Seagate Momentus heute noch empfehlenswert?

Rexus

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
1.369
Hi,

ich brauche jetzt wirklich eine neue Festplatte und stehe nun vor einer Art Zwickmühle.

Mit meiner Seagate bin ich mehr als zufrieden. Sie läuft nun schon ewig absolut tadellos. Daher möchte ich dieses Mal wieder zu einer Seagate greifen.
Ich habe bereits vor einiger Zeit mit der Momentus XT geliebäugelt. Der Vorteil ist ganz klar der 8GB SSD Flash-Speicher, der einen Leistungsboost verspricht (zumindest für oft verwendete Dateien/Anwendungen). Nachteil ist der relativ hohe Preis.


Beim Umsehen habe ich dann entdeckt, dass ich wohl nicht mehr ganz auf dem laufenden Stand bin. Die Momentus XT ist inzwischen schon in die Jahre gekommen. Dennoch finde ich das SSHD-Konzept noch immer interessant, da man eben einen (geringen) Leistungsboost gegenüber normalen HDDs hat und andererseits viel Knete spart (gegenüber einem SSD-Kauf). Ein Kauf einer kleinen SSD nur für meine Betriebssysteme und der Weiterbetrieb meiner jetzigen HDD kommt nicht in Frage.

Ich habe mich nun auf diese Platte eingeschossen:
http://www.hardwareversand.de/articledetail.jsp?aid=101485&agid=2338&pvid=4ohczg9lj_hl1jyd3q&ref=13

Die Daten überzeugen mich.
+ massig Speicherplatz (ich benötige nicht einmal ein Fünftel auf meiner derzeitigen Festplatte)
+ 8GB SSD Flash-Speicher
+ die Festplatte ist ganz neu und hat anscheinend gute Lese-/Schreib-Geschwindigkeiten (PCGH, der einzige Test, den ich finden konnte)

- weil sie so neu ist, gibt es wenige Tests zum Nachschauen

Habt ihr ein paar einschlägige Seiten?
Oder fällt euch etwas an der Platte auf, weshalb ihr mir davon abraten würdet? (Anmerkung: Ich will hier kein Seagate-Gebashe hören bzw. lesen :) )


edit:

Oh, ich habe vergessen den Titel abzuändern. Ist schon spät, aber ich denke, ihr könnt mir auch so Rat geben. :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Gr33nHulk

Commodore
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
4.150
Viel Speicher für "wenig" Geld und wenn das Betriebssystem drauf ist durch den kleinen SSD-Cache einen spürbaren Vorteil, wenn du das suchst ist die Momentus XT nach wie vor gut.
Hab die 750GB Version auf 2.5" jemanden vor langer Zeit mal in seinen Laptop gebaut und der ist nach wie vor glücklich damit, da er den Speicher hat den er will und alles schneller läd wie man es von einer normalen HDD gewohnt ist, dazu der geringe Kostenfaktor = Zufrieden!

Mehr wie eine bessere Bootzeit und leicht schnellere Programstarts, deutlich unter SSD-Niveau - spürbar über HDD-Niveau, solltest du aber nicht erwarten. Falsch macht man für das Geld auf keinen Fall was und bin mir sicher sowas wird das sein was du suchst. -> Test: Seagate Momentus XT (750GB)


Wenn du aber ohne hin nicht viel Speicherplatz benötigst reicht vielleicht auch schon für alles eine
Samsung SSD 840 Evo Series 250GB......wenn der Preis nicht stört.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.036
Wenn Du nicht einmal ein Fünftel vom einem TB brauchst, dann wäre eine SSD mit 250GB wie die Samsung 840 250GB oder die 840 EVO 250GB doch viel sinnvoller. Mit 8GB Cache ist so eine SSHDs oder Hybrid Platten sowieso nur in der Lage geringe Datenvolumen zu cachen. Außerdem nutzt Windows unbelegtes RAM sowieso als DiskCache und damit werden kaum mal Daten wiederholt gelesen, was genau das ist, wo die SSHDs profitieren.

