News RobotCache: Steam-Alternative setzt auf Weiterverkauf und Mining

Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
1.799
#4
vermutlich wird dabei sogar mehr für robotcache gemined als für den user. daher würd ich eher mal die finger weglassen.

aber von der basis her ein guter ansatz. wird vermutlich nur nie was werden.
 

Steini1990

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.583
#5
Wir das wieder so ein Pyramiden Ding wie BCC welche gerade zusperren?
 

DonDonat

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
1.807
#6
Was die Integration von Mining direkt in eine Spiele-Vertriebs-Plattform angeht, da bin ich eher skeptisch: dass kann ganz schön in die Hose gehen...

Nun ja mal abwarten, vielleicht wird es ja "ganz nett" vielleicht aber auch nicht ;)


PS: Ich bin eigentlich mit GOG sehr zufrieden ;)
 

BacShea

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
1.394
#8
Sobald von Weiterverkauf die Rede ist, sind die Publisher doch sowieso raus?
 
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
2.752
#9
Egal wie gut das Teil ist oder in Zukunft wird, es wird an den selben Hürden scheitern wie viele andere Sachen auch.

Viele haben schon Origin,Uplay und Steam, da braucht man nicht noch eine.
Dazu kommt, ich könnte eh nie ganz weg von Steam. Was soll mit meinen ganzen Spielen da passieren ?

Egal was noch so gutes auf dem Markt kommt, es kann sich meiner Meinung nach nicht mehr etablieren. Die "Alten" sind einfach zu lange auf dem Markt.
Das ist doch auch der Grund, warum neben WoW kein anderes MMO so richtig Fuß fassen konnte (außer FF durch die Fan-base).
Die vielen Jahre Vorsprung die Steam hat kann einfach keiner mehr aufholen.
Es sei denn, es findet jemand die Möglichkeit seine Steamspiele bei sich zu integrieren.

Andere Quellen schreiben, dass beim Verkauf gebrauchter Titel der Entwickler 70% der Verkäufer 25% und die Plattform 5% bekommt.
Wie geil XD
Da behalte ich das Spiel lieber als es für 25% weiter zu verkaufen ^^
 
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
147
#11
Da haben sie sich wohl den härtesten Markt ausgesucht.
Finde die Idee grundlegend super, auch wenn sie nicht neu ist.
Denkbar wäre dann auch eine übergreifende Ingame Währung für alle Spiele.

https://gamecredits.com/ ist auf dem Markt meiner Meinung nach schon weiter. Spannend ob sich sowas durchsetzen kann bleibt es trotzdem.
 
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
216
#12
Mal wieder eine Totgeburt mit Ansage.

Viel schlimmer aber als die Umstände dieser Betrugsplattform, die nur den Betreibern weiterhilft, ist die Tatsache, dass die Medien diesen Scam auch noch in der Hoffnung auf Klicks verbal hofieren. Totschweigen wäre deutlich angebrachter und dem Spieler gegenüber nur fair. Hier sollen Dumme geworben werden, mehr nicht.
 

Yuuri

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
11.519
#13
Ähm weil? Weil der Publisher doppelt, dreifach und vierfach absahnt?
Sobald von Weiterverkauf die Rede ist, sind die Publisher doch sowieso raus?
Nein, hier nicht. Der Publisher stellt die Regeln auf beim Weiterverkauf und bekommt ebenso wieder Kohle, obwohl er sein Produkt bereits verkauft hat.
Zitat von https://www.gamasutra.com/view/news/313124/Steam_competitor_Robot_Cache_hopes_to_woo_devs_by_slashing_platform_fees.php:
Creators also will also earn 70 percent of any resale revenue, and will be able to control the parameters of the resale marketplace using a full suite of sales and marketing tools.

"Earning any money on the video game resale market is unheard of for game publishers, and earning up to 70 percent is crazy," explained Robot Cache founder Brian Fargo, who you might also recognize as the founder of Wasteland 2 developer InXile Entertainment.

"Allowing creators to keep 95 percent of new game sales, and 70 percent on game resales, provides developers, like us at inXile, with a strong financial stream. This gives us more resources to create new content and new IPs for fans."
Auf Deutsch: Der allerletzte Husten für den Verbraucher. Es wurde halt mal wieder Blockchain erwähnt, the next big thing in industry (tm). Hat halt nur beim ganzen Bullshit Bingo kaum einer ein sinnvolles Produkt dafür am Start.

