Upgrade eines älteren Gaming-PCs

m0rdwyn

Newbie
Dabei seit
März 2019
Beiträge
3
Tag zusammen,

hab demnächst vor meinen bisherigen Gaming-PC, welchen ich vor etwa 10 Jahren als Fertig-PC bekommen habe, aufzurüsten. Einzelne Bestandteile wurden über die Jahre zum Teil gewechselt.

1. Was ist der Verwendungszweck?
Gaming

1.1 Falls Spiele: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität? Wie viele FPS? (Bitte alle vier Fragen beantworten!)
Strategie/Rollenspiele wie bspw. die Total War Reihe, Stellaris, Witcher 3, Kingdom Come Deliverance idR. in 4K und mit hohen Details, soweit ruckelfrei möglich - 60FPS wäre das Optimum

1.2 Falls Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD: Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
-

1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, …)?
-

1.4 Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt?
Hauptmonitor: Samsung U28E590D 3840x2160, 60Hz (FreeSync unterstützung)
Zweitmonitor: Fujitsu Amilo SL 3230T 1920x1080, 60Hz

2. Ist noch ein alter PC vorhanden?
  • Prozessor (CPU): i7 870 @ 2,93 GHz
  • Arbeitsspeicher (RAM): Ballistix TM Sport 8GB (2x 4GB) DDR3, 1600MHz
  • Mainboard: Gigabyte GA-P55-USB3
  • Netzteil: BeQuiet S6-SYS-UA-700W (80+)
  • Gehäuse: EmpireGaming WarFare Schwarz/Rot
  • Grafikkarte: MSI GeForce GTX 970 Gaming 4G, 4GB GDDR5
  • HDD: Seagate ST31500341AS Barracuda 7200.11 1,5TB
  • SSD: Samsung MZ-75E250B/EU 850 EVO 250GB
3. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?
600-800€

4. In wie vielen Jahren möchtest du das System frühestens upgraden oder ersetzen müssen?
möglichst spät

5. Wann soll gekauft werden?
in ca. 2 Monaten, Rest in ca. 1 Jahr

6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?
selbst

----

Ich schwanke aktuell zwischen zwei größeren Upgrades:

- Neue GraKa, da laut SystemTools meist die jetzige GraKa der Flaschenhals ist

- Neue CPU mitsamt Mainboard und DDR4 RAM

Als GraKa ist bei mir die Gigabyte GeForce RTX 2080 Gaming OC 8G (ca. 750.- €) in der engeren Auswahl. Die 1080Ti's sind nur noch gebraucht zu haben und das auch zu horrenden Preisen und teils ohne Garantie. die 2080Ti's scheiden preislich ohnehin aus.
Für eine neue GraKa spricht aus meiner Sicht, dass die jetzigen 4GB für 4k wohl zu knapp bemessen sind, auch wenn ich nicht unbedingt auf maximale FPS angewiesen bin wie bspw. jemand der online Shooter zockt.

Beim CPU-Upgrade hätte ich mich für den i7 8700, ein ASUS Prime Z370-P und ein G.Skill 16GB, DDR4-3200 Kit (ges. ca. 520.- €) entschieden. Dafür würde sprechen, dass ich dann für meine SSD einen SATAIII Anschluss hätte, anstelle des jetzigen SATAII (könnte dann auch meine HDD sinnvoll auswechseln) und natürlich der schnellere und größere RAM-Speicher.

Meine Frage an euch:
Welches der beiden Upgrades ist eurer Meinung nach zunächst das sinnvollste um bei meinen Games mehr Leistung zu erreichen? Habe zwar vor beides zu machen, allerdings hätte ich dazu tendiert die GraKa erst 2020 zu erneuern in der Hoffnung dann mehr für mein Geld zu bekommen.


Danke schonmal im Voraus für eure Empfehlungen ;)
 

sloven

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
1.268
Weil Du maximal 6-8 Hundert Euro ausgeben willst, sind beide Optionen suboptimal.
Du hast einen Trabbi mit 30 PS. Mainboard (Fahrgestell) und einen Motor (GPU) sind vorhanden.
Willst Du jetzt ein Lamborghini Fahrgestell kaufen und weiter den Trabbimotor nutzen oder lieber versuchen, einen 12 Zylindermotor in deinen Trabbi zu stecken. Nebenbei müsstest Du auch die Zündkerzen (Netzteil) austauschen.