In den Reviews wird ja eine Aktivität immer wiederholt, also 3 bis 5 mal rebootet und i.d.R. zeigt sich erst beim 2. Reboot ein leichter Performancegewinnt, beim 3. dann mehr. Danach wird dann 3 oder 5 mal ein Programm gestartet, wobei hier woeder beim 1. mal kein Vorteil gegenüber einer normalen HDD zu sehen ist und dann eben x mal das nächste Programm etc. Das entspricht aber nicht der Praxis, denn man bootet, starten ein Programm. das nächste und noch eines, wobei denn schnell mehr Daten gelesen werden als in den Cache passen und beim nächsten Booten findet sich nichts mehr im Cache was gebraucht wird, also gibt es keine Beschleunigung.

Gegenüber einer echten SSD sind diese Hybridplatten viel zu lahm und keine echte Alternative. Wenn Du das TB nicht brauchst und eine SSD mit der wirklich benötigten Kapazität im Budget liegt, dann nimm eine SSD!
 

xyz-

Banned
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1.109
@holt

das ist einfach falsch,

die Register bleiben im Cache vorhanden.
----------------------------------------------
@TE

die momentus (xt) sind richtig praktisch
 
Zuletzt bearbeitet:

Rexus

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
1.369
Leider habt ihr euch doch von dem Titel blenden lassen. Konnte ihn leider nicht mehr abändern, mir ist erst beim Erstellen des Posts die neue SSHD von Seagate ins Auge gesprungen (Link oben) und meine eigentliche Frage war nun, ob ihr etwas an der Platte seht, bei dem ihr sagt, das ist ein No-Go zum Kauf.

Es geht natürlich um den Kauf einer Platte für meinen Desktoprechner.

Die verlinkten 250GB-SSDs sind immerhin doppelt so teuer wie die genannte 1TB-SSHD. Im Moment habe ich auch noch Windows XP auf meinem Rechner, ich denke Win7 benötigt mehr Speicher. 250GB würde zwar auf kurze Sicht sicher noch ewig reichen, allerdings stimmt hier für mich das Preisverhältnis nicht. Ist zwar sicherlich ein schönes Gefühl, wenn das Programm direkt nach'm Klicken da ist. Von der Geschwindigkeit sollte mir eine SSHD aber durchaus reichen, vor allem weil ich halt ganz andere Geschwindigkeiten gewohnt bin mit meiner alten Platte. ;)

Also wenn nichts gegen die oben verlinkte SSHD von Seagate spricht, würde ich die bestellen. Oder fällt euch etwas auf?
 
Zuletzt bearbeitet:

SilenceIsGolden

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.880
In einem Deskoprechner macht eine SSHD erst recht keinen Sinn, denn da kannst du ja zusätzlich noch HDDs als Datengrab einbauen. Im Notebook, wo evtl. nur ein Laufwerk reinpasst und wenn man viel Speicherplatz braucht, dann kann eine SSHD sinnvoll sein, aber nicht im Desktop.
Eine echte SSD ist immer schneller und das Verhältnis von Preis zu Speicherplatz mit dem von HDDs zu vergleichen ist einfach Unsinn. Hol die eine richtige SSD und zusätzlich noch eine HDD oder verwende die "alte" als Datengrab weiter, damit fährst du am besten.
 
E

etheReal

Gast
Nimm doch eine 120GB SSD (z.B. Samsung 840 oder 840 Evo), die reicht dir locker für Win 7 und alle Programme, und lass die alte HDD als Datenplatte drin.

Damit ist meiner Meinung nach das Geld besser angelegt, weil du die 80 Euro komplett in richtig schnellen SSD-Speicher steckst, und für die Daten nutzt du die alte HDD für umsonst weiter - dafür reicht sie allemal.

Und mit 128GB kommst du weit für System und Programme! Mein Surf/Musik/Fernseh-Rechner läuft mit einer 64GB Samsung 830, da ist 29GB belegt, Windows 7 und alle Programme, ich wüsste nicht, was ich hier noch installieren soll.
Mit 128GB musst du nicht mal mehr groß Haushalten - einfach alles drauf, nur die Daten-Ordner auf HDD legen, fertig, reicht!
 
