News SuSE Linux Version 9.1 gelauncht

Tobi

Vater v2.0
Dabei seit
Aug. 2001
Beiträge
2.860
Der deutsche Linux-Distributor SuSE hat auf der CeBIT 2004 einen Versionssprung für sein Linux-Desktop-Paket SuSE Linux angekündigt. Die auf dem Kernel 2.6 basierende Linux-Distribution 9.1 erlaubt die Wahl zwischen der grafischen Benutzerführung KDE 3.2.1 oder Gnome 2.4.2.


Zur News: SuSE Linux Version 9.1 gelauncht
 

Mephizo

Cadet 1st Year
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
13
Kann man denn auf der Cebit schon eine Box kaufen, so als Vorabversion? Oder zeigen die 9.1 nur auf ihren Präsentationsrechnern?
 

chriskool

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
456
Ich war gestern da, da konnte man die 9.1 nicht kaufen, nur vorbestellen.
 
G

Gifty

Gast
Damit wird die 9.1 als Update 10 Euro teuerer als die 9.0 die für 49,90 zu haben war (ist). Suse Linux ist teuer geworden.
Ein Schelm wer denkt das könnte damit zu tun haben dass Suse die bislang einzigst "wirklich" käuflich erhältliche Version ist. Ich meine Red Hat ist auf Community umgeschwungen und Mandrake steht zumindest kurz davor (behaupte ich jezt mal)
Wenn ich mir anschaue welchen Pfusch Mandrake mit Ihrer Community Version abgibt, dann freue ich mich einerseits dass es ein Deutsches Unternehmen ist das es sich als einzigstes traut eine offizielle Version auf den Markt zu bringen andererseits enttäuscht mich aber der offensichtliche Profitgedanke.
 

Sniffles

Ensign
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
189
Ich bin mitlerweile der Meinung, dass es dämlich ist, sich als Privatanwender eine Linux-Distribution zu kaufen. Die Distributoren bringen so häufig neue Versionen raus, dass sich die Investition einfach nicht lohnt. Außerdem gibt es alle Linux-Distis kostenlos im Netz. Ich weiß, nicht als ISO-Image, aber heutzutage haben die meisten Leute, die sich für Linux interessieren, schon die Möglichkeit ein Betriebsystem über ftp zu installieren. Auch die Handbücher kann man sich sparen. Infos zu Linux gibts auch im Internet, und wer ein gutes Buch haben will, sollte sich lieber unabhängig von einer Distribution ein gutes Linuxbuch kaufen.
 

Schorsch

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
963
Stimmt, wenn man Linux fördern will kann man lieber direkt an die Entwickler von Projekten, die einem zusagen, spenden. Oder man beteiligt sich halt selbst an den Projekten, sofern man die entsprechenden Kentnisse hat. Im Prinzip kann jeder seinen Teil zu Linux beitragen, sei es nun als Programmierer, Grafiker, Übersetzer oder eben als Beta-Tester.
Ich werde warten bis es SuSE 9.1 in den Apt Sourcen gibt und dann wird ein 'apt-get dist-upgrade' von 9.0 auf 9.1 gemacht.
Die 10 € Preiserhöhung finde ich auch etwas happig.
 

Sniffles

Ensign
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
189
@TropfTanga:
SuSE ist eine dieser Distis, von der es offiziell keine ISOs im Netz gibt. Auch stöst man im Netz recht selten auf die SuSE ISOs. Aber wie gesagt, man kann sich SuSE Linux -so wie die meisten Distris- per ftp installieren.

ftp://ftp.suse.com/pub/suse/i386/

Die 9.1er Version findest Du dort natürlich jetzt noch nicht.

Die Nötigen Boot-Disketten bzw. CD findet sich im "Boot"-Verzeichnis, also für die 9.0er z.B. hier:
ftp://ftp.suse.com/pub/suse/i386/9.0/boot/
 

Bloby

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2004
Beiträge
53
Klar auch wenn Linux kostenlos ist, will man ja damit Geld verdienen, also tut man sich mit dem rausgeben schwer.
Besser man saugt sich das über Emule, da gibts z.Z zwar nur die 9.0 aber 9.1 ist ja dann nur noch ne Frage der Zeit.
 
