News Soziale Netzwerke: EU will stärker gegen Hassbeiträge vorgehen

kelzinc

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
303
Vulgäre Ausdrucksweise und Androhung von Gewalt, sollte im Netz allgemein verboten sein, frage mich warum da jetzt ausgerechnet von "Hassbeiträgen" die Rede ist, vorher hats keinen interessiert.
Genauso wie kritiche Beiträge über Religion und Politik müssen verboten werden es könnte sich ja jemand auf den Fuß getreten fühlen.
 

Hovac

Commander
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
2.346
Die 250.000 Demokraten die gestern in Berlin waren um gegen eine geheim verhandelte Kapitalermächtigung namens TTIP zu demonstrieren durften sich von den Systemmedien als fundamentalistisch, nationalistisch und hysterisch beschimpfen lassen.

Da kann man sich ausmalen das ganz schnell ALLES das nicht in den Kram der Herrschenden passt als Hassbeitrag eingeordnet wird.
 

Nemo_G

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
689
Nachdem die mächtigste Frau Deutschlands kürzlich bereits bei einem amerikanischen Jungunternehmer antichambriert hat, um eine ihr genehme Zensur durchzusetzen, nun einmal über Bande gespielt und die EU dafür eingespannt.
Ich dachte immer, wir hätten Staatsanwälte, die gegen Gesetzesverstöße vorgehen könnten bzw. - dem Legalitätsprinzip verpflichtet - müssten.
Irgend etwas muss ich in Sachen Demokratie und Meinungsfreiheit völlig falsch verstanden haben ...

Man lese bei Tichys Einblick mal zwei Artikel der unabhängigen Journalistin Bettina Röhl:
HIER und auch HIER.

DeDeÄrr Zwo.Null ?!!! (Ausnahmsweise auch von mir EinsElf dahinter.)
 

DarkDragN

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
829
Ich hoffe man arbeitet da schon länger dran und nicht erst seit den Flüchtlingswellen. Finde es viel krasser wenn sich Leute aus Deutschland antisemitisch auf Facebook äußern und den Tod aller Juden fordern,weil ein Palästinenser von Israelis getötet wurde. Da sind so manche Äußerungen zur Flüchtlingskrise noch harmlos gegen.
 

XTR³M³

Captain
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
3.683
melde ich mich halt über facebook usa an, twitter etc das selbe, wenn ich der meinung bin das ich jemad sch.... finde, sag ich ihms auch, fertig!
 

Demogorgon

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
90
Vulgäre Ausdrucksweise und Androhung von Gewalt, sollte im Netz allgemein verboten sein, frage mich warum da jetzt ausgerechnet von "Hassbeiträgen" die Rede ist, vorher hats keinen interessiert.
Ganz einfach! Weil sie JETZT am stärksten ist! (Asyl!!-brauchst nur mal bei den Tageszeitungen die bei Facebook sind in den Kommentaren schauen was da los ist) Wer bei Facebook einfach mal queer liest dem kommt echt das Kotz..! Ganz ganz schlimm was da verbreitet wird, das hat NICHTS aber auch gar nichts mit freier Meinungsäußerung mehr zu tun, auf die ja so viele Pochen.

Das Level an Hass und widerlicher Ausdrucksweise einiger "Menschen" hat einfach ein Maß angenommen wo man nicht mehr wegschauen darf!

Was mich immer wieder erschreckt ist auch, das man es heute Anscheinend ja nicht mal mehr nötig hat inkognito solche Kommenztare abzulassen, nein da wird mit vollem Vor und Zunamen gepostet, mit Firmenangabe wo man arbeitet im Profil usw., einigen ist das ja schon zum Verhängnis geworden (Zu Recht) und wurden teilweise ja wegen ihrer Kommentare vom Arbeitsgeber vor die Tür gesetzt.
 
