Server für Zuhause?

mensa

Banned
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
136
Hallo,

ich würde mir gerne für daheim mal einen kleinen Server zulegen. Web-, FTP- und File-Server und ein paar andere Dienste sollen (voraussichtlich) unter Linux drauf laufen.

Welche günstigen (Home-)Server Modelle könnt ihr da empfehlen?
Welche Bauweise?
Geringere Energieverbrauch wäre nicht schlecht, da dieser ja dann rund um die Uhr laufen soll.

Preis sollte eher unter EUR 500,-- liegen, aber vielleicht kanns auch ein bisschen mehr sein wenn es sich auszahlt. Denke jedoch, dass ich für meine Anwendungen nicht die überdrüber Rechenleistung brauche. Könnte mir ja sonst auch gebrauchte Geräte ansehen.

Hätte zB diesen HP ProLiant ML110 gesehen:
http://geizhals.at/a90238.html

Der kostet neu jetzt nur knapp über EUR 300,-- und irgendwie kommt mir das halt ziemlich niedrig vor. Wo liegt da der Haken?

Was haltet ihr von den FSC Econel Servern?

http://geizhals.at/?fs=econel&in=

Schaue ich da überhaupt bei den für mich passenden Servern oder würdet ihr da was ganz anderes empfehlen?

Wäre für eure Tipps und Unterstützung sehr dankbar!
 

mensa

Banned
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
136
@erzengel-michae,

Was hat eisfair mit der Hardware zu tun??
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (Überflüssiges Zitat entfernt. Bitte mal die Regeln lesen.)

erzengel-michae

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
582
du mußt eben mal ein bischen lesen, denn wer lesen kann ist im vorteil:

Hardwarevoraussetzungen

* CPU: Pentium 66
* Hauptspeicher: 32 MB, besser 64
* Massenspeicher: mindestens 120 MB Festplatte, später auch CompactFlashTM
* Sonstiges: Netzwerkkarte zum Anschluss an LAN
* Optional: ISDN- oder weitere Netzwerkkarte zum Anschluss an xDSL

Die genannten Hardwaredaten sind als absolutes Minimum zu betrachten. Viele Pakete, (z.B. Datenbanken) benötigen je nach Einsatz zum sinvollen Arbeiten eher Hardware-Ausstattungen, die um ein vielfaches darüber liegen.
und somit kannst du jeden älteren bereits ausrangierten rechner dazu benutzen.
 

mensa

Banned
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
136

mensa

Banned
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
136
@Noxman,

Gibts das Ding überhaupt wo?
Ist aber leider kein Linux Server, den ich selbst konfigurieren kann.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (Unnötiges Komplettzitat entfernt. Bitte mal die Regeln lesen.)

erzengel-michae

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
582
Das ist ja mal ein ganz neuer Spruch, was?


Für ein normales Linux System brauche ich auch keine neuen High End Rechner, sondern kann auch einen "alten, ausrangierten" verweden.

wobei wir wiededr beim thema wären: LESEN

und das hättest du beim weiterlesen gefunden. aber ich kaue es dir mal vor:

Hardwarevoraussetzungen

* CPU: Pentium 66
* Hauptspeicher: 32 MB, besser 64
* Massenspeicher: mindestens 120 MB Festplatte, später auch CompactFlashTM
* Sonstiges: Netzwerkkarte zum Anschluss an LAN
* Optional: ISDN- oder weitere Netzwerkkarte zum Anschluss an xDSL
Eisfair ist ein einfach zu installierender Internet-Server, der als zugrundeliegendes Betriebssystem Linux verwendet
Anwendungsgebiete

* Internet-Server (privat oder für kleinere Firmen ohne eigene EDV-Abt.)
* Intranet-Server (Heimnetzwerk, Abteilungen usw.)