Beide Ideen sind absurd.
Laufe Dir lieber eine Vega 56, ein anständiges Netzteil, dazu nen Ryzen 2600, 16 GB RAM und ein B450 Mainboard (siehe unzählige Verkaufsberatungsthreads hier) und sei sofort mit der Leistung zufrieden, statt noch 1.5 Jahre auf das andere Teil ZZ warten, damit du die mögliche Leistung Oberhaupt abrufen kannst.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Joc

Burki73

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
478
Ich bin so ein Verfechter der Idee, das eben ein neues System am meisten Sinn macht. Sollte Intel gewünscht sein, wäre das gewählte sicher grundsätzlich passend. Wobei im Vergleich zuzm I7 870 auch kleinere, aktuelle CPUs einen Schub bringen würde, wie vieleicht ein I5 9400 oder so. Alternativ kann man auch bei AMD Ryzen schauen.

Alleine nun 750 Euro nur für aktuelle Grafik zu zahlen, halte ich für wenig Sinnvoll.
 

Roche

Commander
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
2.727
Hier würde ich ja zuerst mal beim Grundsystem (CPU, Mainboard, RAM) anfangen.

Mit einem AMD Ryzen 5 2600 + B450 Board + 16GB 3000 MHz RAM hätte man da schonmal sehr viel mehr CPU Leistung und gleichzeitig einen technisch aktuellen Unterbau mit SATA 6 Gb/s Ports, USB3.0 usw.

Das macht grob gerechnet etwa 350€.
Bleiben also noch 450€ für eine stärkere GPU + gescheites Netzteil.

Netzteil reicht ein BQ Pure Power 11 500W für ca. 60€ aus.
Sind also noch ca. 390€ für ne neue GPU übrig.
Da wäre aktuell noch immer eine GTX1070 im Abverkauf die beste Wahl.

Und dann bleibt sogar noch etwas Geld über um noch nen gescheiten CPU Kühler oder vielleicht ne größere SSD zu kaufen.
 

Deathangel008

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
35.371

m0rdwyn

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2019
Beiträge
3
Weil Du maximal 6-8 Hundert Euro ausgeben willst, sind beide Optionen suboptimal.
Der Betrag bezieht sich auf das jeweilige Upgrade. Hab eben vor jeweils zu Geburtstag/Weihnachten etwas zu erneuern um letztlich einigermaßen den Stand eines HighEnd PC's zu erreichen :) insofern hätte ich also ein Budget von ca. 1200.- € nur eben aufgeteilt auf zwei Schritte.
Würdest du in diesem Fall dennoch den Ryzen 5 empfehlen?

Die Tendenz geht also eindeutig in Richtung Grundsystem-Upgrade mit dem Zusatz, dass ich auch gleich das Netzteil ersetzen soll :)


CPU nicht tray kaufen. das uralte System Power 6 gehört in beiden fällen ersetzt.
hab noch eine CPU-WaKü mit 120mm Lüfter, dachte ich übernehm das einfach, zumal die Boxed Kühlsysteme meist nicht so gut sein sollen
 

Deathangel008

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
35.371
@m0rdwyn:
nochmal: finde raus was aktuell störender limitiert und rüste entsprechend auf.

es geht bei boxed/tray nicht um den kühler. boxed -> herstellergarantie, tray -> gewährleistung mit beweislastumkehr nach 6 monaten.

btw, ob die SSD an nem SATA2- oder SATA3-port hängt macht nur bei den übertragungsraten nen unterschied, die sind im normalen alltag aber nicht so wichtig.

im juli erscheint Ryzen 3000.
 

shaadar

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.508
Die GPU ist keine 4K-GPU und der Prozessor ist 10 Jahre alt - man sollte beides aufrüsten, und es geht sogar knapp auf einmal:

Hier würde ich ja zuerst mal beim Grundsystem (CPU, Mainboard, RAM) anfangen.

Mit einem AMD Ryzen 5 2600 + B450 Board + 16GB 3000 MHz RAM hätte man da schonmal sehr viel mehr CPU Leistung und gleichzeitig einen technisch aktuellen Unterbau mit SATA 6 Gb/s Ports, USB3.0 usw.

Bleiben also noch 450€ für eine stärkere GPU + gescheites Netzteil.

Prinzipiell würde ich diese CPU und MB-Kombi + RAM + Pure Power 11 500 W Netzteil auch kaufen. Wenn es dann noch 4k sein soll, empfehle ich diese Grafikkarte:

https://geizhals.de/palit-geforce-rtx-2070-dual-v1-ne62070015p2-1062a-a1927751.html?hloc=de

Dann bist Du zwar 100 € über Budget, hast aber Dein Ziel erreicht. Die 30 % Mehrleistung zur GTX 1070 kannst Du dafür gut gebrauchen.

Diese Vega 64 ginge auch:

https://geizhals.de/sapphire-nitro-radeon-rx-vega-64-11275-03-40g-a1798147.html?hloc=de

verbraucht aber deutlich mehr Strom, da würde ich dann auf ein Straight Power Netzteil 550 W 11 setzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top