News Studie: Fast die Hälfte des Online-Handels entfällt auf Amazon

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.032
#1

CS74ES

Lt. Commander
Dabei seit
März 2014
Beiträge
1.729
#2
Tja, Amazon hat damals eine Marktlücke in DE gefunden, nämlich Service und musste dafür nichts anders machen wie in den USA, da ist Service selbstverständlich, dann noch etwas Mundpropaganda dazu und fertig war der Erfolg.
"Verdient gewonnen" würde ich sagen.
 
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
579
#3
Ich schaue mich zuerst immer bei anderen Versandhändler um und bestelle nur dann bei Amazon, wenn es der einzige Anbieter ist oder wesentlich günstiger. Amazon hat mittlerweile eine Marktmacht erreicht, die niemand mehr gutheißen kann. Zeigt sich auch an der letzten Preiserhöhung des Prime Programms...
 

User6990

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.127
#4
Tja, Amazon hat damals eine Marktlücke in DE gefunden, nämlich Service und musste dafür nichts anders machen wie in den USA, da ist Service selbstverständlich, dann noch etwas Mundpropaganda dazu und fertig war der Erfolg.
"Verdient gewonnen" würde ich sagen.
Ich würde sagen es ist einfacher.

- Mit Amazon gibt es keinen Stress
- Durch die Bank kurze Lieferzeit
- Gute Preise (wenn auch nicht die aller besten)
- Rezensionen
- Bestes Angebot aller Zeiten

Ich schaue mich zuerst immer bei anderen Versandhändler um und bestelle nur dann bei Amazon, wenn es der einzige Anbieter ist oder wesentlich günstiger. Amazon hat mittlerweile eine Marktmacht erreicht, die niemand mehr gutheißen kann. Zeigt sich auch an der letzten Preiserhöhung des Prime Programms...
Das ist doch lächerlich extra Amazon meiden wegen der "Preiserhöhung des Prime Programms" wenn das dein bester Punkt ist ist es einfach nur lächerlich.

Hättest du jetzt gesagt du willst nicht unterstützen wie die ihre Angestellten behandeln dann hätte ich nichts erwidert aber wegen sowas?

Wobei es auch fraglich ist ob jemand bei McDonalds besser behandelt wird als beim Amazon (in den unteren Einkommensschichten).
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
März 2012
Beiträge
184
#5
Das ist doch lächerlich extra Amazon meiden wegen der "Preiserhöhung des Prime Programms" wenn das dein bester Punkt ist ist es einfach nur lächerlich.


Hättest du jetzt gesagt du willst nicht unterstützen wie die ihre Angestellten behandeln dann hätte ich nichts erwidert aber wegen sowas?


Wobei es auch fraglich ist ob jemand bei McDonalds besser behandelt wird als beim Amazon (in den unteren Einkommensschichten).

Das war offensichtlich nur eine Veranschaulichung der großen Marktmacht amazons. Nach dem Motto wir können es uns jetzt erlauben
 
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
2.833
#8
Das war offensichtlich nur eine Veranschaulichung der großen Marktmacht amazons. Nach dem Motto wir können es uns jetzt erlauben
Beachtet dabei auch jemand, dass das Angebot sich auch stetig ausweitet? Alleine Prime Video hat sehr viel mehr zu bieten als noch vor ein paar Jahren.

Man kann sich darüber beschweren, dass man Prime Versand nicht einzeln buchen kann, aber für das komplette Paket ist der Preis immer noch fair.
 
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
579
#9
Es geht um die Marktmacht/Markstellung Amazons, die bei diesen Zahlen gefährlich nahe einer Monopolstellung gleichkommt. Die Symptome konnte man unter anderem bei der letzten Preiserhöhung sehen. Selbstverständlich ist dies nicht der einzige Kritikpunkt an Amazon.
 
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2.997
#11
Ich bestelle so gerne bei Amazon, weil ich dort noch nie Probleme mit dem Kundendienst hatte.

Beispiel neues Handy: Nach 3 Monaten war das Laden nicht mehr möglich. Kurze Mail an den Support und noch am selben Tag ging das neue Handy raus. Das alte sollte ich im Laufe von 30 Tagen zurück schicken.

Fall 2: Ein Soundsystem bestellt. Hat es nur ins Logistikzentrum geschafft und ging aus irgendwelchen Gründen wieder zu Amazon zurück. Als ich das in der Sendungsverfolgung gelesen habe eine kurz Mail an den Support von Amazon geschickt. Die haben bestätigt, dass ein Problem vor liegt. Am selben Tag gingen neue Boxen an mich raus.

