Pixeliges Schriftbild mit externem Monitor an MacBook Pro

InTeNsO

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
709
Hallo,

habe mir jetzt ein MacBook Pro gekauft und leider ein ernsthaftes Problem mit meinem externen Monitor, einem Samsung SyncMaster 245B Plus.

Das Schriftbild auf dem Monitor sieht verpixelt aus und eine absolute Zumutung zu lesen. Siehe mein Vergleich Windows vs. Mac im Screenshot:


Links ist die Seite Spiegel.de in Windows und rechts unter OSX Mavericks.

Ich habe mir insgesamt 3 Abende/Nächte um die Ohren geschlagen und versucht das Problem zu lösen aber ich habe keine annehmbare Lösung gefunden. Ich weiß, dass Apple auf eine andere Art Schrift rendert als Microsoft und beides seine Vor- und Nachteile hat aber es kann doch nicht sein, dass dadurch die Schrift auf einem externen Monitor total verpixelt und nicht zumutbar lesbar ist.

Ich habe folgende Adapter bereits erfolglos getestet (MacBook zu Monitor):
HDMI -> DVI (Amazon Kabel)
Mini Displayport -> DVI (China Adapter)
Mini Displayport -> DVI (Original Apple Adapter)

Bei jedem dieser Verkabelungen die gleiche Schriftqualität, also daran kann es nicht liegen.

Folgende Settings habe ich in OSX durchgeführt:
defaults -currentHost write .GlobalPreferences AppleSmoothFontsSizeThreshold -int 16
defaults write NSGlobalDomain AppleFontSmoothing -integer 4 (Werte von 0-4)
defaults write -g AppleFontSmoothing -int 0

Den Monitor im RGB Mode verwendet:
http://www.ireckon.net/2013/03/force-rgb-mode-in-mac-os-x-to-fix-the-picture-quality-of-an-external-monitor
http://etherealmind.com/mac-os-x-disable-lcd-font-smoothing-on-mac-os-x/

Mein bestes Ergebnis für Spiegel.de habe ich damit erzielt, dass ich das Rendering komplett abgeschaltet habe bei Schriften (Befehl finde ich auf die schnelle nicht mehr), dann sahen aber die Schriften in OSX selber unannehmbar aus.

Nutzt ihr einen externen Monitor in Verbindung mit dem MacBook Pro und habt eine Lösung oder einen Monitor mit dem dieses Problem nicht besteht? Sollte es einen 24" Monitor geben, der ein schönes Schriftbild produziert, muss ich halt im wahrsten Sinne des Wortes in den sauren Apfel beißen und mir einen neuen neuen kaufen. Eine andere Lösung wäre eventuell der Samsung U28D590D, 28". Dieser kann 4K aber kostet halt auch knapp 500 Euro. Der Kauf des Apple Thunderbolt Displays kommt für mich nicht in Frage.

Eventuell habt ihr noch eine Lösung, ich bin für jede Hilfe dankbar.

Viele Grüße
 

xxMuahdibxx

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
18.157
hast du denn auch die Auflösung des externen Displays richtig eingestellt denn davon steht hier nix.
 

DrAgOnBaLlOnE

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
486
Kommt eventuell ein anderer Browser unter OSX zum Einsatz?
Wegen unterschiedliche RenderEngines bei den Browsern!

Wurde unter OSX für den externen Monitor die native (1920x1200) Auflösung ausgewählt?
Alle anderen Auflösungen muss der Monitor interpolieren und führen zu Darstellungsfehler!
 

xxMuahdibxx

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
18.157
Clonst du das Bild falls ja kann es einfach sein das der Monitor natürlich nicht die passende Zeilenhöhe hat wie der Laptop Schirm ... 1080 zu 1200 dann verziehts das Bild möglicherweise auch.
 

InTeNsO

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
709
hast du denn auch die Auflösung des externen Displays richtig eingestellt denn davon steht hier nix.
Wenn ich den Apple Mini Displayport auf DVI nutze, dann bekomme ich die 1920x1280 angezeigt. Wenn ich über HDMI auf DVI gehe, bekomme ich "optimierte Auflösung" oder sowas. Die Grafiken, Icons usw. sind auch alle in guter Auflösung, lediglich das Schriftbild ist im Browser, in den OSX Anwendungen usw. pixelig.


