Raid u.a. Backup Beratung...

###Zaunpfahl###

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
1.106
Also das wichtigeste schon mal vorweg bevor mich hier gleich gefühlte 1000 basler belehren wollen. Ich weiß was ein Raid ist (Redundanz) und es eigentlich kein wirklicher ersatz für ein backup darstellt.
Habe mich jetzt auch schon eine weile damit beschäftigt und u.a. auch artikel wie diesen hier gelesen http://blog.priotecs.com/tipps-und-tricks/backup/ein-raid-ist-kein-backup/


Gut, zuerst einmal, warum will ich sowas überhaupt?:

Mich nervt es einfach ewigkeiten backups zu erstellen (bei mehreren 100 gb dauert das einach ewigkeiten) um dann danach festzustellen das etwas nicht geklappt hat, bzw nicht so übernommen wurde wie ich wollte etc. irgendwas war bis jetzt immer (verändere auch gerne mal die ganze ordnerstruktur).
Aber allein schon die dauer ist ein grund für ein raid.

Hintergrund:
Komplettauf/umrüstung des Systems

Aufbau:
Neuaufsetzen von Win8 auf SSD + Raid (Auf dem alle meine Sehr wichtigen, wichtigen, unwichtigen und zu großen Programmen/Spielen gelagert werden)

Also wie schon geschrieben soll auf dem Raid kein OS laufen, eigentlich nur ein Datengrab + spiele und was sonst nicht auf die ssd passt
Meine wirklich wichtigen Sachen betragen "nur" 118GB, der rest sind filme, spiele und noch so einiges (ich hasse Disks! bei mir kommt möglichst alles auf platte oder flash)
Auserdem Raid wird noch ein manuelles Backup gemacht, zwar nicht ganz so umfangreich, aber das wichtigste

Dabei hab ich nun 2 Möglichkeiten:
1. Ich kauf mir nochmals 2* 2TB Festplatten und mache ein Raid 5 (3*2TB)
2. Ich kauf mir monster 2*4 TB Festplatten und mach Raid1

Gut was mir dann trotzdem noch wichtig ist, da ich das manuelle backup dann bestimmt nicht all zu oft mache, dass das raid beständig ist
Würde schon sehr gerne Raid5 machen, da man hier zusätzlich noch einen geschwindigkeitsschub hat (und eine platte hätte ich hierfür ja schon), aber wenns mir dabei mein Raid aus welchem gründen auch immer (was ja anscheinend immer wieder mal passiert) "zerfetzt" sind meine ganzen daten einfach futsch.
Und das wäre definitiv nicht wünschenswert.

Deswegen ist mir dann die Alternative gekommen (bzw. gelesen), ein Raid1 am besten noch vom OS selbst gesteuert.
Gedachte Vorteile:
- Es werden keine daten verwurschtelt (wie bei Raid5), sprich wenns das Raid wirklich "zerfetzt" gibts ja immer noch eine identische Kopie, das wirklich einfach alles weg ist, erscheint mir hier sehr unwarscheinlich bzw. auch nicht logisch
- Hohe Kompatibiltät, zum funktionieren braucht man nur windoof 8

Nachteile: - CPU Leistung wird etwas benötigt


Ich hoffe man versteht worauf ich hinaus will (wenn nicht, am besten nochmal fragen).
Stimmt das mit Raid1, ist das so möglich, oder muss ich dabei auch angst haben das eines tages einfach alles futsch ist?
Wenn ja, funktioniert das auch mit Raid5? Oder ist hier das Ausfallzenario wirklich so bedenklich wie von mir gedacht?
 
Zuletzt bearbeitet:

supastar

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
17.585
Lass die Finger von RAID 5 im Privatumfeld. Geschwindigkeit bringt das ziemlich sicher nicht.

Und ein Backup kann man auch automatisieren, auch inkrementell oder differenziell.

Mit USB3.0 sollte ein Backup nun auch nicht so ewig dauern, man kann es ja auch so einstellen, dass der PC danach alleine herunterfährt.

Und ja, wenn es ganz dumm läuft, kann man sich auch ein RAID 1 zerschießen.
 

