RTX 2080. Rechner funktioniert nur noch im abgesicherten Modus

Springle

Cadet 1st Year
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
11
Hallo Zusammen,

vorne weg mein System:

MB: Gigabyte GA-AB350-Gaming 3 (BIOS F23)
CPU: Ryzen 1700
RAM: 16GB Corsair Vengeance
NT: 550 Watt Corsair RMx RM550x
GPU: Gainward GeForce RTX 2080 Phoenix GS
OS: Windows 10 aktuellste Updates

Ich habe mir zum Black Friday die oben erwähnte Grafikkarte gegönnt. Und bis jetzt hatte ich auch keine Probleme damit. Doch seit heute Morgen läuft gar nichts mehr. Als ich normal im Internet unterwegs war, ist ohne ersichtlichen Grund das System eingefroren. Nach einem reset ging wieder alles für ein paar Minuten, bis das System wieder komplett eingefroren ist. Seitdem habe ich Probleme überhaupt in Windows zukommen.

Der Rechner startet ganz normal bis das Windows Logo kommt. Wenn der Rechner dann ins Windows-System gehen sollte, wird der Bildschirm schwarz und auch Maus und Tastatur gehen aus. Der Rechner als solches bleibt aber an, es passiert aber nichts. Wenn ich dann im abgesicherten Modus starte funktioniert alles ohne Probleme. Hier habe ich mit DDU die Grafiktreiber gelöscht und den neuesten Nvidia Treiber installiert (habe auch ältere Treiber probiert). Das Problem bleibt aber bestehen. Auch habe ich Windows auf den aktuellsten Stand gebracht.

Nach etlichen versuchen habe ich es geschafft auf den Desktop im normalen Betrieb zu kommen. Doch sobald ich dort auch nur einen Ordner aufmache, friert das ganze System ein und das ganze Spiel geht von vorne los. Erst nach mehrmaligem installieren von Grafiktreibern und etlichen Neustarts komme ich erst wieder auf den Desktop.

Ich habe mir eine Grafikkarte vom Nachbarn geliehen (GTX 1070 ebenfalls von Gainward) und mit der funktioniert alles ohne Probleme. Meine erste Vermutung war das es vielleicht am Netzteil liegt, was ich mir aber nur schwer vorstellen kann.

Vielleicht nur am Rande. GPU und CPU waren beide übertaktet. Das habe ich dann aber auch wieder rückgängig gemacht, hat aber nicht geholfen.

Hat jemand eine Vermutung voran das liegen kann? Die Grafikkarte lief bis heute ohne Probleme. Oder werde ich die wohl oder übel einsenden müssen?
 

IBISXI

Captain
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
3.568
Das Netzteil müsste schon reichen.
Ohne OC auf jeden Fall.

Das hört sich für mich nach einer defekten Karte an.

Wenn es erst funktioniert hat, dann ohne Änderungen nicht mehr, deutet auch auf einen Defekt hin.
 

Niygo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
438
Speicher deine OC settings für CPU & RAM. Dann mal mit Stock Werten testen. Bei mir hat Ryzen gerne mit RAM nach ner Zeit gezickt. Speziell mit manuell eingetragenen Timings. So kannst du sicher das Problem eingrenzen.
 

Springle

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
11
Habe mit Stock laufen lassen. Hilft auch nicht. Ich denke auch eher das es an der GraKa liegt. Wenn man so googled ist das Problem das ich habe wohl keine Seltenheit. Zumal mit der Test GraKa alles ohne Probleme läuft.
 

Willi-Fi

Captain
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
3.359
Klingt nach Grafikkarte, wobei Board und Netzteil in der Szene nicht als hochwertig gelten.
 

Niygo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
438
Da bleibt nicht mehr viel übrig. Du kannst höchstens noch einmal Windows neu aufsetzen. Aber der Aufwand steht in keinem Verhältnis zu den schon getesteten Sachen. Besser reklamieren/einschicken.
 

moreno111

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
618
Hab auch Probleme mit einer Gainward 2080 Ti. Anfangs lief sie und nach 2 Tagen immer mehr Fehler, Artefakte, Crashes bei Belastung. System neu aufgesetzt, alle Treiber durch etc. kein Erfolg. Geht leider in die RMA.

@Springle

Versuch mal spasseshalber den Speicher deiner Grafikkarte zu senken. Das kannst du z.b mit dem Msi Afterburner machen. Bei meiner Karte liegt es wohl am Vram. Denn als ich den um 300 Mhz gesenkt habe liefen meine Games, Benchmarks usw..

mfg moreno111
 

xxlrider

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
263
Die RTX Serie soll bekannt dafür sein,das sie teilweise kalte Lötstellen besitzt.
Trotzdem kann man ein Strommessgerät als Steckdose zur Strombedarfs Ermittlung nur empfehlen.
Gibts für kleines Geld im Baumarkt.
 
Top