News Spoiler: Neues Sicherheitsleck betrifft alle Intel-Core-CPUs

HyperSnap

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
568
Wenn man sich die Millionen Spectre und Meltdown geschädigten anschaut..... ach warte mal ist ja garnicht so^^
Gibts da überhaupt was wo Normalnutzer bprobleme mit hatten?, und dfamit mein Ich nicht die 1-2% weniger leistung^^
 

Fragger911

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
5.170
Zuletzt bearbeitet:

.fF

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
951
Hochfrequenzkäse schmilzt auch bestimmt irgendwann ab einer gewissen Taktung. Spätestens dann sind die Löcher weg.
Intels massiver Hochfrequenzkäse ist genau das was Raclettebräter wie ich brauchen!

Mjam, Käse.

Hat jemand eine Ahnung (oder einen Link auf ein Paper) warum Intel so gehäuft von Lücken betroffen ist. Gibt es etwas was die bei ihrer Chiparchitektur so anders machen?
 

psychotoxic

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
275
War amd nicht auch betroffen von spectre? Ich glaube das sogar auf cb gelesen zu haben.
Ich glaube sogar arm cpus.
Ich verstehe diese Markenideologie nicht.
Naja, statt sich zu freuen, sollten uns diese Lücken beunruhigen. Viel wichtiger als privat Rechner sind die Server etc. Was nutzt es wenn dein PC zu Hause etwas sicherer ist, wenn die andere Seite unsicher ist?

Psy
 
Zuletzt bearbeitet:

Aldaric87

Rear Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
5.205
also von diesen ominösen Performance"einbußen" merke ich im Alltag nix. Komisch.. :freak:
Oh die merkst du schon. Als ASRock für Z87 das Bios Update für Spectre und Meltdown brachte, konnte ich in einigen Spielen deutlich niedrigere FPS feststellen mit meinem 4790k.

Das du da mit einem an der Kotzgrenze laufenden 9900k weniger bemerkst, mag sein, aber nicht nur die neuen Generationen sind betroffen.
 

AMDprayer

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
818
Wer benutzt denn heutzutage noch ne Intel CPU? Minimal bessere Performance für satte Preisaufschläge und als Goodie ein Dutzend Sicherheitslücken.
Bis zum Ryzen-Launch gabs ja defacto keine Alternative, aber spätestens seit der 2000er Serie sollte Intel zumindest für Selberbauer nur noch 2. Wahl sein.
Jeder der sein System nicht nach einem Jahr wegschmeißt oder auf Gebrauchtgeräte setzt. Ich habe gerade erst wieder ein gebrauchtes Intel-Notebook gekauft. Eine passende Alternative mit AMD CPU gab es nicht obwohl ich vermehrt danach gesucht habe.
 

Desmopatrick

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.278

MK one

Captain
Dabei seit
März 2017
Beiträge
3.409
Wenn man sich die Millionen Spectre und Meltdown geschädigten anschaut..... ach warte mal ist ja garnicht so^^
Gibts da überhaupt was wo Normalnutzer bprobleme mit hatten?, und dfamit mein Ich nicht die 1-2% weniger leistung^^
kommt darauf an wie du geschädigt definierst ... :D
durch die Patches die die Betreiber von Intel Servern einspielen mußten geht Performance verloren = man braucht mehr Server für dieselbe Arbeit , natürlich wird das an die Kunden weitergegeben .... , in Form höherer Mietkosten für einen Server :daumen:
Verzicht auf HT kostet übrigens mehr als 1-2 % ...., wesentlich mehr , grade im Server Bereich ...

Ich würde das schon als eine gewisse Form der Schädigung bezeichnen ...

Denke mal das ist ein weiterer Pluspunkt für den AMD EPYC Rome bei den Datacenter Betreibern ....
 

RYZ3N

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
6.078
Auch wenn man Intel attestieren muss, in jedes noch so Fettnäpfchen zu trete [aus den Negativschlagzeilen kommen sie einfach nicht raus], muss man ihnen im gleichen Atemzug attestieren, dass sich ihre Verkaufszahlen davon doch recht unbeeindruckt zeigen.

Aus technischer Sicht einmal mehr sehr ärgerlich [wenn auch nicht tragisch für uns] und bestimmt nicht förderlich für das Vertrauen der Enterprise Kunden.

