Test Razer Blade 15 (2018) im Test: Extremes Notebook mit Max-Q, auch bei der CPU

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
10.556
#1
tl;dr: Mit dem Gaming-Notebook Razer Blade 15 (2018) bleibt der US-Hersteller in Sachen Design, Verarbeitung, Materialwahl und Gehäusevolumen seiner Linie treu. Das Display wechselt allerdings von 14,0 auf 15,6 Zoll. Im Test ist die Leistung trotz gedrosselter GPU und CPU hoch. Das Kühlsystem hält da nicht ganz mit.

Zum Test: Razer Blade 15 (2018) im Test: Extremes Notebook mit Max-Q, auch bei der CPU
 

dersuperpro1337

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
461
#2
Ich verstehe oft nicht, warum man teure HW verbaut, wenn man diese nicht entsprechend kühlen kann und somit bis zu 25% der Leistung wegfällt aber auf jeden Fall 10-15%.

So etwas würde ich ehrlich gesagt nie kaufen.
Lieber ein Modell mit der nächst kleineren CPU und GPU, die dann nicht gedrosselt sind und dennoch fast die selbe Leistung liefern, wie diese Mogelpackung...
 

v_ossi

Commander
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
2.428
#3
Interessanter Test. Deckt sich mit dem, was ich in anderen Reviews gesehen und gelesen habe.

Bei der CPU dürfte mit Undervolting noch etwas Spielraum sein, -140mV sollten z.B. locker gehen.
Aber die CPU hinterlässt im Vergleich zum Vorgänger doch den Eindruck 'mit heißer Nadel' gestrickt worden zu sein.
Läuft unnötig heiß und hält ihren Takt kaum; da hätte man vlt. den maximalen Turbo 100 oder 200MHz niedriger belassen sollen.

Ansonsten muss mich da aber @dersuperpro1337 anschließen. Lieber die Komponenten ne Nummer kleiner wählen und dafür gut kühlen.

Oder hier alternativ auf den Titel 'dünnstes 15,6 Zoll Gaming Notebook' verzichten und die Kühlung verbessern.
 

Moselbär

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
28.318
#4
Für die Kohle hol ich mir als Gamer dann aber ein 15" Alienware mit 1080er Graka.

Warum wird das Dell XPS 13" verglichen und nicht das 15"?
 
Dabei seit
März 2014
Beiträge
6.005
#5
Zu wenig Leistung für UHD und von Counter-Strike (und vergleichbaren) mal abgesehen auch zu wenig Leistung für 144Hz.
Eigentlich müsste man zu einem Modell mit FullHD @60Hz greifen, alles andere wäre Verschwendung.
 

Loro Husk

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
275
#6
Also ein gut gekühlter i7-7700HQ ist bezüglich der Cinebench-Leistung nicht weit entfernt (ca. 20%) von dem hier verbauten Sechskerner. Das ist schon etwas enttäuschend.

Mein etwa gleich großes Aero 14 v8 von Gigabyte schafft unoptimiert ca. 990 Punkte im R15, auch nach mehrmaligen Durchläufen. Mit Undervolting von -130mV (Prime stabil) und erhöhtem Turbo Boost komme ich auf 1100 - 1170 Punkte. Einmal waren auch 1222 drin^^

Lieber 5 Millimeter dicker bauen den Turbo auch halten können :rolleyes:

"Einen direkten Konkurrenten gibt es auch unter Berücksichtigung des Kühlsystems für Razer weiterhin nicht."

Das Gigabyte Aero 15 ist kein direkter Konkurrent? Deutlich längere Akkulaufzeiten, ähnliche bis gleiche Hardware, ähnliche Maße und ähnlicher Preis. Leider nicht so schick wie ich finde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Simanova

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
1.728
#7
Ursächlich für das "schnelle aufdrehen" des Lüfters ist die geringe Wärme-Speicherkapazität der Heatpipes.
Die paar Gramm Kupfer können eben keine großen Energiemengen zwischenspeichern.
Das führt dazu dass sich die CPU extrem schnell erhitzt.
 
