Portfreigabe Plex, NAS, Fritzbox, DS Lite Tunnel

Daniel.t

Lt. Junior Grade
Registriert
Juni 2007
Beiträge
347
Hallo zusammen,

bin ein bisschen am verzweifeln, viele Stunden und viel Recherche und bin immer noch nicht am Ziel. Geht um Folgendes:

Ich versuche einen externen Zugriff auf Plex zu ermöglichen, läuft auf einer Synology DS 918+. Plan war es auf der Fritzbox den Port 32400 freizugeben und das wars dann. Irgendwann habe ich rausgefunden, dass die Fritzbox einen DS-Lite Tunnel verwendet. Habe einen Account bei Feste-IP.net eingerichtet, dort dann einen Portmapper eingerichtet, als Hostnamen habe ich die IPv6 Adresse vom NAS genommen. Zum Test habe ich den Port 5001 eingetragen und diesen auch in der Fritzbox freigegeben, der Port beim Test unter IPv6 Zielport wird auch erreicht. Ich kann auch vom Handy mit der IPv4 Mapping Adresse auf meinen NAS zugreifen. Soweit so gut. Nun trage ich beim Portmapper die 32400 ein, gebe den Port in der Fritzbox frei, mache also genau das Gleiche wie mit dem 5001 Port und bekomme bei Feste-IP.net die Meldung "Port nicht erreichbar".

Ich verstehe nicht wirklich viel von der Materie, das merkt man bestimmt, aber wunder mich wie das sein kann, da ja eigentlich alles gleich gemacht wird. Habe viele Foren durchforstet und wende mich nun an euch. Danke schonmal.
 

Anhänge

  • Bildschirmfoto 2021-05-25 um 21.46.04.png
    Bildschirmfoto 2021-05-25 um 21.46.04.png
    27,6 KB · Aufrufe: 409
Tut man sowas nicht normalerweise übern VPN Lösen?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: conf_t
'ne Synology direkt ans Netz lassen (auch über den Umweg Plex Dienst) halte ich für weniger geschickt. Die NAS Systeme von QNAP und Synology sind nicht für überragende Security bekannt.

Was willst du denn damit machen, dass eine VPN nicht ausreicht?
 
Vordergründig will ich einfach nur remote auf die Plex Filme zugreifen. Für VPN müsste ich ja auch Ports freigeben, das Problem bleibt ja dann auch. Ich würde gerne wissen, wieso es nicht mit dem 32400 funktioniert.
 
Hast du auch IPv6 in Plex aktiviert?
 
Ja habe ich, aber es scheitert ja schon vorher :) Beim Test ob der Port überhaupt anspricht.
 

Anhänge

  • Bildschirmfoto 2021-05-25 um 22.15.55.png
    Bildschirmfoto 2021-05-25 um 22.15.55.png
    864 KB · Aufrufe: 488
Ohne aktivierte IPv6 Unterstützung ist der Port verständlicherweise auch nicht geöffnet.

Ist der Port denn über IPv6 im lokalen Netzwerk erreichbar?
Sprich kannst du
https://[xxxx:xxxx::xxxx]:32400
öffnen? (IPv6 Adresse einsetzen)
 
Ne funktioniert nicht. Nach meinem Verständnis testet der Portmapper lediglich, ob der Port überhaupt in der Fritzbox offen ist? Ist das Vorgehen mit "feste-ip.net" und dort die IPv6 vom NAS eintragen grundsätzlich richtig?

Edit: Grade festgestellt, wenn ich die Portfreigabe im Router entferne bekomme ich die Meldung "Firewallsperre", wenn ich ihn hinzufüge kommt wieder "Port nicht erreichbar"
 
Der Portmapper testet, ob er eine TCP Verbindung auf dem Port öffnen kann. Das funktioniert natürlich nur, wenn am anderen Ende auch ein Dienst (in dem Fall Plex) auf dem Port Anfragen entgegen nimmt.
Bei einer Freigabe (auf der Fritzbox) ohne dahinter laufenden Dienst wird der Portmapper dir korrekterweise melden, dass der Port geschlossen ist.
 
Danke wieder ein bisschen schlauer, könnte es dann an der Einstellung von Plex liegen? Es gibt dort den Eintrag "Eigene URLs für den Zugriff auf diesen Server:"
 
In der Konstellation habe ich es selbst bisher noch nicht eingerichtet, aber zuerst musst du schauen, dass Plex generell per IPv6 erreichbar ist, wenn du den Portmapper benutzen willst.
Sprich im ersten Schritt musst du Plex per IPv6 im Heimnetz erreichen können, dann prüfen ob du ihn per IPv6 von extern erreichen kannst und so weiter. Schritt für Schritt.

Wenn schon per IPv6 im Heimnetz nicht klappt, probiere es mal per IPv4.
 
Die syno hat doch selber ein „Connect von ausserhalb“ Tool, das plattformübergreifend und auf VPN basiert inklusive eine ddns Adresse … und das erst noch kostenlos
Oder wurde das entfernt?
 
Was auch sein könnte, ist dass in der Netzwerkkonfiguration des NAS IPv6 ausgeschaltet ist. Dann kannst du natürlich in Plex und in der FritzBox einstellen, was du willst :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: snaxilian
Aus irgendeinem Grund funktioniert es heute auf einmal, keine Ahnung wieso. Bedenklich ist für mich nur, dass ich jetzt über die IP von extern direkt drauf zugreifen kann (Browser zeigt auch an, dass die Verbindung nicht sicher ist), ohne Authentifizierung, das sollte doch nicht so sein, oder? Habs auch alternativ mit VPN eingerichtet, das ist beim Streamen aber recht langsam und braucht bisschen zum buffern.
 
Per https://ipadresse:32400 kann ich auf Plex zugreifen und auch direkt mit dem NAS kommunizieren (Remote), aber wenn ich meine Bibliothek mit jemanden share, kann derjenige nicht über die Plex website direkt mit dem NAS kommunizieren und bekommt nur ein Relay. Hat jemand dazu zufällig einen Lösungsvorschlag? Danke nochmals.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Fabian_otto
Daniel.t schrieb:
Umstellen lassen …
Daniel.t schrieb:
Für VPN müsste ich ja auch Ports freigeben.
Jein. Der Thread hier stammt aus dem Jahr 2021. Inzwischen kam FRITZ!OS 7.5x. Seitdem kann FRITZ!OS auch dann ein VPN bei einem DS-Lite-Tunnel anbieten. Folglich macht die FRITZ!Box also die Ports für Dich auf. Und deren VPN-Server ist dafür gedacht ins Internet gehängt zu werden.
Fabian_otto schrieb:
hast du es gelöst bekommen?
Dazu müssen wir erst überprüfen, ob Dein Anliegen in diesen Thread passt und warum Du die (inzwischen) besseren Alternativen nicht nimmst. Daher:
Frage 1: Hast Du an Deinem entfernten Ort IPv6 oder nur IPv4?
Frage 2: Welchen Internet-Anbieter hast Du?
Frage 3: Falls 1&1, steht auf der Startseite der FRITZ!Box-Oberfläche „DS-Lite-Tunnel“?
 
Zurück
Oben