Wie ist der Suchbegriff für einen transportablen Mp3-Spieler mit kleinen Boxen?

mschrak

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
2.007
Hallo zusammen,

mein Sohn soll zum Geburtstag ein Gerät bekommen, mit dem er Hörspiele und etwas Musik hören können soll. Früher hatte man für sowas einen "Kassettenspieler" (AA-Akkus rein, Kassette rein, Play drücken, fertig).

Meine Anforderungen an das Gerät:
1. Einfach zu bedienen
2. robust
3. Mp3
4. Nicht so sperrig wie ein "Ghettoblaster"
5. AA-Akkus (Netzkabel möglich aber nicht erforderlich)
6. Playlisttasten wären schön, um etwa einzelne Hörspiele zu programmieren

Wie macht man das heute? Wonach genau suche ich?
Ich habe mir drei Sachen angesehen:
1. Ghettoblaster (Ergebnis: Zu groß, zu viel Energiebedarf für Batterien, unnötiger DVD-Player an bord.)
2. Mp3-Player (Die Suche hat nur Geräte ohne eingebaute Boxen hervorgebracht, ausserdem in der Regel mit festem Akku...)
3. Baby- / Kinder-Mp3-Spieler (Ergebnis: Zu bunt / hässlich, viel zu teuer).

Kann mir jemand weiterhelfen?

Danke schon mal,

Martin
 

Fragger911

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
5.637
Wie alt ist das Kind denn (5 oder 15)? Kann er schon selbständig Tasten unterscheiden oder hat er gar schon die Funktionalität eines Smartphones verstanden?

​Mit Details könnte man da entsprechend auch Tipps geben.
Versuchsweise mal in einen Elektroniktempel á la Saturn gehen und gucken... nix kaufen, nur gucken was es gibt.

Wenn bspw. ein Smartphone schon unter der Kontrolle des Kindes sein sollte, dann kann ich folgende Lärmkästen empfehlen, in Klein und Groß.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mirakel

Ensign
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
218
Versuch es mal mit einem Radio :D
Viele können auch MP3 von USB-Sticks lesen.
Vllt findest du ja eins, dass man auch mit Batterien betreiben kann (die meisten haben integrierte Akkus).


Alternativ einfach ein MP3-Player und eine Soundbar/Externe Box?
Von der Bedienung her dann ziemlich ähnlich und beides könnte man mit Batterien finden


So einfach und robust wie ein Kassettenrekorder wird aber her schwierig... (leider :( )
 

wahli

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
6.462
Wenn es sowas wie damals sein soll und MP3s können soll, dann sowas --> klick
 
Zuletzt bearbeitet:

mschrak

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
2.007
Danke erst mal für die Tipps.

Mein Sohn wird 3. Er soll anfangen, Benjamin Blümchen, Räuber Hotzenplotz etc. mal hören zu können.
Hört sich jetzt vllt komisch an, aber mit meinem Handy kann er schon ganz gut umgehen. Allerdings soll es gerade nicht so etwas sein. Mal abgesehen von der mangelnden Robustheit ist das auch preislich ein Thema. Ich hatte so im Preisbereich von 30 bis 50 Euro gedacht. Da hat man früher ja auch einen Kassettenspieler (100 DM) locker für bekommen. Aber bestimmt keinen Mp3 Player für >80 Euro. Apple und Co sind damit schon mal aussen vor.
 

rg88

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
26.278
Baby- / Kinder-Mp3-Spieler (Ergebnis: Zu bunt / hässlich, viel zu teuer).
Ähm ja... Wie könntest du deinem 3jährigem Sohn/Tochter nur etwas in die Hand geben, das hässlich ist.
Ein Kind muss ja auch eine Statussymbol sein und darf ja nicht irgendwie daherkommen, wie so ein Ghettokind, mit so nem hässlichen bunten Ding -> Nogo -.-
 

mschrak

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
2.007
@rg88:
Offensichtlich kennst Du Dich mit dem Thema gar nicht aus. Und Du liest offenbar auch nicht zuende.
1. Hauptargument: Alles was von Kinderspielzeugherstellern hergestellt wird ist grundsätzlich komplett überteuert. Hallo? Ein Mp3Player für 100 Euro??? Es kommt lediglich erschwerend hinzu, dass die Dinger dann auch noch scheiße aussehen. ROT mit grünen Teddybären drauf? Hat doch mein Sohn nix von. Der hat schon genug bunten Plastikschrott. Ach ja, dann sind die Dinger auch noch dreimal so groß wie ein pissnormaler Mp3Player. Also 3mal so viel Müll in unseren Weltmeeren, von der CO2 Bilanz ganz zu schweigen. Da versuchen Fisherprice und Co. den Preis über die Menge an Plastik zu rechtfertigen.
Nö, nicht mit mir.
Also: Erst lesen, dann denken, dann patzig antworten oder auch mal einfach nichts dazu sagen. Niemand will, dass ein dreijähriger mit einem Statussymbol rumläuft. Und das kann man meinem Post auch nicht entnehmen. Ich will halt nur eine günstige pragmatische Lösung in dem Wissen, dass mein Sohn in der Lage ist, es auch zu bedienen. Aber vielleicht krame ich ja auch einfach meinen alten Kassettenspieler aus und nehme damit auf. Hat für mich damals ja auch funktioniert.
 
Anzeige
Top