W

Wolfsrabe

Gast
Ich finde es ja bezeichnend, daß die politische Klasse das Volk beschimpft und gleichzeitig gegen Hassbeiträge die vom Volk ausgehen, vorgehen will...:freak:

Aber man könnte das Links-Rechts-Schema ja auch mal ergründen, bevor man sich darüber ärgert, wenn das System und seine Hammelherde an der etablierten Medien einem etwas an den Kopf knallt und in eine Schublade stecken will.

Wenn Linkssein bedeutet, in phantastischen Utopien zu denken und Gesellschaften künstlich aufbauen zu wollen ohne zu wissen ob sie überhaupt funktionieren (ähnlich dem Gesellschaftsexperiment mit ungewissem Ausgang, welches wir gerade erleben),
und Rechtssein bedeutet, zu versuchen die Realität zu sehen, aus der Geschichte zu lernen und zu erkennen, wie der Mensch tatsächlich ist und warum Gesellschaften funktionieren oder auch nicht...
...dann fände ich den Vorwurf des Rechtspopulismus als gar nicht so schlimm. :D

Interessant ist jedoch die Erkenntnis, daß die Rechte nicht ohne ein wenig linke Strukturen auskommt, und umgekehrt.

Und so ist für mich persönlich in dieser wahnsinnigen Zeit die erfreulichste Nachricht, daß sich seit einigen Monaten einige wenige linke und rechte Deutsche zumindest aus dem intellektuellen Kreis regelmäßig zusammenfinden, da sie endlich gemeinsam erkennen, daß das Volk an sich langristig in Gefahr ist. Diskussionen wegen Ansichtskollisionen gibt es natürlich ständig, aber wenigstens wird hier auf einer Höhe miteinander gesprochen (bspw Elsässer/Kubitschek). Im Gegensatz zu diversen Politikern, Schauspielern und anderen Wohlhabenden, die von oben herab aus abgesicherten Privatgrundstücken über das Volk ablästert und es derweil verrät und verkauft. :mad:
 

Shadow Complex

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
1.375
Die 250.000 Demokraten die gestern in Berlin waren um gegen eine geheim verhandelte Kapitalermächtigung namens TTIP zu demonstrieren durften sich von den Systemmedien als fundamentalistisch, nationalistisch und hysterisch beschimpfen lassen.
Könntest du bitte ein paar links posten?
Danke im Voraus

Nicht nur den Spiegel online link, auf den hat schon ein Kollege des Verfassers reagiert.
 

fellkater

Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.218
Meinungsfreiheit solange deine Meinung mit der Meinung unserer Regierung + EU konform geht.
 

Tomsenq

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
2.016
Ohne Gerichtsverfahren sollte da gar nichts gelöscht werden. Es gibt Äußerungen, die nicht mehr von Meinungsfreiheit gedeckt sind, weil sie strafbar sind.
Nicht alles was in DE strafbar ist, ist es auch in anderen Ländern.
Wenn ich mit Amerikanischer oder Russicher IP poste muss erstmal (bei Internationalen Plattformen) ober es im Land wo der Poster schreibt auch Strafbar ist.
 
G

Glory©

Gast
Wieso muss ich alles aus dem Ausland toll finden? Darf ich nicht mehr sagen, daß mir die arabische Mentalität zuwider ist?
Aber die deutsche, ne? Wenn ich mich zum Beispiel über Deutsche-Spießer-Mentalität auskotze, darf ich abhaten, soviel ich will.
Aber weder ich beschwer mich über italienische Machos oder arabische Teppichhändler.
Du kannst ohne Probleme deine Meinung äußern. Egal über was.
Aber selbst wenn du es sehr gut und nachvollziehbar argumentieren kannst, wirst du ganz schnell auf die "rechte Schiene" geschoben. :kotz:
Ergänzung ()

Jup, jetzt werden TTIP Gegner schon in die rechte Ecke geschoben. Wie alle politisch unliebsamen, systemkritischen Meinungen. Das Muster sollte langsam jeder erkennen.
dickes, fettes /sign!
 

