News Pop!_OS 20.10: System76 aktualisiert sein Ubuntu-Derivat mit Linux 5.8

VoodooMax

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
513
Pop!OS habe ich Mitte des Jahres schon mal angetestet. Technisch sehr gut, leider gefällt mir Die Oberfläche nicht so wirklich. Darum bin ich so dusselig und bastel noch immer an meinem Elementary herum. :)
 

SV3N

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
14.521
Ich finde Pop!_OS technisch auch sehr interessant, auch wenn ich bisher nur wenig damit gemacht habe und noch immer bei Manjaro zuhause bin.

Was mich immer wieder wundert, viele US-Seiten führen die Distribution immer als beste Spiele-Plattform unter Linux.

Bei der Beta zu Pop!_OS 20.04 hatte ich mich ein wenig von diesen zahlreichen Berichten leiten lassen und die meisten hier sagten, dass das nie der Fall sei.

Ich frage mich woher der gute Ruf in Sachen Gaming kommt.
 

aid0nex

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
783
Beruflich habe ich täglich mit Linux zu tun, leider in der Regel nicht mit Debian (dort fühle ich mich zuhause^^) sondern mit RedHat oder CentOS. (Und meist auch ganz ohne GUI sondern nur auf der Konsole! :D) Früher habe ich regelmäßig diverse Distributionen ausprobiert und bin hin und her gewechselt, mittlerweile bin ich ehrlich gesagt zu faul dazu und bleibe einfach immer bei der aktuellen LTS Version von Ubuntu. Die Ubuntu GUI gefällt mir einfach (egal ob Unity oder GNOME), in den Repositorys kenne ich mich ganz gut aus und ich kann mich auf das Gesamtpaket und vor allem die Community verlassen.

Genau deswegen ist es sehr schön von dir, @SV3N , immer wieder auf den aktuellen Stand in der Welt der Linux Distris gebracht zu werden und über den Tellerrand hinaus schauen zu können, ohne die eigene Komfortzone verlassen zu müssen. Die meisten Seiten sind spezialisiert oder verlieren sich im Detail, bei dir habe ich es immer schön kompakt zusammen und den Vergleich zu anderen Distris, danke dir dafür. :)
 

frajen

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
333
Tatsächlich bin ich letzte Woche von meinem Windows 10 Gaming-PC auf Pop!_OS gewechselt. Dabei stand für mich Gaming im Focus. Ich bin kein Linux-Profi oder Kenner. Es stand für mich noch Manjaro zur Auswahl, mit dem OS habe ich schon mal einem alten PC neues Leben eingehaucht.
habe mich letztendlich für Pop!-OS entschieden, weil die Nvidia-Treiber mit dabei waren, Lutris und Steam über die „Stores“ einfach installiert werden können. Ist zwar nichts was man nicht auch bei einer anderen Distribution einrichten könnte aber für mich als Neuling war es so einfach bequemer.

Bisher bereue ich den Wechsel absolut nicht. Die Performance ist gleich, vielleicht ein ganz wenig schlechter, im Vergleich zu Windows. Dank Proton und Wine habe ich bisher alle Spiele zum laufen gebracht. Einmal ist ein Windows Spiel bisher abgestürzt. Steam selber bietet ja auch teilweise native Linux-Versionen der Spiele.

ich bereuen den Wechsel bisher nicht und bin von Linux zum Gamen bisher sehr angetan. :-) :heilig:

Mir stellt sich jetzt die Frage sollte ich ein Update durchführen oder so belassen , nach dem Motto „Never Touch a Running System“ :confused_alt:
 
Zuletzt bearbeitet:

SV3N

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
14.521
Wenn alles zufriedenstellend läuft kannst du ja bei Pop!_OS 20.04 bleiben, es ist schließlich eine LTS-Version.

Danke für den kleinen Erfahrungsbericht.
 

kim88

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2016
Beiträge
317
Ich frage mich woher der gute Ruf in Sachen Gaming kommt.
Naja Pop OS ist ein bisschen eine Mischung aus Stable Release und Rolling. Z.b. werden die Nvidia Treiber permanent auf die aktuellste Version aktualisiert. Ähnlich wie bei Rolling Systemen. Lutris und der Steam Client werden ebenfalls immer in der aktuellsten Version direkt über die Paketquelle angeboten.

