Stromsparender Gaming-PC bis 1000€

Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
758
#1
Ich stelle aktuell meine Hardware komplett um. Hatte einen MacMini und einen Dell XPS 15, aber eigentlich brauche ich die Betriebsysteme genau andersrum: Mac unterwegs, Windows nur zu Hause und auch hauptsächlich nur zum Spielen. Das Macbook habe ich mittlerweile, jetzt will ich den Win-Laptop gegen einen Desktop austauschen. Ich hatte auf Mini-ITX geschielt, aber das wird mir wohl zu teuer. Da ich die letzten Jahre nur Laptops (und Apple-Hardware) eingesetzt habe, kenne ich mich mit aktueller Hardware kaum aus und freue mich über hilfreiche Kommentare.

2. Preisspanne
Ich würde sehr gern unter 1000€ bleiben. Falls meine Wünsche noch günstiger zu realisieren sind, umso besser.

3. Verwendungszweck?
* Zocken: Teilweise Klassiker, teilweise Spiele der letzten Jahre, siehe unten. Bei geeigneten Spielen bevorzugt mit DS4 Controller.
* Eventuell ein virtuelles Linux laufen lassen, um mich damit anzufreunden.
* Automatisch iOS-Geräte im WLAN aufs NAS backupen. Rechner ist also immer an, sollte idle nicht zu viel Strom fressen.
* Soll mindestens meinen Dell XPS 15 (aus der Signatur) ersetzen, darf aber gern auch mehr können und sollte gut aufrüstbar sein.
* Alltagsarbeit ist irrelevant, dafür hab ich das MacBook.

3.2. Spiele
Monitor und Beamer haben nativ 1920*1080. Mittlere Qualitätseinstellungen reichen aus (auch wenn hoch schöner wäre).
Spiele: XCOM2, GTA5, Witcher3, RotTR, bei Zeit auch das kommende TombRaider. Nahezu nie Multiplayer.

3.3. Bild-/Musik-/Videobearbeitung + CAD-Anwendungen
Läuft übers MacBook.

4. Was ist bereits vorhanden?
4.1. Alter PC
Zur Not staube ich noch mein altes Gehäuse CoolerMaster Stacker ab und nutz das, würde aber lieber ein kleineres Gehäuse nutzen, oder zumindest die technischen Neuerungen seit 2003 mitnehmen ;)

4.2. Peripherie
Alles da (Monitor, Maus, Tastatur, Controller DS4).

5. Geplante Nutzungszeit/Aufrüstungsvorhaben?
Es wäre schön, wenn ich (bei mittleren Einstellungen) auch Spiele der kommenden 3-4 Jahre spielen kann. Aufrüstbarkeit nach der Zeit wäre mir wichtig. Das Teil muss nie die volle Wucht und Ultra-Einstellungen können, würde aber gern durchs Aufrüsten auch noch ein paar Jahre in der "Mittelklasse" mitschwimmen, ehe ich Neuerscheinungen auf "niedrig" spielen muss.

6. Besondere Anforderungen und Wünsche?
* Bluetooth (wegen DS4 Controller), WLAN ist nicht nötig
* Übertaktung unwichtig
* Verbrauch gern niedrig im idle, da er immer an ist.
* Im idle sollte er leise sein, unter Last vollkommen egal.
* Der Rechner hätte im Normalfall keine Peripherie angeschlossen. Zugriff entweder per VNC, oder zum Zocken Beamer/Monitor mit HDMI + Controller.
* Marken sind Schall&Rauch, also egal. Der Tower sollte so schlicht wie möglich und ohne Glas/LEDs und ähnliches Zeug sein (weil ich weder Geld, Zeit und Platz für einen Sternenzerstörer habe).

7. Zusammenbau/PC-Kauf?
Bauen kann ich selbst. Der Zeitpunkt ist nicht soo wichtig. Noch habe ich den XPS. Falls ich unbedingt auf eine neue Architektur warten sollte, die in den Startlöchern steht, weil bahnbrechend weniger Strom, oder mehr Leistung fürs Geld, kann ich mit dem noch überbrücken. Ansonsten würde ich den Kauf im Sommer/Spätsommer in Angriff nehmen.

Meine Idee (ich hab mich ein bisschen an den FAQs entlanggehangelt):
Gehäuse: BeQuiet Pure Base 600
Mainboard: Gigabyte GA-AB350M-DS3H
CPU: Ryzen 5 1600 Boxed (falls hörbar laut: Scythe Kotetsu Mark II)
RAM: G.Skill Aegis 16GB, DDR4-3000
Grafik: MSI Radeon RX 580 Armor 8GB
Netzteil: be quiet! Pure Power 10 400W
SSD: Crucial MX500 500GB

War früher AMD-Fanboy, was mir mittlerweile nicht mehr wichtig ist. Hab den oben eher aus Gewohnheit mit AMD bestückt. Ist der Unterschied zu Intel relevant, hinsichtlich Stromverbrauch und Leistung? Wäre also i5-8400 auf Gigabyte B360M D3H für meinen Fall die bessere Option?

Grob überschlagen bin ich da bei 950€.
Ist das sinnvoll, oder lohnt es sich in meinem Fall, erstmal weniger Geld in CPU/Grafik zu setzen, günstigeren RAM einzusetzen und später aufzurüsten, weil RAM/Grafik grad überteuert sind?
Thema Bluetooth: Mainboards mit Bluetooth scheinen mir hoffnungslos überteuert. Hier ist dann vermutlich der Sony Stick die beste Option (auch wenn ich gern auf einen ständig steckenden Stick verzichten würde)?

Vielen Dank schonmal für Anregungen und Verbesserungsvorschläge.
 
Zuletzt bearbeitet:

M6500

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
5.344
#2
Der Boxedkühler ist ok, lässt sich aber auch später einfach tauschen, für OC aber nichts.
Das DS3H ist ein ziemlicher Eimer, allg. die aktuellen Gigabyte, zu dem Preis lieber das B350M Pro VDH von MSi, ich habe hier beide und das Bios des MSi ist um längen besser und der Chipsatz des Gigabyte wird ziemlich heiß.
 

Balthasarbildet

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
758
#3
Ok, dann würde ich in beiden Fällen (Intel oder AMD) eher von Gigabyte Abstand nehmen, und entweder das MSI holen, oder in der Intel-Variante das ASRock Z370, oder besser was anderes (MSI)?

Gibt es bei AMD/Intel im Hinblick Zukunftssicherheit (wie lange Sockel voraussichtlich supported werden) und Stromverbrauch gerade einen aktuellen 'Gewinner'? Ich habe entweder Gegensätzliches gelesen, oder dass es aktuell ziemlich egal ist (aber immer nur auf Leistung, nie auf Stromverbrauch bezogen)? Jedenfalls fühle ich mich von den Infos eher erschlagen als informiert.
 

dettweilertj

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
97
#4
Was die Zukunftssicherheit angeht, kommst du um AMD nicht drum herum.
Laut AMD kannst du bis 2020 mit AM4 planen, bedeutet die Zen2 und Zen2+ in 7nm werden auch noch für den AM4 Sockel kommen.
Auf den Stromverbrauch brauchst du nicht zu achten. Da nehmen sich Intel und AMD ( je nach Szenario) nicht wirklich viel.
 
Top