Suche brauchbaren/schnellen USB Stick

Twisterking

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.722
Servus zusammen,

Mir ist leider gerade mein treuer Adata UE700 USB Stick gestorben. Hatte immer so rund um 100MB/s schreiben, 150-200MB/s lesen ... ich war glücklich! Ich rede hier von realem "Dateien von A nach B mittels Windows Explorer kopieren" und keine Benchmarks.

Nun muss Ersatz her ... nur so blöd es klingt - ich finde nichts!
Egal welchen USB Stick ich mir auf Amazon oder sonst wo ansehe, da wird mit 300-400MB/s Werten um sich geworfen, aber real schafft wirklich JEDER laut User Tests nur max 30-35MB/s schreiben - wie kann das sein?

Was überseh ich? Gibts keine brauchbaren USB Sticks mehr?

Bitte helft mir mal! :)

lg Patrick
 

SilenceIsGolden

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
4.067
Meistens werden nur die Leseraten und keine Schreibraten angegeben und dann sind diese auch meistens recht schlecht. Der SanDisk Extreme Pro ist eigentlich seit Jahren eine gute Empfehlung, wenn hohe Schreibraten gewünscht sind.
 

Burki73

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
1.465
Es gibt doch bei Amazon genau diesen Adata Stick, den du bisher hattest. 24 Euro in der 64 GB Variante.
 

Little John

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
450
SanDisk Extreme - hier mein etwas betagter 32 GB an USB 3.0 - noch immer pfeilschnell.
Nachtrag: Screenshot kopieren einer *.iso 4.93 GB auf frisch formatierten Stick
Nachtrag 2: zum Vergleich kopieren einer *.iso 4.93 GB auf SSD = Samsung 840 Pro 128 GB am gleichen USB 3.0 Port im Inatek Gehäuse
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Ray519

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
294
Die Geschwindigkeiten werden teilweise schon erreicht, aber halt nur sehr kurz, bis der schnelle Cache voll ist. (Man muss dafür evtl die Quick-Removal Funktion in Windows abschalten, dass der Cache auch genutzt werden darf.)

Die meisten Hersteller bringen mehr externe SSDs, da wohl die Kundengruppe die schnell und viel Speicherplatz braucht, auch mit größeren Geräten/ mit Kabeln leben kann. (haben sie auch Recht. Wenn Langlebigkeit und Schreibperformance wichtig sind, sollten man auf SSDs setzen, evtl sogar in dem man eine interne SSD nimmt und selbst in ein Gehäuse baut).

Das hier ist btw die Write-Performance von meinem SanDisk Extreme Pro 128GB ca halb voll.

Annotation 2020-07-23 193314.png
 

Twisterking

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.722
mit 70MB/s wenn der schnelle Cache voll is kann ich ja noch gut leben! :)

Größe: 64 oder 128GB würd ich sagen.
Preis: eig. egal ... kann auch 50-70 Euro zahlen wenn das Ding dann kein Mist ist.

D.h. ihr würdet mir den SanDisk Extreme Pro empfehlen? Verschiebe halt schon immer wieder mal 5-10GB am stück, da is es halt schon sehr mühsam wenn nach nur 500MB oder so die Schreibraten auf 30MB/s einbrechen (so zB mein aktueller 128GB Patriot Stick).

Danke für eure Hilfe!
 

Holt

Banned
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
59.532
da wird mit 300-400MB/s Werten um sich geworfen, aber real schafft wirklich JEDER laut User Tests nur max 30-35MB/s schreiben - wie kann das sein?
Weil die alle nur noch QLC NAND enthalten dürften. Nimm eine externen SSD wie die Samsung T5 Portable, die sind schneller und zumindest bei der genannten ist TLC NAND verbaut, selbst die 250GB müsste auch bei vollem Pseudo-SLC Schreibcache noch mit so 250 bis 300MB/s schreiben.
 

Ray519

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
294
70 MB/s waren die langsamsten Punkte. Wenn man die restlichen 14GB / 105secs rechnet kommt man so auf 130MB/s im Schnitt.

Es war der schnellste "Stick" den ich damals gefunden hatte. Und ja ich habe explizit gesucht nachdem ich vom SanDisk Ultra Dual genau mit den 30MB/s entäuscht wurde....