###Zaunpfahl###

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
1.106
ok, gut dann wär raid5 schon mal weg

inkrementelle automatisierte backups, synchronisationen usw. über sata hab ich schon gemacht, muss wirklich nicht mehr sein, einfach zu wissen, wenn mir jetzt die platte abkratzt gibts das gleiche nochmal auf der anderen wäre mir wirklich am liebsten
und inwieweit wenn es ganz dumm läuft? Ist das dann sowas wie in Lotto bzw. auf CB zu gewinnen?


wie schon geschrieben ein manuelles backup werde ich trotzdem noch machen
möglich ist ja schließlich ziemlich vieles, aber wenn die warscheinlichkeit so gering is das mir das raid1 komplett flöten geht, dann werd ichd auch noch eingehen
oder liegt die warscheinlichkeit doch höher?

nächste frage wäre dann halt noch welches raid1? Software / Mainboard / OS und weiß der geier was es da noch gibt
 
Zuletzt bearbeitet:

Commander Alex

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
29.859
RAID1 ist nicht wirklich ideal für Datensicherheit mal ein paar Erfahrungen aus der Praxis:
-Controller verreckt, Daten weg (bei den aktuellen sind die Daten meistens aber noch zu retten)
-PC abgestürzt, Header vom RAID abgeschossen, Daten konnte man mit etwas aufwand noch retten
-PC wurde trotz USV aus versehen, mitten im Schreibvorgang abgeschaltet, mehrere größere Dateien defekt
-Durch Bug im Treiber, wurden korrupte Daten auf das RAID geschrieben, Daten komplett weg
-Klassiker, Netzteil zerschießt alle Festplatten, Daten weg oder nur mit großem Aufwand wieder zu bekommen
-Am User kann es auch manchmal liegen, wenn man einfach mal aus versehen falsche Daten löscht
-...

Das sind jetzt aber auch nur ein paar Beispiele mit denen ich in den letzten Monaten zu tun hatte, da gibt es noch viel mehr, die Wahrscheinlichkeit das wirklich mal so ein Fall auftritt ist natürlich deutlich geringer als bei einer einzelnen Platte die verreckt, ein Backup ersetzt es aber trotzdem nicht, was du ja auch machen willst, wenn ich das richtig verstanden habe.

Wenn für dich eine hohe Verfügbarkeit der Daten nicht wichtig ist, würde ich das RAID1 ganz weg lassen und lieber ein inkrementelles Backup machen, so lange dauert es bei USB3.0 und eSATA auch nicht mehr.

Wenn du trotzdem unbedingt mal ein RAID1 neben einem Backup versuchen willst, sollte für dich der OnBoard RAID-Controller reichen, zumindest sind die Teile für RAID1 ganz ok, ist zwar auch ein Softwarraid, läuft aber meiner Erfahrung nach ganz ok.
 

Fr4g3r

Commander
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
2.301
Wie sieht denn dein Budget aus?
Je nachdem könntest du dir auch ein NAS zulegen.
Auf dem NAS fährst du dann ein Raid1 und kannst problemlos auch öfter manuelle Backups auf USB3-Platten ziehen.
Ich halte dabei die Gefahr für geringer, da dir nicht die typischen Probleme die am Rechner auftreten das Raid zerschießen.
Regelmäßige Backups sind trotzdem wichtig. Löscht du auf einem Raid die Dateien, dann sind sie weg.
Betreue mehrere Qnap- und Synology-Nas, bisher hatte ich noch nie Probleme mit einem Raid auf den Systemen.

Gruß
 

###Zaunpfahl###

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
1.106
schon ma mercy für die antworten

joa budget
kommt drauf an mom bin ich da theoretisch nicht so beengt, kommt drauf an wieviel ich ausgeben will
und wieviel ich ausgeben will kommt drauf an wieviel mir das wert ist^^
würd jetz mal so sagen, ab 300 € wirds dann schon ungemüdlich

en futzi nas hab ich da schon
mit meiner fritzbox und 32 gb usb stick

weiß nich, an nas mit raid oder sowas hab ich da noch garnich gedacht
was mich daran stört is das das ding dann die ganze zeit läuft oder?
und wo ich das dann hinstell, kann ma das auch ruhigen gewissens in einen holzschrank stellen?


ja so sieht die sache mit dem raid1 natürlich nicht mehr so rosig aus, hmm
hab mir da aber auch eher en raid von os her gedacht, dann wär ich nich vom mainboard abhängig, oder?
andernfalls kann ich natürlich trotzdem versuchen regelmäßig backups zu fahren, obowhl ich das mom schon ziemlich schleifen lass....was habt ihr denn da für backup programme
hab jetzt schon gdata backup, cobian backup und allway sync ausprobiert und nicht wirklich zufrieden, sobald man da was an der ordner struktur ändert bekommt man alles doppelt und ka, vielleicht liegts auch an mir, jedenfalls kotzt mich das mittlerweile einfach nur an und ich eher selten noch backups, naja mom mach ichs per hand (copy & paste) geht rel schnell und das ziellaufwerk schaut dann wirklich exakt genauso aus wie die quelle