Aber der Hauptfokus liegt klar Deep Learning, Entwicklung, Media Production und Bio-Informatik. Auch hier werden aktuelle Software aller Art angeboten. Und das sind auch die Themen die bei Pop OS gross auf der Webseite geteasert werden.
 

SV3N

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
14.521
Danke @kim88 für die Erläuterung, wieder etwas schlauer. Ich werde mir Pop!_OS definitiv mal näher ansehen.

Ein wenig hat das ganze ja was von einem Enterprise-Betriebssystem, zumindest von der Charakteristik.
 

kim88

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2016
Beiträge
317
Naja in erster Linie bauen die ja Pop!_OS für Ihre Hardware. Und wenn man den Blog von System76 anschaut promoten die sie nicht über Games. Sondern über Produktivität.

Da gibt es Benchmarks ihrer Geräte für Deep Learning geschichten. Portraits von Menschen die extrem verrückte Dinge mit System76 Hardware und Pop!_OS in ihrem Beruf machen, etc: "https://blog.system76.com/"

Man kann Pop!_OS sicherlich auch für Spiele super nutzen - ist aber nicht der primäre Fokus.

Ich selber nutze als Web-Entwickler Pop!_OS seit rund 2 Jahren und bin extrem zufrieden damit.
 

aklaa

Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
7.489
Das Logo "schreit" nach P(i)4 :) Wäre bestimmt ein gutes OS für kleine PC.
Für die kleine Pi4 ab 2GB+ gibt jetzt Ubuntu Mate Desktop 20.04.1 beta2 . Link
 

IceKillFX57

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
1.877
jetzt als Desktop noch MATE oder KDE und ich bin happy. Oder kann man das irgendwie umstellen?
Ich mag das ganze nicht von der Seite aus bedienen wie bei Ubuntu.

Kann mir jemand sagen wie man dort wayland aktiviert? Ohne ist die Performance mit 125er skalierung deutlich schlechter.
 
Zuletzt bearbeitet:

kim88

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2016
Beiträge
317
Ja kann man: https://support.system76.com/articles/desktop-environment/

Aber das sind dann halt die normalen Ubuntu Pakete. System76 fokussiert sich auf Gnome. Also halt die ganzen Goodies - GPU Switch/. Energiesparoptionen, Firmware Upgrades, Tiling Window, etc bauen die halt direkt in Gnome ein - in den anderen DE sind die nicht integriert oder nur über CLI erreichbar.

Wenn man Mate nutzen möchte macht für mich ein Ubuntu Mate da mehr Sinn.
 

Zgurgar

Cadet 1st Year
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
14
Ich hatte es bis letzte Woche auf meinem alten PC installiert und es ist eine gute Distribution. Bis auf die üblichen Probleme mit meiner 1050 Zu funktioniert alles.
Wenn man eine Distribution braucht die einfach läuft ist Pop super.

Bin dann aber doch wieder zurück zu Arch, weil ich einfach gerne am System bastel. Da bin ich dann doch noch ein Spielkind. 😁
 

nn|none

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
59
Ich habe Pop!_OS schon seit ein paar Jahren auf meinem Fernseher-PC laufen. Tatsächlich ist es für ein System, an dem man möglichst wenig fummeln und/oder individualisieren möchte wirklich sehr empfehlenswert.
Ich benutzte es vorrangig für Multimedia-Anwendungen, wie Filme schauen, Spiele über Steam, Musik über Spotify, etc.

Auch auf einem Lenovo ThinkPad X1 Extreme lief diese Distribution ohne Anpassungen direkt fehlerfrei. Nur für den Fingerabdrucksensor wurden keine Treiber gefunden. Der Wechsel zwischen dedizierter Grafikkarte und integriertem Grafikchip läuft auch out-of-the-box problemlos.

Da ich kein großer Fan von Gnome bin, bleibt auf dem Arbeitsrechner KDE am Start, aber grundsätzlich habe ich eigentlich kaum Beschwerden. Pop!_OS ist uneingeschränkt empfehlenswert. Und das sage ich, obwohl ich mal für eine andere Distribution gearbeitet habe und dieser noch immer anhänge - sowohl im Herzen als auch als Open-Source-Contributor auf GitHub.
 

