News Post-Snowden-Ära: Microsoft bringt deutsche Cloud gegen US-Überwachung

ryul

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
29
Gerade die Telekom, welche der NSA immer fleißig Daten zugespielt hat ...

Trollolol sag ich da nur ...
 

CrazyWolf

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.742
Dafür greifen dann die deutschen Behörden die Daten ab und liefern sie der USA. Deutschland ist als Standort meiner Meinung nach genauso unsicher für private Daten wie die USA.
 

Forum-Fraggle

Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
2.783

Quallenspieler

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2015
Beiträge
111
Immerhin ein Schritt in die richtige Richtung- Microsoft scheint am meisten Widerstand zu leisten, neben Apple
 

kelevrax

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2015
Beiträge
78
Daten sind in Clouds nie sicher vor Behörden, ausser man verschlüsselt sie selbst und legt nur verschlüsselte Archive in die Cloud. Dies macht natürlich den Komfort der Cloud kaputtund die Cloud an sich fragwürdig für den Einsatzzweck.

Die Nachrichten zur Arbeit des BND, die in den letzten Tagen und Wochen erscheinen, lassen aber auch kein besseres Bild von unseren Geheimdiensten erkennen, was es völlig unbedeutend macht, wohin man seine Daten lädt. Die NSA bekommt sie am Ende doch.
 

frank99

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
103
Wenn MS es ernst meinen würde mit dem Schutz ihrer Kundendaten, würden die Daten in China oder Russland gespeichert werden müssen.
Und nicht in Deutschland, das nur ein US Vasallenstaat ist.
 

dec7

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
808
"... gegen US-Überwachung"

guter Lacher am Mittag.

Telekom ist dem BND verpflichtet, Microsoft zwingend der NSA, BND und NSA kooperieren sowieso... also wo ist da was gegen US-Überwachung wenn US-Dienste über den BND so oder so Zugriff auf alles haben?
 

Mustis

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
12.614
Klar, weil in Russland und China private Daten absolut sicher sind. Ist ja nicht so, dass die Chinesen oder Russen die Daten nicht sofort selbst untersuchen würden bzw herausgeben, wenn es ihren Interessen hilft.

Diese elende Schwarz/Weiß Denkerei und dieser Hass auf die USA, so kindisch jedes mal und bar jeder faktischen Grundlage.

Jeder Geheimdienst kommt an Daten ran, die er will, egal in welchem Land die Server stehen. Würden Sie es nicht, wären sie als Geheimdienst obsolet...
Da half und hilft nur Eigeninitiative indem man wichtige Daten verschlüsselt und nur unwichtiges so hoch lädt.
 
Zuletzt bearbeitet:

max_1234

Captain
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
3.682
Mit der Telekom als Datentreuhänder setzt Microsoft nun aber einen Türsteher ein, an dem die US-Behörden vermutlich nicht ohne Weiteres vorbei kommen.
Hat man ja in der Vergangenheit gesehen ...
Quattro-Facepalm dafür.



Ob das Messer in der Babywiege oder auf dem Wickeltisch liegt macht am Ende keinen Unterschied mehr.

mfg,
Max
 
Zuletzt bearbeitet:

TrueAzrael

Captain
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.750
Klar, weil in Russland und China private Daten absolut sicher sind. Ist ja nicht so, dass die Chinesen oder Russen die Daten nicht sofort selbst untersuchen würden bzw herausgeben, wenn es ihren Interessen hilft.

Diese elende Schwarz/Weiß Denkerei und dieser Hass auf die USA, so kindisch jedes mal und bar jeder faktischen Grundlage.
Ich glaube dec7 wollte damit nicht aussagen, dass die Daten in China oder Russland sicher wären, sondern das sie vor der USA sicherer wären als in Deutschland.
 

Lars_SHG

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
14.713
an dem die US-Behörden vermutlich nicht ohne Weiteres vorbei kommen.
seit wann das denn? Bisher sind die doch an alle Telekom Daten gekommen!

