

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
1.810
Ja, weil ja jeder sich Bilder im Alltag genau anschaut, nach den Abberationen schaut, die Vignettierung und den Kontrast begutachtet.
In welcher Welt lebt ihr denn eigentlich alle? Also normale Leute, 90% von denen die ich kenne, schauen sich ein Bild einfach an und können sofort entscheiden ob es gefällt oder nicht und müssen sich nicht mit solchen technischen Dingen befassen.
Und dass man schnell ein Troll ist wenn man eine andere Meinung vertritt, haben wir ja im letzten Thread schon gelernt.
Habe den Eindruck dass die meisten hier noch nie wirklich draußen fotografiert haben sondern sich hauptsächlich für Technik interessieren.
Ich glaub ich poste die "spährische Abberationen" später mal in meine Whatsapp Gruppe, das könnte ein neues Meme werden. Bild vom Königssee morgens um halb 6 mit Nebel nicht gelungen, weil die spährischen Abberationen zu stark sind. Da musste ich nicht nur kurz lachen.
Ein weiterer klassischer selbstdisqulifizierender Beitrag :D
Immer wieder schön, wenn Leute nichtmal wissen wovon man redet.

Was ich angesprochen habe sieht man auf den ersten Blick. Wenn man sich etwas einliest weiß man auch womit man es zu tun hat. Vielleicht hättest du das besser auch mal gemacht?
 

Matt78x

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2019
Beiträge
109
Ist es perfekt? Nein, aber die Fehler sind in 1-2 Jahren weg.
Also bis das mal in richtig guter Qualität alles funktioniert, sehe ich schon ein längeren Zeitraum. Denke da eher so an 7-10 Jahre.
:watt:

Kann du mal bitte die Strohmann Argumentation unterlassen
Wie argumentierst Du denn bitte schön?, unterlass Deine zynischen Beiträge, dann können wir gerne weiter Diskutieren.

Ist doch beim Eye AF das selbe. Früher war es eine Kunst, bei Vollformat und f1.8 scharfe Portraits zu bekommen, weil die Schärfeebene so gering ist und dann auch noch das Problem mit dem Spiegelschlag.
Da muss ich Dir widersprechen, der Spiegelschlag an sich hat nichts damit zu tun, dass ein Auge nicht 100% im Fokus liegt.
Der Spiegelschlag kann Ursache für Verwackelungsunschärfe sein, speziell bei längeren Verschlusszeiten. Bestes Beispiel dafür war meine alte Eos 1Ds III, da war es Verhältnismäßig schwierig Mitzieher mit Verschlusszeiten "länger" 1/80s zu schießen. Durch die Bewegung(mitziehen) und dem Spiegelschlag(war sehr heftig) kam es zu solchen Problemen.
Bei Langzeitbelichtungen kann man bei einer DSLR den Schwingspiegel hoch klapppen, da gab es dann auch keine Probleme.

Das Licht wird durch den Durchlässigen Hauptspiegel auf den Hilfspiegel geleitet, und von dort auf den AF-Sensor.
Und diese Kombination mit dem Objektiv zusammen kann in einigen Fällen für einen Fehlfokus sorgen.

Meine damalige 5D mit dem 100er Macro (waren jusitert) lieferte Topergebnisse(auch mit den anderen Objektiven), da gab es nach der Justage auch keine Bilder wo die Nasenspitze scharf war und die Augen unscharf.
Also kann man mit DSLR's auch scharfe Bilder machen, auch schon vor 10 oder 20 Jahren war das möglich, oder manuell vor der AF-Zeit sollen das angeblich auch einige hinbekommen haben. 😉
Also ist es schlichtweg falsch, dass es eine Kunst war damit scharfe Fotos zu machen.
Klar gibt es auch Gegenteiliges zu berichten... Aber generell ist falsch!
Es ist durch den Augen-AF, aber nicht nur alleine deswegen, sondern durch die Verbesserungen generell beim AF möglich geworden bessere Ergebnisse zu erzielen.
Übrigens soll(ohne Gewähr) die 1DX III auch über den Sucher in Kombination mit dem Sensor Augen-AF haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

isostar2

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
753
Künstlerisch jetzt nicht so wertvoll und die Milchstraße bei der Luftverschmutzung ist auch schwierig, aber Sterne zu Fotografieren ist möglich

Hier mal die Erdrotation von 33 Minuten (1947 Sekunden), ISO 800, Out of Cam
IMG_20190724_014427-01.jpeg
 

aNi_11

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
330
Künstlerisch jetzt nicht so wertvoll und die Milchstraße bei der Luftverschmutzung ist auch schwierig, aber Sterne zu Fotografieren ist möglich

Hier mal die Erdrotation von 33 Minuten
Und hier sehen wir den Unterschied an den Ansprüchen und was wir beide als Milchstrasse definieren.

