q9550 @ 3,4 ghz

racerli

Lt. Junior Grade
Registriert
Feb. 2005
Beiträge
358
servus zusammen,

hab seit einem monat das system aufgerüstet von einem e4500 @ 3,2 ghz auf o.g. q9550.

habe, wie auch schon in früheren zeiten, mit dem kleinen core2duo immer wieder mal vereinzelt bluescreens mit der bezeichnung 0x0000008e.

diese kommen wie aus dem nichts. stunden- und tagelang ist alles gut. dann - mitten im leerlauf - bsod.

dachte früher, der prozessor sei zu stark übertaktet, obwohl prime über mehrere stunden stabil lief. aber dasselbe hier - prime ist absolut stabil. viren werden auch keine gefunden. memtest auch positiv.

hat jemand einen tipp, wonach ich hier noch suchen könnte?

betriebssystem ist win7. mainboard: gigabyte-ds3 rev.2.0 . bios: f14. rest: siehe signatur

besten dank schon mal.

grüße
racerli
 
guten morgen,

danke der antwort.

BS ist win7. steht aber auch schon da.

wäre dankbar für ein paar weitere hinweise.

vg
 
ggf. mal sämtliche spannungswerte im bios manuell eintragen.
speziell beim ram die latenzen ebenfalls selber fixen, zur not mal etwas
langsamer / großzügiger einstellen.
ebenfalls zu testzwecken mal sämtliche cpu-features im bios disablen.

- gibt´s evtl noch ein bios-update ?
 
die spannungen sind manuell eingestellt - sowohl die der cpu, des rams und der northbridge.

der ram ist 800+ zertifiziert von a-data. läuft im moment 1:1 mit dem fsb. die latenzen hab ich allerdings auf 4-4-4-12 angezogen, da der ram ja auch für ein zacken an leistung mehr ausgelegt ist. habe ihm dafür auch schon +0,2 mehr gegeben.

aber vielleicht hast du recht. ich werde die latenzen mal weniger "streng" einstellen, obwohl - wie gesagt - memtest keine fehler zeigt.

was meinst du genau mit "features" deaktivieren?

bios ist das aktuellste.

danke und grüße
racerli
 
VT, Execute, SpeedStep etc.
nehm mal die zertifizierte spannung vom ram...manche riegel reagieren sehr
allergisch auf minimale abweichungen ....zur not mal 5 5 5 15 einstellen.
 
0x0000008E: KERNEL_MODE_EXCEPTION_NOT_HANDLED ist meistens ein Ram defekt. War bei mir der fall.

Mushkin und Gigabyte ka Reingepackt war neu. Gestartet alles Top. 2V Normal 2-2.1 V . Sobald ich über 2.0V gehe Blue Screen.

Ram wird eingeschickt.
 
Bluescreen und Ram hab ich auch schon erlebt. Jetzt wieder Rams auf Standard und keine Probleme mehr. Außerdem konnte ich nicht großartige Sprünge nach oben mit dem Ram OC bemerken.

SYS
Q6600 GO @ 3600 MHz @ 1,30 V - Asus P5Q pro - Scythe Mugen 2 - 4 GB RAM OCZ Platinum DDR2-800 - EVGA 9800 GTX+ 512 MB Vram - HAF 922 Tower + NZXT Sentry LX - 550 Watt BeQuiet Straight Power - LCD Samsung Sm 22 Zoll + Sony 17 Zoll - Logitec G15 Refresh, Logitec MX 518 - Win XP 32bit
 
hellons,

hab gestern abend spaßenshalber noch einmal memtest angeschmissen - siehe da einige fehler. habe dann die latenzen von 4-4-4-12 auf 5-5-5-15 runtergesetzt. es ergaben sich weniger fehler, aber trotzdem waren vereinzelt noch welche da.

nun hab ich dann die spannung der northbrigde um 0,1 erhöht und den ram auf 5-5-5-18 gestellt. fehler werden noch weniger. möchte aber selbstverständlich ein 100% fehlerfreies system.

meint ihr, ich sollte die spannung der northbrigde um 0,2 erhöhen, um die stabilität der rams zu gewährleisten?

eigentlich raff ich es aber nicht - die riegel laufen innerhalb ihrer spezifikationen: 400mhz. es sollte doch alles gut sein. oder denkt ihr, der fsb von 400mhz belastet den chipsatz schon so stark?

danke für eure hilfe

gruß
racerli
 
vielleicht sollte man die ganze geschichte in ruhe ausloten.

Dh, das Mainboard auf Max FSB zu testen.
Multi runter, PCI fixen usw, und FSB auf standard und anschließend anheben in 10er und später 5er schritten.
Dabei Spannungen einstellen und rebooten.

Mir ist so, als ware der Stock FSB Takt bei 266? Damit wären FSB 400 schon ne ganze Ecke OC.


viel hilft nicht immer viel....

