News Ring Indoor Cam: Günstigste Ring-Kamera startet heute in Deutschland

ascanious

Cadet 1st Year
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
8
Irgendein Apple Mensch hat mal gesagt, dass man erkennen können soll, wie man etwas bezahlt (und hat gegen Google geschossen).
Ich habe mich immer gewundert, wie das bezahlt wird, dass jemand Menschliches über die Aufnahmen drüber guckt. Da man aber dafür extra noch bezahlt, sehe ich hier kein Problem.
/ironie off
 

Fred_EM

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
272
Abo zu teuer.

Außerdem ist der zeitliche Versatz (mehrere Sekunden) zu lange.
 

cele

Ensign
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
209
"Basic kostet 3 Euro pro Monat oder 30 Euro im Jahr und ist auf ein Gerät beschränkt. Wer alle Funktionen auf beliebig vielen Ring-Geräte nutzen möchte, muss den Plus-Plan für 10 Euro pro Monat beziehungsweise 100 Euro im Jahr wählen."

Haha der war gut, Danke dafür^^
 

Frank

Chefredakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.255
Die Paranoia hier ist mir immer wieder ein Rätsel. Man muss die Risiken kennen, ja, aber neu sind sie per se doch nicht. Menschen stellen sich immer schon "Wächter" auf.
Es gibt/gab seit Jahrhunderten Wachen, Leibwächter, Alarmanlagen und all das. Der Unterschied ist, dass sie nicht online waren (und ich so bei einer Alarmanlage ohne Wachschutz darauf hoffen musste, dass sich ein Nachbar kümmert). Heute werde ich direkt informiert und habe weitere Funktionen, wie einen Videostream. Wenn man zuhause ist, kann man all das aber auch (automatisch) deaktivieren/stromlos machen, wenn man fürchtet, dass man beobachtet wird.

Wachen können bestochen werden, Leibwächter plaudern intime Details aus, machen heimlich Fotos etc. und "smarte Kameras" lassen sich eben unter Umständen auch hacken. Die Problematik ist also fast immer ähnlich, nur der Angriffspunkt verlagert sich.

Nicht jeder braucht oder will sowas, und niemand muss es nutzen. Es aber generell zu verteufeln ist doch einfach Quatsch.
 

DarkInterceptor

Commodore
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
4.377
@Fred_EM du weist schon das ein LIVE signal aus dem stadion von einer beliebigen fußballmannschaft via satellit auch ein paar sekunden versatz hat?

zum thema
ich finde das ganze sehr praktisch für leute die entweder das teil als einbruchschutz bzw der aufklärung oder für haustierbesitzer die ihre tiere tagsüber mal kontrollieren möchten ob es ihnen gut geht.
und als BABYPHONE ist das ganze auch super.
also nicht gleich den aluhut aufsetzen und "wanze" schreien.
 

IndianaX

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.958
Gibt es denn eine alternative zu der Türklingel die genau so einfach und problemlos funktioniert wie von Ring? 30€ im Jahr find ich ok, aber der Zeitliche versatz ist nervig.
 

Kalsarikännit

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
897

majusss

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
5.248
Der Unterschied ist: Früher war es wesentlich anstrengender, allein das Personal zu beschaffen, was die Spionage ausführt etc. und dann konnte meist nur eine Lokation gleichzeitig überwacht werden. Und auch die Aufzeichnung war äußerst qualitativ minderwertig, bzw. nur interpretierte Wiedergabe. Heutzutage können mit einem Leak tausende User überwacht werden und das Rohmaterial wird direkt weggespeichert. Hinzu kommt auch noch, dass es heutzutage von ML etc. automatisiert ausgewertet werden kann und damit lassen sich Angriffe für tausende Haushalte gleichzeitig planen und ausführen in nur wenigen Sekunden. Wie sollte etwas derartiges vor 25 Jahren möglich sein?!

Einbrecher-Banden könnten das verwenden um koordiniert weltweit Haushalte auszuräumen in vlt. einer Stunde.
 

TwoBeers

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
475
@Frank: Ja, das stimmt schon. Aber einen Leibwächter bekomme ich nicht für 3,- Euro im Monat. ;)

Mir wäre das schon etwas unangenehm, dass ich damit rechnen muss, dass sich irgendein Amazon Mitarbeiter auf meine Kamera schalten oder Videos runterladen kann, um "qualitätssteigernde Auswertungen" vorzunehmen.

Auswertungen meiner Suchanfrage, wo sie nur meine IP haben ist das eine, aber Audio- oder Videoaufzeichnungen von mir oder meiner Wohnung nochmal was anders.

Muss ich persönlich nicht haben, ich verzichte dann lieber auf etwas "Komfort".

Aber ja, jeder wie er mag und manche stört das o.g. wahrscheinlich nicht.
 

22428216

Lt. Commander
Dabei seit
März 2011
Beiträge
1.597
Die Paranoia hier ist mir immer wieder ein Rätsel. Man muss die Risiken kennen, ja, aber neu sind sie per se doch nicht. Menschen stellen sich immer schon "Wächter" auf.
Es gibt/gab seit Jahrhunderten Wachen, Leibwächter, Alarmanlagen und all das. Der Unterschied ist, dass sie nicht online waren (und ich so bei einer Alarmanlage ohne Wachschutz darauf hoffen musste, dass sich ein Nachbar kümmert). Heute werde ich direkt informiert und habe weitere Funktionen, wie einen Videostream. Wenn man zuhause ist, kann man all das aber auch (automatisch) deaktivieren/stromlos machen, wenn man fürchtet, dass man beobachtet wird.

