News TK-Marktstudie 2018: FTTB/H erreicht die Marke von einer 1 Million Kunden

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.053
#1
Ein erster Meilenstein ist erreicht: Mehr als eine Millionen Haushalte werden bis Ende 2018 einen direkten Glasfaseranschluss (FTTB/H) nutzen. Das geht aus der TK-Marktstudie 2018 hervor, die der alternative Provider-Verband VATM heute präsentiert hat. Nun fordert der Verband die richtigen Weichenstellungen für die Zukunft.

Zur News: TK-Marktstudie 2018: FTTB/H erreicht die Marke von einer 1 Million Kunden
 
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.266
#2
Mit jeder dieser News wächst mein Unverständnis. Was wird eher fertig, eine vernünftige digitale Infrastruktur oder der Flughafen BER :evillol:
 
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
2.721
#3
"Mehr als eine Millionen Haushalte werden bis Ende einen direkten Glasfaseranschluss (FTTB/H) nutzen."

Bis Ende wann?:confused:
 
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
2.630
#4

d3nso

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
950
#5

hemmi1982

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
85
#6
Glasfaserkabel würde ich mir sofort legen lassen wenn es das bei mir im Dorf gäbe.

Viele werden erst mal gar nicht wechseln wollen, weil ja das Kupferkabel ins Haus gegen ein Glasfaserkabel ausgetauscht werden muss. Billig wird das nicht.
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.526
#7
Also hier legen die Stadtwerke überall und solange genug zusammenkommen zahlst in der Nachfragebündelung pauschal 99€ für den Glasfaseranschluss. Keine Ahnung wieso es da Leute gibt die es nicht machen.

Selbst danach sagen die hier 1000€ pauschal für einen nachträglichen Anschluss in einem ausgebautem Gebiet. Wie ich finde ziemlich fair..
 
Dabei seit
März 2007
Beiträge
9.384
#8
Tja, meine Gemeinde ist klamm und kann keinen Cent in den Ausbau investieren. Die Telekom baut nicht mal Vectoring flächendeckend aus sondern betreibt selbst in nem 2000 Einwohner Dorf Cherrypicking.

Wir sind so ein technologisch armseeliges Land geworden :(

1000Euro FTTH --> Wäre ich auch sofort dabei !


(Bevor einer sagt, zieh doch um: Wir haben hier gebaut! Zum Glück mit 50MBit trotz klammer Kassen. Ich sehe uns aber hier die nächsten Jahre fest sitzen mit der Geschwindigkeit! 2x UHD Streaming und die Leitung ist dicht...)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.266
#9
Also hier wird weder ausgebaut noch nachgefragt ob Interesse besteht. Gemeinde und andere Sumpfratten interessiert es nicht, Mails werden ignoriert, Unterschriftaktionen landen im nirgendwo und am Telefon erreicht man keinen.

Dabei haben wir es noch gut mit ADSL 6000, gibt hier Strassen die noch auf ISDN Speed setzen. Dazu ist Hybrid DSL ein Fremdwort. Geht man in der Republik weiter nach Osten wird es noch schlimmer.

Deswegen finde ich diese Wasserstandsmeldungen umso lächerlicher.
 

NDschambar

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
115
#10
Für flächendeckende Tempobegrenzungen auf deutschen Datenautobahnen!!11!1! Dann braucht es auch keine teuflischen Glasfasern!! 1! Kupfer war doch schon damals gut für den Telegraphen, das reicht doch heutzutage allemal für den neumodischen Bildschirmtextkram und um die Hörzu zu lesen.

Deutschland schafft sich sehenden Auges ab. Vom wegen Technologieführer. Und danke an die vergreiste politische Mehrheit im Lande, die jede Veränderung und Schlüsseltechnologie ablehnt *facepalm*
 
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
2.630
#11
Dabei seit
März 2012
Beiträge
3.720
#12
Wie stellt die Studie eigentlich sicher, dass nicht jeder der aufs Marketing von VFKabel/Tkom reingefallen ist automatisch davon ausgeht er hätte FTTB/H?

Auch ist mir absolut ein Rätsel wie o2 da mit reinrutschen kann - die haben meines Wissens zwar schon ein Glasfasernetz via Telefonica, allerdings nicht einen einzigen Privatanschluss - jedenfalls ist nirgends einer buchbar.
 
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.673
#13
Deutschland schafft sich sehenden Auges ab. Vom wegen Technologieführer. Und danke an die vergreiste politische Mehrheit im Lande, die jede Veränderung und Schlüsseltechnologie ablehnt *facepalm*
Und? Dafür brauch ich mir nicht die vergreisten im Lande angucken. Ein Blick ins CB Forum, bei den sich selbst bezeichneten Hipster Schlüsseltechnologienutzer.

Nehme wir als Beispiel:

Artikel von Gestern mit Microsoft und seinem Cloud Gaming.

Geht nicht, gibt es niemals, never ever ich will die CD, Downloads reichen doch, wer braucht eine Xbox, wer braucht Microsoft usw.

Schau weiter zurück zu Spotify

Niemals, welches Netz soll das tragen, welches Mobilfunknetz soll das stemmen, danke an die Nutzer, wenn ich unterwegs meinen Zug verpasse usw.

Video Streaming HD

Niemals, meine 6 Mbit Leitung schafft das niemals, wie soll das funktionieren, uninteressant für Deutschland und unseren Netzen, setzt sich niemals durch

Video 4K

Niemals, never wird das funktionieren usw.

