Wahrscheinlich den falschen RAM

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
729
#1
Hallo zusammen,

ich habe jetzt seit ein paar Monaten mein neues AMD System:
  • Ryzen 5 2600x
  • Asus TUF B350M-Plus Gaming
  • G.Skill F4-3200C16D-16GTZKY = 2x 8GB
  • Samsung 970 EVO m2 250GB
  • BeQuiet Straight Power CM 550
Ich habe immer wieder BSoD. Fast einmal pro Game Abend, also so ca. 2.5h.
Da es fast immer vorkommt wenn ich zocke denke ich liegt es direkt am Arbeitsspeicher. Eingesteckt sind die beiden Riegel auch so wie im Handbuch beschrieben.

Stop Codes:
  • IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL
  • ksthunk.sys
  • DRIVER_IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL, tcpip,sys
  • DRIVER_OVERSCAN_STACK_BUFFER
  • SYSTEM_SERVICE_EXCEPTION, win32kfull.sys
Hatte eine Zeit lang ein Treiber der als unbekannt im Geräte Manager aufgelistet war, den habe ich dann gelöst und habe auch alle anderen Treiber aktualisiert, die die es noch nicht waren.
Vielleicht erkennt jemand gleich auf Anhieb was da falsch läuft, aber ich denke das wird eher weniger der Fall sein.

Ich möchte schon min. 16GB RAM installiert haben.
Und ich habe auch die Arbeitsspeicherliste auf der Asus Seite geschaut, doch die kommt mir irgendwie unfertig vor oder ist wirklich nur der RAM kompatibel der da drin steht? Falls jemand reinschauen will hier den Link dazu: Memory_QVL

Ich möchte einfach Mal wissen was ihr davon hält und wissen mit welchem RAM ihr gute Erfahrungen gemacht habt?

Vielen Dank schon Mal im voraus!
Stimo
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
763
#2
ich vermute liegt wieder am OC profil. ich lese oefter hier im forum von den suessen bsod's wenn der ram ausserhalb der spezifikationen bzw. als OC laeuft.

da wird ueberall ryzen so hochgelobt, aber dennoch gibt es anscheinend richtig viele probleme.
 

Schnitz

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
6.904
#4
da wird ueberall ryzen so hochgelobt, aber dennoch gibt es anscheinend richtig viele probleme.
Der ist von AMD auch nur für 2666 und nicht für 3200 RAM Takt freigegeben. Man muss nicht maulen wenn man außerhalb der Spezifikation rumfuhrwerkt.

Ohne Handarbeit geht da eben nix. Diesen ollen "Profile" sind doch für'n Skat!

@TE

In der Sig steht 2600x und oben 1600x?

Welcher isses denn und welches Bios haste drauf?
 
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
4.230
#5
Der einfachheit halber einfach mal 1.4V auf die RAMs geben und schauen obs dann weg ist.
 
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.938
#6
1. ist Ryzen 1 nur bis 2.666MHz freigegeben, alles andere ist übertaktet - kann, muss nicht. 2. würde ich nicht einfach mehr Spannung drauf geben wenn ich nicht das nötige Wissen habe - und das geht dem TE offensichtlich ab (sonst hätte er das mit den 2.666MHz gewusst). Und 3. sind XMP-Profile für die Tonne bei Ryzen, da ist fast immer Handarbeit gefragt.
 

Robolon

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
96
#7
Und 3. sind XMP-Profile für die Tonne bei Ryzen, da ist fast immer Handarbeit gefragt.
Ganz so streng würde ich das nicht ausdrücken, aber meine Erfahrung mit Ryzen und XMP ist auch nicht die beste. Mit meinen Corsair Dominator (3200MHz CL16) die auch auf 3200MHz laufen sollten (lief bei Intel problemlos auf 3366MHz) brachte ich auch mit 1,4V nicht über 3143MHz.
Im Gigabyte AB350N gaming WiFi BIOS musste ich die Spannung trotz XMP Profil manuell einstellen.
Nachdem ich die Spannung manuell auf 1,35V (das ist die Spezifikation dieses Speichers) eingestellt habe liefen die zwei 8 GB Sticks zumindest auf 3133MHz. Die Timings wurde richtig erkannt.
Als ich mir dann GSkill Trident Z RGB gekauft habe waren 3200MHz auch möglich. Die CPU war in diesem Fall ein R5 2600.

