Vorverstärker / Reciver gesucht !? mit Dolby Atmos

DRMCW

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
48
Hallo Commuinty,

Vorweg: Ich betreibe meine Anlage mit einem Sony TAE-2000ESD und als Endstufe 2x Yamaha M-60. Ingesamt habe ich 4 standboxend die Teufel Ultima 40k mit aktiven Subwoofer
Alles im Stereo verbund. keine Subwoofer. Desweiteren stehen diese alle angeordenet wie im Heimkino. Dazu kommt für film und fernseher besitze ich noch eine 5.1 Mikroanlage. Diese würde ich dann komplett ersetzten, da mir der Sound der Anlage (Canton) nicht gefällt, geschweige da Musik rüberzuhören ist absolut grausam. Da das Volumig einer Standbox fehlt. Da ich jetzt aber gerne Umrüsten möchte und mir boxen Sparen möchte bin ich auf der suche nach einem Verstärker, Vorverstärker der Dolby Atmos bietet aber diese Pre-outs für alle Boxen hat, und keinen eingenen Verstärker besitzt, wo man die Boxen anschließen kann. Also kein Komplettsystem sondern eigentlich einen Reciver der nur Pre-outs hat.

Bei Teufel selber gibt es den Onkyo Reciver der bietet ja Dolby Atmos. Dieser aber ist ja so das man die Boxen direkt anschließen soll, und es ja leider keine weiterleitung gibt.

Weiß hier jemand ob es solch einen Vorverstärker gibt in der art des Sony TAE-2000ESD wo es einfach nur Pre-INs und Pre-Outs gibt ?
 

benneq

Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
9.395

Mickey Mouse

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
5.686
oh, da kommen nostalgische Gefühle hoch, die TA-E1000 war meine erste AV-Vorstufe :)

dir ist klar, dass Dolby Atmos nur mit Höhen/Decken Lautsprechern Sinn macht?
bei 7.x (alle unten) geht das theoretisch auch, ist aber Spielkram und bei 5.x oder darunter kann man es nichtmal aktivieren. Bei manchen Geräten ist die Funktion dann "ausgegraut", bei anderen kann man es zwar einschalten, es ändert sich nur nichts...

wenn wir mal von den "semi-professionellen" Kisten wie Storm-Audio & Co. für >>10.000€ absehen, dann sind meiner Meinung nach die Yamaha CX-A5100/5200 das mit ziemlichen Abstand beste was du bekommen kannst.
 

Moep89

Commodore
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
4.475
Eine reine Vorstufe mit Pre-Outs wirst du nicht finden und wenn dann zu Preisen, die völlig hirnrissig wären.
Nimm einfach einen normalen AVR mit Pre-Outs.

Pre-IN und Pre-Out findest du hauptsächlich bei Marantz. Z.B. beim SR5013.

Edit: Die Yamahas sind natürlich eine gute Idee, ich war davon ausgegangen, dass wir in einem kleineren Budgetrahmen liegen. Wenn 2000€+ aber ok sind, dann Daumen hoch für die Yamahas.
 

DRMCW

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
48
@kartoffelpü

Danke für die schnell antwort. Also eine reinen vorversärker / Reciver ohne anschlüsse für Boxen gibt es nicht mehr ? So wie Der 2000ESD von Sony.


Dann bleibt mir ja dann kaum was übrig. Der Onkyo TX-RZ820 hatte ich mir schon rausgesucht gehabt. Wollte dahin gehend nur sicher sein das ich nicht übersehe und mich dann ärgere das Sowas nicht doch gibt.

Da der Onkyo ja Pre-outs hat 5.1 sehe ich hier ist es möglich Atmos dann über den internen Verstärker zu lösen und den Rest per Pre-out´s anzuschließen ?



@Mickey Mouse ja das ist mir klar, das Dolby Atmos mit sich bringt das man deckenlautpsrecher installiert.

Center, wie auch decken Lautsprecher sind schon bestellt. Wie auch ein Subwoofer.
Mir fehlt halt nur der Reciver. Der alles abrundet.


Der Reciver soll natürlich nicht den Rahmen sprengen. als ich denke das ich nicht mehr als 1000€ für den Receiver ausgeben wollte.
 
Zuletzt bearbeitet:

iamunknown

Captain
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
3.753
Reiner Vorverstärker, aber Mondpreis halt...
Bei dem Shop ja, beim Hersteller gibt es den Nachfolger deutlich preiswerter.

Und Vorstufen einzeln waren immer schon teuer, der Sony hatte laut Google damals rund 2,5k DM Liste gekostet!

Emotiva ist nach meiner Erfahrung empfehlenswert, leider hat mir FedEx den AVR Fusion 8100 damals nass geliefert und er ist trotz sorgfältiger Trocknung (Versandversicherung hat das Geld bezahlt) früh gestorben. Der hatte einen sehr knackigen Sound und extreme(!) Pegelreserven - da kommt auch mein Nachfolger Onkyo TX-RZ900 nicht mit.
Dafür klingt die Endstufe für die beiden Fronts nach wie vor richtig gut.

Generell würde ich dir jedoch wegen des Budgets eher einen AVR mit Pre-Outs empfehlen, jedoch solltest du dich bevor du kaufst über die verschiedenen Einmesssysteme Informieren. Da bin ich beim Onkyo überhaupt nicht zufrieden und werde vermutlich deshalb auf einen Denon 4500 umsteigen, da dieser Audessy in der großen Version bietet.
 