Kommt eventuell ein anderer Browser unter OSX zum Einsatz?
Wegen unterschiedliche RenderEngines bei den Browsern!

Wurde unter OSX für den externen Monitor die native (1920x1200) Auflösung ausgewählt?
Alle anderen Auflösungen muss der Monitor interpolieren und führen zu Darstellungsfehler!
Ich habe Safari, Chrome und Firefox getestet, jeweils gleich schlechte Ergebnisse. Die Schrift ist wie gesagt auch bei OSX ein wenig pixelig, wenn in einem Ordner die Dateinamen aufgelistet werden.

Clonst du das Bild falls ja kann es einfach sein das der Monitor natürlich nicht die passende Zeilenhöhe hat wie der Laptop Schirm ... 1080 zu 1200 dann verziehts das Bild möglicherweise auch.
Nein, MacBook als auch externer Monitor können ihre beste Auflösung nutzen, ich habe den Monitor "erweitert". Ich habe es aber auch schon probiert, in dem ich das MacBook zugeklappt und Apple Maus und Tastatur angeschlossen habe. So dass ich den clamshell mode (display closed) genutzt haben, gleiches Ergebnis.


Könnt ihr vielleicht mal einen Screenshot von Spiegel.de hochladen, falls ihr einen externen Monitor nutzt, wie die Seite bei Euch aussieht und sagen welchen Monitor ihr nutzt.

Danke für die bisherigen Antworten.
 

DrAgOnBaLlOnE

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
486
Also ich bin immer noch der Ansicht das da bei Dir irgendwas nicht mit der Ansteuerung des Monitors stimmt.
Nur dadurch kann es zu diesem seltsamen Schriftbild kommen das Zeilen mal verschwommen und mal korrekt dargestellt werden.
Eventuell stimmt auch die Bildwiederholfrequenz nicht, irgendwas ist da jedenfalls nicht i.O. bei Dir.

Den auf einem Screenshot dürfte man normalerweise solche Fehler nicht sehen. Da das Bild ja digital aus dem Grafikkartenspeicher fertig abgegriffen wird. Und somit immer frei von Fehlern ist. Da man aber bereits auf dem Screenshot das fehlerhafte Schriftbild sieht...gibt somit Deine Grafikkarte bereits diesen Matsch aus. Normalerweise müsstest Du mit einer DigiCAM ein Bild vom Schriftbild des externen Monitors machen.

Schließe doch mal dein MacBook an einen normalen LCD-TV an. Wie ist den dort dann das Schriftbild?
 
Zuletzt bearbeitet:

InTeNsO

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
709
Also ich bin immer noch der Ansicht das da bei Dir irgendwas nicht mit der Ansteuerung des Monitors stimmt.
Nur dadurch kann es zu diesem seltsamen Schriftbild kommen das Zeilen mal verschwommen und mal korrekt dargestellt werden.
Eventuell stimmt auch die Bildwiederholfrequenz nicht, irgendwas ist da jedenfalls nicht i.O. bei Dir.

Den auf einem Screenshot dürfte man normalerweise solche Fehler nicht sehen. Da das Bild ja digital aus dem Grafikkartenspeicher fertig abgegriffen wird. Und somit immer frei von Fehlern ist. Da man aber bereits auf dem Screenshot das fehlerhafte Schriftbild sieht...gibt somit Deine Grafikkarte bereits diesen Matsch aus. Normalerweise müsstest Du mit einer DigiCAM ein Bild vom Schriftbild des externen Monitors machen.