G

Gifty

Gast
Geld verdienen ist okay, wer will das nicht. Bei halbjährlichen Updates täte es aber auch eine einfache DVD ohne Handbücher für 19,99 €. Ich habe kein Problem damit die Dsitributionen zu kaufen, ganz im Gegenteil. Nur der Preis.
Das saugen von FTP ist mir selbst mit 1,5 MB Flat zu dumm. Auf der DVD bekommt man alles, ohne Stress und stundenlanges surfen. Muss ich nicht haben, wie gesagt der Preis ist es, der mich dann doch immer zur FTP Intallation treibt. Meine Güte als Student, Schüler sind 60 € ein haufen Geld und schlauer wird man durch diese elenden FTP Tranaktionen nun wirklich nicht.
 

frankkl

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
5.449

Bluerock

Commander
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
2.970
60 € gehen eigentlich auch , wenn man es theoretisch auch free bekommt könnte sind 60 € immer hin 400% billiger als Windows XP. Und bei Suse Linux müss man sich theoretisch nix mehr dazu kaufen, was ebent der vorteil gegenüber Windows ist meiner meinung nach.
 
Zuletzt bearbeitet:

frankkl

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
5.449
@Bluerock

Falsch gerechnet,
Windows XP Home kostet etwa 80 Euro
und ist seid Jahren auf den Markt ohne ein kostenpflichtiges Update !

Uberlege mal wie oft das Suse Linux seid dem erneuert wurde rechne mal die kostepfichtigen Update zusammen.

frankkl
 
T

The Grinch

Gast
Eigentlich finde ich €60 für das Update von 9.0 auf 9.1 ganz schön happig, besser gesagt, eine Frechheit.
 

Schorsch

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
963
Oh, dass die Personal Version nur noch 30 € statt 50 € kostet hatte ich ja noch gar nicht gesehen. Dann kann man über die neuen Preise ja eigentlich doch nicht meckern. Spätestens wenn die Pakete auf dem FTP Server sind, ist ein Upgrade von Personal auf Professional ja kein Problem mehr. Einfach den FTP Server als Paketquelle in YAST eintragen und schon hat man zugriff auf alle Pakete,
@ frankkl:
Auch falsch gerechnet.
Die Updates sind ja nicht kostenpflichtig. Bei der Update Version bezahlst du ja nur die Bücher und den 90 tägigen Support und das bekommst du bei MS auch nicht kostenlos. Die eigentlichen Software-Updates bekommst du bei SuSE genau wie bei MS kostenlos übers Internet.
 
E

elmex

Gast
Hi
ich kaufe mir das Update mit einem Freund zusammen,pro Nase 30 Euro, brenn mir dann die DVD und gut ist.


gruss Michael
 
G

Gifty

Gast
Das ist eine Gute Idee.

Die Personal oder die Heft Beilagen sind zumindest im Fall von Suse irrelevant. Last but not least sind auf der DVD auch noch Sachen drauf die auf dem FTP aus Lizenzrechtlichen Gründen nicht zu finden sind.

Klar kann man mit einer Heft CD zufrieden sein (wenn man warten kann), aber da bekommt man bei Suse doch nun wirklich nur das aller aller aller nötigste.
 

David1900

Newbie
Dabei seit
März 2004
Beiträge
1
Hallo,
jedesmal das gleiche ist zu teuer bla bla bla, ihr müßt es doch nicht kaufen, aber das muß mal gesagt werden.

Beispiel Windows: Windows Home (77 Euro) Windows Pro (120 Euro)
Installation dauert so eine Stunde(Windows aktivieren), dann muß man ein paar mal neu starten, Spy Ware
entfernen und so weiter dann kommt man zur Software die man auf jedenfall braucht
wie die Firewall, den Virenscanner (80 Euro), Ad-Aware ist auch ganz wichtig (kostenlos, Pro 40 Euro), ein gutes Brennprogramm darf auch nicht fehlen man nehme Nero (Vollversion 60 Euro), Backup Tools wie Driveimage von Powerquest liegt bei (40 Euro), MS. Office XP Professionell wenn benötigt (280 Euro) und so weiter.
Alles zusammen gerechnet ist Windows ganz schön teuer, nun gut wenn es dann auch stabil laufen würde, wer kennt das nicht, man hat sich grade sein Windows eingerichtet und alles schön installiert und kommen schon die ersten Probleme bei jedem anders, im schlimmsten Fall muß man Windows neu installieren und dann geht es wieder von vorne los.