Ich weiß einfach, dass wenn ich da bestelle, alles schnell und ohne Kopfschmerzen geklärt wird, wenn mal was schief läuft.
 

PR3D4TOR

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
11.396
#12
Der Service ist im Normalfall einfach absolut problemlos. Das ist meiner Ansicht nach der größte Vorteil. Ich versuche es zu "vermeiden" (vlt. das falsche Wort) bei Amazon zu bestellen, denn es gibt meist auch kleinere, teils lokale Händler, die sich deutlich mehr über einen neuen Kunden freuen und Arbeitsplätze (zu denke ich etwas besseren Bedingungen als Amazon) in der Region schaffen.

Manchmal gehts aber nicht anders: Mit Prime einfach wahnsinnig schnelle Lieferung. Absolut keine Probleme gehabt bisher.
 

Tomsenq

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
1.541
#13
Hättest du jetzt gesagt du willst nicht unterstützen wie die ihre Angestellten behandeln dann hätte ich nichts erwidert aber wegen sowas?
wie behandeln die ihre Angestellten denn? Werden die unterbezahlt? Müssen die Arkord arbeiten ohne entsprechend bezahlt zu werden?
Das nicht alles Gold ist was Glänzt gibt es überall, aber zumindest stimmt die Bezahlung wenn man das mit anderen Logistikern vergleicht.
 
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
6.924
#14
Amazon wird am 11. Mai die Preise für Prime in den USA übrigens von 99 $ auf 119 $ erhöhen. Ist nur eine Frage der Zeit, wann das bei uns ankommt. Die letzte Erhöhung in Deutschland (2016) hat den Preis von 49 € auf 69 € angehoben. Wenn die neue Erhöhung wie in den USA 20 % beträgt, landen wir bei ca. 82,60 €. Muß jeder wissen, ob’s ihm das wert ist.

-----

wie behandeln die ihre Angestellten denn? Werden die unterbezahlt?
ver.di hat da ein paar Argumente. Hauptstreitpunkt bleibt die Einordnung Logistikbranche anstatt Einzel- und Versandhandel.
 
Zuletzt bearbeitet:

erebos359

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2016
Beiträge
126
#15
Ich bin froh das zumindest einige hier auch kritisch über Amazon denken. Mich regt es auf wenn Leute sagen ja da ist es bequem und super simpel für mich und nicht mehr . Ihr sagt ja schon für mich .
Anstatt zu versuchen den dt Einzelhandel oder zumindest deutsche onlineshops zu verwenden einfach bei den Amerikanern bestellen . Die sind doch so nett und sympathisch und geben uns so viel . Und vorallem unserem Sozialstaat . Die Zahlen keine Steuern also schlecht für unser Arbeitslosensystem . Durch den onlinehandel gehen immer mehr lokale Anbieter pleite also schlecht für die. Ihr erkennt das Problem ? Unser Sozialstaat kommt bei der Sache nicht gut weg.
 
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
579
#16
Amazon wird am 11. Mai die Preise für Prime in den USA übrigens von 99 $ auf 119 $ erhöhen. Ist nur eine Frage der Zeit, wann das bei uns ankommt. Die letzte Erhöhung in Deutschland (2016) hat den Preis von 49 € auf 69 € angehoben. Wenn die neue Erhöhung wie in den USA 20 % beträgt, landen wir bei ca. 82,60 €. Muß jeder wissen, ob’s ihm das wert ist.
Richtig, in den USA wurde diese Preiserhöhnung vor wenigen Tagen angekündigt. Es scheint aber noch unklar, ob diese nur für Neukunden oder auch für Bestandskunden gilt. In Deutschland war die letzte Preiserhöhung aber erst 2017.

Den Menschen fehlt aber generell ein Bewusstsein für ihr Onlineverhalten. Es geht doch schon lange nicht mehr nur um Soziale Medien oder Datenschutz. Auch der exzessive Onlinehandel wird zum Problem, wenn man das gesteigerte Paketaufkommen und die dadurch verstopften Straßen und Innenstädte sieht. Es gibt mittlerweile Leute, die bestellen selbst ihr Klopapier und Zahnpasta über Amazon.
 

User6990

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.127
#17
wie behandeln die ihre Angestellten denn? Werden die unterbezahlt? Müssen die Arkord arbeiten ohne entsprechend bezahlt zu werden?
Das nicht alles Gold ist was Glänzt gibt es überall, aber zumindest stimmt die Bezahlung wenn man das mit anderen Logistikern vergleicht.
https://www.stern.de/wirtschaft/job/amazon-am-pranger--urin-flaschen-statt-pinkel-pausen-7945642.html

Mehr muss man glaube ich nicht sagen, ob die jetzt nen Euro mehr verdienen als andere Logistiker spielt da dann auch keine Rolle.