Schließe doch mal dein MacBook an einen normalen LCD-TV an. Wie ist den dort dann das Schriftbild?
Ich kann deine Ausführungen nicht ganz verstehen. Also das Schriftbild ist immer schlecht, durchgängig, unabhängig vom Adapter und dem Kabel. Der Screenshot oben zeigt den Vergleich zwischen windows und OSX. OSX verwendet irgendwie ein andere Subpixel Rendering als Windows, damit die Schrift "besser" aussieht, was mit dem Retina Display auch toll aussieht, ohne Frage, aber ohne Retina Display ist dieses Subpixel Rendering eine Qual. Ich könnte mein Macbook mal an den Fernseher per HDMI anschließen aber eigentlich ist das doch nicht vergleichbar oder? Mein Fernsehr kann zwar Full HD, aber man sitzt ja viel weiter weg vom Fernseher als vom Monitor so dass man das nur indirekt irgendwie vergleichen kann, aber testen kann ich es auf alle Fälle mal heute Abend. Die Icons z.B. sehen gut aus, wenn ich zwischen den einzelnen offenen Programmen hin und her switche, ich habe lediglich ein Problem bei den Schriften.
 

DrAgOnBaLlOnE

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
486
Benutzt den OSX eine Art ClearType um das Schriftbild zu verbessern? Wenn JA mal deaktivieren!
Oder wird unter OSX das Schriftbild mittels AA geglättet? Wenn JA ebenfalls deaktivieren!

Oder starte doch mal eine bootbare Linux-Distrie wie Knoppix, und schau Dir mal dort das Schriftbild auf Webpages an!
 

InTeNsO

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
709
Benutzt den OSX eine Art ClearType um das Schriftbild zu verbessern? Wenn JA mal deaktivieren!
Oder wird unter OSX das Schriftbild mittels AA geglättet? Wenn JA ebenfalls deaktivieren!

Oder starte doch mal eine bootbare Linux-Distrie wie Knoppix, und schau Dir mal dort das Schriftbild auf Webpages an!
Ich habe den Monitor bisher 4 Jahre mit einem Windows PC betrieben und das ohne Probleme. Jetzt möchte ich ihn in Verbindung mit einem MacBook nutzen. Ich habe bereits diverse Font Smoothing Einstellungen vorgenommen (siehe mein erster Post). Es liegt an OSX selber bzw. an dem Monitor in Verbindung mit OSX. Ich habe diverse Threads in anderen Foren gefunden, da beschrieben manche, dass wenn sie in Parallels Windows 7 laufen haben unter OSX, dass das Schriftbild in Windows 7 korrekt ist und in OSX selber (Host) schlecht ist.
 

Fermion

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
786
Du, mal eine kurze Zwischenfrage.. Bei den beiden Screenshots, die du gepostet hast, findest du die rechte Darstellung störend, verstehe ich das richtig?

Für meine Begriffe sieht das nämlich korrekt aus. Genau so, wie OSX das rendern sollte. Schwarz auf Weiß wird unter OSX im Vergleich zu Windows generell "fetter" gerendert, was daran liegt, dass das Subpixel Rendering unter OSX versucht, die Form der Schriftzeichen möglichst exakt so darzustellen, wie die Schriftdesigner sie entworfen haben – das kommt vor allem größeren Schriftgraden und Bildschirmen mit hoher DPI zu Gute. Manche empfinden das jedoch als verschwommen und störend, andere angenehmer zu lesen. Windows versucht mit ClearType eher das Gegenteil: Die Schriftzeichen werden in ein Raster "gezwungen", wodurch sie in der Regel kontrastreicher, aber eben auch fragiler dargestellt werden.

Jedenfalls habe ich mir den oben gezeigten Artikel auf spiegel.de mal auf einem 27" iMac und einem daran angeschlossenen EIZO Monitor (ebenfalls 27" mit 2560x1440 Pixel, also gleiche DPI) angesehen. Da ist nichts verpixelt oder unleserlich.

Vielleicht stört dich einfach der große DPI Unterschied zwischen dem kleinen MacBook mit Retina-Display und dem großen Monitor mit vergleichsweise geringer Auflösung. Dass einem die Schriftglättung von OSX da negativ auffällt, kann ich verstehen. Das ist wohl eher eine Frage der persönlichen Präferenzen. Aber vorausgesetzt ich habe dich richtig verstanden, kann ich anhand deiner Angaben und den beiden Screenshots keinen "Fehler" feststellen.
 