Poste am besten mal die Settings
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Fehler da sind ist der Ram defekt, so sporadische Abstürze habe ich auch schon gehabt und Memtest hat in 12 Stunden 1 Fehler gefunden, Ende vom Lied war ein neues Pack Ram Riegel womit die Probleme der Vergangenheit angehörten.

Mit Spannungsveränderungen wirst du an den Fehlern wohl nichts ändern können, ein Ram sollte den Memtest mit 0 Fehlern durchlaufen, sonst stimmt was nicht, alternativ kann auch eine Ram Bank des Boards defekt sein.

Am besten den Ram in einem anderen Rechner testen oder ganz neuen Ram in deinen Rechner bauen, ich habe in meine GA Boards meistens Corsair XMS 2 Riegel eingesetzt, obwohl die Boards so ziemlich jeden Hersteller ab können ;)
 
danke erstmal für eure unterstützung.

der standard-fsb der cpu beträgt 333mhz. die 400mhz sollten eigentlich kein problem darstellen - prime läuft auch rund.

das für mich unverständliche ist eben, dass der ram spinnt. allerdings mit der entstraffung der latenzen die fehler weniger werden und mit anhebung der nb-spannung diese nahezu komplett ausgemerzt sind, aber eben nicht zu 100%.

zu neuen riegeln - dies sind schon neue riegel. vorher waren 4x1 gb drin, welche ich dann gegen diese 2x2 ausgetauscht habe.

ich werde es heute abend noch einmal mit folgenden einstellungen probieren:

latenzen: 5-5-5-18
mch: +0,2v
ram: +0,2v

oder habt ihr noch andere tipps? die slots habe ich auch getestet. kein unterschied.
 
Naja, auch neue Riegel können ab Werk ne Macke haben. Ist schon oft genug passiert.
 
So siehts aus. Deswegen in einem anderen Rechner testen mit Memtest. Gibt nur zwei Möglichkeiten, entweder der Ram oder eine der Bänke, ich habe mehrere GA Boards von P35 bis P45 in Gebrauch gehabt, zweimal trat ein Fehler auf, einmal war es ein defektes Mainboard UD3 P, da war wohl ne Bank defekt, (Board war fabrikneu) und ein weiteres Mal war neu gekaufter Corsair Ram nach 3 Tagen kaputt.

Die Fehler waren identisch betreffend den Ram, sporadische Abstürze, ich habe auf Treiber getippt, zum Glück war eines Tages der Ram dann komplett kaputt und damit das Problem gelöst.
 
ok, dann habter wohl recht mit den rams.
 
Geht nicht um Recht haben, das sind Erfahrungswerte, was nicht heißen will das der Fehler nicht auch noch woanders liegen könnte.

Bei dieser Beschreibung jedoch liegen Bänke oder Ram selbst am nächsten. Leider sind PC-Probleme zu individuell als das man per Ferndiagnose genau sagen könnte wo der Fehler liegt. ;)

Aus Erfahrung mit GB Boards kann ich jedoch sagen das die Spannungen in den wenigsten Fällen der Schuldige ist, ich betreibe den Q9550 selbst, er läuft übertaktet bei 3,6Ghz mit 450Mhz Ramtakt und einem Teiler von 8, lediglich die Ram-Spannung wurde auf 2.0 Volt erhöht und ein wenig die CPU Spannung, und der PCIE Takt gefixt, vielmehr habe ich an noch keinem GB Board verstellen müssen.
 
naja, von der erfahrung her sollte das meinerseits kein problem sein ;)
trotzdem scheint in diesem Falle der RAM bzw die Bank das Problem zu sein.

Und da ich es gar nicht mag einen TE zu irritieren, stelle ich meine Aussage zurück. ;)

Zudem ich ebenfalls nen 3,4Ghz 9550er habe (siehe Signatur)
 
irritiert bin ich sowieso schon. von daher - kein problem :)

stutzig macht mich allerdings am meisten, dass - je mehr saft auf auf der nb ist und je niedriger die latenzen sind - die fehler extrem nachlassen.

das kann doch eigentlich nur bedeuten, dass der ram mehr saft verlangt, um rund zu laufen, oder?

wie gesagt, ich teste heute abend mal o.g. einstellungen und werde berichten.

danke und grüße
racerli
 
gewissermaßen schon, aber das kann nicht die Lösung sein.

Wenn Die Stockwerte nunmal 800MHZ mit 2,1Volt und 5-5-5-15 2T sind, dann ist das so.

Da sollte man nicht versuchen mit extremen Spannungsanhebung der NB oder des FSBs dies zu erreichen.

Kannste die Riegel einzelnd testen? (Memtest)
Oder noch besser, andere 100% iO besorgen ?

Wenn nicht, tausche sie solange es noch geht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Am besten ist die Rams woanders mit Memtest zu verbauen, da man dann Fehler ausschließen kann. Oder von dem 4 GB Kit die Riegel einzeln zu testen, oft ist nur einer defekt, das beide defekt sind kann ich mir nicht vorstellen weil man dann Probleme bekommen könnte den PC überhaupt vernünftig laufen zu lassen.
 
Zurück
Oben