Welches eSATA-Gehäuse für zwei Festplatten?

Andreas87

Admiral
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
7.548
Hallo,
ich bin auf der Suche nach einem eSATA-Gehäuse für zwei 3,5" Festplatten, dabei handelt es sich um zwei WD Green.

Ein Nas kommt eher nicht in Frage da das ganze zu teuer wird und ich nur Wlan nutze.
 
Ich habe mir gerade ein Case für 4 Laufwerke geholt, im Moment sind zwei Drives verbaut, das Gehäuse ist also auf Zuwachs gekauft worden. Aber es gibt bei RaidSonic auch Cases für zwei Laufwerke.
 
Hast du ein Notebook oder ein Desktop?

wenn desktop rate ich dir zu einem Internen 5,25" Wechselrahmen mit case, so hast du die platten immer unterwegs dabei und wenn du die im Rechner brauchst schiebst du die einfach in den Rahmen rein.

Wie schon vor mir gepostet von IcyBox bei Raidsonic.

http://raidsonic.de/de/pages/products/external_cases.php?we_objectID=5151
 
@SlipKn0T:
Mein PC hat leider keinen 5,25"-Schacht mehr frei, sonst wäre so ein Einschub wirklich nicht schlecht, hab sowas schon für 2,5" Festplatten. Naja, und ausserdem hab ich einen PC und ein Gamernotebook mit eSATA und ein Netbook mit USB. Und die sollten alle abwechselnd angeschlossen werden können.
Aber hauptsächlich der PC, mit dem lad ich mir immer die Aufnahmen vom Sat-Receiver wenn dessen HDD voll ist.

@st0rm
Geizhals kann ich selber auch bedienen, hab mich schon schlau gemacht, nur leider gibt es im Internet nur wenig Rezensionen, deswegen hab ich mir hier im Forum Empfehlungen von Besitzern erhofft.

@Mueli
Die Icy Docks fand ich bei Geizhals nur von Cremax und nicht von Raidsonic, und Cremax kam mir jetzt nicht so bekannt vor.

@all
Was haltet ihr von dem hier?
http://www.vantecusa.com/front/product/view_detail/277#rev
 
Zuletzt bearbeitet:
Beim Kauf eines Gehäuse für mehrere Platten mit Anschlussmöglichkeit via eSATA muss man abklären, ob für den Betrieb ein Port-Multiplier - fähiger Controller im PC notwendig ist oder nicht. Wenn ja, muss man den PC ggf. passend aufrüsten. Ansonsten kann es passieren, dass man von den z.B. 2 Platten nur eine erreichen kann.

Wenn kein Port Multiplier verwendet wird, muss das externe Gehäuse die zwei Platten intern geeignet verwalten (RAID0, 1, ...). Silicon Image bietet dafür preiswerte Chips an, deren Verwendung aber mindestens deutlich zu Lasten der erreichbaren Performance geht.

Der Betrieb eines externen Gehäuses mit z.B. 4 Platten über Port-Multiplier als RAID5 halte ich für weitgehend sinnfrei. Schon weil die Platten im externen Gehäuse bei bezahlbaren Lösungen nicht simultan mit voller Geschwindigkeit erreichbar sind. (e)SATA mit fliegender Verkabelung halte ich bei häufigem Umstöpseln obendrein generell für nicht sonderlich sicher, woran auch ein RAID5 nichts Grundsätzliches ändert.

Überhaupt sollte man sich zum Thema Port-Multiplier mal folgenden nicht allzu optimistischen Artikel aus der c't - Hotline anschauen.
 
@HisN:
Hab ich mir auch schon überlegt, ist mir aber zu bastelig.
Wie exzessiv ich das Teil dann überhaupt benutze weiß ich noch nicht, ich wollt das ganze nur gern so bequem wie möglich haben.

Hab auch schon überlegt mir einen Big-Tower anzuschaffen und alle Festplatten einfach intern zu verbauen.

@Interlink:

Im Moment ist noch gar kein Controller im PC vorhanden, ich würde mir eine PCIe-Karte kaufen.
Also wäre es performance-mäßig besser einen Portmultiplier-Controller und ein passendes Gehäuse zu kaufen?

Weiß da jemand eine gute Paarung?
 
Zuletzt bearbeitet:
Das schon etwas ältere ST6600 von Raidsonic regelt bei Vollbestückung an einem hochwertigen (!) Controller nach einer Vorstellung in der c't auf etwa 45MByte pro Sekunde und Platte ab. Was angesichts der mit den verwendeten Platten maximal möglichen 60 MByte/Sekunde schon recht respektabel war. Sehr viel mehr geht über eine SATA 2 - Schnittstelle in der Praxis wohl kaum. Aber immer daran denken, dass derzeit SATA 3.0 sowie USB 3.0 in den Strümpfen stehen.

Der entscheidende Knackpunkt des Raidsonic ST6600 war wohl das für den Einsatz in Wohnräumen ungeeignete Betriebsgeräusch.

Du wirst einiges an Marktforschung treiben müssen, denn die Hersteller geben in ihren Datenblättern meist nicht mehr als die maximalen Übertragungsraten der Schnittstellen an, was mit der Praxis wenig zu tun hat.

Das externe Gehäuse für mehrere Platten verteuert die Anschaffung derart, dass man bis 2TB mit einer Platte preislich konkurrenzfähig bleibt.

P.S.: Für Backup-Zwecke ist ein permanent direkt angeschlossenes externes Gehäuse eher ungeeignet. Ein sicheres Datengrab mit mehreren Platten würde ich bevorzugt in einen (kleinen) Server montieren und mich mit dem Anschluss über Gigabit Ethernet begnügen.
 
Zitat von Andreas87:
Die Icy Docks fand ich bei Geizhals nur von Cremax und nicht von Raidsonic, und Cremax kam mir jetzt nicht so bekannt vor.

Es ist doch letzten Endes egal wer die Box vertreibt, ich gehe ohnehin zum lokalen Händler und lasse das von mir gewünschtes Case besorgen. Das MB561 gibt es übrigens in einer Multiplier-Version oder eben mit vier separaten eSATA-Ports.
 
@Interlink:
Mein Hauptziel ist es ein! schnelles Speichermedium zu haben, ich hatte bisher 5 externe USB-Festplatten und das war viel zu umständlich, ich will alles in einem Gerät haben.
Wenn mein Tower groß genug wäre würde ich sie notfalls auch intern verbauen, mal abgesehen davon dass mein Mainboard nur 6 Sata hat.


@Mueli:
Ja, abe runter Cremax konnt ich mir nichts vorstellen, bzw ich hab den Namen noch nie gehört.
 
Zitat von Mueli:
Ich habe mir gerade ein Case für 4 Laufwerke geholt, im Moment sind zwei Drives verbaut, das Gehäuse ist also auf Zuwachs gekauft worden. Aber es gibt bei RaidSonic auch Cases für zwei Laufwerke.

Also holst Du dir die Version mit Port Multiplier? Kannst ja mal wenn Du es hast darüber berichten (Speed etc).

@HisN: Bei dem QuickPort muss man zwingend jeweils beide Kabel für den eSata Anschluss nutzen?
 
Zurück
Top