PS:
Oder wo schließt man am sinnvollsten des nas an? An Router nehm ich mal an
 
Zuletzt bearbeitet:

Fr4g3r

Commander
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
2.301
Ja, den NAS würdest du an deinen Router anschließen.
Eine recht gute Lösung ist das DS213+.
Das Gerät geht nach einstellbarer Zeit ohne Zugriff automatisch in den Standby --> etwa 2W Verbrauch.
Ansonsten braucht es im Betrieb 20W und um Ruhezustand ohne Festplattenaktivität 10W.

Schau dir einfach mal an was das Gerät noch so alles kann, vielleicht sind da paar interessante Sachen dabei die dir einen Zusatznutzen bringen.
Ich persönlich halte nicht viel von einem Raid im normalen Windows-Computer als Datengrab.
Muss aber jeder selbst wissen.

Gruß
 

###Zaunpfahl###

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
1.106
gut ich hab da aber eher so an 300 € inkl. plattn gedacht^^

schaut schon nicht schlecht aus, aber so wirklich brauchen tu ichs nich
arbeiten tu ich eh nur an einen pc und en wirkliches netzwerk hab und brauch ich auch nich
hab nur en tv zum abspielen laptop zum surfen und radio zum musk hören, aber wirklich das nas so zu benutzen wofür es gedacht ist und das für 300 €
also das ist es mir eigentlich nicht wirklich wert, da steck ich das geld lieber woanders rein

ich würd jetzt mal sagen, so 120 € wäre die grenze für so ein nas teil
plus 2 3TB plattn wär ich dann so bei 330 €
das wär dann in ordnung für eine wirklich ziemlich sichere und ab und zu bestimmt auch praktische lösung
wobei es dann acuh noch ne frage wär wenn ich dann doch mal größere mengen also 40 gb verschieben möchte
mein PC is nur wireless mit der fritzbox mit N 300mbit/s standard angeschlossen, des könnte dann auch ein wenig nervig sein
 
Zuletzt bearbeitet:

supastar

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
17.585
Der Klassiker ist natürlich Acronis True Image.

Unter Windows 8 gibt es auch was neues, eine mitwachsende Datenplatte
http://www.heise.de/artikel-archiv/ct/2013/04/086_Mitwachsende-Datenplatte
Ähnlich wie ein RAID 1. Aber halt das Problem, dass dir da im Problemfall wohl weniger Leute weiterhelfen können.

RAID 1 Software-RAID unter Windows geht ja eh nicht, man kann nämlich nicht davon booten, oder hat sich das mit Windows 8 geändert?

Ich würde aber bei Faulheit auch eher ein NAS oder ähnliches bevorzugen, zumindest, falls du dir wichtige Daten hast.
 
O

Onkelhitman

Gast
2. Ich kauf mir monster 2*4 TB Festplatten und mach Raid1
Das plus:
Gut was mir dann trotzdem noch wichtig ist, da ich das manuelle backup dann bestimmt nicht all zu oft mache
Öfter

= Lösung. Onboard Raid-1 reicht, frisst auch kaum was. Ist nicht schneller als ne Einzelplatte, und Wichtiges extern sichern. Wenn du kein Backup machst, selber Schuld, ist dir ja auch Wurst, also brauchen wir auch nicht weiter empfehlen, die bringst ja die eigene Lösung des Threads quasi mit.

Vor allem, da du:
gut ich hab da aber eher so an 300 € inkl. plattn gedacht
sowieso kein Geld für den Raid-Controller hast, der wahrscheinlich so um den Dreh ohne Platten kosten würde.
 
O

Onkelhitman

Gast
So ist es.

Das ist im übrigen auch die beste Lösung für Faule (ohne dich anzugreifen). Du haust dir nach und nach deine 4TB voll. Die Daten sind nicht wichtig. In der Zeit kann dir eine der Platten abnudeln.
Ab und zu hast du dann davon ein Backup. Alle paar Tage oder Wochen. Wenn dann tatsächlich beide Platten defekt sind, hast du dann ein Backup, zwar nicht alles drauf, aber eben genug.

