Programmier-/Gaming-PC mit Extrawünschen

Placeholder

Newbie
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
7
1. Was ist der Verwendungszweck?
Programmieren, Gaming und das tägliche Internet-Gedöns.

1.1 Falls Spiele: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität? Wie viele FPS? (Bitte alle vier Fragen beantworten!)
Hauptsächlich Overwatch.
1080p.
Mittlere Qualität wär cool, aber momentan spiele Ich auf niedriger Qualität und das ist auch okay :)
Min. 144fps bei Betrieb beider Monitore. Als Beispiel: 1x Overwatch, 1x Youtube Videowiedergabe.

1.2 Falls Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD: Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
Nur minimal, dafür aber umso mehr Programmierung (hauptsächlich IntelliJ IDEA, Maven, cmder).

1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, …)?
Ja. Ich weiß nicht was so Standard ist an Gehäuse, Mainboards, etc., deshalb mal alles zusammengetragen:
  • Ich habe eine AR9287 ("WLAN Karte"), die Ich gerne am neuen PC weiternutzen würde. Internetverbindung wird generell über LAN laufen, aber die Karte hat sich bisher als sehr nützlich für mich erwiesen :)
  • Mindestens 2x USB 3.0 und min. 1x USB 2.0 vorne am Gehäuse
  • Mindestens ein weiterer USB3.0 egal wo.
  • Mindestens ein weitere USB-Port (auch USB2.0) egal wo.
  • LAN-, Audio-, Mikrofon-Anschlüsse
  • 32GB RAM.
  • SSD 2TB (NVMe?)

1.4 Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt?
BenQ Zowie XL2411P (1080p 144hz DisplayPort)
Irgendein Philips (1080p 60hz HDMI)
Beide bereits vorhanden, beide unterstützen kein FreeSync/G-Sync.

2. Ist noch ein alter PC vorhanden?
Ja, Ich will aber einen komplett neuen PC build (minus externe Hardware) :)

3. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?
Ich habe bisher nichts festgelegt und noch nichts durchgerechnet. 1,500€? Auf jeden Fall gerne unter 2,000€.

4. In wie vielen Jahren möchtest du das System frühestens upgraden oder ersetzen müssen?
Hm. Ich bin mal optimistisch und sage drei Jahre :D

5. Wann soll gekauft werden?
Bestenfalls vor der Weihnachtszeit.

6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?
Habe schon einen Nutzer der mir beim Zusammenbau helfen würde :)

Bisheriger Stand:

Feedback, Vorschläge und Empfehlungen sind erwünscht :)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Joc

iXoDeZz

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
1.534
Also denkbar wäre zB sowas:
1 Seagate BarraCuda Compute 2TB, 3.5", 256MB, SATA 6Gb/s (ST2000DM008)
1 Corsair Force Series MP510 480GB, M.2 (CSSD-F480GBMP510)
1 AMD Ryzen 7 3700X, 8x 3.60GHz, boxed (100-100000071BOX)
1 Crucial Ballistix Sport LT grau DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL16-18-18 (BLS2C16G4D32AESB/BLS2K16G4D32AESB)
1 KFA2 GeForce RTX 2070 SUPER EX [1-Click OC], 8GB GDDR6, HDMI, 3x DP (27ISL6MDU9EK)
1 MSI B450 Tomahawk Max (7C02-020R)
1 Scythe Mugen 5 [Rev. B] (SCMG-5100)
1 be quiet! Pure Base 500 schwarz, schallgedämmt (BG034)
1 Seasonic Focus Plus Gold 550W ATX 2.4 (SSR-550FX)

= 1386,11€

Kommt halt letztendlich dann drauf an, wie viel du ausgeben willst. Der 3700X dürfte in deinem Fall wohl sehr gut passen. Beim RAM würde ich in dieser Preisklasse gleich auf 32GB gehen, schadet beim Programmieren sicher nicht und dann hast du in Zukunft Ruhe.