Beispiel Linux: da es hunderte von Linux Distributionen gibt nehme ich das Beispiel
Mandrake 9.2 Fivestar (Powerpack DVD Version 54 Euro) wobei man sagen muß hier ist alles dabei wass man so braucht. Die installation dauert ein paar Minuten (Grund-System mit KDE - Oberfläche oder Gnome, Multimedia Tools, Browser und so weiter.....Ich brauch hier keinen Aktivierungs Code muß nicht hundert mal neustarten, brauche keine Spy Ware entfernen (Viren Scanner und Firewall sind nicht Pflicht, 1. es gibt kaum Viren für Linux und 2. Linux ist viel sicherer gegen Viren Angriffe.), man kann Mandrake einfach Updaten und kann davon ausgehen das das Update auch was gebracht hat (Windows Updaten=neue Bugs) ich könnte
jetzt noch stundenlang über die Voteile von Linux schreiben, aber das kann jeder selber herausfinden. Hier noch ein paar Links wer interessiert ist : http://distrowatch.com , http://www.linuxcd.org , http://www.mandrakelinux.com/de
Man sollte sich erstmal mit Linux beschäftigen bevor man sich darüber ein Urteil macht Zitat- ist zuteuer

Gruß David
 

WhiteShark

Admiral
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
9.906
deine rechnung ist für den home-user falsch. windows kostet da nämlich nix, weil es schon dabei ist.
als office kann man openoffice nehmen, auch kostenlos.

wer bezahlt für nen virenscanner 80€ ? ein guter scanner wie kasperski kostet netmal 40€. brennprogramm kostet auch nix, da es bei retailbrenner bereits dabei ist. kostet halt dann 5-10€ mehr als die bulk version.

driveimage und sowas brauch man auch nicht unbedingt. windows hat bereits ein backupprogramm intergriert. und sowas wie partitionsmagic hat es auch.
adaware ist auch gratis, die pro version brauch man net.

insgesamt bleibt man bei deutlich unter 100€


suse kostet etwa dasselbe.


und windows xp läuft stabil, sofern man keinen mist baut. aber suse kann auch instabil laufen wenn man sich net damit auskennt.



aber der preis von 60€ für ein update ist voll ok. erstens bekommt man das kostenlos übers inet, zweitens sind die 60€ für den support, die bücher und die dvd´s.
wer das unbedingt haben will muss halt löhnen.


und linux ist nur sicher gegen viren wenn man es auch richtig einrichtet. wer immer als admin reingeht ist selber schuld. aber genau das kann man auch unter windows vermeiden. dann können viren nämlich auch nix am system verändern.



im grunde kosten beide systeme ähnlich viel. was man nun nimmt muss man selbst entscheiden. sicher und stabil genug sind beide, wenn man es richtig macht. genug software gibt es auch für beide systeme.
das einzigste sind eben die games die unter linux meist net laufen. ich hoffe das wird sich in den nächsten jahren noch ändern.
 

chriskool

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
456
Natürlich...MS hat Windows zu verschenken :rolleyes:
Es kostet mit Sicherheit was, nur wird das zum Gesamt-Preis einfach draufgeschlagen.
Und genauso ist es mit den Brennprogrammen.

aber suse kann auch instabil laufen wenn man sich net damit auskennt.
Win kann man auch instabil laufen lassen, wenn man sich damit nicht auskennt.

und linux ist nur sicher gegen viren wenn man es auch richtig einrichtet. wer immer als admin reingeht ist selber schuld. aber genau das kann man auch unter windows vermeiden. dann können viren nämlich auch nix am system verändern.
In der Regel hilfts aber nix, wenn ich nicht als Admin reingehe, da auch dieser Account von Sicherheitslücken (=>Viren) betroffen ist.
Unter Linux ist die Gefahr allein deshalb schon viel geringer, weil es so gut wie keine Linux-Viren gibt. Von Dialern u.ä. brauch ich ja gar nicht zu reden.


Wie du siehst, kann man alle deine Argumente auch wieder zunichte machen, letztendlich ist es aber jedem seine Entscheidung, was er einsetzen will.
 
Top