So würde es dir meiner Meinung nach aber auch ohne das Raid gehen. In dem Falle hast du zwar eine Platte weniger, das heißt falls dir die eine Platte wegraucht hast du das Backup. Aber nur um die Frage ein wenig überspitzt zu formulieren:
Hast du einen Ersatzprozessor? Hast du ein Ersatznetzteil? Ein Ersatz-Mainboard? Ram-Speicher? Eine Grafikkarte? Was ist mit Kühlkörper? Monitor? Nein? Wofür dann eine Ersatz-Festplatte im PC?

;) Die Redundanz ist wirklich nur bei Festplatten-Ausfall gegeben, vielleicht ein wenig mit Hindernissen aber Raid-1 ist da noch relativ unkompliziert. Fällt dir aber was Anderes aus, nützen dir deine 2 Festplatten im Vergleich zu einer einzigen auch nichts.
 
E

etheReal

Gast
Mich nervt es einfach ewigkeiten backups zu erstellen (bei mehreren 100 gb dauert das einach ewigkeiten) um dann danach festzustellen das etwas nicht geklappt hat, bzw nicht so übernommen wurde wie ich wollte etc. irgendwas war bis jetzt immer (verändere auch gerne mal die ganze ordnerstruktur).
Du musst doch nicht daneben sitzen und zuschauen, wie das Backup läuft ;)

Wenn man das mit einem guten Programm inkrementell macht, muss auch nicht jedes Mal alles neu geschrieben werden, und es funktioniert zu 99,99% absolut richtig, ohne dass man eingreifen müsste.
 

###Zaunpfahl###

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
1.106
Joa um die Redundanz geht's mir auch nicht unbedingt (System ist davon eh nich betroffen / backup könnte dann eingebaut werden)


aber dann für ein Backup 12h zu warten welches dann nicht so geworden ist wie man wollte...

natürlich muss man nicht davor sitzen aber wenn man das Ding dann mal wieder braucht geht ganix mehr... und ka hab mich damit jetzt schon ziemlich viel herumgeschlagen... Und wenn ich dann nach Hause komme möchte ich meine Ruhe haben...


aber egal jetzt werd ich mal Erfahrungen mit Software RAID machen

evtl. sehn ma uns a im cpu bereich wieda^^
da ist jetzt die frage ob i5 oder xenon
 
Zuletzt bearbeitet:

###Zaunpfahl###

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
1.106
ja ka
hab mal mit komprimierung ausprobiert, das hätt noch länger gebraucht aber auch ohne is jedenfalls die gdata backup scheiße sau lahm
aber auch bei inkrementell hat das ding dann auch irgendwie ewigkeiten an sachen rumgeschaufelt die überhaupt nicht verändert vll verschoben wurden etc. is ja jetzt auch egal
jedenfalls probier ich das mitn raid 1 mal aus

lol^^
komplettes backup werd und kann ich ja jetzt auch noch machen
besonders meine wichtigsten sachen, fotos und aufnahmen werd ich schon öfters sichern
wenn ich wirklich was von dem rest zeug verlier wär zwar scheiße, aber nicht alzu tragisch
kann ich dann meist nochmals laden, aber das kostet dann alles wieder zeit, genauso wie die steam games zu laden, deswegen hab ich am liebsten gleich alles drauf, dann kann ich sofort zocken wenn ich sponatn lust auf was bestimmtes hab ohne erst mal 4 stunden zu laden während dann streamen usw. dadurch blockiert ist weil ich keine bandbreite mehr hab
genauso ists mit einigem zeug von dreamspark was ich bis jetzt noch nicht mal angerührt hab, aber ewigkeiten gebraucht ums mit dem schrecklichen downloadmanager runterzuladen und sowas nochmals machen zu müssen, wegen nem plattn crash möcht ich möglichst vermeiden

aber wie schon gesagt, mir ist definitiv bewusst das ich mich nicht zu sehr auf das raid verlassen sollte
und trozdem noch in regelmäßigen abständen meine wichtigsten sachen (was ja nicht allzuviel ist) sichern sollte
 

###Zaunpfahl###

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
1.106
so meld mich auch hier mal wieder zurück

um mal ein kurzes Feedback zu liefern, vll gibts ja änlich faule Säcke wie mich

hab jetzt mein neues System mit 2 mal 3 TB
Konstellation:
Windows 8 auf SSD + 3TB gespiegelt

