Sicherung fliegt mir immer raus Elektriker ist ein wenig komisch.

Nice.

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
769
Hallo Liebe CB'ler,
seit 6 Jahren hab ich hier ein Problem jetzt muss was unternommen werden !.
Seit Anfang an hab ich paar Probleme mit dem Strom im meinem Zimmer.
Sobald ich eine Steckdosenleiste einschalte haut es mir die Sicherung raus, und bekomme es nicht mehr rein.
Dazu muss ich erst die andern Leisten ausschalten dann bekomme ich erst die Sicherung wieder rein.
Vor zwei Tagen war es wieder einmal soweit will was einstecken in der Steckdosenleiste fliegt so wieder die Sicherung raus :(
Ich kann zu 100% sagen das die Leiste nicht Schuld daran ist das die Sicherung raus fliegt !
Wo die Sicherung raus geflogen ist hab ich einen leichten Geruch nach Verbranntes Plastik gerochen.
Der Geruch kam hinter dem Stromzähler.

So hab zuerst den Vermieter angerufen und dann hat uns der Elektriker angerufen und mein Problem geschildert. Der Mann sagt mir,, das eine stärke Sicherung ich bräuchte,,
So jetzt hab ich ein wenig geoogelt und jeder sagt mir was anders wie z.b das

Also mir reichen die ersten Worte.
Hier muß die ganze Elektrik erneuert werden, die Sicherung hat euch bis jetzt vor einen Wohnungsbrand geschütz.
Auf keinen Fall selber daran rummachen.
Ein Fachmann muß her, die Leitungen sind wahrscheinlich zu alt.
Es herrscht überall Brandgefahr.
Es gibt noch nicht mal einen FI Schutzschalter.
Das ist Lebensgefährlich.
Es stimmt auch das wir keinen FI Schalter haben die Hausverwaltung sagt uns das es nicht notwendig ist.

der Elektriker will noch morgen Stärke Sicherungen einbauen, genau das Gegenteil was der obere user geschrieben hat.
Ich hab hier in meinem Zimmer Regelrecht Angst das was noch schlimmeres Passiert.

Jetzt denkt ihr warum ich so lange gewartet das liegt einfach das jeder gesagt hat das es Normal ist.
Aber was da vor zwei tagen Passiert vergesse ich nicht mehr so schnell weil es nach Verbrannten Plastik gerochen hat !

Ich hab mal ein Bild von dem Sicherungskasten gemacht

Mir scheint es so das mein Vermieter nicht viel Geld ausgeben möchte was unbedingt mal gemacht müsse. Wie z.b das komische verhalten des Elektrikers erklären könnte.
Wir leben hier in einem alten Haus Baujahr 1973
Ich hoffe mir kann einer Helfen bzw. paar Ratschläge geben.
 

Anhänge

Mr Tom

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
390
Hi,

also zuerst möchte ich sagen, das der nachfolgende Text meine persönliche Meinung zu diesem Thema ist und ohne gewähr erfolgt. Dein gesamtes weiteres Verhalten infolge meiner Äußerungen erfolgt auf eigene Gefahr.

Die Lage lässt sich, ohne Vorort gewesen zu sein, und sich die Sache mal angeschaut zu haben, nur schwer Beurteilen, aber ich würde dem Elektriker morgen erstmal verbieten eine größere Sicherung ein zu setzten. Der Stromkreis ist ja schon mit 16A abgesichert, das ist die maximal zulässige Absicherung für so einen Stromkreis (bei einem Ader-Querschnitt von 1,5mm²). Wen die Leitungen wirklich nur 1,5mm² haben, wovon ich jetzt mal in einem normalen Haushalt ausgehe, dann würde ich das jetzt mal als nicht zulässig beurteilen. Wie gesagt ohne gewähr, da man eine eindeutige Aussage über die Sachlage erst treffen kann, wenn man sich den Sicherungskasten direkt angeschaut hat. Wenn er sie wirklich auswechseln will, dann würde ich mir eine schriftliche Bestätigung der Zulässigkeit dieser Maßnahme von einer verantwortlichen Person geben lassen (sollte man generell bei allen Änderungen in der Elektrik erwarten). Diese Bestätigung sollte von der Firma, für die der Elektriker arbeitet ausgestellt sein (verantwortlicher Meister oder Geschäftsführer).

Ich würde aber erstmal abklären, ob es sich bei der Person, die morgen kommt, auch wirklich um eine Elektrofachkraft handelt. Denn nur Elektrofachkräfte dürfen am Sicherungskasten bzw. der kompletten Elektrik arbeiten. Kann ja auch gut sein das es sich um irgendeinen "Jupp" handelt, der auch sonnst alles im Haus "reparieren" kann, Stichwort all-in-one-Handwerker. Gerade bei so Sachen wollen die Vermieter gerne Geld sparen. Für so jemanden (nicht Elektrofachkraft) ist es verboten die Elektrik im Haus an zu fassen. Wenn es sich um keine Elektrofachkraft handelt, dann solltest du ihn auf gar keinen Fall an die Sicherungen lassen.