Es wird nicht die letzte Sicherheitslücke bleiben.

Für den Weltmarktführer natürlich auch ein wenig peinlich.

Man sollte aber auch nicht vergessen, dass auch AMD CPUs [wenn auch in etwas geringeren Ausmaß] betroffen sind.
 

Inxession

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.731
also von diesen ominösen Performance"einbußen" merke ich im Alltag nix. Komisch.. :freak:
Hast du denn auch brav alle Patches aktiviert?
Dann benche/teste nochmal mit und ohne Patches und du siehst den Unterschied.

Spüren wirst du den Unterschied wohl kaum. Exakt genau so wenig wie man im Alltag einen Unterschied zwischen (Achtung Beispiel) ryzen 2600x und 8700k spürt. Oder zwischen Vega 56 und GTX 1070.

... Messbarer Unterschied ist vorhanden. Spürbarer Unterschied ist immer subjektiv.
 

RYZ3N

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
6.078
Gerade im Datacenter Umfeld könnte EPYC zukünftig noch mehr in den Fokus rücken und der Amazon Deal wird nicht der letzte gewesen sein.
 

psychotoxic

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
275
Nur aus Interesse, bisher sind diese Lücken von Sicherheitsforschen im wissenschaftlichen Umfeld gefunden worden und es gibt noch keine darauf basierenden Angriffe im freier Wildbahn?

Psy
 

CastorTransport

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
1.444

deo

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
6.544
Sobald die Kosten infolge der Sicherheitsmaßnahmen steigen, tritt eine Schädigung ein, weil diese Kosten nicht entstanden wären, wenn Intel diese Lücken nicht verschuldet hätte.
Keiner hat etwas zu verschenken und wenn die Rechenzentren mehr für die gleiche Leistung bezahlen müssen, werden die Kosten auch weitergegeben.
Was hängt denn heutzutage nicht von der Cloud ab? Da hängen Milliarden Geräte der Endverbraucher dran und die Mehrkosten trifft jeden.
 

chiccoffm

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
21
Ich weiß noch von früher, wo es den VIA Southbridge Bug auf AMD Boards gab und das Trara riesen groß war. Heute gehören Hiobsbotschaften gefühlt zum täglichen Programm. Damit meine ich jetzt nicht ausschließlich die Probleme der CPUs sondern auch die ganzen anderen Bugs in Software und anderen Technologien.
 

matti30

Commander
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
2.623
Hast du denn auch brav alle Patches aktiviert?
Dann benche/teste nochmal mit und ohne Patches und du siehst den Unterschied.

Spüren wirst du den Unterschied wohl kaum. Exakt genau so wenig wie man im Alltag einen Unterschied zwischen (Achtung Beispiel) ryzen 2600x und 8700k spürt. Oder zwischen Vega 56 und GTX 1070.

... Messbarer Unterschied ist vorhanden. Spürbarer Unterschied ist immer subjektiv.
das ist doch der springende Punkt. In Benches merkt man auch 100 Mhz mehr Takt... aber im Alltag?
Ich spiele nicht täglich Benchmarks, sondern nutze mein System ganz normal im Alltag.
Und ja, ich habe sämtliche Patches, da ich sogar so verrückt bin und Windows automatisch updaten lasse.. :D

Deswegen übertakte ich auch nicht. Ich bin mit der Leistung out of the Box mehr als zufrieden.
Einzig die 95W "Sperre" vom 9900K habe ich "deaktiviert" ;)
 

AYAlf

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
1.999
Ich warne eigentlich bei jeder Gelegenheit vor Intel. Man kann diese Prozessorarchitektur einfach nicht mehr kaufen. Habe auch schon oft genug in diesem Forum gewarnt und zu AMD geraten.
Aber der Deutsche braucht keine Sicherheit. Facebooknutzer Ahoi, "Ich habe doch nichts zu verbergen".

Trotzdem wollen so viele noch Intel. I dont get it.
Ich habe schon vor Monaten beschlossen, mein nächster Prozessor wird ein AMD Ryzen 3000.
 

Trinoo

Lieutenant
Dabei seit
März 2008
Beiträge
562
fängt der unnötige und irrelevante Quatsch schon wieder an?
 
Top