News Preise für Next-Gen-Spiele: Ubisoft verlangt dieses Jahr noch 60 Euro

PrinceVinc

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
980
Die Spiele sehen gut genug aus, holt euch lieber gute Autoren für die Story in Spielen, die immer schlechter werden.
 

d3nso

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
1.905
Na sollen sie doch den Preis weiter hoch treiben, dann kaufe ich die Spiele erst recht nicht mehr zum Release... :rolleyes:
Da die Spiele wie schon im Artikel erwähnt immer mehr ausgedünnt werden, nur um den Content via DLC nach zu reichen, gibts von mir eh keine 60€ mehr.
 
Zuletzt bearbeitet: (typo fixed)

DarkInterceptor

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
5.220
zum glück muss man nie ein spiel zum launch zum vollpreis kaufen.
man könnte auf einen sale warten.
 

ultra gamer

Banned
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
33
Wer kauft eigentlich noch zum Release?

Komme seit Jahren nicht mehr mit meiner Spieleliste nach, es gab so viele Sales und sogar Gratis Aktionen.
Bei Steam habe ich seit 5 Jahren nicht mal mehr im Sale zugeschlagen, da immer das selbe Zeug, was ich schon ewig habe.

60 Euro habe ich auch noch nie an der Konsole gezahlt, da ich mir die auch nie zum Start gekauft habe als Multiplattformer.
Meistens erst die Classics für 20 Euro oder sogar noch weniger gebraucht.
Auch die Sales bei Sony und Microsoft sind inzwischen auf Steam Niveau, da bekommt man sehr gute Games teils für 5-10 Euro oder man macht gleich das Abo und bekommt eh ein haufen Games.
Beim Game Pass sind es über 100 Games, gibts ja auch für den PC.

Ich frag mich ehrlich, wenn Firmen wie Microsoft Game Pass mit 100 Games für 3 Monate 1€ raus hauen, wer kauft bitte noch 60 Euro oder gar 70 Euro Games zum Release?

Ich kenne in meinem Umfeld echt kaum jemand der das noch macht, am PC kaufen die meisten eh Keys oder im Sale und Konsole gibt es wie gesagt auch längst Sales und immerhin noch Retail Discs.
 

cyberpirate

Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
8.180
Moin,

bei mir ebenso. Da sich meine Spielsammlung auf PC und den Konsolen sowieso dermaßen staut habe Ich immer alle Zeit der Welt auf einen guten Preis zu warten. Es sei denn es kommt ein TES 6 oder Fallout 5 dann würde Ich überlegen gleich zu kaufen. Habe jetzt erst FC5 durch. New Dawn liegt auf der Platte bereit. Und ebenso alles von den Assasins Creed Teilen.- Wo Ich noch alle spielen müsste. Also sollen die ruhig soviel nehmen wie Sie wollen. Ich kaufe im Sale. So wichtig wie früher ist mir das zocken mit zu nehmendem Alter auch nicht mehr. Auch ist die Qualität der meisten Games für meinen Geschamack auch nicht so prall wie früher. Und dank Game Pass etc kann Ich auch mal günstig einiges zocken und antesten. Habe da eh noch genug Premium Keys oder wie die heissen.

MfG
 

calippo

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
1.046
Angebot und Nachfrage. Für ein Witcher 4 zahle ich auch 120€, wenn ich mir relativ sicher bin, dass es an Teil 3 heran kommt. Cyberpunk hätte ich auch für 80€ statt für die aufgerufenen 59,99€ vorbestellt.

Ubisoft Spiele wie AC oder Far Cry find ich auch ok, aber für die zahle ich nicht mehr als 5-10€.
 

Lycras

Lieutenant
Dabei seit
März 2010
Beiträge
875
´´ sollte sich das Modell als profitabel entpuppen ``

Natürlich wird es das weil es immer genug Leute geben wird die es direkt kaufen werden! genau so mit den DLC,Skins, u.s.w

Wenn die Mitarbeiter dadurch mehr verdienen würden oder auch die Arbeitszeiten u.s.w besser werden würde ich das Unterstützen. Das wird aber nur ein Wunschdenken meinerseits leider bleiben!

Generell hänge ich irgendwie nach bei den Spielen^^ Noch viel Aufzuholen...

Naja ich hab viel Zeit zu warten bis es in die Preisregion (10-15€) fällt.
Hab gestern erstmal Deus Ex Mankind Divided Digital Deluxe Edition für 5€ gekauft bei Amazon!

Und wenn ich Auch Valhalla erst in 3-4 jahren Spielen Sollte so What...

Ich kann warten :D
 

zizzler

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Apr. 2018
Beiträge
20
60 € können aber auch gerechtfertigt sein, wenn die Qualität bzw. die Langzeitmotivation stimmt.
Wenn ich zum Beispiel 20 € für ein Spiel ausgebe, welches ich nach einer Stunde nicht mehr anfasse, dann sind selbst die 20 € zu viel.
Aber bei Spielen wie ein Diablo, Starcraft, Witcher, GTA hätte ich sogar noch mehr Geld bezahlt als 60 €, da einfach die Qualität überzeugt und man zahlreiche Spielstunden Spaß hat. Kommt natürlich auf den persönlichen Geschmack an.
 

Chillaholic

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
14.278
UBI ist eh durch bei mir, was Trailer-Beschiss und Spielequalität angeht.
Dazu kommen die Skandale und Entlassung in letzter Zeit...
Können ihren Scheiss behalten, Assassins Creed ist eh nur noch Copy and Paste.
 

Corros1on

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
6.179
Wir haben es mit unseren Geldbeuteln in der Macht.