Ich zeige jetzt keines von mir, da ich noch in den Anfängen stehe und ich wie hier schon angesprochen wurde sehr kritisch über die eigenen Fotos Urteile.
Das tut auch nichts zur Sache, es geht nicht darum wo ich heute stehe, sondern welches Level ich erreichen möchte mit dem Equipment

Deshalb nehme ich hier kurz ein Vorbild von mir: "Tobias Ryser"

Da möchte ich hin, kann sowas das Pixel oder ähnliches?
 
Zuletzt bearbeitet:

isostar2

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
753
Und hier sehen wir den Unterschied an den Ansprüchen und was wir beide als Milchstrasse definieren.
Echt jetzt🤣 wer lesen kann ist klar im Vorteil wo schreibe ich das ich die Milchstrasse Fotografiert habe! Ich kann auch die Milchstrasse Fotografieren mit dem Huawei nur halt nicht dort wo ich Wohne

https://petapixel.com/2019/05/13/shooting-the-milky-way-and-meteors-with-the-huawei-p30-pro/

https://www.reddit.com/r/amateurastronomy/comments/cgm2nm/the_milky_way_trough_a_huawei_p30/?ref=readnext
 

aNi_11

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
330

VooDoo7mx

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
60
Das tolle bei isostar2 ist, dass er sich seine Fotos an alle Möglichen Enden das Internets zusammen klauen muss oder mit irgendwelchen YouTube Videos kommt, aber niemals mit irgendwas kommt was er selbst macht.
Wobei hier Leute hier ihre eigenen Fotos posten. Natürlich steht zu den Fotos/Vergleichen die er postet nie die genauen Settings da oder unter welchen Umständen dies entstanden ist. Also er behauptet irgendwas ohne selber zu liefern.
Genau wie von den anderen da, nur seitenweise rumgeblubber ohne irgendwas mit Substanz zu zeigen was er selber geschaffen hat.

Aber ich hab hier auch mal ein paar Fotos vom Pixel 4 gefunden:

google_pixel_4_31.jpg


google_pixel_4_36.jpg


https://www.photographyblog.com/reviews/google_pixel_4_review/sample_images

Wahnsinn wie hier die Gesetzte der Physik gebrochen werden. Unglaubliche Ergebnisse. Besonders gut gefällt mir das unscharfe Gemansche und Rauschen was das gesamte Bild dominiert.
Ich glaub ich schmeiß meine Kamera gleich weg.

Ich nehme mal einfach an, dass die Nachtfotos von isotstar2 wie das Berlin Panorama oder auch die Russland Bilder mit Stativ gemacht wurden. Die sind auch allein von der Ausrichtung viel zu gerade.
Und wenn ich nen Stativ benötige und mittrage. Ist die Kamera Freihand die leichtere und weniger Sperrige Option.
 
Zuletzt bearbeitet:

isostar2

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
753
Hier mal die Erdrotation von 33 Minuten (1947 Sekunden), ISO 800, Out of Cam
Welche Infos fehlen den dort?
Das tolle bei isostar2 ist, dass er sich seine Fotos an alle Möglichen Enden das Internets zusammen klauen muss oder mit irgendwelchen YouTube Videos kommt, aber niemals mit irgendwas kommt was er selbst macht.
Wobei hier Leute hier ihre eigenen Fotos posten. Natürlich steht zu den Fotos/Vergleichen die er postet nie die genauen Settings da oder unter welchen Umständen dies entstanden ist. Also er behauptet irgendwas ohne selber zu liefern.
Wahnsinn wie hier die Gesetzte der Physik gebrochen werden. Unglaubliche Ergebnisse. Besonders gut gefällt mir das unscharfe Gemansche und Rauschen was das gesamte Bild dominiert.
Ich glaub ich schmeiß meine Kamera gleich weg.