Zuletzt bearbeitet:

xyz-

Banned
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1.109
:lol: 128gb und viel

nur als vergleich:
was sind 128gb; 30 normale DVD´s, 6-13 BD´s, ca. 6 spiele (ala mp 3/bf3)

@TE

nimm lieber die sshd kostet nur 74euro ist aber spürbar schneller als eine normale hdd

ca. 20 euro Aufpreis zu einer barracuda, die sich auch lohnen
 
Zuletzt bearbeitet:
E

etheReal

Gast
Du packst also 30 DVDs oder 10 Blurays auf die Systemplatte?
Dann hast du glaube ich das Konzept einer "Systemplatte" nicht ganz verstanden.

Wenn Spieleinstallationen nicht mehr alle draufpassen, dann kann man die auch auf die HDD installieren - viele Spiele profitieren sowieso wenig von SSD, also kein Problem - dafür hat man dann trotzdem das System und die meisten Programme auf SSD.

Mit der SSHD bekommst du 8GB Flash Speicher (wow...) und 1TB HDD.
Wenn du eine SSD kaufst, bekommst du für fast das selbe Geld 120GB Flash Speicher, und kannst deine bisherige HDD für umsonst weiter benutzen. Wäre für mich keine Frage, aber wenn es unbedingt eine SSHD sein soll, dann kauf sie halt. Ist ja nicht mein Geld :p

...nur nochmal zur Verdeutlichung, wie das mit "Systemplatte" und "Daten auf die HDD" gemeint ist:
;)
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Rexus

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
1.369
das Verhältnis von Preis zu Speicherplatz mit dem von HDDs zu vergleichen ist einfach Unsinn. Hol die eine richtige SSD und zusätzlich noch eine HDD oder verwende die "alte" als Datengrab weiter, damit fährst du am besten.
Mit der SSHD bekommst du 8GB Flash Speicher (wow...) und 1TB HDD.
Wenn du eine SSD kaufst, bekommst du für fast das selbe Geld 120GB Flash Speicher

Ich glaube, ich verstehe euch nicht richtig.
Ihr bekommt für 80€ entweder 120GB Speicher oder mehr als 8x so viel.
Und der einzige Vorteil für die 120GB Speicher ist, dass die Zugriffszeiten schneller sind? Wenn ihr selbst schreibt, dass ihr nur das Betriebssystem auf die SSD packt und nicht mal Spiele davon profitieren, was bringt es euch dann einen Bruchteil des möglichen Speicherplatzes zu haben? Einfach nur, damit der PC und die Programme auf der SSD blitzschnell starten? Oder gibt es bei den SSDs irgendeinen Vorteil, den ich bisher noch nicht kenne?

Klar, man liest es überall, dass die Kombination wohl geschickt ist. Aber ich bin der Meinung eine Festplatte ist dazu da um Daten darauf zu speichern. Und ob ich jetzt 2s warte, bis eine Datei geöffnet ist, oder 0,2s... ich glaube, die Zeit habe ich. Oder sind die Unterschiede gravierender?

Da bin ich ja mal gespannt jetzt.
 

xyz-

Banned
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1.109
ist doch normal überall wollen ein paar leute jmd. eine ssd einreden,
ist doch das gleiche wie jeder muss ein s4 haben.
-
Aber was interessiert es mich ob nun cs6 in 1sec oder in 4 startet,
genauso bei Windows ist doch egal ob das jetzt 20 sec. oder 35sec. benötigt,
abgesehn davon startet mein win 8 (7200er) in ca.15sec. :p
 

Rexus

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
1.369
ist doch normal überall wollen ein paar leute jmd. eine ssd einreden,
ist doch das gleiche wie jeder muss ein s4 haben.
-
Aber was interessiert es mich ob nun cs6 in 1sec oder in 4 startet,
genauso bei Windows ist doch egal ob das jetzt 20 sec. oder 35sec. benötigt,
abgesehn davon startet mein win 8 (7200er) in ca.15sec. :p