Aber solange es Leute gibt, die jeden Preis zahlen und von M-Trans nicht abschrecken, dürfte sich nur sehr wenig tun.
 

estros

Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
8.839
Eben, es kommt immer auf den Inhalt an. Für Forza kaufe ich auch jedesmal blind die Ultimate Versionen, weil es sich lohnt.
Wichtig ist, dass man unabhängige(!) Reviews abwartet, wenn man keine ausreichende Erfahrung über eine Spielereihe besitzt.
 

Schaby

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
5.435
Wie wäre es, wenn ihr die Spiele mal raus bringt, dann können wir auch über den Preis reden. Was soll z.B. der Mist mit AC Valhalla der ca. 8 Monate vor Release angekündigt wird und auch schon im Vorverkauf erhältlich ist?

Also meine Zeitrechnung ist nicht so durcheinander, dass ein 3/4 Jahr als "in kürze" bei mir durchgeht.
 

Postman

Captain
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
3.882
Ich kaufe gerne gute Spiele zum Vollpreis und blende sogar Verlockungen wie die EPIC Schweinereien aus.
Wichtiger denn je ist es aber vorher Tests, Previews oder Lets Plays abzuwarten, denn jeder Mensch hat einen anderen Geschmack und nicht jedes gehypte bzw. teurere Spiel musss auch gut sein.

Eine richtige Spielekultur ist das aber schon lange nicht mehr.
Alles muss nur noch ein bequemer Pausenfühler und meist noch hipp für die Masse sein, und man will möglichst wenig bis nichts mehr dafür zahlen.

Höhere Preise nerven mich aber als Mensch mit eigenem Einkommen eher weniger, eher die Konsolenkompromisse, welche auch alle PC Spieler immer übergestülpt bekommen. Wenn ich das "Drücken Sie ENTER" im Menü schon sehe und dass viele nach einer schwammigen Auto Aim Gamepad Steuerung selbst bei Strategiespielen rufen und auch den ewig gleichen Spielprinzipen folgen, wird mir persönlich nur schlecht.

Früher gab es gefühlt auch viel mehr Spieleinnovationen, als die Konsolen noch nicht so verbreitet waren.
Aber was will man von einer jüngeren Spielergeneration erwarten, welche oftmals meist auf dem Sofa dabei sitzen will und auch gerne am Tablet oder Handy zockt? Die Firmen passten sich dafür nur an und werden es auch weiterhin tun ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Chismon

Commodore
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
4.990
Interessante Begruendungen, aber im Endeffekt entscheidet (wie Phil Spencer von Microsoft, den ich normalerweise nicht als passendes Beispiel anfuehre, schon dargelegt hat) die Kundschaft, ob das Produkt den neuen Preis wert ist (oder ab wann es einen bestimmten Preis erst wert ist).

Bei mir kommen i.d.R. gar keine Computerspiele - wie frueher zu Amiga oder frueheren PC Zeiten (ich erinnere mich da noch gerne Vollpreise fuer SSIs Buck Rogers - Countdown to Doomsday und MicroProses MechWarrior 3 respektive gezahlt zu haben, da ich damals nicht wiederstehen konnte) - zu Veroeffentlichungspreisen in Frage, weil diese mir die hohen Preise zum Marktstart einfach nicht (mehr) Wert sind, ich nicht verspuere etwas zu verpassen wenn ich mir die Spiele guenstiger/spaeter anschaffe und wohl auch, weil die Spiele im Endeffekt meist nur Recycling alter Ideen und Stories sind in anderem Gewand.

Ja, ein Cyberpunk 2077 bspw. wird evt. einige neue Zuege haben, aber ich denke es wird sich schon ein ShadowRun oder The Witcher 3 vom Stil her darin wiederfinden und letzteres findet sich in anderen, vorherigen Rollenspielen wieder und so weiter und so fort.

Ergo, werde ich zukuenftig vermutlich noch weniger als vorher bereit sein, die hohen Einfuehrungspreise neuer Spiele zu zahlen und sehe das daher auch nicht dramatisch, solange die Preise dann spaeter sich da einpendeln, wo sie momentan oft landen, Humble Bundles und Sales auf PC-Spiel-Online-Verkaufsplattformen wie GoG, Steam, usw. sei Dank (und nicht lockenden Spieleabo-Modellen und nicht Spiel-Streaming-Diensten sei Dank, da man dort nur einen Spiele-Service mietet und nichts besitzt).

Zum aktuellen Zeitpunkt der Pandemie und mit absehbarer, sehr hoher Wahrscheinlichkeit, dass diese immer noch bis Ende des Jahre praesent sein wird und Arbeitsplaetze kosten wird (damit Ausgaben/Erschwinglichkeit hoeher bepreister Spiele in der Masse deutlich unwahrscheinlicher machen duerfte), sehe ich das eher als Beweggrund, die Preise von Computerspielen bis 2021 vorerst nicht weiter zu erhoehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lycras

Lieutenant
Dabei seit
März 2010
Beiträge
875
Wie wäre es, wenn ihr die Spiele mal raus bringt, dann können wir auch über den Preis reden. Was soll z.B. der Mist mit AC Valhalla der ca. 8 Monate vor Release angekündigt wird und auch schon im Vorverkauf erhältlich ist?

Also meine Zeitrechnung ist nicht so durcheinander, dass ein 3/4 Jahr als "in kürze" bei mir durchgeht.
ironisch gemeint?:freak:
Nach meiner Zeitrechnung Wurde an der Hausmesse am 13.07.2020 das Valhalla am 17.11.2020 erscheint!
 

Knito

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
1.753
Den Gedanken, Spiele bei Release zu kaufen, finde ich absurd.
Ich spiele auch die meisten AAA Spiele, aber halt 2-3 Jahre später voll gepatched und mit allen DLC für 15 €.
Warum zum Release die schlechtere Spielerfahrung zum 4-fachen Preis machen?
 
Anzeige
Top