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
3.464
#9
Von Design und der Verarbeitung einfach nur todschick. Sieht aus wie ein schwarzes Gaming-MacBook. 😊

Die Variante mit 144Hz @ 1080p und GTX 1070 sollte für jeden reichen der mit Grafiksettings umzugehen weiß, zumal es sich hierbei um ein 2,1 Kilogramm Gerät fürs mobile Gaming handelt und nicht um ein Desktopreplacement.

Mir wären 2.500 Euro dennoch ein wenig zu viel für so ein "nice to have" Device.

Außerdem muss ich @dersuperpro1337 zustimmen - schade das die zu erwartende Leistung in vielen Fällen nicht abgerufen bzw. nicht gehalten werden kann. Aber dieses Super-Slim-Design setzt zusammen mit der durchaus potenten Hardware nun mal die Grenzen - irgendeinen Tot muss man nunmal sterben.

Liebe Grüße
Sven
 

OliverL87

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
281
#10
Mit meinem Recoil 2 alias XMG Neo 15 alias TongFang GK5CN6Z habe ich in Cinebench R15 1264 Punkte geschafft.
Im Idle sind wenigstens auch die Lüfter aus.
 

Loro Husk

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
275
#11
Und genau daran habe ich den _direkten_ Vergleich jetzt auch noch fest gemacht. ;)
Das ist dann aber ein sehr subjektives Urteil und sollte bei der abschließenden Bewertung eines Produktes eine untergeordnete Rolle spielen. Ohne Vergleich und Verweis auf die ebenso starke Konkurrenz ist eine abschließende Bewertung für den Leser kaum möglich (macht ihr auch mit den Schenkerprodukten, aber damit ziemlich eingeschränkt). Grüße
 

SaschaHa

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2.017
#12
Super Test, vielen Dank! :)
Damit ist das Gerät für mich aus dem Rennen. Einen derart schlechten Verbrauch im Idle habe ich nicht erwartet. Vermutlich "weigert" sich das Gerät, im 2D-Betrieb die dedizierte Grafikkarte abzuschalten und durch die Intel Grafik zu ersetzen.

Falls ihr irgendwann auch das Huawei MateBook X Pro in die Hände bekommt, wäre das klasse! :) Das ist für mich aktuell das interessanteste Gerät :)
 
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.117
#14
Physik lässt sich nunmal nicht so einfach überlisten. Wenn man viel Leistung in einem tragbaren Computer haben will muss man leider ziemliche Kompromisse eingehen. Laut, heiß und schnell leer.
 

Axxid

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
6.648
#15
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
2.436
#16
Danke für den Test. Ein imposantes und schön aussehendes Gerät, aber irgendwie sind mir da zu viele Kompromisse drin, die man sich mit dem "dünnstes 15,6" Gaming-Laptop" teuer erkauft, besonders bezüglich Kühlung und Akkulaufzeit. Ich verstehe nicht, warum Razer so sehr auf diese stromhungrigen Komponenten setzt bzw. andersherum gesagt: warum man diesem Schlankheitswahn verfällt.

Entweder ich will kompromisslos und aus Überzeugung am Laptop zocken, dann bitte auch ein entsprechend dimensioniertes dickes und schweres Gerät (wo die Akkulaufzeit und das Gewicht egal sind, dafür aber perfekt gekühlt und robust gebaut) oder ich konzipiere - moderner Hardware sei Dank - ein anständiges Multimedia-Gerät mit deutlich mehr Fokus auf geringerem Gewicht und Mobilität, dafür eben mit Abstrichen bei der Leistung, indem ich beispielsweise einen I7-8809G inkl. Vega oder nen i7-8550U mit GTX 1050-MAXQ oder so etwas Ähnliches verbaue.
 

v_ossi

Commander
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
2.428
#17
Thema verfehlt :rolleyes:
Warum nicht gleich 2cm dicker und 140mm Lüfter verbauen..