Wenn ich eins gelernt habe, das noch keine Studie so weit daneben gelegen hat wie die Kommentare hier auf CB es bei jeder neuen Technologie tun. Wenn die Leute hier sagen: Kaufen... Dann die Finger davon lassen, wird nix

Wenn die Leute sagen: Wird nix, kann man vergessen

Dann alles dran gegeben die Gegebenheiten zuhause zu schaffen. Wird definitiv ein Erfolg werden.

Was ich also sagen möchte, selbst die tolle IT Jugend hier auf CB hat eigentlich kein Interesse an neues
 
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
635
#14
Bei uns wird Anfang 2019 im Kreis FTTB durch die geänderten Förderrichtlinien ausgebaut, wird direkt gebucht.

Gibt einen schönen Sprung von DSL6000 auf Fiber 1000.
 

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
15.952
#15
...weil ja das Kupferkabel ins Haus gegen ein Glasfaserkabel ausgetauscht werden muss. Billig wird das nicht.
Da wird nichts getauscht, sondern zusätzlich reingelegt. Das ganze kosten dem Endkunden fast nichts. Die Deutsche Glasfaser z.B. verlegt, wenn sich 40 % anschließen lassen wollen. Man ist nur verpflichtet, 24 Monate bei denen einen Vertrag ab 45 EUR im Monat (erste Jahr 25 EUR) abzuschließen, sonst keine Kosten. Glasfaser ist also genauso "billig", wie VDSL der Telekom.

Ich habe das Gefühl, dass die Uninformiertheit vieler Leute ein großer Hemmschuh für den Glasfaserausbau ist.
Da kommen Frage, was passiert mit der Glasfaser, wenn ich nach zwei Jahren kündige, ziehen die das wieder raus? (Nein machen sie natürlich nicht.)
Buddeln die meinen ganzen Vorgarten um? (Nein, machen sie nicht, sie nutzen Horizontalbohrungen.)
Kommen meine E-Mails überhaupt noch an? Brauch ich einen neuen Fernseher, wer zahlt mir den?...
 
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
204
#16
Tatsächlich ist es so wie @Wilhelm14 schreibt, ob Glasfaser oder VDSL, es kostet bei der Telekom das gleiche. Das hätte ich nicht gedacht.
Jedoch ist die Frage was kostet das verlegen lassen wenn bereits Kupfer liegt, und was kostet es bei einem Neubau(gebiet). Die Kosten, sofern da welche für den Kunden anfallen, sind zu berücksichtigen.

Aber spannenden wird es doch jetzt erst.
Warum sollte man, wenn man bereits VDSL hat, überhaupt mehr wollen? Ich habe seit Jahren 50/10 MBit und konnte damit in einem 4-Personen Haushalt alles machen was anfiel. Auch mehrfach Netflix und 4K.
Seit ein paar Monaten läuft es mit 100/40 MBit und nur weil ich den Upload beruflich benötige.
Das reizen wir natürlich nicht aus, und Ziel ist ja nicht das man es ausreizt sondern das man seinen normalen Nutzen damit decken kann.

Daher behaute ich mal das für die meisten normalen Bürger alles ab 16 MBit ganz passabel ist, und darüber in den meisten Fällen absolut ausreichend ist.
Glasfaser oder Kupfer spielt da keine Rolle.
Daher finde ich auch den Ansatz mit Vectoring gut, erst alle Hauptstrecken ausbauen und danach kann es dann mit Glasfaser auch in die Häuser gehen.

Glasfaser ist für Leute die niedrige Latenz benötigen absolut klasse! Zocker fühlen sich damit sicherlich wohl.
Und die Leute die mehr als 50 MBit _privat_ benötigen sind die Ausnahme.
 
Dabei seit
März 2007
Beiträge
9.384
#17
Das sind NICHT die Ausnahme.
2 Erwachsene 2 Kinder IPTV.. 2 Streams in UHD: Leitung dicht. Wo ist denn DAS die Ausnahme ?
 

LordSoth

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
64
#18
Ich ziehe Ende Januar "ins Dorf" und konnte über einen lokalen Anbieter FTTH bestellen. 200€ für das Verlegen des Kabels in den Keller und dann 60€/Monat für 400/400MBit.
Da ich im Home Office arbeite ist das ideal.

Die Teledoof legt - trotz Fördergelder - nur bis zu einer Kreuzung und nicht noch die 200m weiter um die letzten 5 Häuse (inkl. meinem) anzubinden. DSL max 50Mbit, also war die Wahl des lokalen Anbieters eine günstige und hoffentlich richtige Wahl.

Btw. bot mir die Teledoof an "Mehr Bandbreite für mich" zu buchen. Dann würden sie von der Kreuzung nur für mich ein Kabel ziehen. Am 10.000€ zu haben. Ein Schnapper hrhr.
Der Verein gehört deutlich an die Kette gelegt, am besten wieder verstaatlicht oder ganz eingemottet.
 

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
15.952
#20
Jedoch ist die Frage was kostet das verlegen lassen wenn bereits Kupfer liegt
Ich sage doch, dass das gar nichts kostet. Zumindest nicht aus Kundensicht bei der Deutschen Glasfaser.
https://www.deutsche-glasfaser.de/tarife/
Runter scrollen zu "Keine Baukosten" und das * anklicken:
Baukosten des Glasfaseranschlusses während der Nachfragebündelung kostenlos, danach einmalig ab 750,- €.
Und das rein privatwirtschaftlich ohne Fördergelder. Ich kenne andere Gemeinden, dort wird von Vodafone mit Förderkosten Glasfaser ausgebaut, die Kunden zahlen auch "nichts".
 
Top