Ich würde auch den Vermieter darauf hinweisen, dass wenn eine von ihm beauftragte nicht Elektrofachkraft arbeiten am Sicherungskasten durchführt, er (der Vermieter) voll in der Haftung steht.

Das mag jetzt alles etwas heftig erscheinen, aber wenn es um die Elektrik geht, kenne ich kein Spaß. Ich hab in der Beziehung schon ne Menge erlebt.

Nochmal: Arbeiten an der Elektrik dürfen nur von Fachkräften durchgeführt werden, und normalerweise sollten die Wissen was sie tun.

Du könntest dich auch noch bei der Elektro- Innung/Handwerkskammer über den Elektriker erkundigen, normalerweise sind alle Fachkräfte dort gemeldet.

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

Nice.

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
769
Hallo,
vielen Dank für die schnelle Antwort !.
Erstmal Au Backe das kann nur noch Ärger geben.
Ich hab ich den nahmen bei Google eingeben der sogenannter Elektriker :freak:
Raus kommt ist eine Elektro W**** GmbH die Verkaufen Herd, Waschmaschinen und Co.

Dazu noch das auf der Homepage

Unsere Leistungen

* Ladengeschäft
Alle namenhaften Hausgeräte-Hersteller
* Einbaugeräte Austausch
Fachhandelsqualität von der Beratung bis zur Installation
* Werkstatt-Service
Meisterwerkstatt, Wartung und Reparatur
* Kundendienst
Garantieabwicklung vieler Hersteller
* Onlineshop
Mit mehr als 100.000 Artikel
* Lieferservice
Lieferung nach Absprache, Anschließen/Einbauen, Altgeräteentsorgung
* Notdienst rund um die Uhr



* BHKW
* Blitzschutzanlagen
* Brandmeldeanlagen
* Gebäudesystem-Technik
* Hauskommunikation
* Jalousie-Steuerung
* Klimatechnik
* Lichttechnik
* Neubau-Installation
* SAT-Anlagen

In Kooperation mit anderen Fachbetrieben
bieten wir Ihnen auch Folgendes an:

* Schreinerarbeiten
* Sanitärarbeiten

Also Lieber Finger weg von dem sogenannten Elektriker ?
Wenn ja hab ich ein rießen Problem dann haben wir den ersten sichern Vermieter Streit.

Hier wird mir ganz klar deutlich das mein Vermieter hier was sparen möchte. Aber bitte nicht auf meiner Sicherheit.
Wie gehe ich dann am besten vor ?, ich will ja nicht gleich die Tauben mit Steine schmeißen.

Viele Grüße
Nice :(
 

ThomasK_7

Commodore
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
4.257
1. Die Firma scheint ausreichend autorisiert zu sein.
2. Du wirst auf eigene Kosten Dir eine separate E-Leitung legen lassen müssen oder Du kannst den Vermieter "erweichen", einen Rechtsanspruch hast Du nicht. Die E-Anlage ist auf dem technischen Stand von 1973. Es gibt keine Pflicht für den Vermieter, diese auf den neuesten Stand zu halten. Dem Bild nach zu urteilen hängen mehrere Zimmer nur an einer Sicherung. Da gibt es bei leistungsstarken PC's immer mal wieder Probleme mit dem Einschaltrom.
3. Lösungsvorschlag: eine 2. Steckdosenleiste kaskadieren/parallel und den PC/Zubehör separiert einschalten (z. Bsp. Stufe 1 Drucker/Router/Boxen und Stufe 2 PC). Kaskadieren ist verboten (Brandgefahr), aber es hilft oftmals und bestimmt hast Du auch nur wenige fest installierte Alternativsteckdosen.
 

Mr Tom

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
390
Trotzdem verstehe ich nicht warum der Elektriker eine größere Sicherung einstzten will? Bist du dir sicher das er größer gesagt hat? Ich kann mir das net wirklich vorstellen. Vlt meinte er nicht größere sondern eine andere Sicherung. Stichwort Auslösekarakteristik.

Welche geräte hängen den alles an der Sicherung? Der Vorschlag die Geräte nacheinander einzuschalten sollte wohl die einfachste Lösung sein.

Probleme mit dem Einschalten von PCs kenne ich nur in verbindung mit FI (RCD) Schutzschaltern.

Wenn es eine Elektrofachkraft ist, dann wird er schon das richtige tun.

PS: Wegen dem Vermieter brauchst da wohl keine Angst haben, da er ja einen Elektrofach-Betrieb für die Arbeiten beauftragt hat. Sprich nochmal in Ruhe mit dem Elektriker, vlt hat der ja auch noch eine bessere/andere Idee.

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

Nice.

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
769
Hallo,
ja ich hab ja noch mal extra gestern nachgefragt, weil ich überrascht war das er das gesagt hat :freak: .

An der Sicherung hängt insgesamt 3 Leisten. Eine leiste für pc,monitor,externe Festplatte, switch. Bei der zweiten leiste mein av-r, xbox360, Fernseher, Blueray player.
Bei der dritten hängt halt nur meine Tischlampe :)
Wie ihr sieht hängt da fast nicht dran und Trotzdem haut es die Sicherung raus.
Bei die andern Räume hab ich die Probleme nicht da kann ich mein schleppi überall anstecken und es haut nicht raus.