Ich bin froh das zumindest einige hier auch kritisch über Amazon denken. Mich regt es auf wenn Leute sagen ja da ist es bequem und super simpel für mich und nicht mehr . Ihr sagt ja schon für mich .
Anstatt zu versuchen den dt Einzelhandel oder zumindest deutsche onlineshops zu verwenden einfach bei den Amerikanern bestellen . Die sind doch so nett und sympathisch und geben uns so viel . Und vorallem unserem Sozialstaat . Die Zahlen keine Steuern also schlecht für unser Arbeitslosensystem . Durch den onlinehandel gehen immer mehr lokale Anbieter pleite also schlecht für die. Ihr erkennt das Problem ? Unser Sozialstaat kommt bei der Sache nicht gut weg.
Wir leben im Kapitalismus nicht in der Wohlfahrt, wenn Einzelhändler nicht mithalten können dann sind die eben raus aus dem Markt.

Und die Nummer mit den Steuern verschuldet nicht der Kunde sondern unsere Politiker.
 
Zuletzt bearbeitet:

Enzodo

Cadet 1st Year
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
11
#18
Ich würde sagen es ist einfacher.

- Mit Amazon gibt es keinen Stress
- Durch die Bank kurze Lieferzeit
- Gute Preise (wenn auch nicht die aller besten)
- Rezensionen
- Bestes Angebot aller Zeiten
Also ich hab über 10 Jahre fast nur bei Amazon bestellt, seit gut einen Jahr hat sich das geändert, wegen diverser Probleme, bestelle zwar noch immer einiges da aber vieles auch nicht mehr.

Da ich nun bei vielen anderen Anbietern bestelle durchaus auch in dem eigenen kleinen Shop, Stress hatte ich mich noch keinen, die Lieferzeiten sind fast immer sehr schnell (bei Amazon trotz Prime dauert es oftmals länger), Preise sind bei anderen speziell im eigenen Shop fast immer besser, Rezensionen bei Amazon kann man in die Tonne kloppen, da gibt es viel zu viele Fakes heutzutage, selbst die mit Kauf verifiziert, beste Angebot aller Zeiten, das ich nicht lache.

Und die die meinen Prime kann ruhig teurer sein bietet auch mehr, ich hab vor Jahren mein Prime gekündigt, weil ich die Zusätze gar nicht will, hab nur noch Prime, weil ich bei einem anderen Account als "Familienmitglied" drin bin, wäre es fair könnte man wählen was man will und nicht friss alles oder stirb.
 

Shadowlike

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.637
#19
Amazon wird am 11. Mai die Preise für Prime in den USA übrigens von 99 $ auf 119 $...
Die Erhöhung für Deutschland war erst letztes Jahr. Davor war die letzte Erhöhung in US im Jahre 2014. Bevor es in Deutschland teurer wird, werden noch vllt. 1-2 Jährchen vergehen. Und da 82,60€ einfach doof aussehen, wird das Ganze dann für 79,99€ (oder glatte 79€) angeboten. Und ich halt diesen Preis für das Gebotene immer noch fair. Sofern man die entsprechenden Bestandteile natürlich nutzt. Ich wäre auch dafür, das man sich sein "Primepaket" zusammenstellen kann (wie bei Sky).

Und ja ich bestelle eigentlich viel bei Amazon. Es handelt sich dabei meist um Artikel aus dem Unterhaltungsbereich. Ganz selten etwas, was ich auch nicht im Laden um die Ecke bekomme.
 
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
222
#20
Ich würde auch gern mehr in meiner Region finden. Aber ich bekomm hier weder Schuhe, noch bezahlbare Klamotten. Unsere Elektronikmärkte, haben die Marken untereinander aufgeteilt (haben quasi alle verschiedenste Angebote) und sind teilweise doppelt so teuer, wie Amazon - und teilweise unfreundlich und inkompetent.. Ich wohn übrigens im einkommenschwächsten Kreis Deutschlands, da kauft man den Blu-ray Player halt für 99Euro bei Amazon.. Anstatt beim örtlichen für 199.. Im Ausverkauf... Der nächste Media Markt oder Saturn ist 120km weg, wobei man auch erst mal 50km bis zur Autobahn hat. Für uns ist der Onlinehandel und vor allem Amazon ein Segen. Immer sau schnell da und wenn's mal 3 Tage dauert, überleb ich das auch.
Wir kaufen natürlich nicht ausschließlich bei Amazon ;)
 
Top