News US-Wahlkampf: Twitter markiert Tweet von Trump als irreführend

Status
Neue Beiträge in diesem Thema müssen von einem Moderator freigeschaltet werden, bevor sie für andere Nutzer sichtbar sind.

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
12.705
Der Kurznachrichtendienst Twitter hat erstmals einen Tweet des US-Präsidenten Donald Trump als irreführende Information markiert. Donald Trump beruft sich auf die Redefreiheit und droht Twitter kurzer Hand mit Konsequenzen. Er werde das „als Präsident nicht zulassen“, so Trump in einer folgenden Tweet.

Zur News: US-Wahlkampf: Twitter markiert Tweet von Trump als irreführend
 

Wattwanderer

Commodore
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
4.943
Ich finde beeindruckend wie Trump es immer wieder versteht die Menschen soweit zu reizen, dass jeder darauf einsteigt.

In Zeiten von Corona sollte doch alles nur nebensächliches Geplänkel sein aber die mittlerweile 100.000 unnötige Toten wandern womöglich auf Seite 2 weil Donald es wieder geschafft hat etwas anderes auf Seite 1 zu bringen.
 

howdid

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
2.009
Hut ab Twitter hoffentlich hat es keine allzu negativen Folgen wegen dem Kleinkind das da an der Macht ist :p
 

PS828

Captain
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
3.668
Nur einen tweet als irreführend? :D Oh man

Twitter war noch nie eine gute Plattform für politische Debatten. Wer hätte auch gedacht dass ein Zeichenlimit für sowas eine gute Idee ist.. Dafür gibt es viel bessere Plattformen
 

Andy_O

Lt. Commander
Dabei seit
März 2004
Beiträge
1.752
Wurde auch so langsam mal Zeit.
 

SideEffect

Bisher: BrockLanders
Ensign
Dabei seit
März 2010
Beiträge
222
Endlich! Sehr schön, dass Twitter jetzt eingreift :daumen:...
 

Fliz

Commander
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
2.210
Läuft bei Trump immer auf das selbe hinaus. Sobald es nicht nach ihm geht, droht er..
 

Moeller13

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
416
Sehr gut, dass Twitter (endlich) eingreift. Sollten sie jetzt flächendeckend in alle Richtungen machen. Sobald etwas auch nur halbwegs viral geht, direkt beleuchten und entsprechend einordnen. Völlig egal welcher Couleur.

Sämtliche Medien haben eine Verantwortung ihren Lesern/Nutzern gegenüber. Und eine gewisse Moderation ist grundsätzlich nicht verkehrt.
 

Magl

Langzeitbelichter
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
4.507
Wie können Sie es wagen, etwas gegen den Amerikanischen Präsidenten zu sagen? :stock:
 

Floppy5885

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
592
Mit wem legt er sich eigentlich nicht an?

Wirklich ernst nehmen kann man ihn ja nicht.
Ich glaube in der gesamten Geschichte gab es niemals so einen Präsidenten. Auch in 100 Jahren wird der Name Trump noch in den Geschichtsbüchern erscheinen. Zumindest das hat er geschafft.
 

Malar

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
543
Tweets wie toll Israel mit dem "Terrorismus" dem "sie konfrontiert" sind werden aber zugelassen.
Der Sieger schreibt die Geschichte.
 

Phear

Commodore
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
4.158
Bei jeder Meldung zu Trump hoffe ich inständig, dass zwischen den Leuten, die Desinfektionsmittel trinken als sinnvolle Lösung erachten, auch noch welche dabei sind, die bei der nächsten Wahl mal eine sinnvolle Entscheidung treffen. Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Als Trump hätte ich auch Angst, dass die Wahl manipuliert wird, damit er nicht gewählt wird. Aber dann hätte er wenigstens eine Ausrede, falls er verlieren sollte ;)
 

yummycandy

Captain
Dabei seit
März 2005
Beiträge
3.964
Uneingeschränkte Meinungsfreiheit bedeutet auch in den USA nur, daß man seine Meinung frei äußern darf, ohne Repressalien durch den Staat befürchten zu müssen. Das schützt aber noch lange nicht vor Widerspruch.
 

Alphanerd

Captain
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
3.222
Sehr richtig so.
Auch wenn es bei seinen Fanboys und Girls nicht zünden wird: schließlich kommen die seriösen Quellen alle von "Fake Media", wie der verwirrte alte Mann sie nennt.

Edit: auch weiß er nicht was "freedom of speech" bedeutet: du kannst sagen, was du willst, musst aber auch mit dem Echo rechnen. Er durfte sagen, was er wollte und bekam ein Echo. Alles, wie im Gesetz so vorgesehen.
 

Langnese

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.085
Mr Trump ist wie ein Kleinkind. Er setzt seine Regeln nur bei Anderen an, nie bei sich selber. Das sah man schon schön daran, dass er jegliche Pressefragen bzgl. Corona als "You´re fake and you know you´re fake" abgetan hat. Was in meinen Augen auch eine Einschränkung von free speech darstellt. Wobei man ja auch sagen muss, dass Twitter seine Redefreiheit nicht eingeschränkt hat, da sie seinen Tweet ja nicht gelöscht haben.

Mein Hoffnung ist, dass dieser Mann einfach nicht nochmal gewählt wird.
 
Status
Neue Beiträge in diesem Thema müssen von einem Moderator freigeschaltet werden, bevor sie für andere Nutzer sichtbar sind.
Top