Lord Gammlig

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
392
kann ich bestätigen, für mich sieht das rechte Bild auch "runder" aus. Das Linke wirkt kantiger, was du vllt als schärfer wahrnehmen könntest.
Betrachtet hab ichs auf einem Dell 2713 mit 2560x1440
 

InTeNsO

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
709
Du, mal eine kurze Zwischenfrage.. Bei den beiden Screenshots, die du gepostet hast, findest du die rechte Darstellung störend, verstehe ich das richtig?
Exakt so ist es, ich bin jahrelang die Darstellung von Windows gewöhnt und auf der Arbeit ebenfalls. Habe mir das MacBook jetzt angeschafft und mich stört das total und es kommt mir total verpixel vor, nicht mehr so schön knackig wie vorher.
Wenn ich die Seite nur mit dem Notebook aufmache, also dem Retina Display, dann ist alles klasse. Es liegt also anscheinend an der Auflösung meines Monitors, der "nur" Full HD kann und das Retina kann auf die 13,3" gesehen mehr Pixel als der Monitor mit Full HD auf 24".

Ein "Fehler" in diesem Sinne ist das nicht, da hast du recht, es ist wie du sagtest einfach die Art wie OSX das ganze Darstellt bzw. rendert. Ist halt ein anderer Ansatz als Windows. Ich hatte mir gehofft eventuell ein Setting zu finden, um im Prinzp "Windows ähnliches Font Rendering" zu konfigurieren. Aber anscheinend ist das so nicht möglich, habe ich schon mehrere Stunden die vergangenen Tage geschaut und diverse Settings probiert.

Könntest du mal ein Screenshot machen, wie du Spiegel.de auf deinem 27" Eizo siehst, wäre sehr nett. Anscheinend ist wirklich die einzige Lösung einen neuen Monitor mit hoher DPI bzw. Auflösung zu kaufen, der ein ähnliches Bild wie die Retina Displays erzeugen.
 

Fermion

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
786

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

InTeNsO

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
709
Ich sehe gerade mein Bild wurde auch extrem komprimiert von directupload, so dass der direkte Vergleich zwischen Windows und OSX nicht wirklich zum Vorschein kommt. Werde es heute Abend nochmal neu uploaden und dann unkomprimiert verlinken.

Danke für die Screenshots Fermion. Das Schriftbild sieht so oder so ähnlich aus wie bei mir auf dem externen Monitor auf OSX. Anscheinend seid ihr alle an dieses pixelige Fontrendering von OSX gewöhnt :D Für meine Augen ist das anstrengender zu lesen als dieses "kantige", "klare" von Windows bzw. unter OSX mit einem Retina Display und hoher Auflösung ist ja alles super. Aber das scheint mir zumindest zu sagen, dass auch ein neuer Monitor mit einer höheren Auflösung als Full-HD nicht unbedingt das gleiche Schriftbild liefert wie ein Retina Display, obwohl diese die identischen Auflösungen haben. Dein Dell mit 2560x1440 hat ja die gleiche Auflösung wie der 27" iMac.
 

Fermion

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
786
Da hast du recht. Je höher die Pixeldichte, desto sauberer wirkt das Font Rendering unter OSX. Da zeigt sich dann die ganze Stärke von Quartz.

Am Ende des Tages ist es eben eine Frage des Geschmacks. Anfangs ging es mir da ähnlich wie dir, mittlerweile möchte ich es jedoch nicht mehr missen. :)
 

signalgrau

Ensign
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
227
Auf deinem externen Monitor stellt der Mac die Schrift in 72 ppi dar und Windows in 96 ppi. Daher der Unterschied. Auf dem Retina 220 - 227 ppi. Daher der Unterschied.
 

InTeNsO

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2002
Beiträge
709
Auf deinem externen Monitor stellt der Mac die Schrift in 72 ppi dar und Windows in 96 ppi. Daher der Unterschied. Auf dem Retina 220 - 227 ppi. Daher der Unterschied.
Danke für den Hinweis. Du weißt nicht, ob man das zufällig so konfigurieren kann, dass die Schrift auch mit 96 ppi unter OSX auf dem externen Monitor dargestellt wird oder?
 

signalgrau

Ensign
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
227
Da landest du wahrscheinlich wieder bei der von dir angedachten 4K Lösung.
 
Top