Aber wenn es richtig schnell sein soll habe ich auch noch meine alte SATA SSD in einem Icy Box Gehäuse die sustained 400 MB/s. Braucht dafür halt leider deutlich mehr Strom als ein regulärer USB-Port liefert....
 

Hauro

Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
8.287

iGameKudan

Commander
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
2.150
Ich habe mir vor nem knappen Monat den 256GB SanDisk Extreme Pro gekauft und den als erstes Mal komplett formatiert. Soweit ich das beobachtet habe hat der auch durchgehend mit Vollgas geschrieben.

Empfehlen... Keine Ahnung, da fehlt mir die Langzeiterfahrung zu, der erste Eindruck ist jedenfalls gut. Vorher hatte ich einige Jahre den 32GB großen SanDisk Extreme (das Vorgängermodell mit 200/100MB/s Lese-/Schreibrate), der hat seinen Dienst immer zuverlässig und schnell getan. :)
 

Fusionator

Ensign
Dabei seit
Juni 2020
Beiträge
239
Der Sandisk Extreme war schon verdammt geil. Persönlich kann ich noch den Transcend Jetflash 780 empfehlen. Da habe ich aber nur kleine Modelle, welche beim Schreiben entsprechend langsamer sind. Dafür MLC-Speicher. Die 128GB Ausführung soll ja auch über 100MB/s schaffen.
Wie wäre es noch damit ? Transcend gibt für das 256GB Modell 400MB/s Schreibrate an. Vermutlich wie immer zu hoch gegriffen, aber selbst die Hälfte davon wäre noch für einen USB Stick sehr gut. Außerdem ist der Preis recht attraktiv, wie ich finde.
 
Zuletzt bearbeitet: (Tippfehler)

Holt

Banned
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
59.532
Eben, ich habe zwei davon, einen ältere und einen neueren, auch wenn ich den nun auch schon einige Jahre habe und der neuere ist schon viel lahmer als der alte. Die Controller und NANDs der Sticks ändern sich einfach immer wieder, genau wie es bei viele SSD Anbietern leider auch üblich ist und damit ändert sich auch die Performance, gerade bei so Dingen wie der Schreibrate über viele GB am Stück.

Daher auch meine Empfehlung eine ordentliche USB SSD wie die Samsung Portable T5 zu nehmen, bei der solche Änderung nicht vorkommen und obendrein hat man auch nicht das Problem das sie zu viel Strom ziehen könnte, wie es beim Selbstbau der Fall ist. Die internen SSDs können auch mal mehr Strom ziehen als ein USB 3 Port zu liefern braucht, dies sind nämlich für Single Lane Ports nur 900mA. Mehr ist optional möglich, gerade bei USB Lade Ports sollten es 1,5A oder 3A sein, aber normale USB3 Ports müssen nicht mehr als 900mA liefern und drehen den Saft ab, wenn zu viel Strom gezogen wird. SSDs ziehen aber gerade beim Schreiben am meisten Strom und die mit Pseudo-SLC Schreibcache ausgerechnet dann, wenn der Pseudo-SLC Schreibcache voll ist, denn das Schreiben nur eines Bits geht nicht nur schneller, sondern braucht auch weniger Strom. Passieren dann nebenbei noch Lesezugriffe, also Mixed-I/O, so kann die Leistungsaufnahme noch höher sein und erst recht, wenn dem Controller beim Schreiben der freie Platz ausgeht und er nebenbei noch Aufräumen muss, also noch gültige Daten auf Blöcken umkopieren um diese danach zu Löschen und erneut beschreiben zu können.

Wie viel Strom eine SSD maximal ziehen kann, sieht man nicht anhand der Messung der Leistungsaufnahme in den Reviews, sondern sieht seht normalerweise auf dem Etikett in der Form von z.B. "Rated DC 5V x.xA" bzw. bei M.2 und mSATA SSDs dann 3,3V und da sind Werte zwischen 1A und 2A normal. Der Vorteil einer ordentlichen Fertig-USB SSDs die vom Hersteller der SSD selbst kommt ist, dass deren FW angepasst wurde um nie zu viel Strom zu ziehen. So steht auf meiner Samsung T5 Portable "Rated DC 5V 0.8A" und damit bleibt sie also immer unter den 900mA die ein USB3 Port auf jeden Fall liefern kann. Beachten sollte man natürlich da sich die Geräte an einem passiven Hub diese 900mA teilen müssen, wenn also mehrere Geräte dran hängen die auch einiges an Strom ziehen, dann sollte man auf jeden Fall einen aktiven Hub nehmen, also einen mit eigenem Netzteil, was auch hier das Problem lösen dürften, da die Hub meisten nicht so streng sind was den Strom pro Port angeht.