Zuerst hab ich hab ich die beiden Laufwerke in der Datenträgerverwaltung als RAID1 eingerichtet.
Zwei gespiegelte Partitionen.
Das führte allerdings zu einem großen Fehler, denn Windows kann keine zwei gespiegelten partitionen händeln (jedenfalls nicht große Mengen Synchronisieren), das bedeutet er wollte beide partitionen gleichzeitig synchronisieren was natürlich nicht ging und so ist der Kopf andauern hin und her gesprungen
auch nach stunden ja auch tagen ratterten die beiden platten wie verrückt und die synchronisation ging nie zu ende
Lösung der ganzen Geschichte war es erst eine Partition zu erstellen zu spiegeln und die Daten drauf zu kopieren und syncen lassen und daraufhin erst die zweite Partition.

Daraufhin bin ich allerdings auf eine weitere Möglichkeit gestoßen, die es seit Windows 8 gibt - "Speicherplätze" in der Systemsteuerung.
Nach einem kurzen Test mit einer virtuellen Maschine. Hab ich das RAID1 in der Datenträgerverwaltung wieder aufgelöst und mir unter "Speicherplätze" einen Datenträgerpool angelegt. Hier hat man auch ein paar Möglichkeiten, 2fach spiegelung, Parität.... also eigentlich teils ganz normale RAIDs.............für mehr infos einfach googlen

Aufm Punkt: Pool eingerichtet -> Partitionen erstellt -> Daten einfach rüber = und ja kein rattern oder irgenwelche Probleme es funktionierte einwandfrei, jedenfalls zeigt mir das Windows so an

Und aus diesem Grund gibts demnächst noch einen Nachtrag
Da werd ich mir dann erstmal wieder ein Backup machen und anschließend einfach mal eine von den 3 TB platten einfach abstöpseln und gucken was passiert... dann wird sich zeigen obs auch wirklich funktioniert
 

###Zaunpfahl###

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
1.106
So hab nun den test durchgeführt

Aufbau:
Speicherpool Spiegelung mit zwei 3 TB Platten

1. szenario
pc ausgeschaltet
eins von den 3 TB laufwerken getrennt und wieder eingeschaltet

die meldung ist dann allerdings etwas dürftig
lediglich unten im tray zeigt die weiße flagge eine fehlermeldung an

wenn man nun in den speicherpool schaut wird hier angezeigt das eine platte getrennt wurde und keine "resilenz" gegeben ist

schließt man nun wieder eine festplatte an (während des betriebs) wird diese auch sofort erkannt und eine reperatur funktion mit prozentanzeige wird gestartet


2. szenario
Abschließen der anderen festplatte wärend des betriebs
wird genauso bemerkt wie in szenario 1

nun hab ich noch eine 6 GB große datei von einer partition auf die andere des laufwerks kopiert
und anschließend die partnerplatte während des betriebs wieder angeschlossen

beobachtung: genauso wie in szenario 1 muss auch hier repariert werden, allerdings mit dem unterschied das beide partitionen (insgesamt 2) repariert werden müssen. Dabei ist mir aufgefallen das erst die eine und erst dann die andere partition repariert wird und es zu keinem rattern kommt wie es beim RAID1 aus der datenträgerverwaltung heraus der fall war.



Also mir sind bis jetzt keine probleme, fehler oder inkonsistenzen aufgefallen, das so aufgebaute raid1 scheint windows 8 recht gut zu meistern
 
Zuletzt bearbeitet:
E

etheReal

Gast
Ich habe die Probleme mit den normalen Backups immer noch nicht verstanden, ehrlich gesagt.
Ich mache z.B. ein regelmäßiges Backup einer Platte mit ca. 1 TB Daten mit meinen eigenen Fotos und Videos, das sind schon einige Dateien!

Das Backup über eSATA dauert mit SyncBack SE im Modus "Schnellbackup" (der die Zielplatte nicht jedes Mal scannt) maximal eine Stunde, selbst wenn relativ viele Dateien dazu gekommen sind.
Probleme hatte ich damit noch nie, es wird einfach 1:1 die Ordnerstruktur kopiert (inkrementell natürlich), und fertig.

Mit dem Windows-internen Backup (Win7) geht das aus meiner Erfahrung auch genau so schnell, nur finde ich das weniger übersichtlich, und deshalb nutze ich Syncback, das ich mir persönlich ganz perfekt bis ins Detail einstellen kann.
 
Top