Der Puritaner

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
719
Auf der Arbeit ist das bei mir so ein Mischmasch zwischen Windows, Apple, Linux und Android alles zusammen zur Kommunikation in ein Netzwerk gestopft.

Und zu hause besteht es aus Windows, Manjaro und Linux Mint, und zwischen Manjaro und Mint kann ich mich nicht Wirklich entscheiden beide Distros haben halt für und wieder.
 

MrFlip0815

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
88
Alle Distros haben ihre Probleme.

Was mich 2020 besonders stört ist, dass man nicht out of the box Displays > 60Hz mit Freesync laufen lassen kann ohne auch an den Browsersettings endlos drehen zu müssen um eine ordentliche refresh rate am Desktop und auch bei Games hinkzuriegen. Das gibt der X Server einfach nicht her und es ist eine unfassbare Fummelei. Ansonsten ist es als Deveopment Maschine auch meine erste Wahl.

LG
 

andy_m4

Captain
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
3.076
weil ich einfach gerne am System bastel. Da bin ich dann doch noch ein Spielkind.
Ich finde es ja interessant, wie sich das so über die Jahre gewandelt hat. Früher waren ja die Linux-Anwender oftmals auch fachlich ganz gut drauf. Wenn also irgendwas nicht lief, war man in der Lage Fehler auch selbst zu fixen und hat sich auch dann direkt mit den Autoren des jeweiligen Programms in Verbindung gesetzt usw.
Und genau das war ja auch immer das, was den Vorteil gegenüber geschlossenen Systemen wie denen von Windows ausmacht. Da wurde (und wird) ja immer beklagt, das man da dem Hersteller ausgeliefert ist usw. Und wenn der seine Bugs nicht fixt, dann guckt man halt in die Röhre.
Inzwischen in der Generation "ubuntu" ist das bei Linux im Prinzip genauso geworden. Auch heute hofft man, das der Distributor bei einem Fehler einen Patch liefert statt den einfach selbst zu fixen.

Gut. Ein wenig anders ist es schon, da man zumindest die Distribution wechseln kann während man bei Windows ja auch die "Distribution" angewiesen ist, die Microsoft liefert. Trotzdem finde ich die Beobachtung interessant (ich möchte das auch gar nicht bewerten oder so). :-)
Alle rufen nach Open-Source aber kaum jemand macht tatsächlich was mit dem Source-Code. :-)

Manjaro und Linux Mint, und zwischen Manjaro und Mint kann ich mich nicht Wirklich entscheiden beide Distros haben halt für und wieder.
Ich finde ja generell, das zuviel Gewese um Distributionen gemacht wird. Denn letztlich schöpfen ja alle aus dem gleichen Pool an Software. Klar gibts auch teilweise deutliche Unterschiede. Aber gerade bei den üblichen Mainstream-Dingern hält sich das dann doch in Grenzen.
Ganz verrückt wirds dann, wenn die Leute ewig Distro-Hopping betreiben, was letztlich darauf hinausläuft das sie sich nicht wirklich verbessern, sondern lediglich alte Vor-/Nachteile gegen neue Vor-/Nachteile tauschen.

Gut. Vielleicht bin ich ja da generell etwas seltsam drauf. Aber mir ist es z.B. wurscht welche Pakete oder welche Konfigurationen nach einer Installation gesetzt sind. Ich passe mir das eh so an wie ich brauche. Und es ist jetzt auch nicht so, das ich alle halbe Jahre eine Neuinstallation mache, so das ich mir da irgendwie was sparen würde, wenn die Defaults möglichst nah an dem dran sind, was ich brauche.

Also wenn ich ein Tipp geben würde, würde ich sagen:
Man kann sich ja ruhig zwei drei Distribution ansehen aber dann einfach mal eine Entscheidung treffen und die durchziehen als Zeit damit zu verschwenden irgendwelche nuancierten Unterscheide rauszuarbeiten.
 

el osito

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
628
@MrFlip0815 Also 4k120Hz mit Gsync Compatible laufen in den Einstellungen wunderbar (Games sowie Desktop mit Nvidia GPU). Welche Probleme gibt es da mit Freesync bei dir?
 
Top