Dienste

Als installierbare Anwendungen sind vorhanden:

* Webserver
* FTP-Server
* Mailserver
* Newsserver
* Nameserver
* unterschiedliche Datenbankserver
* Proxydienste
* Faxserver
* Anrufbeantworter
* Telefonanlage
* Samba-Fileserver
* Druckerserver

Verfügbare Programmiersprachen

* Shell
* Perl
* PHP
* C, C++

Leistungsmerkmale

* Einfache Installation des Basis-Systems über das Netzwerk
* Installation / Konfiguration von Applikationen im laufenden Betrieb
* Jederzeit mögliches Starten und Stoppen von Diensten
* Installation / Update von Paketen über Internet möglich

Installation

Die Installation ist denkbar einfach: Erstellung einer Boot-Diskette unter Windows oder Linux, Booten des eisfair-Rechners und Nachinstallation der benötigten Server-Dienste auf dem Massenspeicher über Internet, von einem lokalen Fileserver oder später auch von CDROM.

Die installierten Dienste werden anschließend über Editieren der entsprechenden eisfair-Konfigurationsdatei. Die Konfiguration über einen Browser wird zukünftig ebenso möglich sein, sie dazu nötige Software ist bereits in Entwicklung.
 
Zuletzt bearbeitet:

mensa

Banned
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
136
wobei wir wiededr beim thema wären: LESEN

und das hättest du beim weiterlesen gefunden. aber ich kaue es dir mal vor:
Hey du checkst es wohl echt nicht, oder?
Natürlich weiß ich, dass eisfair auf Linux basiert.
Ich habe will jedoch wenn schon, dann eine Standard Linux Distribution wie Debian & Co.
Ich wollte dir nur sagen, dass mir klar ist, dass eisfair auf einem alten PC läuft, jedoch krieg ich auf einem alten PC jedes Linux zum Laufen und kann mir alles selber nach meine Vorstellungen einrichten.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (Überflüssige "???" entfernt.)

dcdead

Captain
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
3.534
Also ich würd nicht einen Serverrechner nehmen. Lieber einen alten PC in nem halbwegs ordentlichen Tower bei ebay holen, so in dem Bereich P2 333 - P3 600 MHz. Sollte für maximal 50€ zu kriegen sein. Dazu eine ordentlich RAID-Karte (ordentlich heißt LSI Megaraid oder ne ältere 3ware) für ~200€ und Festplatten für ein Raid 5. Damit hast du ein Super NAS, das für einen Bruchteil dessen, was fertige Teile kosten, eines mit viel besserer Datensicherheit und Performance.

Ein Webserver usw. ist alles natürlich in nicht zu großen Ausmaßen problemlos machbar.

Habe mir so ein Teil gebaut mit LSI Megaraid 150-4 Karte, 4x 250gb Hitachis dran, das ganze auf nem uralten P3 733 MHz mit Gentoo drauf (liegt auf 2 separaten Platten im Raid1 an nem günstigen Raidcontroller). Das ganze ist darüberhinaus superleise, da ich ein Seasonic S12 Netzteil verwende und die Platten alle entkoppelt sind (obwohl diese Hitachis eh kaum vibrieren).

Am Netz hängt das Gerät über Gigabit-Lan - beim Schreiben auf das Raid5-Array ist diese nicht ganz ausgelastet, da "nur" ca. 20 MB/s erreicht werden, beim Lesen hingegen weit mehr. Um beim Schreiben eine noch höhere Performance zu erreichen wär schon ein RAID-Controller jenseits der 500€-Marke nötig, was ich jedoch für diesen Anwendungsbereich für Overkill halte.
 

erzengel-michae

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
582
Natürlich weiß ich, dass eisfair auf Linux basiert.
das ist ja schon mal ein fortschritt

Ich habe will jedoch wenn schon, dann eine Standard Linux Distribution wie Debian & Co.
dann solltest du das nächste mal konkreter sagen, was du willst. ich zitiere dich einfach mal:

Web-, FTP- und File-Server und ein paar andere Dienste sollen (voraussichtlich) unter Linux drauf laufen.
von einer kompletten linux-distri war nie die rede

und das hast du gesucht:
Welche günstigen (Home-)Server Modelle könnt ihr da empfehlen?
und was habe ich dir empfohlen? zum basteln und probieren das günste was du eigentlich bekommen kannst.
 
Top