So wollte ich das nicht formulieren.
Ich bin auch gerne bereit eine SSD-HDD-Kombination zu besorgen. Meine alte HDD hat definitiv ausgedient, denn die ist inzwischen 8 Jahre alt.
Allerdings müssen dann die Argumente auch stimmen. Und ich lasse mich auch gerne (sachlich, nicht für-blöd-verkaufend!) belehren. Dann aber bitte alle Argumente offenlegen und nicht einfach nur sagen "Also ich würde dir das raten, weil das die beste Variante ist".
 

xyz-

Banned
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1.109
aber das ist doch allgemein normal,

heute nacht wollte jmd. eine Empfehlung für eine 2tb hdd und von den 20 beiträgen waren 15 mit er soll sich doch eine ssd kaufen.
(anderes Forum)
-
ausser der datenrate/Zugriffszeit hat eine ssd keine Vorteile im rechner,
oder fällt dein rechner täglich öfters auf den boden?, dann doch eher eine ssd

und von der Haltbarkeit ist eine hdd immer noch unangefochten
 

Inzersdorfer

Vice Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
6.337
Neben der Zugriffszeit und der theoretisch mögl. Datenrate auch:
1) Fast Geräuschlos
2) reduzierte Abwärme
3) erhöhte mech.Belastung möglich

Benutzte selbst eine ST750LX003, hätte es vor 14 Monaten schon die M500 mit 960 GB um 520.- gegeben wärs die geworden, damals gabs aber nur eine Intel mit 800 GB um wohlfeile 1900.-.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gr33nHulk

Commodore
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
4.150
Eine SSHD ist spürbar schneller als eine normale HDD......die 8GB SSD Cache verkürzen das Booten sowie die Programmstarts! Da muss nix immer wieder "angelernt" werden bzw. der Cache wird eben nicht bei jedem Neustart gleich gelöscht, ist Unsinn!

Und ob es dabei um eine Momentus XT geht oder die gewollte SEAGATE Desktop SSHD 1TB ist vollkommen egal. Letztere ist neuer also noch mal besser durch doppelten SSD Cache (8GB statt 4GB) und auch doppelten HDD-Cache (64MB statt 32MB). Beim oben verlinkte Test der Momentus XT sieht man doch schon das es sich lohnt für jemanden der eben genau sowas sucht, da macht man mit der neuen Seagate auf jeden Fall nichts falsch.

Wenn du viel Speicherplatz für kleines Geld mit einem möglichst großen Geschwindigkeitseffekt haben willst ist eine SSHD vollkommen richtig. Es ist aber nicht mit einer richtigen SSD zu vergleichen, ist auch gar kein Produkt was damit verglichen werden will!
Es ist eine weiterentwickelte/verbesserte HDD, welche grade wenn das Betriebssystem mit drauf kommt, seine Stärken aus SSD-Cache + Speicherplatz + geringe Anschaffungskosten sehr gut auspielen kann.

Man muss schon selbst wissen -> was will ich, was nutz ich, auf was lege ich wert, wieviel will ich ausgeben!?
Eine SSD + HDD Kombination ist im Moment das "beste" was man bekommen kann aus Geschwindigkeit + Speicherplatz. Der Anschaffungspreis ist aber hoch, und nicht jeder braucht/nutzt das Potenzial von sowas. Daher sind diese SSHDs nach wie vor eine feine Sache für diese Zielgruppe.
 