Mickey Mouse

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
5.686
wenn es 5.1.4 werden soll, dann kämen für mich eigentlich nur:
Denon X4500 (oder das Schwestermodell von Marantz)
Yamaha RX-2080
oder deren Vorgänger in Frage, naja, ganz konkret für mich eigentlich nur der Yamaha, s.u. ;)

beide haben Vor- und Nachteile. Erstmal liegen sie über Budget, aber nicht so wahnsinnig viel. Wobei es den Yamaha 2070 vor kurzem bei Saturn für 888€ gegeben hat (haben soll).

die Denon haben gerade für den Subwoofer das bessere Einmesssystem, inkl. einer (günstigen) App, mit der man einfach die Zielkurve ändern kann.
allerdings möchte ich nie wieder auf die Yamaha DSP Programme verzichten (habe ich mal versucht, hat keine 3 Monate gedauert, da hatte ich wieder einen Yamaha). Und mit einer 110" leider nicht Schall durchlässigen Leinwand ist die DialogLift Funktion (der Center wird mit Hilfe der vorderen oberen LS "akustisch nach oben in die Mitte des Bildes gezogen") schon fast unverzichtbar.
ehrlich gesagt kann ich nicht verstehen, wie Leute einen großen Aufwand für Atmos treiben wollen und anschließend sprechen die Darsteller immer noch aus den Füßen (wenn nicht gar darunter).
 

Ewoodster

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2008
Beiträge
499
Ich werfe noch den Pioneer LX504 in den Raum, der die aktuell wohl besten D/A Wandler auf dem Markt verbaut hat (384 kHz, 32 Bit). Allerdings stören sich einige an der automatischen Einmessfunktion von Onkyo und Pioneer (sind quasi die gleichen Geräte).

Die Feature Liste ist ellenlang und er hat genügend Pre-Outs für ein 7.2.4 System.
 

Mickey Mouse

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
5.686
da sieht man mal wieder, wie gut die Werbung funktioniert...
wenn man die Einmessung oder irgendeine winzige Klangkorrektur verwendet (also alles andere als den (Pure)Direct Modus), dann arbeiten alle AVR intern mit maximal 48kHz, Ausnahme sind die "großen" Yamaha, die kommen auf 96kHz.
da ist ein 384kHz DAC so sinnvoll wie ein Kropf. Aber es gibt ja genug "Leichtgläubige", die so einen 48kHz AVR mit 192kHz HiRes Downloads füttern und felsenfest davon überzeugt sind, dass sich das besser anhört. Das ganze dann neben der 48kHz Wandlung im AVR am besten noch mit 100€ Tröten und die HiRes Datei wurde von einem 44,1kHz Rip konvertiert ;)

als Spielerei kann man bei den größeren Yamaha die Charakteristik der digitalen Filter der D/A-Wander 3-fach verstellen. Da kann ja jeder mal ausprobieren, ob er überhaupt (mit dem Rest der Anlage (Raum Akustik und Lautsprecher)) einen Unterschied hört oder gar noch, wenn jemand anderes das heimlich verstellt.

Funktionen wie adaptive Loudness (Denon Dynamic-EQ, Yamaha YPAO-Volume) oder das vorher von mir genannte Dialog Lift machen einen riesigen Unterschied und klingen dagegen wie Tag&Nacht!
 

Ewoodster

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2008
Beiträge
499
da sieht man mal wieder, wie gut die Werbung funktioniert...
wenn man die Einmessung oder irgendeine winzige Klangkorrektur verwendet (also alles andere als den (Pure)Direct Modus), dann arbeiten alle AVR intern mit maximal 48kHz, Ausnahme sind die "großen" Yamaha, die kommen auf 96kHz.
da ist ein 384kHz DAC so sinnvoll wie ein Kropf. Aber es gibt ja genug "Leichtgläubige", die so einen 48kHz AVR mit 192kHz HiRes Downloads füttern und felsenfest davon überzeugt sind, dass sich das besser anhört. Das ganze dann neben der 48kHz Wandlung im AVR am besten noch mit 100€ Tröten und die HiRes Datei wurde von einem 44,1kHz Rip konvertiert ;)

als Spielerei kann man bei den größeren Yamaha die Charakteristik der digitalen Filter der D/A-Wander 3-fach verstellen. Da kann ja jeder mal ausprobieren, ob er überhaupt (mit dem Rest der Anlage (Raum Akustik und Lautsprecher)) einen Unterschied hört oder gar noch, wenn jemand anderes das heimlich verstellt.

Funktionen wie adaptive Loudness (Denon Dynamic-EQ, Yamaha YPAO-Volume) oder das vorher von mir genannte Dialog Lift machen einen riesigen Unterschied und klingen dagegen wie Tag&Nacht!
Da steckst du deutlich tiefer in der Materie als ich. Interessant zu wissen, aber woran liegts?
Wo beginnen denn die großen Yamahas preislich?

Zugegebenermaßen wären auch bei mir die Lautsprecher der limitierende Faktor für audiophilere Anwedungen, obwohl mein Set dann doch deutlich über der 100 € Marke liegt. Ich habe ein Teufel LT2 5.1 System, das für Surround Sound ganz nett, aber für Musik eher mäßig ist.

Für 2020/2021 möchte ich gerne ein neues System anschaffen, wenn denn endlich HDMI 2.1 den Weg in die Receiver gefunden hat. Das darf dann auf gerne (einmalig) etwas kostspieliger sein, da zumindest die Boxen dann hoffentlich für die nächsten 20-30 Jahre zufriedenstellend sein sollen.
 
Top