Aber dennoch, man erkennt das MS hier zumindest einen Versuch macht aus den Fängen der US-Dienste zu kommen - ich glaube es ist bisher der beste Ansatz - leider unwirksam durch Unfähigkeit und falschem Verständnis zu den Amerikanern in der hiesigen Politik!

Diese elende Schwarz/Weiß Denkerei und dieser Hass auf die USA, so kindisch jedes mal und bar jeder faktischen Grundlage.
genauso könnte man Dir vorwerfen dass Du die Erfahrungen der letzten Jahr ignorierst und nur dank falsch verstandener, einseitiger US-Freundschaft die offensichtlichen Risiken verdrängst!

Jeder Geheimdienst kommt an Daten ran, die er will, egal in welchem Land die Server stehen. Würden Sie es nicht, wären sie als Geheimdienst obsolet
kompletter Unsinn, selbst wenn der Geheimdienst es könnte - was man bei dem D-Geheimdienst wohl anzweifeln darf - ist es immer noch wider dem Gesetz und somit nicht erlaubt - auch nicht für den Geheimdienst!

Und nein, es gibt auch noch andere Tätigkeiten des Geheimdienstes als alle eigenen Bürger im Internet zu überwachen!
 

WhiteFields

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
29
Eine ehrliche Aussage wäre doch:

"Wir wollen nicht immer die Amis anbettln müssen, wenn wir Daten abgreifen wollen. Deshlab speichert Euren kram doch bitte direkt auf deutschen Server, das macht uns die Arbeit viel leichter."
 
H

highks

Gast
Wenn MS es ernst meinen würde mit dem Schutz ihrer Kundendaten, würden die Daten in China oder Russland gespeichert werden müssen.
Wenn MS es ernst meinen würde, dann würden sie eine Cloud-Lösung anbieten, die automatisch alle Daten sicher verschlüsselt - mit einem Open Source Programm, das von außen prüfbar ist.
Allerdings hätten sie dann selbst ja auch keinen Zugriff mehr auf unsere Daten, und so weit geht die Liebe natürlich nicht! Microsoft selbst möchte natürlich schon alles sehen können. Die wollen es nur ungern an die Behörden rausgeben, weil das einen schlechten Eindruck bei den Kunden macht!

Aber an sich ist es schon mal ein richtiger Schritt von Microsoft - man muss es den US Behörden ja zumindest nicht legal erlauben, sich alle beliebigen Daten zu holen! So, wie es hier vorgestellt wird, gibt es zumindest keine gesetzliche Grundlage, dass Microsoft die Daten ausliefern muss, und das heimliche Ausspionieren verstößt klar gegen deutsches Recht.
Dass das für die NSA kein großes Hindernis ist, okay - aber zumindest haben sie keinen legalen Zugriff auf alles!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

TrueAzrael

Captain
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.750
Wenn MS es ernst meinen würde, dann würden sie eine Cloud-Lösung anbieten, die automatisch alle Daten sicher verschlüsselt - mit einem Open Source Programm, das von außen prüfbar ist.
Das ist bei einfachen Speicherdiensten ja noch möglich, aber wenn man dann andere Clouddienste wie z.B. die Bearbeitung von Dokumenten direkt in der Cloud anbieten will, wird das um einiges schwieriger.

Der mMn einzig sinnvolle Weg daran vorbei, wäre die Software anzubieten und dem Kunden die Möglichkeit zu geben die Anwendungen und Daten auf eigenen Servern unterzubringen.
 

JamesFunk

Commodore
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
4.643
Alles nur Alibigelaber, damit die Leute ruhig sind.
Es ändert sich nichts. Im Gegenteil. Es wird immer mehr abgegriffen.
 

lottepappe

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
788
Nicht nur das, die Telekom hat ja genügend Geschäfte in den USA über die sie sicher zur Herausgabe "gebeten" werden.
Die Gundidee ist nicht verkehrt von MS, aber es ist der falsche Konzern gewählt worden.
Warum denn falsch gewählt??

Die Daten fließen dann doch weiter, also genau Das welche die Behörden in den USA wollen ;) und MS ist raus, weil Sie ja eine Deutsche Firma damit beauftragen^^ Clever und der Durchschnittsbürger glaubt das dann :D
 
Top