Zuletzt bearbeitet:

xyz-

Banned
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1.109
Neben der Zugriffszeit und der theoretisch mögl. Datenrate auch:
1) Fast Geräuschlos
2) reduzierte Abwärme
3) erhöhte mech.Belastung möglich

Benutzte selbst eine ST750LX003, hätte es vor 14 Monaten schon die M500 mit 960 GB um 520.- gegeben wärs die geworden, damals gabs aber nur eine Intel mit 800 GB um wohlfeile 1900.-.
1) irrelevant(wenn entkoppelt)
2) stimmt nicht der Controller wird bis zu 90 grad warm(die ssd selbst wird auch sehr warm)
3) ist in einem Tower irrelevant
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.036
@holt

das ist einfach falsch,

die Register bleiben im Cache vorhanden.
Wieso falsch und was meinst Du mit Register? Wenn in der Informatik von Registern die Rede ist, meint man damit einen Teil in der CPU, aber das kannst Du kaum gemeint haben.

Natürlich bleiben immer auch Daten die zuletzt oder besonders häufig gelesen wurden in den 8GB Cache stehen und daher hängt es eben sehr von der Nutzung ab, wie viel dieser Flash Cache in der SSHD bringt. Wer regelmäßig nur Bootet und den Browser anwirft um zu surfen, der kann Glück haben und es wird sehr viel bis fast alles direkt im dem Cache gehalten, dann ist das System richtig schnell. Wühlt man sich aber regelmäßig durch große Datenmenge auf der Platte, dann wird das was beim nächsten Booten wieder gebraucht wird eben auch verdrängt und die SSHD ist so lahm wie eine HDD. Entsprechend sind auch die Erfahrungen mit den Teilen sehr vielfältig.

Rexus, wenn Du keinen Wert auf die Performance legst bzw. nicht so viel als das Du Dir eine SSD gönnen willst, dann bitte. Wie gut die neue Generation der Hybrid-HDDs sind, kann man noch nicht sagen, denn die sind noch alle viel zu neu und kaum auf dem Markt. Es ist ja im Grunde auch erst die zweite Generation diese Technologie und die erste, die MLC statt des viel haltbareren und schneller zu beschreibenden SLC NANDs verwendet. 8GB ist gerade ein 64Gibt NAND Die, da frage ich mich dann z.B. wie man überhaupt größeren Datenvolumen dort ablegen können will, denn so schnell wie die Platte seq. liest, kann man das NAND kaum beschreiben, weshalb da wohl nur Daten von kurzen Zugriffen abgelegt werden, was im Grunde ja auch Sinn macht, denn so wird der Cacheinhalt weniger oft von anderen Daten verdrängt und das schon dann wieder die NAND Zellen. Bei 3000 Zyklen und 8GB wären damit theoretisch 23TB möglich, die im Cache landen könnten, bevor die NANDs ihre Garantierten Zyklen erreicht haben.
Ergänzung ()

2) stimmt nicht der Controller wird bis zu 90 grad warm(die ssd selbst wird auch sehr warm)
Welcher SSD Controller wird denn bitte 90°C warm? Wohl kaum der in den hier empfohlenen SSDs.
Wenn der mal umfällt (ist diese Woche einem Kollegen auf der Arbeit passiert) oder einen kräftigen Fußtritt bekommt, dann nicht mehr.
 

Rexus

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
1.369
Rexus, wenn Du keinen Wert auf die Performance legst bzw. nicht so viel als das Du Dir eine SSD gönnen willst, dann bitte.
Versteht mich nicht falsch, ich möchte niemanden provozieren.
Es ist nur schwer abzuschätzen, wie stark der tatsächliche Geschwindigkeitsunterschied ist. Daher tendiere ich als Ottonormaluser natürlich dazu das Produkt zu kaufen, bei dem ich mehr Speicherplatz bekomme - hier ist offensichtlich, wo der Unterschied ist. Da mir hier halt so viele zu einer SSD geraten haben (auch in anderen Threads) war ich verunsichert, ob ich wirklich alle Vorteile einer SSD vor Augen habe - vor allem nach Kommentaren wie "Hybridfestplatten ergeben in Tower-PCs gar keinen Sinn". Und genau deswegen habe ich nochmal nachgehakt.