Mir wurde hat einer empfohlen ganz neue Leistungsschutzschalter einzubauen mit hören Charakteristik z.b B oder C

Ich werde es ja sehen heute Mittag was der dazu sagt. :)
Ich halte euch auf den laufenden :D
 
Zuletzt bearbeitet:

166MHz

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
856
Also einfach eine größere Sicherung einzubauen kann fatal sein, da ein bestimmter Leitungsquerschnitt nur einen begrenzten Strom führen kann. Dazu muss dann auch die Leitungssicherung passen. Wenn man jetzt nun einfach eine größere Sicherung einbaut besteht evtl. akute Branntgefahr!!!

Zudem ist seit 1.Febr.2009 Pflicht, das in Haushalten ein FI-Schutzschalter vorhanden ist. Für den FI ist dein Vermieter zuständig. Er muss dir auch auf seine Kosten diesen einbauen.
 

Mr Tom

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
390
Solange sich nur nur die Charakteristik der Leitungsschutzschalter ändert, bist du auf der sicheren Seite. Die Elektroverteilung ist halt schon älter, da es gut sein, dass der Leitungsschutzschalter def. ist.

Die Auslösecharakteristik gibt eigentlich nur vor, wie schnell die Sicherung bei Stromspitzen auslöst (ist quasi die Empfindlichkeit). An der Haupfaugabe der Sicherung (Leitungsschutz) ändert sich dabei gar nichts und der Schutz ist nach wie vor gewährleistet. Du hast halt den Vorteil, dass Lastspitzen abgefangen werden. Wen das alles von einer Fachkraft gemacht wird, dann wird der auch alles nach Vorschrift machen und nur Zulässige Arbeiten durchführen.

Also las den Elektriker ruhig machen, das ist schon alles richtig so.

Wie ist das jetzt noch mal mit dem PC und dem Laptop? Hast du einen PC und einen Laptop, oder hast du nur einen Laptop der halt als PC benutzt wird.

Da 166MHz hier von FI redet: Das was du da sagst bezieht sich aber auf Neuanlagen. Für bestehende Anlagen gibt es einen Bestandsschutz, dort muss er nicht zwangsläufig nachgerüstet werden. Der FI muss in Bestandsanlagen erst nachgerüstet werden, wenn größere Umbaumaßnahmen durchgeführt werde. Wobei sich darüber streiten lässt was man unter Umbaumaßnahme versteht.

Wie gesagt, ich denke nicht, dass der Elektriker einfach so ne größere Sicherung einbaut.


Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

166MHz

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
856
@ Mr Tom
Der Bestandsschutz für alte Anlagen galt doch nur bis zum 1.Febr.09? Schon lange davor galt aber auch schon die Regelung, dass bei Neuanlagen und bei größeren Umbaumaßnahmen der FI vorhanden sein muss. Aber ich werde sonst einfach nochmal die VDE lesen.
 

Nice.

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
769
So jetzt ein Aktueller Stand der Elektriker kommt heute nicht erst Mitte nächste Woche. Weil so viele Termine sind.
Aber er sagt mir noch gestern das er morgen zu 100% kommt.

Jetzt kann ich 1-2 wochen warten. Na Toll sage ich dazu!
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr Tom

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
390
Hi,

ich hab jetzt auch net in der VDE nachgesehen, aber ich denke, das solange keine Arbeiten durchgeführt werden, muss auch kein FI nachgerüstet werden muss. Das wird bei manschen Anlagen ja auch sehr schwierig. Wie z.B. bei mir in der Wohnung, den hier ist noch alles nach der klassischen Nullung verlegt.

Ich würde immer ein FI nachrüsten wenn es möglich ist. Im Falle des TE könnte man den alten LS-Schalter ja einfach gegen einen kombinierten LS-FI- Schutzschalter austauschen. In der Verteilung müsste dem Bild nach zu urteilen ja genug Platz sein.

Gruß
 

Nice.

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
769
Ich würde immer ein FI nachrüsten wenn es möglich ist. Im Falle des TE könnte man den alten LS-Schalter ja einfach gegen einen kombinierten LS-FI- Schutzschalter austauschen. In der Verteilung müsste dem Bild nach zu urteilen ja genug Platz sein.
Das wollte ich auch unbedingt durchsetzten das wir mal einen FI Schalter bekommen:)
 

N43

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.631
Hoffentlich kann dir das hier helfen:

https://www.computerbase.de/forum/threads/sicherung-springt-ab-und-zu-raus.735999/

Es muss nicht eine größere Sicherung rein, sondern neuere (Typ B).
Du hast noch die alten Typ H -> die haben andere Charakteristiken.

Ich habe dasselbe Problem mit PC einschaltung -> hilft zur Zeit nur:

Bevor den PC einzuschalten -> hinten dem Netzteil Saft abdrehen -> dann Steckerleiste an -> dann Netzteil

MfG

PS: Rufe gleich meinen Hausmeister an - frage wegen Elektriker nach und welche Meinung dieser hat
 
Top