Ten years in, nobody has come up with a use for blockchain
 

xdave78

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
1.176
#14
Die vielen Jahre Vorsprung die Steam hat kann einfach keiner mehr aufholen.
Naja nach Deiner Logik dürfte es dann sehr Viele (wahrscheinlich sogar die Meisten) Sachen die heute unser tgl. Leben bestimmen gar nicht geben. PCs, Smartphones, Autos, Internet....Steam...
Eine - wie mir scheint - etwas sehr verklärte Sicht darauf, wie die Welt der Innovationen meist funktioniert.

Der Ansatz der Plattform ist ja ganz nett, aber schon beim Lesen wird klar, dass es da zu viele Komponenten gibt. Ein normaler 0815 DAU ist damit überfordert und daher ist es unwahrscheinlich, dass sich die Plattform auf breiter Front durchsetzten wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

franzerich

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
1.452
#15
Gute Idee eigentlich mit dem Wiederverkaufen. Aber ich könnte mir vorstellen, wenn das funktioniert, bieten es Steam & GOG irgendwann auch an. Also wozu sich noch irgendwo registrieren...
 

Schnitz

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
6.018
#16
Der Blockchain gehört die Zukunft (da können die Kiddies hier ihre Dummheit verbalisieren wie sie wollen) - nur stellen sich alle bei der Anwendungsfindung wie die Menschen 1905 an um eine sinnvolle Einsatzmöglichkeit für den Ottomotor zu finden.

In 10 Jahren wird die Blockchain alle Bereiche der Gesellschaft genauso durchdrungen haben wie heute das Internet.
 
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
1.799
#17

RayKrebs

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.544
#18
Also ich brauche sowas wirklich nicht. Nur weil Mining gerade so ein Hype erfährt versucht man damit
Leute anzulocken. Wenn das mit den 25% für mich und 75% für den Publicher beim Verkauf stimmt, ist
das sowieso ein Witz. Und, ändert sich dann auch stündlich der Umrechungspreis für die Spiele, geil?
 
Zuletzt bearbeitet:

Steini1990

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.583
#19
In 10 Jahren wird die Blockchain alle Bereiche der Gesellschaft genauso durchdrungen haben wie heute das Internet.
Ganz sicher nicht. Nicht überall ist eine Dezentralisierung sinnvoll.
Ganz zu schweigen davon das seit Jahren niemand ein wirklich nützliches Blockchain Konzept aufgestellt hat welches für etwa anderes als zur Finanzspekulation genutzt wird. Daher werden 10 Jahre bei weitem nicht ausreichen um hier wirklich etwas zu bewegen. Ich bin mir aber sicher das die bestehende Finanzinfrastruktur adaptiert werden wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
2.752
#20
Naja nach Deiner Logik dürfte es dann sehr Viele (wahrscheinlich sogar die Meisten) Sachen die heute unser tgl. Leben bestimmen gar nicht geben. PCs, Smartphones, Autos, Internet....Steam...
Eine - wie mir scheint - etwas sehr verklärte Sicht darauf, wie die Welt der Innovationen meist funktioniert.

Nach deiner Logik müsste dann ja altes aussterben, wenn nichts neues mehr nachkommt, oder wieso sollte es kein Internet, keine Autos oder keine PCs mehr geben ?
Außerdem vergleichst du Äpfel mit Birnen.
Smartphones, Autos,PCs geht alles mal kaputt.
Das muss man zwangsweise irgendwann mal neu kaufen. Und wenn nicht kaputt, dann weil benötigt.
Wenige weil wollen.

Solange Steam noch läuft und ich da 200+ Spiele drauf habe, was bewegt mich da zum wechseln ?
Ähnlich Whatsapp. Als die von Facebook gekauft worden haben tausende Leute auf Threema oder Telegramm gewechselt. Kaum einer zog nach, obwohl die nahezu identisch sind.
Warum ? Erklär es mir.
Nach DEINER Logik müsste Whatsapp tot sein.
 
Top