Bei der Grafikkarte ist im Prinzip alles mögliche denkbar. Für Overwatch in 144Hz dürfte auch eine RX 5700 XT locker reichen. Theoretisch wäre bis 2000€ aber eine RTX 2080 Super auch locker denkbar. (Mit ein bisschen Kompromiss wohl sogar eine 2080 Ti.)

Beim Gehäuse musst du selber mal schauen, vor allem was dir optisch zusagt. USB 3.0 vorne haben mittlerweile ja fast alle.

Beim Speicher könntest du bei einem guten Angebot auch eine 2TB SATA SSD statt SSD + HDD nehmen. Evtl. gibt es bald ja mal wieder ne MX500, WD Blue oder SanDisk Ultra für ~180€.
 

benneq

Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
9.431
Bist du dir sicher, dass deine Software mit so vielen Kernen / Threads rechnen kann? Ich komm hier noch prima mit 4 Kernen / 8 Threads in der Java Entwicklung zurecht, inkl. 2 VMs. Alternativ würde ich sonst den Ryzen 3600 in den Raum werfen. Wäre noch mal 150€ günstiger. Aber natürlich nur, wenn du die 2 extra Kerne nicht sinnvoll nutzen kannst.

Ich würde direkt auf 32GB RAM gehen. Das macht am Gesamtpreis fast keinen Unterschied. Hat den großen Vorteil, dass man seine IDEs offen lassen kann, während man mal ein Ründchen spielt :D
 

Rayderick

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
53
Was iXoDeZz sagt.

Würde nur bei dem Budget definitiv gänzlich auf Festplatten verzichten und stattdessen ne 2TB SSD dazupacken.
Dann hat man gleich eine mechanische Lärmquelle weniger.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Joc

T3Kila

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
1.098
Der BenQ XL2411 hat kein Displayport - ist es vielleicht der XL2411P?

Sonst solltest Du bei der neuen GPU darauf achten, dass Sie DVI hat, oder (meiner Meinung nach) einen neuen Monitor mit einplanen.
Das Budget gibt das locker her.
Sogar ein guter 27 WQHD 144 Hz wäre mit drin.

Wenn es der XL2411P ist hast Du mehr oder weniger freie Auswahl.
@iXoDeZz hat da schon was schönes zusammen gesucht, wobei ich den Scythe Fuma 2 oder einen Noctua bevorzugen würde und beim Speicher muss ich mich @Rayderick anschließen.
 

mykoma

Admiral
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
9.064
Für 1080p@144hz sollte sogar eine 2060S ausreichen, aber spricht bei den Budget nichts gegen die 2070S.

NVMe SSD wirst du keinen spürbaren Vorteil haben, aber die mp510 ist nur wenig teurer als eine SATA SSD, zu der würde ich dann greifen.
Und direkt 1TB, Speicherplatz kann man nie genug haben.

RAM Ballistix Sport LT 3200 C16 oder 3000 CL15, Laden sich gut übertakten und sind für ihre Leistung sehr günstig.
Direkt 2x16GB.

Kühler je nach Gehäuse, ich persönlich mag die Modelle von Scythe Mugen 5 oder Fuma 2, liegen um 50€, Noctua wäre high End, kostet schnell 80-100€, haben aber mit die besten Lüfter und sehr guten Support.

MSI B450 Tomahawk Max, gute Ausstattung, gute VRM für die leistungshungrigen dicken AM4 CPUs mit 12 und mehr Kernen und das für knapp 100€.

NT zwischen 70 und 100€ aus dem oberen Mittelfeld, Pure Power oder Straight Power 11 von BQ, Des Sonic Fokus plus oder Corsair RMx mit 550-650W.

Gehäuse nach Wahl, ich mag es schlicht, zB Define R6 von Fractal oder mit viel Glas wie bei In Win, Lian Li oder Nanoxia haben auch gute Modelle, schau Mal in Preisraum zwischen 70 und 150€.
 