Ich nehme mal einfach an, dass die Nachtfotos von isotstar2 wie das Berlin Panorama oder auch die Russland Bilder mit Stativ gemacht wurden. Die sind auch allein von der Ausrichtung viel zu gerade.
Und wenn ich nen Stativ benötige und mittrage. Ist die Kamera Freihand die leichtere und weniger Sperrige Option.
Alter wieso postet du in weißer Schrift auf weißem Hintergrund.

Und nein das nimmst du nicht an, ich habe nie ein Stativ genommen aber Danke😘 damit bestätigst du ja das Fotos von Smartphones "wie mit einem Stativ aufgenommen" aussehn. Danke vielen Dank der größte Kritker hat grade selbst zugeben das Fotos aus modernen 7mm dicken Smartphones wie mit einem Stativ aufgenommen worden aussehn.

Ich glaub wir können die Diskussion jetzt hier schließen wenn selbst "Fotoexperten" auf einem wahrscheinlich 4K Monitor nicht mehr erkennen können zwischen Stativ und nicht Stativ aufnahmen bei 7mm dicken Smartphones.

PS.: Wo siehst du da Berlin🤣
 

andi_sco

Captain
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
3.453
...
das Fotos aus modernen 7mm dicken Smartphones wie mit einem Stativ aufgenommen worden aussehn.

Ich glaub wir können die Diskussion jetzt hier schließen wenn selbst "Fotoexperten"
...
Antwort:

...
Zu dem Bild vorm Kreml: der Pelzkragen ist komplett verwaschen, die Bäume haben keinerlei Details mehr, aber was mir als erstes aufgefallen ist, ist die absolut glattgebügelte Textur der Pflastersteine. Schaut aus wie Cel Shading in Videospielen. Für ein Smartphone echt nicht schlecht, brauchen wir gar nicht diskutieren, aber: schon als A4-Ausdruck werden unschöne Details sichtbar.
Nachtrag: ich bin schon begeistert, was Huawei im Nachtmodus abliefert, aus der freien Hand.
 
Zuletzt bearbeitet:

leboef

CB Fotomeister
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
824
Man kann Müll nicht nachträglich in Gold verwandeln, maximal Gold anstreichen.
Ist alles unter einem 1500€ Zeiss Müll? Nicht jeder kann oder möchte 1500€ für ein 135mm 1.8 ausgeben. Manchmal reicht auch die Freistellung eines 90mm 2.8. Und wenn es mit Software sogar noch günstiger geht, als Alternative zum Ausprobieren, warum denn nicht? Ein ganz normales Kit, mit Software zum Portraitmodus gepimpt. Z.B. bei mFT? Das wäre doch großartig!
 

isostar2

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
753
Hab grad nachgeschaut und die Kritik ist teilweise berechtigt das Bild wurde mit dem Ultra Weit Winkel sprich 16mm aufgenommen und nicht mit dem großen Hauptsensor. Der UWW vom Mate 20 Pro ist ziemlich klein mit 1/3" also ziemlich genau 50 mal kleiner als eine Vollformat. Jetzt die gute Nachricht Huawei hat das Problem erkannt und den UWW Sensor im Mate 30 Pro auf 1/1,55" vergrößert also verdreifacht. Sprich innerhalb einer Generation hat sich die Sensorgröße verdreifacht das nen ich mal einen Sprung. Fakt ist auch hätte man nicht grade ein 16mm Objektiv auf seiner Kamera hätte jeder mit ner DSLR dieses Foto nicht schießen können.
 

zandermax

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
1.810
Ist alles unter einem 1500€ Zeiss Müll? Nicht jeder kann oder möchte 1500€ für ein 135mm 1.8 ausgeben.
135 2.8! Ein Zeiss 1.8 ist nochmal teurer :D.

Entweder du willst einen speziellen Charakter in deinen Fotos, oder du lässt es bleiben. Ist doch alles deine Sache. Aber wenn man halt wenig Ahnung hat und auf Grund der geringen Ahnung dann behauptet ein Smartphone könnte äquivalentes leisten.... Ja dann siehst du was für eine Diskussion das hier ist.

@isostar2: Ernsthaft? Jetzt argumentierst du auch noch, dass die flexiblere Kamera im Nachteil ist, wenn sie gerade das falsche Objektiv drauf hat? Ganz schon trollig :D
Psst: Eine Kamera hat auch Zoomobjetkive. Wo sind die in deinem Smartphone?
 
Top