Wenn es nicht das 'dünnste Gaming Notebook' wãre, hätte es kein Alleinstellungsmerkmal und die Hälfte des Medienechos.
Ja und nein. Wer so viel Geld in die Hand nimmt, ließt wohl auch das ein oder andere Review bevor er den Kauf tätigt. Spätestens dann ist es fraglich, ob der Titel 'dünnstes Notebook' alleine als Kaufgrund reicht, oder ob die einhellige Tester-Meinung 'zu warm, throttled' nicht eher von einem Kauf abhält.

Wäre das Ding 3-5mm dicker und dafür 5 Grad kälter als die Konkurrenz und es würde zusätzlich den Boost Takt bei CPU und GPU länger halten, würde es wahrscheinlich Awards und Empfehlungen hageln. Das wäre mMn wesentlich mehr wert, als dieser "billige" Marketing Gag. (Und würde wohl auch für pos. User Reviews sowie pos. Mund zu Mund Propaganda sorgen)

PS.: MMn geht das eh eher auf Intels Kappe, als auf Razers.

PPS.: Kann ich mein Notebook (also 8750H CPU) eig. mit XTU auch Untertakten?
 

Queediab

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
399
#18
Das Kühlsystem sieht aus wie im 2012er Apple Macbook Pro. Heißt auch sobald da bissl Staub drin ist drosselt die Hardware noch mehr als ohnehin schon.


Ja und nein. Wer so viel Geld in die Hand nimmt, ließt wohl auch das ein oder andere Review bevor er den Kauf tätigt. Spätestens dann ist es fraglich, ob der Titel 'dünnstes Notebook' alleine als Kaufgrund reicht, oder ob die einhellige Tester-Meinung 'zu warm, throttled' nicht eher von einem Kauf abhält.

Wäre das Ding 3-5mm dicker und dafür 5 Grad kälter als die Konkurrenz und es würde zusätzlich den Boost Takt bei CPU und GPU länger halten, würde es wahrscheinlich Awards und Empfehlungen hageln. Das wäre mMn wesentlich mehr wert, als dieser "billige" Marketing Gag. (Und würde wohl auch für pos. User Reviews sowie pos. Mund zu Mund Propaganda sorgen)

PS.: MMn geht das eh eher auf Intels Kappe, als auf Razers.

PPS.: Kann ich mein Notebook (also 8750H CPU) eig. mit XTU auch Untertakten?

@v_ossi: Ich hab bei meinem Notebook (2011 MS16F2) unter Windows den Maximalen Leistungszustand der CPU auf 60% runtergestellt. Das ist zwar kein Untertakten, aber das System läuft kühler und lässt sich bei Bedarf wieder hochdrehen.

MfG
 
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
5.049
#19
Ich finde die Razer Blade Serie sehr schön. Leider gefällt mir das neue Design gar nicht... das abgerundete Design gefiel mir einfach besser und eines der Geräte sollte nun bald gekauft werden. Scheint wohl so als wenn es hier nun kein Refresh mehr geben wird. Schade drum...

Und ja mir ist das Design genau so wichtig, wie auch die Hardware. ^^
 
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2.418
#20
Im Alltag ärgerlicher ist allerdings eher der unter Windows immer wahrnehmbare Lüfter
Das musste ich leider auch feststellen. Hatte mir erst kürzlich ein Lenovo IdeaPad 330 gekauft und der Lüfter war unerträglich und immer an, obwohl der 8250U gar nichts zu tun hatte. Ging wieder zurück. Hab jetzt ein Swift 3 mit i3 und das hält sich in Grenzen, im Desktop ist es still. Dass die Hersteller das nicht hin bekommen. Die CPUs waren nie über 40 Grad warum und trotzdem lief der Föhn.
 
Top