UltraWurst

Banned
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
2.269
Ganz einfach! Weil sie JETZT am stärksten ist! (Asyl!!-brauchst nur mal bei den Tageszeitungen die bei Facebook sind in den Kommentaren schauen was da los ist) Wer bei Facebook einfach mal queer liest dem kommt echt das Kotz..! Ganz ganz schlimm was da verbreitet wird, ...
Wie genau geht denn dieses Querlesen?
Wenn ich auf Facebook bin, bekomme ich (abgesehen von Werbung) nur die Beiträge von meinen Freunden und Seiten, die ich geliked habe.
 
B

basilisk86

Gast
@UltraWurst

hmm... es soll wohl auch öffentliche Facebook Seiten geben, die jeder einsehen kann #Internet #Neuland
 

DrToxic

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
6.063
Passiert doch auch nicht. Versuch mal zu Gericht/Anwalt zu gehen und einen Facebook User anklagen zu wollen...
Du sollst auch niemanden anklagen, sondern den Beitrag bei der Polizei anzeigen, woraufhin dann ein Strafverfahren eröffnet wird, wenn es sich wirklich um eine strafbare Äußerung gehandelt hat.

Nicht alles was in DE strafbar ist, ist es auch in anderen Ländern.
Aber die Lösung kann doch dann nicht sein, private Anbieter nach beliebigen Richtlinien löschen zu lassen?

Wobei man dazu sagen muss, dass die Anbieter netürlich immer noch das Hausrecht haben. Aber wenn es jetzt schon in die Richtung geht, dass staatliche Stellen den Anbietern vorschreiben wollen, was sie bitte löschen sollen und was nicht, hat das für mich mehr als einen faden Beigeschmack.
 

diRAM

Großinquisitor a.D.
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
5.756
Beschränkt euch auf das eigentliche Threadthema oder hier ist Schluss!
 
B

basilisk86

Gast
Das ist allerhöchste Achterbahn, das sowas eingeschaltet wird, bin dafür Hassbotschaften, egal ob links oder rechts muss man melden können, damit diese geprüft und entfernt werden können.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (...)

Corros1on

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
6.235
Das ist allerhöchste Achterbahn, das sowas eingeschaltet wird, bin dafür Hassbotschaften, egal ob links oder rechts muss man melden können, damit diese geprüft und entfernt werden können.
Aber die Entscheidung sollte von den Betreiber getroffen werden nicht von einer staatlichen Institution. Wenn der Betreiber sagt solche Inhalte möchte ich nicht ist das vollkommen in Ordnung. Aber wenn der Staat dem Betreiber sagt, dass dieser oder jener Beitrag aus seiner Sicht gelöscht werden sollen, lässt natürlich den bitteren Beigeschmack, dass es schnell für die eigene Zwecke Missbraucht werden kann.
Meiner Meinung muss Facebook aktiv werden und die EU sich gefälligst in der Hinsicht raushalten.
Zumal ich mich frage wieso macht jetzt gerade EU respektive Deutschland gerade daran rum? Es gab schon in der Vergangenheit genügend Demonstrationen gegen Hass? Aber erst jetzt gerade wo gerade bezüglich auf die jüngeren Geschehnissen sich ein gewisser Unmut über die Politik bei der Bevölkerung aufkommt? Sind solche Nachricht wie Öl das man ins Feuer kippt!
 
Zuletzt bearbeitet:
B

basilisk86

Gast
@Corros1on

Es gibt geltende Gesetze in diesem Staat. Das Internet ist kein rechtsfreier Raum, wer glaubt Gesetze brechen zu dürfen, weil es im Internet geschieht, hat der Staat das Recht, alle ihm zur Verfügung stehende Macht zu benutzen um die Täter zu bestrafen. Facebook ist der Bitte des Staates nicht genug entgegengekommen bzw. hat bisher kein Interesse gezeigt, ihre Inhalte nach geltenden gesetzlichen Bestimmungen zu prüfen. Und das kann nicht sein, ich darf auch nicht in der Innenstadt jeden beleidigend rumrennen. Auch das Recht auf Meinungsfreiheit ist auf geltende Gesetze beschränkt.
 
Top