Placeholder

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
7
32GB sind nen gutes Argument, machen wir so! Letztes Mal als Ich reingeschaut habe sahen die Preise für RAM noch etwas anders aus ... :D

Bei der Grafikkarte ist im Prinzip alles mögliche denkbar. Für Overwatch in 144Hz dürfte auch eine RX 5700 XT locker reichen. Theoretisch wäre bis 2000€ aber eine RTX 2080 Super auch locker denkbar. (Mit ein bisschen Kompromiss wohl sogar eine 2080 Ti.)
Eine 2080 ist mir vom Preis her schon etwas heavy. Werde aber die drei Möglichkeiten im Blick behalten.

Bist du dir sicher, dass deine Software mit so vielen Kernen / Threads rechnen kann? Ich komm hier noch prima mit 4 Kernen / 8 Threads in der Java Entwicklung zurecht, inkl. 2 VMs. Alternativ würde ich sonst den Ryzen 3600 in den Raum werfen. Wäre noch mal 150€ günstiger. Aber natürlich nur, wenn du die 2 extra Kerne nicht sinnvoll nutzen kannst.
Die Erfahrung hat mir gezeigt, dass es schon teils bemerkbare Unterschiede gibt, daher bleibe Ich lieber bei 8 Kernen und zahl nen paar Euronen mehr :)

Der BenQ XL2411 hat kein Displayport - ist es vielleicht der XL2411P?
Jep, korrigiert!

Beim Speicher könntest du bei einem guten Angebot auch eine 2TB SATA SSD statt SSD + HDD nehmen. Evtl. gibt es bald ja mal wieder ne MX500, WD Blue oder SanDisk Ultra für ~180€.
Würde nur bei dem Budget definitiv gänzlich auf Festplatten verzichten und stattdessen ne 2TB SSD dazupacken.
Dann hat man gleich eine mechanische Lärmquelle weniger.
beim Speicher muss ich mich @Rayderick anschließen.
Hat das außer der Geräuschkulisse noch andere Gründe (z.B. Kompatibilität mit MB), dass Ihr mir das empfehlt? Weil generell habe Ich mit der Läutstärke meines jetzigen builds keine Probleme (SSD+HDD), bin da nicht so empfindlich und höre oft Musik oder nutze Kopfhörer.


Und direkt 1TB, Speicherplatz kann man nie genug haben.
Ich habe momentan eine 256GB primäre und die ist momentan zu 180GB belegt (nach ein paar Jahren). Etwas mehr Luft wäre schön, aber 1TB ist für mein use-case glaub Ich ein wenig übertrieben, wenn Ich dabei bleibe eine zweite mit einzubauen :)

(Habe mal den OP angepasst. Habe ebenso festgestellt, dass Ich doch mindestens 3x USB3.0 auf Gehäusevorderseite brauche.)
Ergänzung ()

Also bezüglich CPU, GPU, Festplatten und RAM kann Ich mir jetzt schonmal ein genaueres Bild machen. Habe aber noch zwei Fragen:

Worauf muss man bei den restlichen Komponent acht geben (MB, Gehäuse, Netzteil, ...), damit alles zusammenpasst?
Wie rechne Ich grob aus was für eine Leistung das Netzteil leisten sollte? Einfach die Leistung aller Komponenten addieren?
 

Joc

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
1.134
Hat das außer der Geräuschkulisse noch andere Gründe (z.B. Kompatibilität mit MB), dass Ihr mir das empfehlt? Weil generell habe Ich mit der Läutstärke meines jetzigen builds keine Probleme (SSD+HDD), bin da nicht so empfindlich und höre oft Musik oder nutze Kopfhörer.
Natürlich ist auch die Geschwindigkeit ein großer Vorteil, also Ladezeiten der installierten Programme, entpacken von Zip Archiven, verschieben von vielen bzw. größeren Dateien.
Zugriffe auf Datenbanken.

