News QNAP TS-831X: Quad-Core-NAS mit zwei 10-GbE-SFP+-Ports für 8 HDDs

Nebula123

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
861
Der ARM-Prozi dürfte wahrscheinlich das Bottleneck in dem Ding sein; der läuft doch am Anschlag bevor ein 10GBe-Anschluss ausgelastet ist.
 

DrToxic

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
6.062
Das interne Netzteil ist mit 250 Watt spezifiziert, QNAP gibt die Leistungsaufnahme der TS-831X mit 46,36 Watt im Betrieb und 19,47 Watt bei im Ruhezustand befindlichen Festplatten an.
Okay? Wieso nimmt man ein Netzteil, dass mehr als 500% der benötigten Leistung unter Last bringen kann?

Für den worst case, dass sich für wenige Millisekunden die Anlaufströme von 8 Festplatten addieren oder wie?
 

AndrewPoison

Admiral
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
8.260
Preislich und von der Netzwerkanbindung her *ENDLICH* mal ein brauchbares NAS. Nicht immer diese grottigen Gigabit-NAS für viele viele hundert Euro. Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass das Ding wenigstens EINEN der 10-Gigabit-Ports auch auslasten kann. Sonst bleibt es doch bei meinen Selbstbau-NAS plänen.
 

indikator

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
42
Okay? Wieso nimmt man ein Netzteil, dass mehr als 500% der benötigten Leistung unter Last bringen kann?

Für den worst case, dass sich für wenige Millisekunden die Anlaufströme von 8 Festplatten addieren oder wie?
Vermutlich aus erster Linie weil man es zu super Preisen beim Zulieferer bekommt - sieht mir nach einem 250W 1HE Seasonic aus.
Aber Rechnerisch würd sich das schon ausgehen mit Spitzenlast beim Einschalten.
Zb. 8TB Enterprise NAS HDD (aus QNAP Liste) - 1,8A bei 12v Startup Current ca 22w je Festplatte
ca 10w bei Betrieb je Festplatte
usw...
 

Wattwanderer

Commodore
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
4.577
In vieler Hinsicht überraschendes Gerät.

Funktioniert 10 GBIT über Kupfer doch nicht so gut?

Wie ist ARM A15 einzusortieren?

Reichen die wenigen HDDs um 2 x 10 GBIT zu nutzen?

Sehr preiswert?
 

puri

Commodore
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
4.238
Wir setzen u.a. bei kleineren virtuellen Umgebungen große Synologys (14-Platten), bestückt mit SSDs ein. Die haben auch 2x10GBe, allerdings auch einen Xeon. Damit kann ein RAID6 der 14 SSDs schon einen 10 GBit-Anschluss nahezu auslasten.

Deshalb verstehe ich den Sinn der Qnap nicht. Wenn 10GBe - dann macht das nur mit SSDs Sinn - ok, mit 8 HDDs bzw. 24 HDDs kann man zumindest 300-400 MB/s schaffen - wenn der Prozessor das packt, aber spätestens bei SSD-Bestückung klappt das nicht mehr.

Ein großer Pluspunkt ist der Preis - 699€ für ein Gerät mit 2x 10GB SFP - da kosten zwei Netzwerkkarten mit 10GB SFP schon mehr.
Natürlich kommt der Switch noch hinzu - da sind einige Tausend futsch.
 

Wattwanderer

Commodore
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
4.577
Deswegen verstehe ich SPF+ nicht.

Switch mit Kupfer ist doch schon für weniger als 100 EUR pro Port zu haben?
 
V

VikingGe

Gast
Für einen Plex Server is der wahrscheinlich nicht geeignet, oder? Stichwort: Transcoding
Plex unterstützt AFAIK kein Transcoding auf ARM-CPUs. Da muss aber sowieso was Stärkeres her, mein Athlon 5350 (auf dem jetzt eher zufällig Plex läuft) reicht auf den höheren Qualitätsstufen lediglich für 720p - was in meinem Anwendungsfall (SSH-Tunnel übers Internet) aber glücklicherweise ausreicht.
 

romeon

Commodore
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
4.560
Funktioniert 10 GBIT über Kupfer doch nicht so gut?
ich hab nichts grundsätzlich Schlechtes darüber gelesen. Bevor sich SFP im privaten Bereich etablieren kann (niemals), wird es Fritzboxen mit 10GBE via RJ45 geben. Und selbst das dürfte noch geschätzt mind. 8 Jahre dauern ...

