Unterbelegung der CPU-Stromversorgung

Jaadoo

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
107
Hallo,

ich habe eine Frage bzgl. der CPU-Stromversorgung. Also die P8 und P4 "Steckdosen" auf Mainboards.

Es heißt ja immer, dass es reicht, wenn man einen P8 belegt, auch wenn noch ein P4 oder P8 daneben ist. Weil man die nur bei extremen OC braucht.

Da frage ich mich erstmal was als extremes OC gilt.

Aber meine tatsächliche Frage bezieht sich darauf, dass bei Belastung, die Spannung stärker abfällt, wenn man nur einen statt beide P8 belegt.

Wie schädlich ist das für die CPU und Spannungswandler? Denke da auch an die Lebensdauer, also ob man da Jahre einbüßt.

Bin gerade dabei mir einen neuen PC zusammenzustellen und da wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass ich erst bei der Variante mit 100W mehr, zwei P8 Stecker (P8 & P4+4) habe.
 

taeddyyy

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
24
Ich habe letztens einen 3800X auf einem X570 verbaut und den 2ten CPU-Anschluss mangels Stecker am netzteil freigelassen. Gibt keine Probleme, nichtmal in Prime
 

Ost-Ösi

Commander
Dabei seit
März 2012
Beiträge
3.056
Eine Unterversorgung wirkt sich in erster Linie nicht auf die Lebensdauer der Gerätschaften aus. Aber Auswirkungen kann es in Extremfällen auf die unmittelbare Stabilität des Systems haben. Leider läßt sich das nicht so einfach beantworten, ab welcher Tuningmaßnahme eine Gafahr besteht, da es von vielen Faktoren (wie der Grafik) auch abhängt. Jedenfalls sollte man, wenn es zu einem nicht mehr so stabilen System kommt, auch daran denken, dass eine strommäßige Unrerversorgung der Grund sein könnte.
 

Busterk

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
278
Hm, ich hab da noch nie drüber nachgedacht. Ich hab immer alle belegt.
 

ghecko

Rear Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
5.723
Der Spannungsabfall lässt sich aus dem Gesamtwiderstand ab dem internen Messkreis im Netzteil bis zum Mosfet der Spannungsregelung (plus Masserückführung) auf dem Mainboard und der maximalen Strommenge über diese Stecke errechnen. Der Gesamtwiderstand wird definiert durch Übergangswiderstände an den Steckern, den Leiterwiderständen der Verkabelung und der Energieverteilung auf dem Mainboard.
Eine zu niedrige Spannung interessiert die Mosfets nicht, deren Schaltzeiten sind dann einfach etwas länger. Solange die Eingangsspannung ein gewisses Maß über der Ausgangsspannung ist, würden das immer noch funktionieren, aber das Mainboard überwacht die Eingangsspannung und wenn die 12V Versorgung zu niedrig ist, schaltet es die Stromversorgung ab.

Problematischer sind die Temperaturen die insbesondere am Stecker und dem Kabel entstehen, wenn man die Ganze Leistung über zu wenig Kabel führt. Das kann im schlimmsten Fall zu Bränden führen und natürlich das Mainboard beschädigen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jaadoo

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
107
Ich habe letztens einen 3800X auf einem X570 verbaut und den 2ten CPU-Anschluss mangels Stecker am netzteil freigelassen. Gibt keine Probleme, nichtmal in Prime
Das es zumindest bei den Meisten ohne Probleme geht, weiß ich. Aber die Frage ist halt, wie sich das auf Dauer auswirkt und ob es unerwartete Nebenwirkungen/Folgen geben könnte.

Problematischer sind die Temperaturen die insbesondere am Stecker und dem Kabel entstehen, wenn man die Ganze Leistung über zu wenig Kabel führt. Das kann im schlimmsten Fall zu Bränden führen und natürlich das Mainboard beschädigen.
Das klingt ja nicht gut. Wie groß ist denn die Gefahr, dass sowas tatsächlich eintritt? In sofern man das einschätzen kann.
 

Schaby

Commodore
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.840
Ohne deine Hardware zu kennen, ist es nicht möglich zu sagen, ob die Gefahr eines Kabelbrandes besteht. Dann würde ich gerne wissen, wie du die Lastspannung gemessen hast und wieviel die genau beträgt.

Wenn du kein billig NT hast und eines welches min. 500W liefert, dann brauchst du dir keine Gedanken um zu warme Kabel machen.

Ich betreibe seit 2 Jahren einen I7 8700k auf 4,8 Ghz und nur über einen 8Pin Anschluss. Bisher läuft alles stabil. Die CPU nimmt sich da bis zu 200W.
 

msgt

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
337
Das es zumindest bei den Meisten ohne Probleme geht, weiß ich. Aber die Frage ist halt, wie sich das auf Dauer auswirkt und ob es unerwartete Nebenwirkungen/Folgen geben könnte.
so lange du einen Luftkühler oder Wasserkühler (egal ob AiO oder Custom) verwendest, wirst du nie in den Bereich kommen in dem das jemals relevant wird.

Das klingt ja nicht gut. Wie groß ist denn die Gefahr, dass sowas tatsächlich eintritt? In sofern man das einschätzen kann.
wie gesagt mit normalen alltagstauglichen kühlmethoden ist die wahrscheinlichkeit 0,0%

unter "Extrem OC" versteht man die Verwendung von Kühlmethoden die die CPU weit unter 0°C bringen, wie mit flüssigem Stickstoff oder Helium.
 

d3nso

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
1.637
Mein Gott warum wird jedesmal so ein Drama um den EPS12V Anschluss gemacht? Ein 8Pin ist auf 28A spezifiziert = 336W, also mehr als genug um aktuelle CPUs mit Strom zu versorgen (HEDT ausgeschlossen). Die Stecker und Kabel können aber deutlich mehr als die Spezifikation vorgibt.
Abseits von AMDs X399 und Intels X299 ist ein zweiter EPS12 Anschluss vollkommen nutzlos.
 

Sahit

Captain
Dabei seit
März 2010
Beiträge
3.990
Macht euch keine Sorgen das ist alles extrem überdimensioniert.
Nur mal zum veranschaulichen was die Kabel und Stecker wirklich aushalten


Ich glaube das PC Technik echt für dumme Leute ausgelegt ist :D
 

Jaadoo

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
107
Mein Gott warum wird jedesmal so ein Drama um den EPS12V Anschluss gemacht? Ein 8Pin ist auf 28A spezifiziert = 336W, also mehr als genug um aktuelle CPUs mit Strom zu versorgen
Wie gesagt, geht es mir nicht wirklich darum wieviel Watt so ein P8 schon alleine liefert. Und ob man deswegen mehr Anschlüsse auf dem Board belegen muss. Sondern um den Spannungsabfall.
Der Bauer hat das mal in irgendeinem Video demonstriert, aber nicht wirklich viel dazu gesagt.
 
Top