HD wird erst ab 3TB interessant und damit beim Ablegen von großen Sammlungen. Film, Musik usw.
Spitzname Datengrab.
 

mykoma

Admiral
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
9.064
Was bei den Komponenten angegeben wird, ist die thermische Verlustleistung, nicht der Verbrauch.
In einen gaming Szenario mit leistungshungrigen spielen kannst du von ~300-400W Verbrauch für das gesamte System ausgehen, mit etwas Luft nach oben für Alterung über die Zeit und Leistungsspitzen bist du mit 550W gut dabei.

Ansonsten kannst da nahezu jedes ATX Netzteil benutzen, freie Wahl.
Ich würde immer ein möglichst aktuelles Modell nehmen, bei der RMx Serie ist das zB die Version mit dem "2018"er Zusatz.

Gleiches gilt für Board und Gehäuse, hat du ein ATX Board, sollte auch das Gehäuse ATX Boards aufnehmen können, in die meisten Midi Tower passt zumindest auf rein, gelegentlich die größeren E-ATX (sind aber eher im HEDT/Workstation Bereich zu finden) über die kleineren passen eh.

Beim Kühler musst du auf die maximale CPU Kühlerhöhe des Gehäuses achten, die teureren Gehäuse bieten da meistens mehr Luft nach oben und erlauben bis 170mm oder mehr, die günstigen Gehäuse sind meist schmaler und erlauben oft nur bis 160mm hohe Kühler, da ist die Auswahl an guten Modellen oft eingeschränkt.
 

Placeholder

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
7
Natürlich ist auch die Geschwindigkeit ein großer Vorteil, also Ladezeiten der installierten Programme, entpacken von Zip Archiven, verschieben von vielen bzw. größeren Dateien.
Zugriffe auf Datenbanken.

HD wird erst ab 3TB interessant und damit beim Ablegen von großen Sammlungen. Film, Musik usw.
Spitzname Datengrab.
Deshalb habe Ich überlegt evtl. eine 1.5TB SSD als sekundäre zu nutzen. Wobei Ich gerade auch festgestellt habe, dass 1.5TB SSDs doch eher selten sind. Vielleicht machts da dann doch Sinn eher 1x 2TB zu fahren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Joc

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
1.134
Wenn du die Corsair MP510 als schnelle Systemplatte einbaust, reicht im Grunde eine Zweit-SSD ohne DRAM Cache oder eine QVO Platte.
Durch ihren Preis kommt mMn dennoch eine MX500 mit DRAM Cache in Frage.
Auch wenn der dann momentan nicht voll ausgekostet wird, erhältst du eine zuverlässige, schnelle SSD inklusive 5 Jahre Garantie.
https://geizhals.de/?cmp=2102585&cmp=2152656&cmp=1936302&cmp=1745360
 

Placeholder

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
7
Ich hab jetzt mal ein wenig nach Gehäusen geschaut. Sollte eigentlich nur nen schlichten Look und 3 USB Ports vorne haben (min. 2x USB3.0), ansonsten brauch Ich keinen Schnick-Schnack.
Bin jetzt an dem be quiet! Silent Base 600 hängen geblieben.

Werde ebenso wie empfohlen mit 1x 2TB SSD planen.
 

mykoma

Admiral
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
9.064
Du musst nicht unbedingt eine NVMe SSD für das System nehmen, du kannst genau so gut alles auf eine 2TB SATA SSD schmeissen, der Unterschied bei der Geschwindigkeit ist eher messbar als spürbar, insbesondere bei deinem Anwendungsgebiet.
 

Placeholder

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
7
Mkay, Ich werd trotzdem erstmal mit der MP510 gehen :)

Hab den OP mal aktualisiert. Bzgl. MB, Kühler und Netzteil hab Ich einfach mal die Vorschläge übernommen, da Ich davon eher wenig Ahnung habe.

Würde um Feedback über das vorgeschlagene Gesamtpaket bitten und zu schauen, ob alles so zusammenpasst :D
 

Joc

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
1.134
Finde die Konfig jetzt gut, aber ein zweiter Frontlüfter dürfte bei der leistungsstarken Grafikkarte ganz gut kommen. :)
 

JollyRoger2408

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
20.876
Top