10-Gigabit ist doch für Heimanwender viel zu teuer, ich habe zumindest keine vertretbaren Preise für 10Gbit Switches oder Netzwerkkarten gefunden.
ja, das ist das Problem. Wenn sich ein überschaubares (Heim)Netzwerk für ~500€ @10GBE@RJ45 umrüsten ließe, wäre ich dabei :)
 

Enigma

Captain
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
3.192

Wattwanderer

Commodore
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
4.577
Hat sich bei Netgear nichts getan? Vor einer gefühlten Ewigkeit waren 8 Ports um 1000 EUR zu haben...

Passiv gekühlt und ich wäre ernsthaft in Versuchung, so ein Teil zu kaufen.
 

Seppuku

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
6.558
Als sinnvollen zwischenschritt bis 10Gbit für den Privatanwender erschwinglicher wird, wäre endlich die Einführung von SMB Multichannel sinnvoll.

Im Großen und Ganzen ist aber der Preis für das Gebotene wirklich fair. Als ich mir kürzlich spaßeshalber eine Selbstbau-NAS zusammengestellt habe, lag ich auch schon bei 600€. Ich hätte mir bei der QNAP anstelle der 2 10Gbit ports eine schnellere CPU gewünscht.
 

Krautmaster

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
22.276
wenigstens etwas was man als NAS bezeichnen kann, nicht so wie diese 2 Slot Teile. Test bitte ;) auch mit 10G!

Preislich geht sogar noch halbwegs, abh. von der Performance.
 

strex

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.192
Deswegen verstehe ich SPF+ nicht.

Switch mit Kupfer ist doch schon für weniger als 100 EUR pro Port zu haben?
Weil es für kleinere Unternehmen gedacht ist. Die dort befindlichen Switches haben eh ein oder zwei SFP+ Ports oder sind sogar komplett damit bestückt. Zusätzlich dazu erlaubt SFP+ Variable Module, SR, LR und sogar Kupfer per Twinax. Da wäre man blöd, 10G per Base-T zu verbauen. Zumal je nachdem Module auch weit sparsamer im Verbrauch ist als Base-T, etwa passive Twinax - damit lässt sich ein paar Watt sparen. Schaut man so rund herum in den DCs wird meistens nur SFP+ verwendet, die meisten Enterprise Switches bieten diese Art und wer dann ein billigen Anschluss will nimmt Twinax.

--

Das Ding ist ein reiner Blender, wer glaubt denn das die Möhre 10G auslasten kann, schon gar nicht die 30G im Vollausbau.
 
Zuletzt bearbeitet:

websurfer83

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
795
Der Preis für dieses NAS ist wirklich wahnsinnig günstig. Bleibt zu hoffen, dass die Synology DS2015xs preislich auch bald in diese Region kommt. Ich habe aktuell beide Hersteller im Einsatz und muss sagen, dass die Software bei Synology deutlich ausgereifter ist als bei QNAP.

Man muss QNAP zu Gute halten, dass es in den letzten 2-3 Jahren enorme Fortschritte hinsichtlich Stabilität und Beseitigung der Bugs gegeben hat, so dass man mittlerweile aus dem Beta-Stadium heraus ist, jedoch bei einer stabilen Firmware ist man leider immer noch nicht angekommen, man hat maximal RC-Status.

So ist es beispielsweise absolut ärgerlich, dass man beim Patchen des Badlock-Bugs bei QNAP das Kind gleich mit dem Bade ausgeschüttet hat: Nach Update der Software ist eine Authentifizierung bei Samba-Freigaben nicht mehr möglich, falls das NAS Mitglied einer Windows-Domäne ist. Sehr ärgerlich!
 
Top