@Stimo89 du kannst ja mal im BIOS deines Mainboards nachsehen, welche Spannung dein RAM mit dem XMP Profil bekommt und diese eventuell nachstellen. Die benötigte Spannung steht im Normalfall auf der Verpackung von deinem Speicher gleich neben den Timings.
Auch die Timings solltest du da gleich überprüfen.
Falls das nicht hilft, dann kannst du den Takt deines Speichers auch Schritt für schritt verringern, bis du einen lauffähigen Wert findest.
 

Stimo89

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
729
#8
sorry jungs, ich dachte da hat niemand drauf geantwortet da ich keine benachrichtigungmail erhalten habe.

Anyway, das war ein Schreibfehler. Es ist eine 2600X CPU. Also der RAM ist ja 3200MHz.

@Schnitz
BIOS Version:
Version 4011 2018/05/02 8.05 MBytes
TUF B350M-PLUS GAMING BIOS 4011
Update AGESA 1.0.0.2a + SMU 43.18



Ich werde gleich Mal die Spannung und Timing im BIOS nachschauen.
Ergänzung ()

Also einmal D.O.C.P. :

180811103220.jpg


180811103230.jpg


180811103335.jpg


und dann auf Auto:

180811103245.jpg


180811103253.jpg


180811103345.jpg



sieht glaube ich alles normal aus bzw. timings sind wie vom Hersteller angegeben auf beiden Profile oder habe ich etwas übersehen? Das einzige ist das die Target DRAM Frequency bei DOCP auf 3200MHz und bei Auto auf 2133MHz steht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Robolon

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
96
#9
sieht glaube ich alles normal aus bzw. timings sind wie vom Hersteller angegeben auf beiden Profile oder habe ich etwas übersehen? Das einzige ist das die Target DRAM Frequency bei DOCP auf 3200MHz und bei Auto auf 2133MHz steht.
So sehe ich das auch. Das sieht alles soweit normal aus. Bei auto steht es auf 2133MHz weil das laut JDEC der DDR4 Standard Takt ist.
Stell bei dem Punkt "AI Overclock Tuner" auf "D.O.C.P." und darunter beim Punkt "Memory Frequency" die nächst niedrigere Frequenz ein (das müsste 3133 oder so sein). Das hat bei mir geholfen.

Soweit ich weiß, liegt der Speichercontroller in der CPU. Das heißt, dass du bei der CPU Glück haben kannst und du den Speicher auf 4000MHz bringst, mit Pech aber nur auf 2666MHz, weil die CPU darauf spezifiziert ist.
 

Jaba01

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
45
#10
MemTest86 herunterladen. 5 Stunden laufen lassen. Falls es Probleme gibt > an Einstellungen runwerkeln, wieder 5 Stunden testen. So hab ich bei mir nach vielen Versuchen herausgefunden, dass der RAM weder auf 2933 oder 3200 MHz läuft, dafür aber stabil bei 3066 und 1,36 V.

Es gibt leider keine ultimativen und allgemeingültigen Einstellungen. Da musst du selber ran.

Ist ziemlich mühselig, aber wenn du da fehlerfrei durchkommst, hast du die richtigen Spezifikationen gefunden.
 

Stimo89

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
729
#11
Für was 5 Stunden? Kann einen Test schon verstehen, aber 5 Stunden?
 

Robolon

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
96
#12
Damit du dir sicher sein kannst, dass er stabil läuft. Meinen finalen Overclock teste ich auch immer 12 bis 24h unter Aida64
 
Top