Da man immer wieder falsche Aussagen liest wie viel Strom ein Type-C Port liefern muss: Bei usb.org, der Organisation für die Standardisierung für alles was USB betrifft, steht eindeutig:
Demnach haben nur die USB 3.2 Gen 1x2 (10Gb/s aus 2 5Gb/s Lanes) und USB 3.2 Gen 2x2 (20Gb/s aus 2 10Gb/s lanes) Ports (nur die sind nämlich dual lane) mindestens 1,5A zu liefern, alle 5 und USB 3.2 Gen 2 (ohne x2, also Single Lane) 10Gb/s USB 3 Ports haben aber aber eben per Default nur 900mA! Mehr ist bei denen optional möglich, z.B. wenn es Ladeports sind, aber dies ist eben nicht zwingend der Fall!

Wer trotzdem einen Stick will, der muss Abstriche bei der Performance machen, es scheint leider nur noch die Wahl zwischen der Kompaktheit der Stick und der Geschwindigkeit (vor allem Schreibend) der USB SSDs zu geben, aber scheinbar keinen Stick mehr der beides vereint.
 

lokon

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
834
Wenn der kleine Formfaktor eine Rolle spielt, dann sind SDXC-Karten eine sinnvolle Alternative.

Wegen der Verwendung in 8K/4K Action-Cams sind höhere Geschwindigkeiten spezifiziert.
Echte UHS-I bzw. UHS-II Reader vorausgesetzt. V90 Karten haben mindestens 90MB/s .
 

xxMuahdibxx

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
21.411
Bei dem Preisrahmen sollte man echt schon über eine externe SSD für USB nachdenken ... frag mich echt wieso man sich da auf einen Stick versteift.

Seagate Fast SSD, 250GB, 250 GB, Portable externe SSD, 2.5 Zoll, USB 3.0, PC & Mac, Modellnr.: STCM250400
 

cyberpirate

Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
8.985
Moin,

die Sandisk Extreme und Extreme Pro sind schon auf den ersten Blick ganz gut. Der Sandisk Extrem Pro ist aber nach einiger Zeit beim schreiben ein echter Krüppel. Ich wollte das auch nicht wahr haben. Aber nach einiger Zeit sind von den über 300MB/s schreiben vielleicht wenn es hochkommt noch 40 übrig. Scheint bei vielen zu sein. Aber wenn es schnell sein soll nutze Ich auch nur noch SSD´s in entsprechen USB Stick oder Gehäusen mit Kabel. Und das macht dann richtig Laune. ab 250GB SSD in so einem teil und es rennt richtig. Ab 500GB SSD wird es dann auch gerade im 4k pfeilschnell wie man so schön sagt.

hier ein paar gute Teile:

https://www.amazon.de/CSL-Festplattengehäuse-Festplatten-Schnittstellen-Standard-Unterstützung/dp/B071W35YBS/ref=sr_1_1?dchild=1&keywords=csl+m2+stick&link_code=qs&qid=1600060302&sourceid=Mozilla-search&sr=8-1&tag=firefox-de-21

https://www.amazon.de/ICY-BOX-Gehäuse-versenkbar-Aluminium/dp/B07X2KRR9R/ref=sr_1_1?dchild=1&keywords=icybox+m2+stick&link_code=qs&qid=1600060315&sourceid=Mozilla-search&sr=8-1&tag=firefox-de-21

https://www.amazon.de/ICY-BOX-Gehäuse-versenkbar-Aluminium/dp/B07X2KRR9R/ref=sr_1_1?dchild=1&keywords=icybox+m2+stick&link_code=qs&qid=1600060315&sourceid=Mozilla-search&sr=8-1&tag=firefox-de-21


diese genannten Gehäuse sind nur für M2 SATA gedacht.

hier ein Bench von soeben:

1600065410134.png


beim schreiben erbärmlich. Hier eine 250GB Samsung SSD im externen Stick:

1600065673309.png


schon was anderes. Und mit einer 500GB SSD gerade auch bei 4K etc noch schneller. Habe Ich aber gerade nicht parat.

MfG
 
Top