Wachen können bestochen werden, Leibwächter plaudern intime Details aus, machen heimlich Fotos etc. und "smarte Kameras" lassen sich eben unter Umständen auch hacken. Die Problematik ist also fast immer ähnlich, nur der Angriffspunkt verlagert sich.

Nicht jeder braucht oder will sowas, und niemand muss es nutzen. Es aber generell zu verteufeln ist doch einfach Quatsch.
Wie immer fühle ich mich verpflichtet, an einen Held zu erinnern, der sein sicheres Nest für die Wahrheit aufgegeben hat. Edward Snowden.
Alleine vor diesem Hintergrund ist es mir ein Rätsel,
dass es sowas wie Alexa und solche Kameras überhaupt gibt.

Man liest nahezu wöchentlich von Datenleaks und anderen Skandalen.
Ich denke nicht, dass man da von Paranoia sprechen sollte.
Die Menschen, die sowas fördern, befürworten und nutzen sind eher in der
Rechtfertigungspflicht. Denn es werden häufig die Rechte derer verletzt, die mit dieser Art von Technik nichts zu tun haben wollen.
 

Ernie75

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
494
Ich persönlich möchte keine Geräte im Haus haben, die im Fehlerfall höchstpersönliche Daten dann Dritten zugänglich machen. Und das dann, ohne daß ich eine Person oder einen Menschen habe, der dann für mich greifbar ist.
Vor allem bei den heutigen Möglichkeiten der Auswertung und unbefugten Zugriffs und vor allem deren Skalierung (man braucht heute EINEN Menschen um Zugriff auf diverse Daten zu bekommen, früher musste dieser Mensch direkt in meiner Wohnung stehen) kann ich die Naivität nicht verstehen. In Zeiten des Identitätsdiebstahls und der eh schon einfachen Möglichkeiten, andere damit zu schädigen (Dazu empfehle ich die Reportage, die heute früh auf ZDFinfo lief).

Datenverarbeitung ist toll und in vielen Dingen sind solche Sachen Sinnvoll, aber auch hier muss z.B. jeder der so ein Gerät hat, einen Besucher darüber aufklären. Und es ist auch die Frage, ob man dann einfach aus der Küche den Gast im Wohnzimmer beobachten dürfte ohne sein Einverständnis. Ich finde diese ganzen Aufnahme- und Überwachungsgeräte in diesen Punkten höchst problematisch.
 

Frank

Chefredakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.255
Datenverarbeitung ist toll und in vielen Dingen sind solche Sachen Sinnvoll, aber auch hier muss z.B. jeder der so ein Gerät hat, einen Besucher darüber aufklären. Und es ist auch die Frage, ob man dann einfach aus der Küche den Gast im Wohnzimmer beobachten dürfte ohne sein Einverständnis. Ich finde diese ganzen Aufnahme- und Überwachungsgeräte in diesen Punkten höchst problematisch.
Rechtlich ist das aber klar. Zumindest in Deutschland.
 

Floxxwhite

Lt. Commander
Dabei seit
März 2014
Beiträge
1.319
die einen nennen es Paranoia, die anderen gesunden Menschenverstand. Wer liegt näher an der Wahrheit?

viel Vergnügen. https://www.nytimes.com/2019/12/15/us/Hacked-ring-home-security-cameras.html
Wer nicht mit der Zeit für, geht mit der Zeit. Es zwingt dich ja keiner. Aber ehrlich bockt es mich ned wenn jemand jemand meine Tür mit anguckt. Würde mir viel mehr Sorgen um eure Bankkonten machen 😅.
 

Captain Flint

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
653
Wenn die Qualität stimmt, klingt es für den Preis ganz OK.
Ich nutze privat und in der Firma EZVIZ Mini O (FHD) und bin für den Preis (keine 40,-€ im Sale) sehr zufrieden.
Bewegungserkennung, Nachtsicht, 2 Wege Audio und ein ordentlich gutes Bild + Aufzeichnung auf zB integrierte Micro SD Karte ... ABER ... die App ist nicht so prall und das verknüpfte Konto ist umständlich zu händeln bei mehr als einer Kamera :(

Das ich aber auf die Idee käme diese Aufzeichnungen für "nicht wenig" Geld auszulagern, bitte...! Nein Danke!
Wenn, dann auf/in die eigene Cloud (zB NAS)

Was das hacken und Datenleaks angeht, weder ich noch meine Position in der Firma ist/sind auch nur annähernd so wichtig als das ich mir Gedanken machen müsste, im Gegenteil, es würde mich amüsieren wenn ich wüsste das jemand seine kostbare Zeit mit dem Beobachten von mir verplempert :D ;) (die intimsten Momente sind dann noch wenn ich in der Nase bohre)

Trotz alledem kann ich die Bedenken diesbezüglich verstehen und akzeptiere/verstehe sie auch.
Wer Geheimnisträger ist oder abartige Dinge im Verborgenen tut, sollte sich darüber halt im klaren sein...
Da gibbet dann keine Alexa, Cortana oder konstante Videoüberwachung ;)
 

Superzero

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
122
Wer nicht mit der Zeit für, geht mit der Zeit...
Was für ein unsinniges Zitat in diesem Zusammenhang!!!
Jetzt bring bitte noch "Wer nichts zu verbergen hat..."

Sorry, auch wenn der Herr Redakteur meint, kein Problem gibt ja für gesetzliche Regelungen. Das nützt nur nichts, wenn der Schaden schon entstanden ist. Diebstahl ist auch verboten und er passiert trotzdem...

Wer so etwas einsetzt, sollte wissen was er tut und worauf er sich einlässt. Nicht mehr, nicht weniger
 
Top