Sicher werden SSDs nicht so heiß wie normale Festplatten und praktisch ist auch, dass sich da drinnen nichts bewegt (mechanisches Versagen ausgeschlossen). Dass die Geräuschkulisse gedämmt wird ist natürlich auch ein Plus und dann eben die Sache mit der Geschwindigkeit, welche natürlich das Ausschlaggebende sein sollte. Ob sich der "Mehrpreis/GB" aber lohnt, weiß ich noch nicht. Vielleicht schlafe ich nochmal eine Nacht drüber. Das SSHD-Konzept gefällt mir aber ziemlich gut, eben weil's so "preissparend" ist, immerhin etwas schneller als eine normale HDD (laut dem oben verlinkten Test oben) aber natürlich immer noch wesentlich langsamer als eine SSD (das hat hier niemand bestritten).
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.036
Es ist nur schwer abzuschätzen, wie stark der tatsächliche Geschwindigkeitsunterschied ist.
Das kann keiner, das hängt ja auch gerade bei den SSHDs viel zu sehr von der Nutzung ab. In den kleinen Cache passt eben nur ein Bruchteil der ganze Kapazität und nur wenn die Daten im Cache stehen, bringt er einen Performancevorteil. Wer immer nur die gleichen 8GB liest, der hat natürlich sehr viel davon, aber wer regelmäßig viel mehr liest, bei dem sind die Daten dann immer noch wieder aus dem Cache verdrängt und der bringt praktisch nichts. Wie Deine Nutzung ist, kannst Du nur Du wissen und daher kannst Du auch alleine abschätzen, ob das was bringt könnte oder nicht.

Daher tendiere ich als Ottonormaluser natürlich dazu das Produkt zu kaufen, bei dem ich mehr Speicherplatz bekomme
Bei einer SSD zahlt man für die Performance eben immer mehr pro GB als bei einer HDD, daher ist eine SSD ein Luxus den man sich gönnen (und gönnen können) muss oder eben nicht. Keiner braucht eine SSD, aber nichts beschleunigt den Rechner mehr beim normalen Arbeiten als die SSD, denn damit fällt der Flaschenhals HDD weg, denn deren Performance und vor allem deren Zugriffszeiten haben sich in den letzten Jahrzehnten viel langsamer entwickelt als die Geschwindigkeit aller anderen Komponenten im PC. Das liegt einfach in der Natur der Sache, denn auch wenn die Datendichte sich vervierfacht, so steigt die Geschwindigkeit nur im den Faktor 2, weil es eben dann nur doppelt so viele Sektoren pro Spur gibt, aber eben auch doppelt so viele Spuren, was dann wieder der Zugriffszeit schadet, weil die Positionierung immer genauer sein muss. Das Problem bekommt man auch nicht gelöst, nicht mit einer HDD.


war ich verunsichert, ob ich wirklich alle Vorteile einer SSD vor Augen habe
Die Vorteile der SSD wirst Du erst spüren, wenn Du sie eingebaut hast, dass kann man sich so nicht vorstellen. Bei einer HDD bremst ein Hintergrundprozess die Arbeit total aus. Man merkt also deutlich, wenn das Update von Windows im Hintergrund die Aktualisierungen aufspielt oder der Virenfinder einen Scann macht, bei einer SSD spürt man das überhaupt nicht.
und dann eben die Sache mit der Geschwindigkeit, welche natürlich das Ausschlaggebende sein sollte. Ob sich der "Mehrpreis/GB" aber lohnt, weiß ich noch nicht.
Schau nicht alleine auf die maximal möglichen Transferraten, die sage nicht viel aus, denn was die SSD von der HDD unterscheidet ist das spontane Ansprechverhalten der Programme, weil einfach nicht dauernd auf die Diskzugriffe gewertet werden muss.
Das SSHD-Konzept gefällt mir aber ziemlich gut, eben weil's so "preissparend" ist, immerhin etwas schneller als eine normale HDD (laut dem oben verlinkten Test oben) aber natürlich immer noch wesentlich langsamer als eine SSD (das hat hier niemand bestritten).
Das ist ja der Marketinggag der SSHD, die vorher noch Hybridplatten genannt wurden, aber SSHD klingt ja fast wie SSD und soll die ja auch bewusst in die Nähe einer SSD rücken. Die wollen ja den Eindruck erwecken, dass man die Performance einer SSD praktisch zum Preis der HDD bekommt, aber dem ist nicht so. Schau Dir den Review doch mal genau an:

Beim ersten Lauf ist die immer langsam, wie eine normale HDD eben und erst beim zweiten mal wird es schneller. HD Tune bencht übrigens auch nicht die ganze Kapazität, wie es der die Anzeige darstellt sondern macht nur ab und an mal einen Zugriff und offenbar hat das noch alles in den Cache gepasst, zumindest bei den kleinen Zugriffen bis einschl. 64k. Bei 1M hat sich der Wert ja praktisch nicht verbessert.

Das ist ja genau das Problem, wenn die Daten im Cache stehen, dann wird die schön schnell sein, aber wenn die Daten dort nicht stehen, man also das Programm zum ersten mal startet, nachdem man eine Menge anderer Dinger getan hat, dann ist es eben langsam, wie bei einer HDD. Dieses Lernen sieht man auch bei den Tests der nächsten Seite sehr gut:
Da sieht man, beim Booten kommen immer mehr Daten in den Cache die dafür benötigt werden, weshalb die Zeit immer kürzer wird, aber wer booten den Rechner mehrfach hintereinander ohne was damit zu machen? Wohl niemand.

Beim PCMark Vantage haben die Daten auch noch in den Cache gepasst, der wurde ab dem zweiten mal dann auch schneller, beim ersten mal war es aber so lahm wie eine HDD. Beim Mark7 sieht das schon anders aus, als zweites Laufwerk bringt der Cache da etwas, aber als Systemlaufwerk praktisch gar nichts, wie man sieht gibt es beim 5. Lauf sogar weniger Punkte als beim ersten, da wurden offensichtlich so viele Daten bewegt, dass der Cache kaum mal einen Hit erzielen konnte, was eben auch leicht im Alltag der Fall ist, wenn man mehrere Sache mit dem Rechner macht, bevor man ihn wieder neu startet.

Hätte der Tester das auch mal so gemacht und gebootet, ein paar Programme gestartet und dann wieder gebootet, so wäre das auch deutlich zu sehen gewesen, aber Seagate hätte ihm dann wohl keine Testexemplare mehr geschickt.

Das die Daten aus dem Cache verdrängt werden müssen hat der Tester ja auch richtig erkannt, aber das hat weniger was mit der Zeit zu tun als mit der Datenmenge die gelesen wird. Da passt eben nur ein Bruchteil rein und selbst wenn die langen seq. Zugriffe gar nicht gecacht werden, bei Systemlaufwerken spielen die kaum eine Rolle und somit auch in dem PC Mark7 nicht. Die pure Menge an gelesenen Daten verdrängt die alten Daten einfach immer aus dem Cache und damit hat man eben keinen Vorteil davon.

Hier zum Vergleich noch die Samsung 840 Evo auf dem gleichen Testsystem:
Wie Du siehst hat die SSD hier fast genau doppelt so viele Punkte und auch die WD Black 1TB hat mehr als die SSHD, also von SSD ähnlicher Performance wie es die Hersteller immer gerne vorgeben und mache es auch gerne schreiben, kann gar nicht die Rede sein.

Im Fazit steht aber auch deutlich genug, wo der Tester die Anwendungsgebiete sieht:
Was ich aus den Werten nicht sehe ist:
Bei PCMark7 kann von einem deutlichen Plus wohl keine Rede sein und gerade wenn man zahlreiche Anwendungen hat, wie es der Mark7 testet, dann kann von profitieren eben keine Rede sein. Das schreibt er dann ja auch im nächsten Absatz und widerspricht sich damit selbst:
Nicht nur könnte sondern wird und deshalb ist die eben keine Alternative zu einer SSD und nur für Leute, die ihr Platte wirklich wenig nutzen, also nur den Rechner booten und im Netz surfen oder Office starten, aber nicht mehr und möglichst nur eines von den beiden.
 
Top